Smart Stand:
Macht das iPad Smart Case noch smarter

Smart Stand verbessert Apples Smart Cover und Smart Case auf einfache und zugleich wirkungsvolle Weise: Der Smart Stand clippt sich an den Seiten ein und bringt so weitere Aufstellmöglichkeiten für das iPad.

Apples Smart Cover und das neue Smart Case für iPads der zweiten und dritten Generation gehören zu den beliebtesten iPad-Covern, obwohl das Smart Case ein paar Passprobleme mit der Rückenschale hat und auch nicht zu den günstigsten Lösungen gehört. Der Look mit der geteilten Vorderseite wurde auch von anderen Herstellern gern kopiert, aber nie wirklich verbessert.

Ein großes Manko schaltet das Kickstarterprojekt Smart Stand aus – die kleinen Clips versteifen die Cover und ermöglichen damit weitere Aufstellwinkel. Zwei Clips sind ein Smart Stand. Man setzt sie auf die Rillen des Smart Covers, einmal links, einmal rechts, fertig. Die Stands müssen nicht auf der gleichen Höhe festgemacht werden, genau das macht die verschiedenen Stellwinkel möglich.

Smart Stand
4cf0b84690b56630b075710feeb491d6_large8a792327ce5281aff33a0cacda87d732_large83d49ac4adc14657aa4428508af8ca1e_largea7df570503cecabedec9dde512079a1c_large
c63fb2546f8f92e0431eb8c157733631_largec0243665e4221781e15f91f4a0f0de11_largefe56a93306dce5dd612fe38758e754d2_large

Das Konzept ist clever. Je nachdem wo man die kleinen Smart-Stand-Clips anbringt, kann man verschiedene Winkel erreichen, die das Apple Smart Cover/Smart Case so nicht hinbekommt. Original ist man beschränkt auf zwei Standpositionen, die nicht unbedingt im Alltag nützlich sind. Die Idee stammt von App-Designer Dotan Saguy, dem beim Frühstücken sein iPad immer umfiel. Mehr dazu im folgenden Video:

Den Smart Stand wird es in verschiedenen Farbvarianten geben. Einige sind passend zu Apple Cover-Farben. Es sieht natürlich auch gut aus, wenn man die Smart Stands und Smart Case-Farben fröhlich mischt.

Mitte August endet die Crowdfunding-Phase, die angepeilte Summe für die Erstfinanzierung von 10.000 US-Dollar ist bereits erreicht, bisher sind über 64.000 US-Dollar zusammen gekommen. Wer aus Europa mitfinanzieren möchte, kann aktuell zum Mindestbeitrag von 11 US-Dollar (umgerechnet derzeit etwa 9 Euro) mitfinanzieren – der internationale Versand ist kostenlos, man bekommt dafür einen Smart Stand in glossy White. Für minimum 14 US-Dollar gibt es auch die farbigen Varianten. Der spätere Verkaufspreis ist mit 20 US-Dollar angesetzt.

Alle Infos zum Smart Stand auf der Kickstarter-Projektseite.

 

Mehr lesen

Lux iPhone 6: Das iPhone 6 vorbestellen - zumindest in seiner Luxus-Variante

30.7.2014, 0 KommentareLux iPhone 6:
Das iPhone 6 vorbestellen - zumindest in seiner Luxus-Variante

Während Apple noch immer Geheimniskrämerei um sein nächstes iPhone betreibt, sind die Zubehörhersteller deutlich offener. Die Veredlungsmanufaktur Brikk preist bereits offiziell „sein“ iPhone 6 an, inklusive vermeintlicher Fakten zu Größe und Speicher.

Vernetztes Haus: Apples HomeKit ist kein Erfolgsgarant, aber die bislang kraftvollste Initiative

11.6.2014, 0 KommentareVernetztes Haus:
Apples HomeKit ist kein Erfolgsgarant, aber die bislang kraftvollste Initiative

Apples Framework für das intelligente Haus, HomeKit, hat gute Voraussetzungen, das smarte Heim endlich salonfähig zu machen. Eine Garantie für Erfolg gibt es nicht. Vieles hängt davon ab, ob sich Gadget-Hersteller ködern lassen - und ob es Apple wirklich ernst ist.

iOS 8 und OS X Yosemite: Apples goldener Käfig bekommt mehr Plüsch

3.6.2014, 10 KommentareiOS 8 und OS X Yosemite:
Apples goldener Käfig bekommt mehr Plüsch

Auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz WWDC hat Apple kein einziges neues Gerät vorgestellt, sondern sich ganz und gar auf seine beiden Betriebssysteme iOS und OS X konzentriert. Eine sinnvolle Entscheidung, denn sie machen schließlich den Unterschied zur Konkurrenz. Und auch an anderer Stelle setzt Apple ganz auf die eigenen Stärken.

\

21.2.2014, 8 Kommentare"Pro-Tablets":
Eine Idee, die nur auf dem Papier funktioniert

Tablets sind ohne Zweifel Kassenschlager, zumindest solange sie iOS oder Android als Betriebssystem haben. Aber will man sie als Laptop-Ersatz benutzen, stößt man schnell an ihre Grenzen. Manche sehen "Pro-Tablets" als logische Weiterentwicklung. Aber wer würde sie wirklich brauchen?

Repräsentative Studie: Besitzer von iPad- und Android-Tablets ticken unterschiedlich

28.11.2013, 0 KommentareRepräsentative Studie:
Besitzer von iPad- und Android-Tablets ticken unterschiedlich

27 Prozent der Internet-Nutzer in Deutschland nennen mittlerweile einen Tablet-PC ihr Eigen, die Hälfte davon ein iPad. Eine Untersuchung von Fittkau & Maaß zeigt, in welchen Punkten sich die Besitzer von Apples Tablet von denen von Android- und Windows-Geräten unterscheiden.

Test Livescribe 3 Smartpen: Digitale Tinte für Papier

22.11.2013, 7 KommentareTest Livescribe 3 Smartpen:
Digitale Tinte für Papier

Der Livescribe 3 Smartpen soll zu Papier gebrachtes Handgeschriebenes schnell und einfach digitalisieren und auf ein per Bluetooth angebundenes Smartphone oder Tablet übertragen. Wie zuverlässig dies funktionierte und ob dies im Berufsalltag von Nutzen ist, soll der Livescribe 3 Smartpen im neuerdings-Test unter Beweis stellen.

Ein Kommentar

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

 
vgwort