Wavemaster Two:
Stereo-Lautsprecher mit Verstärker

Wavemaster ist eine Marke, die einmal nicht aus dem fernen Osten kommt, sondern aus Bremen geführt wird. Das Unternehmen Hightech Media Components (HMC) produziert mit Wavemaster Lautsprecher und Kopfhörer, die durch guten Klang und gute Preise übrerzeugen sollen. Wavemaster Two ist ein Regallautsprecher-Paar mit eingebautem Verstärker und integrierter Steckdose.

Wavemaster Two {pd wavemaster;http://www.wavemaster.eu/de/}

Wavemaster Two (Quelle: pd wavemaster)

Soundsysteme für Smartphones, MP3-Player und TV-Geräte sind heutzutage entweder schick designte Einzelgeräte oder gleich 5.1-Anlagen. Wavemaster Two dagegen reanimiert alte Formfaktoren und Werte. Das Soundsystem sieht aus wie ein Paar klassische Regallautsprecher aus Holz, nur mit schwarzem oder weißem Klavierlack überzogen.

Im Gegensatz zu diesen besitzt Wavemaster Two allerdings einen integrierten Verstärker mit 2 x 30 Watt (RMS), Lautstärkeregler und Klangregelung für Bässe und Höhen.

Wavemaster Two
Wavemaster TwoWavemaster TwoWavemaster TwoWavemaster Two
Wavemaster TwoWavemaster TwoWavemaster Two

Das Zwei-Wege-Bassreflexsystem ist mit Hochtönern ausgestattet, die den Klang durch eine 20-mm-Seidenkalotte erzeugen, die Tief-/Mitteltöner besitzen eine 13-cm-Kevlar-Konusmembran. Der Frequenzgang des Wavemaster Two reicht von 45 Hz bis 22.000 Hz. Das alles sagt über den Klang natürlich nicht viel aus, aber meine Erfahrung mit dem Wavemaster Moody war ziemlich positiv.

Mit Maßen von 180 x 256 x 205 mm (BxHxT) lässt sich Wavemaster Two gut unterbringen. Wer keine Lust hat, die aktiven Lautsprecher am Netzschalter an- und auszuschalten, kann sich auf die Automatik verlassen, die das Sondsystem in den Standby-Modus versetzt, wenn kein Audiosignal ankommt. In diesem Modus verbraucht Wavemaster Two weniger als 0,5 Watt.

Auf der Rückseite finden sich zwei Line-In-Anschlüsse (3,5 mm und Cinch), außerdem gibt es einen USB-Port, an dem man sein Smartphone oder MP3-Player mit Strom versorgen kann. Airplay-Fans können auch eine Apple Airport Express Basisstation (Affiliate-Link) an der integrierten Steckdose des Wavemaster Two anschließen. Ziemlich praktisch, wenn die Steckdosenplätze im Haus begrenzt sind.

249 Euro kostet Wavemaster Two (Affiliate-Link). Auf der Produktseite von Wavemaster gibt es weitere Informationen.

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Dura Case: Mehr Power und mehr Schutz fürs iPhone - auf zum Outdoor-Trip!

23.8.2015, 0 KommentareDura Case:
Mehr Power und mehr Schutz fürs iPhone - auf zum Outdoor-Trip!

Was ist der Sinn von Handyhüllen? Sie sollen das Mobiltelefon schützen. Doch sind wir mal ehrlich: Viele Cases sehen zwar schick aus, aber einen echten Rundum-Schutz bieten sie nicht. Nahezu alle Hüllen lassen Staub und Wasser durch. Nicht so das Dura Case von einem deutschen Entwicklerteam.

Brikk Lux iPhone 6S: Das ganz besondere iPhone 6S, das bis zu 200.000 Dollar kostet

12.8.2015, 0 KommentareBrikk Lux iPhone 6S:
Das ganz besondere iPhone 6S, das bis zu 200.000 Dollar kostet

Während Apple schweigt, startet eine Luxus-Schmiede bereits den Vorverkauf des iPhone 6S. Das ist allerdings nicht ganz billig.

Wishbone im Test: Das heiß erwartete Thermometer, das sich als Technik-Schrott erwies

5.8.2015, 7 KommentareWishbone im Test:
Das heiß erwartete Thermometer, das sich als Technik-Schrott erwies

Wishbone startete als Crowdfunding-Projekt mit einem Höhenflug, legte aber in meinem Test eine astreine Crash-Landung hin. Mein Ergebnis ist eindeutig: Dieses Gadget ist ein Flop. Warum? Das verrate ich hier.

29.5.2015, 1 KommentareHigh End 2015:
Panasonic macht krumme Sachen und Nubert Verstärker

15.5.2015, 4 KommentareMarshall Kilburn:
Der erste tragbare Bluetooth-Lautsprecher von Marshall

Marshall Headphones und Marshall Amplifications haben Ihrer Reihe Lautsprecher einen neuen hinzugefügt. Der Marshall Kilburn ist der erste tragbare Bluetooth-Lautsprecher von Marshall. Er ist nicht auf einen Netzanschluss angewiesen, sondern verfügt über einen integrierten Akku, der für 20 Stunden Betrieb ausreichen soll

Jarre AeroTwist angeschaut: Ein Donut als mobiler Lautsprecher

28.3.2015, 1 KommentareJarre AeroTwist angeschaut:
Ein Donut als mobiler Lautsprecher

Wer die Musik seines Smartphones satt und laut hören will, der muss es entweder an seine Stereoanlage anschließen oder auf portable Boxen setzen. Diese kriegt man schon ab 15 bis 20 Euro. Wer es edler und damit auch deutlich teurer mag, könnte den AeroTwist von Jarre für über 300 Euro in Betracht ziehen. Wir haben ihn getestet.

Wavemaster Moody in der zweiten Generation: Gewohnt fetter Sound plus Detailverbesserungen

28.2.2014, 0 KommentareWavemaster Moody in der zweiten Generation:
Gewohnt fetter Sound plus Detailverbesserungen

Das 2.1-Soundsystem Moody von Wavemaster ist in der zweiten Generation auf dem Markt. Die zwei Satelliten mit Subwoofer und Bedieneinheit sehen auf den ersten Blick unverändert aus, aber einige Detailverbesserungen sind dazugekommen. Wir haben uns Moody angesehen und angehört.

Edifier Exclaim: Soundsystem als Hingucker

31.10.2012, 0 KommentareEdifier Exclaim:
Soundsystem als Hingucker

Edifier stellt mit Exclaim ein Soundsystem vor, das nicht nur gut klingen soll, sondern auch dem Auge etwas bietet. Das 2.2 Hochleistungs-Lautsprechersystem verbindet strenge Linien und rechte Winkel mit weichen Rundungen.

Creative Soundblaster Axx SBX 20 im Test (1): Der Turm der Töne

28.9.2012, 1 KommentareCreative Soundblaster Axx SBX 20 im Test (1):
Der Turm der Töne

Mit der Soundblaster Axx-Serie stellt Creative 3 Bluetooth-Lautsprecher vor, die mehr können als bisher üblich. Sie dienen außerdem als vielseitige Freisprechanlage und lassen sich über Apps an jede mögliche klangliche Situation anpassen. Wir haben den Soundblaster Axx SBX 20 getestet.

Wavemaster Moody in der zweiten Generation: Gewohnt fetter Sound plus Detailverbesserungen

28.2.2014, 0 KommentareWavemaster Moody in der zweiten Generation:
Gewohnt fetter Sound plus Detailverbesserungen

Das 2.1-Soundsystem Moody von Wavemaster ist in der zweiten Generation auf dem Markt. Die zwei Satelliten mit Subwoofer und Bedieneinheit sehen auf den ersten Blick unverändert aus, aber einige Detailverbesserungen sind dazugekommen. Wir haben uns Moody angesehen und angehört.

2 Kommentare

  1. das erinnert mich stark an die Audioengineboxen A5 die in der 2. generation sind…

  2. Dumm nur, dass sich an den 2 Anschlüssen nicht 2 Geräte sinnvoll anschließen lassen, da man dann nur noch Klinke hören kann.
    Möchte man nämlich über Cinch hören, muss man erst Klinke trennen.
    Totaler Schwachsinn eigentlich! Warum man dann mit 2 Anschlüssen wird, wovon der eine total unnütz ist, konnte mir auch ein Mitarbeiter von Wavemaster nicht erklären.

    Schade Schokolade, denn ansonsten ist das Gerät top und durchdacht, leider mit dieser extremen Schwäche.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

 
vgwort