Android-Tablets:
Alternativer Homescreen Chameleon schafft Kickstarter-Ziel

Das Projekt Chameleon von Teknision ist auf der Finanzierungsplattform Kickstarter ein voller Erfolg geworden: Deutlich vor dem 15. Juni sind jetzt die benötigten 50.000 US-Dollar zusammengekommen. Der alternative Startbildschirm für Android-Tablets wird also umgesetzt.

Chameleon gibt Android-Tablets ein vollkommen neues Nutzungserlebnis.

Chameleon gibt Android-Tablets ein vollkommen neues Nutzungserlebnis.

Durch Blogs und Tech-Newsseiten mit zahlreichen Berichten beworben, fanden sich bislang knapp 5.200 Unterstützer, die das Projekt Chameleon auf Kickstarter mit Spenden unterstützten und somit die geforderten 50.000 US-Dollar zusammenbrachten. Für Teknision wird es jetzt ernst, denn die App soll bis August fertig sein und vorerst exklusiv an die 2.755 Kickstarter-Nutzer verteilt werden, die 5 US-Dollar oder mehr gespendet haben. Regulär wird es die neuartige und durch Widgets frei gestaltbare Oberfläche für Android Tablets im September im Google Play Store geben.

Chameleon
chameleon-01chameleon-02chameleon-03chameleon-04
chameleon-05

Mit Chameleon ist das Erstellen von unterschiedlichen Homescreens möglich, die sich automatisch anpassen – entweder aufgrund einer Uhrzeit oder des Standorts (ermittelt via GPS). Dadurch kann man gezielt Widgets auswählen, um zu einer genauen Zeit oder an einem vorher festgelegten Ort (Büro, Zuhause, Meeting usw.) eine passende Oberfläche zu haben.

Bereits in der ersten öffentlichen Vorführung im März fiel auf, wie schnell und einfach ein Homescreen eingerichtet und auch wieder verändert werden kann. Wie einfach das Ändern einzelner Widgets ist, zeigt das nachfolgende Video:

Mit der ersten Version, die im Google Play Store im September landen wird, wird vorerst die Bildschirmgröße 1.280 x 800 Pixel unterstützt. Chameleon soll aber auch auf anderen Bildschirmgrößen lauffähig sein. Voraussetzung für die Installation der Oberfläche wird Android ab Version 3.2 (Honeycomb) sein. Damit dürfte der größte Teil der Tablet-Besitzer die Möglichkeit haben, Chameleon zu nutzen.

Weitere Informationen hier auf der Kickstarter-Projektseite von Chameleon.

via Das Freizeichen

 

Mehr lesen

Alcatel OneTouch Idol 2 mini S im Test: Langer Name, kleiner Preis, gutes Smartphone

11.9.2014, 5 KommentareAlcatel OneTouch Idol 2 mini S im Test:
Langer Name, kleiner Preis, gutes Smartphone

Das Alcatel OneTouch Idol 2 mini S offenbarte bei uns im Test, dass die Einstiegsklasse mittlerweile alles bietet, was ein Smartphone-Fan braucht. Er muss dabei nur auf einige Spielereien verzichten - und mit einem etwas altbackenen Design Vorlieb nehmen.

Q-Pic: Der stylische Fernauslöser für wackelfreie Selfies

8.9.2014, 1 KommentareQ-Pic:
Der stylische Fernauslöser für wackelfreie Selfies

Wer perfekte Selfies schießen will, benötigt eine ruhige Hand und den richtigen Abstand. Wer das mit seinen Armen nicht leisten kann, der kann zum neuen Smartphone-Fernauslöser Q-Pic greifen.

IFA 2014: Sony Xperia Z3 Tablet Compact im Video

8.9.2014, 0 KommentareIFA 2014:
Sony Xperia Z3 Tablet Compact im Video

Wer sich für ein besonders leichtes und dünnes Tablet interessiert, sollte sich einmal das neue Sony Xperia Z3 Tablet Compact anschauen. Johannes hat das für euch auf der IFA 2014 in Berlin getan und ein Video mitgebracht.

Chameleon: Flexibler Homescreen für Android-Tablets

1.6.2012, 0 KommentareChameleon:
Flexibler Homescreen für Android-Tablets

Auf der Projekteplattform Kickstarter kann man noch knapp zwei Wochen dazu beitragen, dass ein revolutionär neuer Homescreen für Android-Tablets entsteht. "Chameleon" heißt das Projekt des Kanadischen Unternehmens Teknision.

iPhone 6 Camera Lens Protector Tab: Schutz für die Kamera-Linse des neuen iPhone

18.9.2014, 1 KommentareiPhone 6 Camera Lens Protector Tab:
Schutz für die Kamera-Linse des neuen iPhone

Mit einem simplen Plastikstreifen soll ein umstrittenes Detail des neuen Apple-Smartphones ausgeglichen werden: Die Kameralinse steht hervor. Doch der nun auf Kickstarter vorgestellte Linsen-Schutz entpuppt sich auf den zweiten Blick als eine Flop-Idee.

PlayBulb: Smarte Kerzenlichter zum Auspusten

10.9.2014, 3 KommentarePlayBulb:
Smarte Kerzenlichter zum Auspusten

Es sind oftmals die kleinen Ideen, die trotz ihrer Einfachheit in den Bann ziehen, begeistern und zur Geldbörse greifen lassen. Und wenn der Preis stimmt und smarte LEDs zum Einsatz kommen, was spricht da noch gegen den Kauf? Von PlayBulb zum Beispiel?

Neuer Kickstarter-Rekord: The Coolest Cooler sammelt 13,2 Millionen US-Dollar ein

2.9.2014, 0 KommentareNeuer Kickstarter-Rekord:
The Coolest Cooler sammelt 13,2 Millionen US-Dollar ein

Eine Kühlbox schreibt Geschichte: The Coolest Cooler hat auf Kickstarter von mehr als 60.000 Förderern unglaubliche 13,2 Millionen US-Dollar eingesammelt. Damit übertrifft sie den bisherigen Rekord um satte drei Millionen Dollar. Könnte das sogar einen Trend bedeuten?

Qual der Wahl: iPad mini oder iPhone 6 Plus?

11.9.2014, 4 KommentareQual der Wahl:
iPad mini oder iPhone 6 Plus?

Mit seinen neuen XL-iPhones schließt Apple zur Konkurrenz auf und sorgt zugleich für Entscheidungsprobleme ganz neuer Art: Sofern man sich das iPhone 6 Plus mit 5,5 Zoll anschafft, kann man sich doch dann das iPad mini mit 7,9 Zoll sparen – oder etwa nicht? Wir haben einmal das Für und Wider zusammengestellt.

IFA 2014: Sony Xperia Z3 Tablet Compact im Video

8.9.2014, 0 KommentareIFA 2014:
Sony Xperia Z3 Tablet Compact im Video

Wer sich für ein besonders leichtes und dünnes Tablet interessiert, sollte sich einmal das neue Sony Xperia Z3 Tablet Compact anschauen. Johannes hat das für euch auf der IFA 2014 in Berlin getan und ein Video mitgebracht.

Microsoft Surface Pro 3 im Test: Auch im dritten Versuch kein Fleischfisch

4.9.2014, 19 KommentareMicrosoft Surface Pro 3 im Test:
Auch im dritten Versuch kein Fleischfisch

Mit dem Surface Pro ist Microsoft ein starkes Stück Hardware gelungen. Einige Elemente der Benutzeroberfläche allerdings brachten uns im Test zur schieren Verzweiflung. Auch die dritte Version des eigenwilligen Ultrabook-Tablet-Hybriden schafft es im Praxistest nicht gänzlich zu überzeugen.

4 Kommentare

  1. Und dafür benötigt man 50.000$ ?

    • Eine App bzw. so eine Oberfläche zu planen, entwickeln und dann auch marktreif zu bekommen benötigt einiges an Arbeitszeit und Personal. Da kommen schnell einige Tausender zusammen, um eine mobile Anwendung auf die Beine zu stellen.

  2. 5$ laut kickstarter

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

 
vgwort