Iomega eGo im Test:
Hardware-Verschlüsselung und hart im Nehmen

Die externe Festplatte Iomega eGo ist nicht ganz billig, doch wenn es um Datensicherheit geht, gibt es kaum eine Alternative: Stoßsicheres Gehäuse und sichere Hardware-Verschlüsselung machen dieses Gerät interessant.

iomega eGo (Bild: kaz)

iomega eGo (Bild: kaz)

Eine externe Festplatte an sich ist eine ziemlich langweilige Angelegenheit: Gehäuse, USB-Stecker und vielleicht noch eine blinkende LED – mehr gibt es da kaum zu berichten. Natürlich können die Hersteller noch etwas am Design feilen und Software mitgeben, die mehr oder minder zufriedenstellend funktioniert. Aber das war’s dann auch schon. Darüber einen Test zu schreiben, wäre ziemlich dröge, oder nicht?

Die Iomega eGo ist hier eine Ausnahme, denn die Hardware-Verschlüsselung mit 256-bit AES XTS ist alleine schon Grund genug, näher hinzuschauen. Ich habe sie einmal genauer unter die Lupe genommen.

Iomega eGo
iomega eGo (Bild: kaz)iomega eGo (Bild: kaz)iomega eGo (Bild: kaz)eGo

Design

“Nackt” scheint die eGo ziemlich langweilig: glänzendes Plastik, das schnell verkratzen kann und eine hässliche Fuge, um die beiden Gehäuseteile zusammenzusetzen. Doch mit dem Silikonband drumherum wirkt die eGo nicht nur ziemlich cool, sondern sitzt auch wackelfrei und vibrationsarm auf dem Schreibtisch. Das Band verläuft rund um die Kanten und Iomega garantiert die Stoßfestigkeit für bis zu 2 m Höhe.

Hardware

Wie oben angesprochen, handelt es sich bei dieser Festplatte um eine besondere, deshalb wohl auch das große “eGo” dieser Platte: Die eGo kann sämtliche Daten verschlüsseln. Da dies über eine Hardware-Lösung innerhalb der Festplatte geschieht, ist der Zugriff um einiges sicherer, als bei softwarebasierten Lösungen und gleichzeitig wird der PC entlastet. Andererseits verlangsamt sich die Übertragung etwas, da die Daten zuerst durch den Chip wandern müssen. Im Praxistest zeigten sich entsprechende Transferraten:

  • USB 3.0 (gemessen mit Crystal DiskMark)
    • ~85 MB/s sequenzielles Lesen
    • ~36 MB/s 512k Lesen
    • ~82 MB/s sequentielles Schreiben
    • ~42 MB/s 512k Lesen
  • USB 2.0 (gemessen mit Crystal DiskMark)
    • ~35 MB/s sequenzielles Lesen
    • ~22 MB/s 512k Lesen
    • ~32 MB/s sequentielles Schreiben
    • ~30 MB/s 512k Lesen

Das ist für eine externe Festplatte ein ordentlicher Wert und bedenkt man, dass andere Platten ohne Verschlüsselung nicht zwangsläufig schneller transferieren, ist das sogar sehr gut. Im Paket gibt es noch viel Software, am interessantesten dürfte davon die Trend Micro Internet Security sein, die eine einjährige kostenlose Lizenz beinhaltet.

Fazit

Die Iomega eGo überzeugt mich völlig, denn die Daten sind hier gleich zweifach sicher: Zum einen sind sie mechanisch geschützt, zum anderen per Hardware verschlüsselt. Die Geschwindigkeiten zur Datenübertragung liegen im guten oberen Mittelfeld. Allein der Preis von 120 Euro für das Modell mit 500 GB ist saftig. Da überlege ich ernsthaft, ob eine Software-Verschlüsselung nicht doch ausreicht – die Buffalo Ministation liefert bei ähnlicher Robustheit sogar noch die doppelte Speichergröße bei niedrigerem Preis, ihr fehlt aber die Trend-Micro-Lizenz. Wenn es um Sicherheit geht, führt fast kein Weg an der Iomega eGo vorbei.

Die hier getestete Iomega eGo mit 500 GB gibt es beispielsweise bei Amazon. (Affiliate-Link)
 

Mehr lesen

Brinell Drive SSD im Test: Rasante Schönheit

13.10.2013, 2 KommentareBrinell Drive SSD im Test:
Rasante Schönheit

Brinell ist ein deutsches Designbüro mit Ingenieur-Knowhow und Sitz in Karlsruhe. Das Unternehmen produziert externe Festplatten, USB-Sticks und seit neuestem auch externe SSD-Festplatten, die man sofort am ganz eigenen Stil erkennt. Wir haben eine der neuen Brinell Drive SSDs ausprobiert.

Brinell Drive SSD externe Festplatte USB 3.0: Schlank, schön und schnell

18.9.2013, 4 KommentareBrinell Drive SSD externe Festplatte USB 3.0:
Schlank, schön und schnell

Das Karlsruher Design- und Ingenieurbüro brinell hat seine Reihe extravagant gestalteter externer USB-3.0-Festplatten um externe SSDs im gleichen Look erweitert. Wie bei den herkömmlichen brinell Drive Festplatten sind in den brinell Drive SSD Materialien wie Edelstahl, Makassar-Ebenholz, Rindnappaleder oder Carbon verarbeitet.

Schnellste und dünnste Festplatten: Buffalo und Western Digital brechen Rekorde

5.6.2013, 0 KommentareSchnellste und dünnste Festplatten:
Buffalo und Western Digital brechen Rekorde

Buffalo Technology und Western Digital haben beide jeweils einen Rekord gebrochen. Während Buffalo Technology die schnellste, externe Festplatte der Welt vorstellte, präsentierte Western Digital die dünnste 1TB Festplatte der Welt.

Iomega TV mit Boxee: Und der Fernseher wird smart

29.11.2011, 6 KommentareIomega TV mit Boxee:
Und der Fernseher wird smart

TV mit Boxee ergänzt ältere und preiswertere Fernseher um Zugriffsmöglichkeiten auf das Internet und das Heimnetzwerk.

Iomega Mac Companion: Festplatte lädt iPad

5.8.2011, 2 KommentareIomega Mac Companion:
Festplatte lädt iPad

Iomegas neue externe Festplatte Mac Companion bietet nicht nur bis zu 3 Terabyte Speicherkapazität, sie lädt auch noch das iPad. Neben zwei Firewire 800 Anschlüssen und einem integrierten USB 2.0 Hub besitzt sie einen USB 2.0 Ladeanschluss für iPad und Co

Jetzt verfügbar: Lexmark Genesis, Iomega Superhero,  Pebble Smartskin, Dell Vostro V130

1.2.2011, 0 KommentareJetzt verfügbar:
Lexmark Genesis, Iomega Superhero, Pebble Smartskin, Dell Vostro V130

Die folgenden Produkte sind seit ihrer Vorstellung auf neuerdings.com anderswo online erhältlich oder vorbestellbar geworden.

Ein Kommentar

  1. Also ich bin bis letzte Woche absolut begeistert gewesen. Dann bekam die Platte keinen Kontakt mehr zum Rechner. Ich denke, dass dadurch, dass der Stecker etwas Luft hat im Gehäuse, die inneren Lötstellen sich gelöst haben. Ich komme nur mit viel Geduld und Drücken, Kanten, Drehen des Kabelsteckers an die Daten. Das nervt!!!

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder