Tablets:
US-Marktforscher sieht Amazon Kindle Fire als Android-Tablet-Killer

Google dürfte nicht gefallen, was die Marktforscher von comScore jetzt veröffentlicht haben: Das Amazon Kindle Fire dominiert mit 54,4 Prozent den Markt der Android-Tablets in den USA. Hintergrund: Das Kindle Fire zwar basiert auf Android, von Google ist darauf aber weit und breit keine Spur.

Das Kindle Fire Tablet ist für Amazon ein großer Erfolg. (Bild: Amazon)

Das Kindle Fire Tablet ist für Amazon ein großer Erfolg. (Bild: Amazon)

Amazons Kindle Fire ist erst seit November 2011 auf dem Markt, konnte sich aber schon aus dem Stand an die Spitze der Android-Tablets in den USA setzen. Und der Siegeszug des preisgünstigen 7-Zöllers setzt sich unvermindert fort. Nach Zahlen des Marktforschungsunternehmens comScore hatte das Kindle Fire im Dezember 29,4 Prozent des Android-Marktes für sich. Im Januar waren es 41,8 Prozent. Und nach den neuesten Zahlen ist es nun übermächtig: 54,4 Prozent entfallen auf Amazons neuesten Streich. Mit großem Abstand folgt auf Platz 2 die “Galaxy Tab”-Produktfamilie von Samsung mit 15,4 Prozent.

Die These vom “iPad-Killer” Amazon Kindle Fire ist dabei derzeit unbestätigt: Im Weihnachtsquartal 2011 konnte Apple die Zahl verkaufter iPads gegenüber dem Vorjahr verdoppeln. Für das erste Quartal 2012 steigerte sich der Absatz sogar noch mehr: von rund 4,7 Millionen Geräte auf 11,8 Millionen Geräte. Aber wie comScores Zahlen nahelegen, rollt Amazon den Markt der Android-Tablets auf und lässt dabei vor allem ein Unternehmen dumm aus der Wäsche gucken: Google.

Amazon Kindle Fire
amazon-kindle-fire-1amazon-kindle-fire-2amazon-kindle-fire-3amazon-kindle-fire-4
amazon-kindle-fire-5amazon-kindle-fire-6amazon-kindle-fire-7

Amazon zeigt mit seinem Kindle Fire den anderen Herstellern, dass man Android nehmen, Google über Bord werfen und erfolgreich sein kann. Natürlich hat Amazon den großen Vorteil, auf ein umfangreiches Medienangebot von E-Books über Musik bis Filmen zugreifen zu können. Aber offenbar ist es nicht entscheidend, wenn Googles Kronjuwelen wie GMail oder der Play Store nicht zum Lieferumfang gehören.

Spannend wird es nun in den nächsten Monaten an zwei Stellen:

1. Gerüchte um Amazon Kindle Fire mit 10 Zoll

Es gibt vermehrt Gerüchte über ein Amazon Kindle Fire im iPad-Format, sprich mit rund 10 Zoll Diagonale statt 7 Zoll. Es dürfte ebenso wie das jetzige Modell zum Kampfpreis auf den Markt kommen. Apple hat sich bereits gerüstet und das iPad 2 auch nach der Vorstellung des neuen iPad im Angebot belassen und 100 US-Dollar günstiger gemacht. Ob das reicht, ist heute kaum abzuschätzen. Offen ist bislang auch, wann das Kindle Fire in anderen Ländern erhältlich sein wird, denn bislang ist es “US-only”. Amazons Medienangebot muss nun einmal möglichst lückenlos im jeweiligen Land vorhanden sein, damit das Tablet für die Kunden wirklich interessant ist. Ist das 10-Zoll-Modell da und in mehreren Ländern auf dem Markt, könnte das erfolgsverwöhnte Apple erstmals ins Schwitzen kommen.

2. Android-Handys ohne Google

Bei den Smartphones wird über Android-Handys spekuliert, die nicht nur eine andere Oberfläche haben, sondern das Betriebssystem komplett umbauen. Ein Beispiel ist hier das neue Facebook Phone, das von HTC noch 2012 auf den Markt kommen soll. Hier deuten die Gerüchte genau in diese Richtung.

Ist es euch wichtig, dass ihr auf einem Tablet ein möglichst originales Android inklusive der Google-Dienste habt oder kommt es euch eher auf das Preis/Leistungs-Verhältnis an? Und würdet ihr die Frage bei einem Smartphone ebenso beantworten?

via ReadWriteWeb

 

Jan Tißler

Jan Tißler ist Leitender Redakteur von neuerdings.com und Autor auf netzwertig.com. Er ist fasziniert von Technik und ein leidenschaftlicher Internetintensivnutzer.

Mehr lesen

Blackberry: Späte Rettung durch Amazons Android-Apps?

19.6.2014, 1 KommentareBlackberry:
Späte Rettung durch Amazons Android-Apps?

Blackberry freut sich über Zuwachs: Anwendungen aus Amazons Appstore werten das Angebot des Blackberry Market auf. Davon profitieren dürfte aber vor allem Amazon.

Amazon Fire Phone: Wie man Apple nachahmt und überholt

19.6.2014, 3 KommentareAmazon Fire Phone:
Wie man Apple nachahmt und überholt

Mit dem Amazon Fire Phone steigt der Internetriese in einen umkämpften Markt ein und will mit exklusiven Features sowie dem eigenen Ökosystem punkten. Jeff Bezos ist drauf und dran, Apple mit den eigenen Mitteln Konkurrenz zu machen.

Erste Fotos aufgetaucht: Amazons Smartphone kommt mit sechs Kameras

16.4.2014, 2 KommentareErste Fotos aufgetaucht:
Amazons Smartphone kommt mit sechs Kameras

Wie es aussieht, ist an den schon lange gärenden Gerüchten einiges dran: Amazon will noch dieses Jahr mit einem eigenen Smartphone auf den Markt kommen. Und das wird nicht nur eng an Amazons Dienste angebunden, sondern soll offenbar mit einigen exklusiven Gimmicks überzeugen.

goTenna: Verschlüsselte Nachrichten auch ohne Netz senden und empfangen

22.7.2014, 4 KommentaregoTenna:
Verschlüsselte Nachrichten auch ohne Netz senden und empfangen

goTenna ist ein Unternehmen, das handliche kleine Langwellen-Sender und -Empfänger herstellt. Diese verbinden sich via Bluetooth Low Energy mit Android- oder iOS-Smartphone und ermöglichen den Versand und das Empfangen von Nachrichten auch ohne Mobilfunknetz oder WLAN.

DotPen: Feiner Stift für Tablets und Smartphones

19.7.2014, 5 KommentareDotPen:
Feiner Stift für Tablets und Smartphones

Mit dem DotPen soll man besonders elegant Notizen, Skizzen und mehr auf seinem Smartphone oder Tablet anfertigen können. Auf Kickstarter suchen die Macher nach Unterstützern. Es gibt aber bereits mächtig Konkurrenz.

LG KizOn: Buntes Minimal-Handy plus GPS-Tracker für Kinder

10.7.2014, 1 KommentareLG KizOn:
Buntes Minimal-Handy plus GPS-Tracker für Kinder

Mit dem Armband „KizOn“ will LG allen Eltern helfen, die über den aktuellen Standort ihres Kindes auf dem Laufenden bleiben wollen. Damit die Kleinen das etwas klobig geratene Gerät auch tragen wollen, kommt es mit bunten Accessoires daher.

Duell der Ökosysteme: Die Strategie hinter dem Amazon Kindle Fire

7.9.2012, 0 KommentareDuell der Ökosysteme:
Die Strategie hinter dem Amazon Kindle Fire

Amazon will Apple und Google nicht dabei zusehen, wie sie den Tablet-Markt unter sich aufteilen und so ihre Ökosysteme stärken. Die Strategie des Konzerns aus Seattle: Sein riesiges Kaufhaus über zum Niedrigstpreis angebotene Hardware in die Wohnzimmer zu bringen.

Amazon Kindle Paperwhite und Kindle Fire: Verspätetes Feuer

7.9.2012, 4 KommentareAmazon Kindle Paperwhite und Kindle Fire:
Verspätetes Feuer

Fünf Fire-Tabets sowie zwei Varianten des normalen Kindle mit schneeweißer Lesefläche stellte Amazon jetzt vor, zudem wurde der Preis für das normale gesenkt. Welche dieser Geräte gibt es auch bei uns?

Eure Meinung ist gefragt: iPad vs Android vs Kindle Fire vs Windows – Wer hat die Nase vorn?

19.6.2012, 14 KommentareEure Meinung ist gefragt:
iPad vs Android vs Kindle Fire vs Windows – Wer hat die Nase vorn?

Spätestens zum Weihnachtsgeschäft 2012 muss sich das iPad warm anziehen. Die Konkurrenz von Amazon (Kindle Fire), Google (Android, Nexus Tablet) und Microsoft (Windows 8, Surface Tablet) drängt auf den Markt. Wessen Strategie sieht für euch am vielversprechendsten aus?

DotPen: Feiner Stift für Tablets und Smartphones

19.7.2014, 5 KommentareDotPen:
Feiner Stift für Tablets und Smartphones

Mit dem DotPen soll man besonders elegant Notizen, Skizzen und mehr auf seinem Smartphone oder Tablet anfertigen können. Auf Kickstarter suchen die Macher nach Unterstützern. Es gibt aber bereits mächtig Konkurrenz.

Stan: Vielseitiger Retro-Halter für Tablets, Smartphones und E-Reader

2.7.2014, 5 KommentareStan:
Vielseitiger Retro-Halter für Tablets, Smartphones und E-Reader

Stan ist ein sehr flexibler Halter für mobile Geräte jeder Art: Smartphones, Tablets, E-Reader. Der Halter kombiniert das Gestell einer klassischen Architekten-Lampe mit einem flexiblen Halter, der Geräte von 113 bis 201 mm aufnimmt.

Zumo: Gadget in Plüschtierform erlaubt barrierefreies Tablet-Gaming

15.6.2014, 0 KommentareZumo:
Gadget in Plüschtierform erlaubt barrierefreies Tablet-Gaming

Die barrierefreie Nutzung von Tablets und Smartphones ist heute kaum gegeben. Menschen mit einer Behinderung, die die Motorik beeinflusst, werden von neuen Technologien immer noch ausgeschlossen. Ein neues Gadget mit dem Namen Zumo soll nun aber mobile Games auch für Menschen mit motorischen Einschränkungen zugänglich machen.

3 Kommentare

  1. Forking ist sicherlich ein Problem für Google/Android. Auf der anderen Seite heißt das aber für die Hersteller auch, dass man mehr in die Entwicklung investieren muss, sobald man sich mal verabschiedet hat (wobei das ja im Bezug auf UI eh schon der Fall ist).
    Ich könnte mir vorstellen, dass gerade die Großen (Samsung, HTC in der Hauptlinie) ihre Entscheidung davon abhängig machen, was Google mit Motorola anstellt. Und da glaube ich halt nicht, dass man sich in Mountain View mit Flagship-Geräten zufriedengeben wird.

    • Absolut. Von der Googlorola/Moogle/Motogoogle-Geschichte hat man jetzt schon lange nichts mehr gehört. Und angeblich soll Samsung ja wieder das nächste Nexus machen. Ich glaube, dass man auch bei Google weiß, dass man da wohl nicht den ersten Stein werfen sollte…

  2. Wenn ich meine Lieblingsapps auf den Kindle Fire bekomme reicht mir das. Ob da Google drauf steht oder nicht.

9 Pingbacks

  1. [...] Android-Tablets auf und lässt dabei vor allem ein Unternehmen dumm aus der Wäsche gucken: Google.Weiterlesen bei neuerdings.com Twittern Flattr.flattr{margin-top:0px !important}Mehr lesenAmazonandroidTablets24.4.2012, 0 [...]

  2. [...] vom Erfolg des subventionierten Amazon-Tablets nichts. Denn der Online-Retailer setzt auf seinen eigenen Content-Store, heimst also Geld für Inhalte ein, die an Google Play direkt vorbei gehen. Das Kindle Fire hat [...]

  3. [...] Auslöser dieses Preiswettrennens ist ganz offensichtlich Amazons Kindle Fire, das für eben jene 199 US-Dollar über den Ladentisch geht. In kürzester Zeit hat es in den USA alle anderen Tablets mit Android weit hinter sich gelassen. Da es von Haus aus mit Amazons Android-Variante ganz ohne Google ausgeliefert wird, sprachen manche gar von einem Android-Tablet-Killer. [...]

  4. [...] der Kindle Fire. Dies ist das Android-Tablet von Amazon, was sich zum besten iPad-Konkurrenten mausert. Denn auf meinem Kindle Keyboard kann man nur lesen. Wobei dieses nur natürlich eine gewaltige [...]

  5. [...] Kindle Fire verkauft sich in den USA prächtig, aber es gefährdet trotzdem nicht das iPad. Eher ist es ein “Android-Tablet-Killer”, denn es hat diesen Markt in Windeseile aufgerollt, während sich das iPad parallel prächtig [...]

  6. [...] Es ist also sehr wahrscheinlich, dass wir in dieser Woche das Tablet sehen, das die Gerüchteküche “Nexus 7″ getauft hat. Ob es wirklich ein iPad-Konkurrent wird oder sich eher gegen das ebenfalls 7 Zoll große Amazon Kindle Fire richtet, wird man erst dann beurteilen können. Immerhin hat sich Amazon das von Google geförderte Android gegriffen, alles von Google rausgeworfen und in ein Amazon-Android umgewandelt. So mancher Marktforscher sieht das Kindle Fire gar als Android-Tablet-Killer. [...]

  7. [...] lancierte der Onlinehändler sein preiswertes Android-Tablet Kindle Fire – das sich schnell als großer Erfolg erwies und ein Anlass für Google gewesen sein dürfte, ebenfalls ein preiswertes 7-Zoll-Tablet zu [...]

  8. [...] von 36 Prozent. Im April kam das eng mit Amazons Medienshop verknüpfte 200-Dollar-Tablet bereits auf 54,4 Prozent - und das, obwohl das Gerät nur in den USA erhältlich ist. So richtig freuen kann sich [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder