Sennheiser In-Ear-Kopfhörer IE 800:
Luxus fürs Ohr

Ein neuer In-Ear-Kopfhörer von Sennheiser, gerade einmal acht Gramm schwer, soll High-End-Ansprüchen gerecht werden.

Sennheiser IE 800 {pd Sennheiser;http://www.sennheiser.de/sennheiser/home_de.nsf/root/press_releases_160412}Der Kopfhörer mit “den meisten Innovationen pro Quadratmillimeter”, so stellt Sennheiser seinen neuen Ohrkanalhörer IE 800 vor. Dieser In-Ear-Kopfhörer soll, so Sennheiser, “dem audiophilen Klangideal” auch unterwegs so nahe wie möglich kommen.

Das sind große Worte für einen derart kleinen Kopfhörer: Gerade einmal acht Gramm bringt er auf die Waage. Das ist in etwa so leicht wie eine CompactFlash-Speicherkarte. Die meisten Ohrkanalkopfhörer wiegen um die zehn bis zwölf Gramm und In-Ear-Headsets mit integriertem Mikrofon erreichen meist mehr als das doppelte Gewicht.

Von jeher sind In-Ear-Kopfhörern beim Klang Grenzen gesetzt: Zu gering ist das Volumen für einen wirklich vollen Bass und oft wird Musik nur enervierend schrill wiedergegeben. Sennheiser möchte mit seinem IE 800 aber neue Maßstäbe setzen und hat ihn dabei auch im eigenen High-End-Portfolio einsortiert. Von abgrundtiefen 5 Hz bis hinauf zu schwindelerregenden 46.500 Hz reicht der angegebene Übertragunsbereich. Angesichts dessen, dass der normale Musikfreund ein maximales Hörfeld von 16 Hz bis 19.000 Hz wahrzunehmen in der Lage ist, mag der Eindruck entstehen, Sennheiser sei hier etwas über das Ziel hinaus geschossen. Aber mitnichten: Wenn dieser Kopfhörer solche extremen Frequenzbereiche abzubilden vermag, erleichtert ihm dies seine Aufgabe der Musikdarstellung in den tatsächlich höhrbaren Bereichen deutlich. Die Vorraussetzungen für eine wirklich präzise Tieftonwiedergabe, brillante Höhen und ein detailreiches Klangbild scheint er also mitzubringen.

High-End auf kleinstem Raum

Entwickelt und gefertigt wird der High-End-Hörer in der Sennheiser-Unternehmenszentrale in Deutschland. Der IE 800 besteht aus einem Keramikgehäuse und ist damit weitgehend kratzfest und vor allem auch hautfreundlich. Die Ohrpolster selbst sind aus Silikon. Sennheiser möchte so sicherstellen, dass der neue Luxus fürs Ohr nicht durch Allergien oder Hautirritationen getrübt wird und der optimale Sitz auch dauerhaft erhalten bleibt. Der optimale Sitz ist auch der Grund für die mögliche Auswahl an fünf verschiedenen Ohrpolstern. Diese gibt es in den Größen S bis L und zusätzlich noch in ovaler oder runder Form.

Im Inneren des kleinen Klangvirtuosen werkelt ein von Sennheiser entwickelter Extra-Wide-Band-Wandler mit immerhin sieben Millimeter Durchmesser. Dieser soll das gesamte hörbare Frequenzspektrum abbilden und im Zusammenspiel mit dem aufwändig designten Keramikgehäuse einen Klirrfaktor von weniger als 0,06 Prozent gewährleisten.

Wertschöpfung

Leider gibt Sennheiser derzeit weder einen Markstart für den neuen IE 800 bekannt, noch wird eine unverbindlichen Preisemepfehlung genannt. Erfahrungsgemäß werden die besseren Sennheiser-Modelle aber mit mehreren hundert Euro bewertet. Die Kollegen von Slashgear durften den Sennheiser IE 800 bereits testen. Sie sprechen dort von einem Preis von rund 600 Dollar und einem Marktstart im Sommer 2012.

Mein Fazit zum Sennheiser In-Ear-Kopfhörer

Die Eckdaten, welche Sennheiser für den Übertragungsbereich liefert, sind in der Tat eindrucksvoll. Nicht minder eindrucksvoll ist die Preisgestaltung. Angesichts des geringen Eigengewichts von nur acht Gramm und dem Kaufpreis von rund 600 Dollar ergibt sich ein Kilopreis, welcher den aktuellen Goldpreis deutlich übertrifft: fast 75.000 Dollar pro Kilogramm Kopfhörer. Das dürfte den Kreis potentieller Käufer arg einschränken.

 

Frank Busch

Frank Busch ist einer der Autoren von neuerdings.com. Er ist Internetintensivnutzer, technikaffin und arbeitet hauptberuflich für ein amerikanisches Software-Unternehmen.

Mehr lesen

HiFi-Man HM-901 im Test: Besser hören als mit Äpfeln in den Ohren

25.9.2014, 0 KommentareHiFi-Man HM-901 im Test:
Besser hören als mit Äpfeln in den Ohren

Der Apple iPod ist zwar der bekannteste MP3-Spieler, aber natürlich nicht der Beste, auch wenn er auch unkomprimierte Formate wie FLAC abspielen kann. Einer der besten tragbaren Musikspieler am Markt ist der HiFi-Man HM-901. neuerdings.com hat ihn getestet.

FiiO X5 High-Res-Player ausprobiert: Scrollrad statt Touchscreen

14.9.2014, 2 KommentareFiiO X5 High-Res-Player ausprobiert:
Scrollrad statt Touchscreen

FiiO X5 ist der neueste High-Res-Mediaplayer des chinesischen Spezialisten FiiO. Der große Bruder des FiiO X3 verfügt über eine Drehrad-Steuerung, die ein wenig an den iPod Classic erinnert, den Apple gerade diese Woche aus dem Programm genommen hat. Er spielt Daten in allen möglichen gängigen Audioformaten ab, darunter die sechs verlustfreien DSD, APE, FLAC, ALAC, WMA und WAV.

High End 2014: Retro-Design zur Digitaltechnik

28.5.2014, 1 KommentareHigh End 2014:
Retro-Design zur Digitaltechnik

Röhrenverstärker sind im audiophilen Bereich seit Jahren weiterhin gefragt. Inzwischen sehen sie allerdings teilweise auch aus wie aus der Gründerzeit.

RHA T10i Im-Ohr-Kopfhörer: Edelstahl, wechselbare Filter und jede Menge Zubehör

19.11.2014, 1 KommentareRHA T10i Im-Ohr-Kopfhörer:
Edelstahl, wechselbare Filter und jede Menge Zubehör

Der schottische Kopfhörerspezialist RHA hat mit dem Modell RHA T10i sein neues Spitzenmodell auf den Markt gebracht. Die Kopfhörer punkten neben ihrem guten, individuell anpassbaren Klang durch weitere interessante Eigenschaften, die nicht jeder Im-Ohr-Kopfhörer bietet.

Marshall Mode ausprobiert: In-Ear-Kopfhörer mit dem großen M

6.10.2014, 1 KommentareMarshall Mode ausprobiert:
In-Ear-Kopfhörer mit dem großen M

Marshall hat sein Kopfhörersortiment um In-Ear-Kopfhörer mit 9-mm-Treibern erweitert. Durch ihre spezielle Form sollen Marshall Mode besonders gut im Ohr halten, dabei aber komfortabel sitzen. Wir haben die Kopfhörer ausprobiert

XTZ 12 Sports Kopfhörer: In-Ears nicht nur für Sportler

15.1.2014, 0 KommentareXTZ 12 Sports Kopfhörer:
In-Ears nicht nur für Sportler

Der schwedische Audiospezialist XTZ hat eine "Sports"-Version seiner In-Ear-Kopfhörer XTZ 12 vorgestellt. Gleichzeitig kann der Nutzer eine neue Version der dazugehörigen Digital Sound Processing App herunterladen, die den Klang verbessern soll. Wir haben es ausprobiert.

3.11.2014, 3 KommentareMuse M-280 BT im Test:
Mit und ohne Kabel mobil telefonieren und Musik hören

beyerdynamic iDX 160 iE: Klangstarke In-Ear-Kopfhörer mit Vollausstattung und optionalen Otoplastiken.

13.10.2014, 2 Kommentarebeyerdynamic iDX 160 iE:
Klangstarke In-Ear-Kopfhörer mit Vollausstattung und optionalen Otoplastiken.

Die Im-Ohr-Kopfhörer beyerdynamic iDX 160 iE sind so umfangreich ausgestattet wie nur wenige. Zum Umfang gehören Kabelclip, Adapter zum Mithören, Kabel für VoiP, Apple- und andere Geräte, außerdem ein stabiles Transportetui, sieben Paar Ohreinsätze aus Silikon und ein paar aus Comply-Schaum. Wir konnten sie ausprobieren und die NeoDym-Treiber einer Hörprobe unterziehen

SMS Audio BioSport: Intel und 50 Cent zeigen „smarten“ Fitness-Kopfhörer

16.8.2014, 1 KommentareSMS Audio BioSport:
Intel und 50 Cent zeigen „smarten“ Fitness-Kopfhörer

Anfang des Jahres waren Intels „Smart Earbuds“ nicht mehr als eine Techdemo, nun kommen sie in Zusammenarbeit mit 50 Cents Unternehmen SMS Audio tatsächlich auf den Markt. Das Plus der In-Ear-Kopfhörer: Sie messen den Puls und benötigen dazu keine zusätzliche Stromversorgung.

Sennheiser MM 550 Travel: Viel Funktion, mittelviel Klang

5.11.2011, 3 KommentareSennheiser MM 550 Travel:
Viel Funktion, mittelviel Klang

Sennheiser hat mit dem MM 550 einen drahtlosen Kopfhörer im Angebot, der mit vielen Funktionen überzeugt. Der Klang kann da aber nicht mithalten

Jetzt verfügbar: Urbanears Plattan, HP Veer,  neue iMacs, ThinkPad X1

23.5.2011, 0 KommentareJetzt verfügbar:
Urbanears Plattan, HP Veer, neue iMacs, ThinkPad X1

Die folgenden Produkte sind seit ihrer Vorstellung auf neuerdings.com anderswo online erhältlich oder vorbestellbar geworden.

Sennheiser PX 210 BT im Test: Klingt mit und ohne Kabel gut

14.5.2011, 10 KommentareSennheiser PX 210 BT im Test:
Klingt mit und ohne Kabel gut

Der Name Sennheiser hat einen guten Klang bei Musikfreunden. Wir haben den Bluetooth-Kopfhörer PX 210 BT im Alltag getestet

Ein Kommentar

  1. Kann man mit solchen kleinen Kopfhöreren wirklich einen so guten Klang erreichen?

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder