Somikon DV-853.IR im Test (2/3):
Der Akku auf dem Nagelbrett

Der Camcorder Somikon DV-853.IR bietet viel Leistung und interessante Features für wenig Geld. Wie schlägt er sich in der Praxis, kann er wirklich im Dunkeln filmen? neuerdings.com hat es ausprobiert.

Camcorder Somikon DV-853.IR (Bild: wor)

Camcorder Somikon DV-853.IR (Bild: wor)

Die Ausstattung des Somikon DV-853.IR ist für seinen Preis von rund 130 Euro erstaunlich: Er bietet einen Touchscreen und zwei SDHC-Karten-Slots, sodass man auch noch weiterfilmen kann, wenn man eine Karte vollgefilmt hat, und dies bei effizienter Kompression: Eine Stunde Video im Format 1.280 x 720 Pixel belegt etwa 2 GB – manche Fotokamera, die “auch filmen” kann, belegt diesen Speicherplatz bereits nach zwei Minuten!

Mit einer 32-GB-SDHC-Karte sind so 16 Stunden Film möglich, in geringerer Auflösung logischerweise noch mehr. Da die Kamera zudem über Bewegungserkennung verfügt, ist sie auch als Überwachungskamera geeignet – wenn auch wohl nicht im Batteriebetrieb.

Neben dem mitgelieferten Lithium-Ionen-Akku, der einige Stunden Filmen durchaus schafft, können auch zwei gewöhnliche Mignon-Zellen eingesetzt werden – gut im Notfall. Allerdings ist so kein Infrarot-Filmbetrieb möglich: Die Infrarot-LED benötigt die 3,6 V aus dem Lithium-Akku, die maximal 3 V aus den Mignon-Zellen reichen nicht.

Inzwischen gibt es auch einen zweiten Akku als Zubehör zu kaufen, was sehr sinnvoll ist, um vor Ort nicht plötzlich ohne Strom dazustehen und auf die erwähnten Mignonzellen zurückgreifen zu müssen.

Camcorder und Ladegerät (Bilder: wor)
wr169302cr.jpgwr169301cr.jpgDV-853.IR

Schwachstelle Ladegerät

Eine klare Schwachstelle ist allerdings das Ladegerät: Es scheint günstig zugekauft und universell für alle möglichen Akkus ausgelegt zu sein, nicht speziell für den des DV-853.IR. Zunächst einmal ist hier an ein USB-Steckernetzteil der passende Netzstecker anzuflanschen und dann der Akku korrekt in die Ladeschale einzufügen. Das Ganze hat dabei etwa den Komfort eines “Nagelbretts” zum Testanschluss elektronischer Baugruppen. Das erfolgreiche Aufleuchten der grünen Ladekontrolleuchte sagt dabei leider noch gar nichts aus, diese leuchtet auch ohne Akku. Wirklich geladen wird erst, wenn sie auf rot wechselt. Wird dies nicht beachtet und ein vermeintlich voller, doch in Wirklichkeit fast leerer Akku in die Kamera gesetzt, kann zunächst noch gefilmt werden, doch beim Einschalten der Infrarot-LED schaltet das Gerät innerhalb von Sekunden unerwartet ab.

Videofunktion im Praxistest

Nun aber genug gemeckert, wie sehen denn Videoaufnahmen mit dem Camcorder Somikon DV-853.IR aus, mit Infrarot und ohne?

Da gibt es drei Einstellungen: “normal”, “Nachtmodus” und “aktiver Nachtmodus”. In letzterem wird die Infrarot-LED an der Front zugeschaltet.

Der Unterschied zwischen “normal” und “Nachtmodus” ist gering: Es wird lediglich die Helligkeit/Empfindlichkeit etwas höher eingestellt. Eigentlich kann man den “Nachtmodus” durchgehend verwenden.

Infrarotempfindlich ist der Camcorder Somikon DV-853.IR allerdings in jeder Einstellung: Ihm fehlt das sonst bei digitalen Foto- und Filmkameras übliche Infrarot-Sperrfilter vor dem bildaufnehmenden Siliziumchip. Schön, falls man ohnehin gerne Infrarotaufnahmen machen möchte – dann muss man nur noch einen Infrarotfilter vor den DV-853.IR setzen und hat eine weit höhere Empfindlichkeit als bei normalen Kameras. Leider fehlt dem Somikon DV-853.IR ein Filtergewinde.

Nimmt man normale Szenen auf, hat die Infrarotempfindlichkeit jedoch zwangsweise Falschfarben zur Folge: So werden viele schwarze Kleidungsstücke in Aufnahmen des Somikon DV-853.IR plötzlich blau und braune Gegenstände rosa, wie sich in den Aufnahmen von der Münchner Nerdnite und eines Stilllebens zeigt. Wer nur dokumentieren möchte, kann mit diesen Eigenheiten sicher leben. Wer hingegen die auf ihr Aussehen sehr bedachte Erbtante filmt, sollte dagegen besser zu einem anderen Camcorder greifen – oder einen Infrarot-Sperrfilter vor die Linse klemmen.

Video-Testaufnahmen

Da es aber unbefriedigend wäre, jetzt die Qualität der Aufnahmen nur sprachlich darzulegen (“leicht berauschend, etwas moussierend im Abgang”), habe ich ein Stilleben aus etwa 40 cm Entfernung abgefilmt – die verwendete Halogen-Beleuchtung war 2 m entfernt.

Videoaufnahme mit dem Somikon DV-853.IR-Camcorder: Tagesmodus, Kunstlicht (Halogen) 300 W, Entfernung Kamera-Objekt ca. 40 cm

 

Videoaufnahme mit dem Somikon DV-853.IR-Camcorder: Nachtmodus, Kunstlicht (Halogen) 300 W, Entfernung Kamera-Objekt ca. 40 cm

 

Videoaufnahme mit dem Somikon DV-853.IR-Camcorder: Nachtmodus, IR-LED eingeschaltet, Kunstlicht (Halogen) 300 W, Entfernung Kamera-Objekt ca. 40 cm

 

Videoaufnahme mit dem Somikon DV-853.IR-Camcorder: Nachtmodus, Kunstlicht (Halogen) 35 W gedimmt, Entfernung Kamera-Objekt ca. 40 cm

 

Videoaufnahme mit dem Somikon DV-853.IR-Camcorder: Nachtmodus, Kunstlicht (Halogen) 35 W gedimmt, IR-LED aktiv, Entfernung Kamera-Objekt ca. 40 cm

Wie es mit den Fotofähigkeiten des Camcorder Somikon DV-853.IR steht, zeigt Teil 3 unseres Tests.

 

Mehr lesen

Actioncam Somikon DV-82.aqua im Test: Schwimmt, taucht und fährt Rad

8.10.2012, 5 KommentareActioncam Somikon DV-82.aqua im Test:
Schwimmt, taucht und fährt Rad

Eine Videokamera ohne Monitor, aber mit Laserpointer? Wozu soll das denn gut sein? Für Rad- und Unterwasseraufnahmen, sagt der Hersteller.

Panasonic HD-Camcorder HC-X909 im Test (5/5): Wie kommt das Video aus dem Gerät?

14.9.2012, 0 KommentarePanasonic HD-Camcorder HC-X909 im Test (5/5):
Wie kommt das Video aus dem Gerät?

Nun hat man schöne HD-Videos gedreht, doch wie bekommt man die jetzt aus dem Gerät? Man will sie ja nicht immer nur vom Camcorder abspielen! Der Panasonic HD-Camcorder HC-X909 bietet da viele Möglichkeiten.

Panasonic HD-Camcorder HC-X909 im Test (4/5): Filmen bei wenig Licht

13.9.2012, 0 KommentarePanasonic HD-Camcorder HC-X909 im Test (4/5):
Filmen bei wenig Licht

Foto- und Filmkameras waren früher immer "Schönwettergeräte": Bei Sonnenschein waren die Aufnahmen gut, bei Kunstlicht trennte sich die Spreu vom Weizen. Wie ergeht es dem Panasonic HD-Camcorder HC-X909 bei Schummerlicht?

Somikon DV-853.IR im Test (3/3): Wie sind die Fotofähigkeiten?

18.4.2012, 1 KommentareSomikon DV-853.IR im Test (3/3):
Wie sind die Fotofähigkeiten?

Der Camcorder Somikon DV-853.IR bietet viel Leistung und interessante Features für wenig Geld. Der dritte Teil unseres Tests dreht sich um die Frage: Wie schlägt er sich in der Praxis als normaler Camcorder und als Fotoapparat?

Somikon DV-853.IR im Test (1/3): Infrarot-tauglicher Low-Cost-Camcorder

16.4.2012, 2 KommentareSomikon DV-853.IR im Test (1/3):
Infrarot-tauglicher Low-Cost-Camcorder

Camcorder? Nachtsichtgerät? Überwachungskamera? Der Somikon DV-853.IR scheint für technisch interessierte Filmer recht interessant zu sein, weil er auch infrarottauglich ist. Doch ist zu seinem günstigen Preis etwas Brauchbares zu erwarten?

Covr: iPhone-Hülle für unbemerktes Fotografieren

4.5.2014, 2 KommentareCovr:
iPhone-Hülle für unbemerktes Fotografieren

Covr ist eine Schutzhülle für iPhone 5(S), die es möglich machen soll, unbemerkt mit dem iPhone zu fotografieren, um ungestellte Bilder zu erhalten.

Digitales Fernglas Sony DEV-50V: Fern sehen und aufnehmen

29.4.2013, 3 KommentareDigitales Fernglas Sony DEV-50V:
Fern sehen und aufnehmen

Ferngläser sind bislang meist rein optische Produkte - von Nachtsichtgeräten einmal abgesehen. Sony bringt nun ein digitales Fernglas auf den Markt, das von allem etwas hat: Feldstecher, Nachtsichtgerät, Video- und Fotokamera. Und das bei Bedarf auch noch in 3D.

Look Lock: Smartphone als Hilfe für schönere Kinderfotos

9.12.2012, 3 KommentareLook Lock:
Smartphone als Hilfe für schönere Kinderfotos

Fotoshootings sind nie einfach. Wer aber versucht mit Kindern lebensfrohe und unverfälschte Portraits zu schießen, braucht zum einen viel Zeit und zum anderen am besten einen Assistenten, der den Blick der kleinen Fotomodelle immer wieder in Richtung Kamera lenkt. Oder man versucht es mit Look Lock von Tether Tools und schnallt sein Smartphone vorn an seine DSLR und überlässt die Kinderbespaßung dem iPhone.

Actioncam Somikon DV-82.aqua im Test: Schwimmt, taucht und fährt Rad

8.10.2012, 5 KommentareActioncam Somikon DV-82.aqua im Test:
Schwimmt, taucht und fährt Rad

Eine Videokamera ohne Monitor, aber mit Laserpointer? Wozu soll das denn gut sein? Für Rad- und Unterwasseraufnahmen, sagt der Hersteller.

Sony NEX-VG900E: Vollformat-Camcorder für Filme in Kino-Optik

14.9.2012, 2 KommentareSony NEX-VG900E:
Vollformat-Camcorder für Filme in Kino-Optik

Filmen wie im Kino, mit 35-mm-Film-Optiken? Das geht nun auch bei Sony, mit der Vollformat-Videokamera NEX-VG900E.

Panasonic HD-Camcorder HC-X909 im Test (5/5): Wie kommt das Video aus dem Gerät?

14.9.2012, 0 KommentarePanasonic HD-Camcorder HC-X909 im Test (5/5):
Wie kommt das Video aus dem Gerät?

Nun hat man schöne HD-Videos gedreht, doch wie bekommt man die jetzt aus dem Gerät? Man will sie ja nicht immer nur vom Camcorder abspielen! Der Panasonic HD-Camcorder HC-X909 bietet da viele Möglichkeiten.

Infragram: Infrarotkamera für Biologen und Gärtner auf Kickstarter

14.6.2013, 0 KommentareInfragram:
Infrarotkamera für Biologen und Gärtner auf Kickstarter

Infrarot-Fotografie ist vor allem für Gärtner und Biologen interessant, wenn es darum geht, die Gesundheit der Pflanzenwelt einzuschätzen. Mit dem Kickstarter-Projekt "Infragram" können Biologen und Gärtner für einen geringen Anschaffungspreis eigene Infrarot-Aufnahmen machen.

Braun Thermoscan 4520: Ein Satz heiße Ohren

3.11.2012, 8 KommentareBraun Thermoscan 4520:
Ein Satz heiße Ohren

Der Hals kratzt, die Nase trieft und es schüttelt einen nur noch: Hat die Grippe zugeschlagen, muss man das Bett hüten? Das kann man inzwischen in wenigen Sekunden feststellen.

Somikon DV-853.IR im Test (3/3): Wie sind die Fotofähigkeiten?

18.4.2012, 1 KommentareSomikon DV-853.IR im Test (3/3):
Wie sind die Fotofähigkeiten?

Der Camcorder Somikon DV-853.IR bietet viel Leistung und interessante Features für wenig Geld. Der dritte Teil unseres Tests dreht sich um die Frage: Wie schlägt er sich in der Praxis als normaler Camcorder und als Fotoapparat?

Wallum A1 und M1: Minimale Börsen bündeln Kreditkarten und Geldscheine und blocken NFC-Signale

15.9.2014, 2 KommentareWallum A1 und M1:
Minimale Börsen bündeln Kreditkarten und Geldscheine und blocken NFC-Signale

Der Wiener Student Maximilian Mueller hat eine Börse für Scheine und Kreditkarten entwickelt, die aus zwei Aluminiumplatten und ein paar Gummiringen besteht. Eigentlich sind es sogar zwei minimalistische Börsen. Wir haben uns die Wallum A1 und die Wallum M1 angesehen.

Bellroy Elements Sleeve: Wetterfeste Minimalbörse schützt Karten, Scheine und mehr

8.8.2014, 0 KommentareBellroy Elements Sleeve:
Wetterfeste Minimalbörse schützt Karten, Scheine und mehr

Das australische Unternehmen Bellroy stellt Geldbörsen aus Leder her. Das Besondere daran: Bellroy-Börsen sind bei hoher Funktionalität besonders kompakt. Wir haben das wetterfeste Elements Sleeve ausprobiert.

WowWee MiP: Der lustige Spielzeugroboter im Praxistest

28.7.2014, 0 KommentareWowWee MiP:
Der lustige Spielzeugroboter im Praxistest

MiP möchte mein neuer Roboterfreund sein. Für rund 130 Euro tanzt er für mich. Und er lässt sich mittels Smartphone steuern. Auch kann er selbständig auf seinen zwei Rädern balancieren, Dinge tragen und mich unterhalten. Aber ist MiP von Hersteller WowWee wirklich eine Bereicherung für das eigene Leben? Wir haben es ausprobiert.

2 Kommentare

  1. Der Link zum Zweitakku linkt ins Leere.

Ein Pingback

  1. [...] gemacht und selbst billige Camcorder können bei wenig Licht in HDTV aufnehmen – wenn auch nicht unbedingt gut. Doch viele für Video interessante Motive befinden sich in Kunstlicht – ob [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

 
vgwort