Braven Six Lautsprecherserie:
Mobile Akkus mit Bluetooth-Hi-Fi-Sound

Die drei Lautsprecher der neuen Braven Six Serie sollen nicht nur sehr lange sehr gut klingen, sondern besitzen auch einen USB-Anschluss, über den sie als mobile Akkus Gadgets laden können.

Braven Six Lautsprecher {Braven;http://braven.com}

Braven Six Lautsprecher (Quelle: Braven)

Braven ist ein US-amerikanisches Unternehmen mit Sitz in Utah, das sich der Entwicklung mobiler Audiolösungen widmet. Die neue Lautsprecherserie Braven Six besteht aus den Modellen Braven 600, Braven 625s und Braven 650.

Alle drei Modelle besitzen zwei Breitbandlautsprecher mit 3 Watt Leistung sowie zwei passive Subwoofer, die alle zusammen Hi-Fi-Stereoklang liefern sollen. Vor allem aber sind alle Lautsprecher der Braven-Six-Serie mit einem USB-Anschluss ausgerüstet, über den man seine mobile Gadgets aufladen kann.

Braven Six Lautsprecherserie: Mobile Akkus mit Bluetooth-Hifi-Sound
Braven Six LautsprecherBraven Six LautsprecherBraven Six LautsprecherBraven Six Lautsprecher
Braven Six LautsprecherBraven Six LautsprecherBraven Six LautsprecherBraven Six Lautsprecher
Braven Six LautsprecherBraven Six Lautsprecher

Und worin unterscheiden sich die drei Modelle?

Braven 600 liefert mit voll geladenem Akku bis zu 14 Stunden Sound. Das Gehäuse besteht aus Flugzeugaluminium und ist in den Farben Aschgrau und Moab-Rot erhältlich. Der Braven 600 soll 149,99 US-Dollar (115 Euro) kosten.

Braven 625s besitzt ein robustes, stoßabsorbierendes Gehäuse mit Aluminiumgrill und ist laut Hersteller ideal für Sport, Reisen und Outdoor-Erlebnisse geeignet. Als Zubehör gibt es einen wasserdichten Transportbeutel sowie eine USB-Taschenlampe. Der Akku des Braven 625s soll bis zu 16 Stunden Musik liefern. Der Preis wird 179,99 US-Dollar (138 Euro) betragen.

Braven 650 hält am längsten durch und unterstützt das APT-X-Format, das deutlich besser klingen soll als die übliche Übertragung über A2DP (Advanced Audio Distribution Profile). Bis zu 20 Stunden Musikgenuss verspricht der Hersteller. Als Preis nennt Braven 189,99 US-Dollar (145 Euro).

Alle drei Modelle lassen sich dank eines integrierten Mikrofons als Freisprecheinrichtung verwenden und können Musik über Bluetooth oder eine Buchse für 3,5-mm-Klinkenstecker wiedergeben. Zudem lassen sich mehrere Geräte über diese Buchsen zu einer Kette von Lautsprechern zusammenschließen.

Die drei Braven Lautsprecher kann man jetzt vorbestellen. Sie sollen ab Juni bereit zur Auslieferung sein.

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Charged Card im Test: Externer Smartphone-Akku im Scheckkarten-Format

29.9.2014, 2 KommentareCharged Card im Test:
Externer Smartphone-Akku im Scheckkarten-Format

Charged Card ist ein externer Mini-Akku, den man aufgrund seiner kompakten Größe mit sich herumtragen kann. Die Idee ist gut. Doch wie unser Test zeigt, ist das ehemalige Crowdfunding-Projekt nur ansatzweise so gut wie erhofft.

equinux tizi Kraftprotz: Energieriegel mit 10.000 mAh

25.9.2014, 0 Kommentareequinux tizi Kraftprotz:
Energieriegel mit 10.000 mAh

Der Kraftprotz ist tizis neuester und stärkster Reserveakku. Mit 10.000 mAh und zwei USB-Anschlüssen bietet er genug, um unterwegs Tablet und Smartphone gleichzeitig zu laden.

Retouch Power Blush und Kissable: Reserveakkus im Kosmetik-Look

19.9.2014, 2 KommentareRetouch Power Blush und Kissable:
Reserveakkus im Kosmetik-Look

Retouch ist ein Unternehmen, das Reserveakkus produziert, die aussehen wie Schminkutensilien. Das Angebot reicht vom überdimensionalen Lippenstift mit 2.600 mAh bis zum Schminkspiegel mit 4.200 mAh.

Pure Jongo im Test: Sound vom Handy synchron im ganzen Haus

23.9.2014, 0 KommentarePure Jongo im Test:
Sound vom Handy synchron im ganzen Haus

Bluetooth-Lautsprecher gibt es inzwischen viele. WLAN-Multiroom-Systeme auch. Pure Jongo will beides kombinieren und dabei absolut synchron spielen. neuerdings.com hat es ausprobiert.

Divoom Voombox Outdoor ausprobiert: Bluetooth-Box - schwer, solide und laut

22.9.2014, 0 KommentareDivoom Voombox Outdoor ausprobiert:
Bluetooth-Box - schwer, solide und laut

Die Voombox von Divoom ist ein Bluetooth-Lautsprecher, der einiges mitmacht. Wassergeschützt und robust, mit einer stabilen Gummierung und Metallgittern vor den Lautsprechern. Wir haben sie ausprobiert

Parrot Zik: On-Ear-Kopfhörer mit Vollausstattung

17.9.2014, 0 KommentareParrot Zik:
On-Ear-Kopfhörer mit Vollausstattung

Der französische  Hersteller Parrot ist vor allem für seine Freisprechsysteme bekannt, aber auch für seine Kameradrone „AR.Drone 2.0“. Seit einiger Zeit bietet Parrot außerdem einen hochwertige Kopfhörer mit dem unscheinbaren Namen „Zik“ an.  Dabei ist der Kopfhörer selbst, vor allem aber auch seine Ausstattung so gar nicht unscheinbar. Im neuerdings-Test soll der Parrot Zik nun zeigen, was er drauf hat und ob er seinem hohen Preis gerecht wird.

PK Paris K\'3: Winziger USB-3.0-Stick funktioniert auch mit Android

1.10.2014, 0 KommentarePK Paris K'3:
Winziger USB-3.0-Stick funktioniert auch mit Android

PK Paris hat einen neuen USB-Stick mit dem Namen K'3 im Programm. Das Besondere des USB-3.0-Winzlings: Am anderen Ende verbirgt sich unter einer Kappe ein Micro-USB-Stecker. Dadurch kann man ihn direkt mit Android-Geräten koppeln. Unterstützen diese OTG, können Sie auf die Inhalte des PK Paris K'3 zugreifen

FiiO X5 High-Res-Player ausprobiert: Scrollrad statt Touchscreen

14.9.2014, 2 KommentareFiiO X5 High-Res-Player ausprobiert:
Scrollrad statt Touchscreen

FiiO X5 ist der neueste High-Res-Mediaplayer des chinesischen Spezialisten FiiO. Der große Bruder des FiiO X3 verfügt über eine Drehrad-Steuerung, die ein wenig an den iPod Classic erinnert, den Apple gerade diese Woche aus dem Programm genommen hat. Er spielt Daten in allen möglichen gängigen Audioformaten ab, darunter die sechs verlustfreien DSD, APE, FLAC, ALAC, WMA und WAV.

tizi Turbolader ausprobiert: Dreifach-Power aus der Kfz-Bordsteckdose

8.9.2014, 5 Kommentaretizi Turbolader ausprobiert:
Dreifach-Power aus der Kfz-Bordsteckdose

tizi Turbolader ist ein USB-Ladegerät für die Bordsteckdose von Kraftfahrzeugen. Mit dem Turbolader kann man gleichzeitig zwei Tablets und ein Smartphone laden. Wir haben es ausprobiert.

Wavemaster Moody in der zweiten Generation: Gewohnt fetter Sound plus Detailverbesserungen

28.2.2014, 0 KommentareWavemaster Moody in der zweiten Generation:
Gewohnt fetter Sound plus Detailverbesserungen

Das 2.1-Soundsystem Moody von Wavemaster ist in der zweiten Generation auf dem Markt. Die zwei Satelliten mit Subwoofer und Bedieneinheit sehen auf den ersten Blick unverändert aus, aber einige Detailverbesserungen sind dazugekommen. Wir haben uns Moody angesehen und angehört.

Edifier Exclaim: Soundsystem als Hingucker

31.10.2012, 0 KommentareEdifier Exclaim:
Soundsystem als Hingucker

Edifier stellt mit Exclaim ein Soundsystem vor, das nicht nur gut klingen soll, sondern auch dem Auge etwas bietet. Das 2.2 Hochleistungs-Lautsprechersystem verbindet strenge Linien und rechte Winkel mit weichen Rundungen.

Creative Soundblaster Axx SBX 20 im Test (1): Der Turm der Töne

28.9.2012, 1 KommentareCreative Soundblaster Axx SBX 20 im Test (1):
Der Turm der Töne

Mit der Soundblaster Axx-Serie stellt Creative 3 Bluetooth-Lautsprecher vor, die mehr können als bisher üblich. Sie dienen außerdem als vielseitige Freisprechanlage und lassen sich über Apps an jede mögliche klangliche Situation anpassen. Wir haben den Soundblaster Axx SBX 20 getestet.

3 Kommentare

  1. hat “braven” die nicht davor “spar” geheissen und nicht die zephyr-lautsprecher angeboten, die von ilounge übrigens ziemlich zerpfückt worden sind:
    http://ilounge.com/index.…0-bluetooth-speaker/

    wäre interssant, ob die neuen nun besser klingen, oder einfach nur der name geändert wurde!

    • Stimmt, Braven war vorher Spar Wollen wir mal hoffen, dass die Namensänderung nicht am iLounge-Review lag. Ich habe ein Testgerät angefragt, falls wir eins bekommen, werde ich darüber berichten, wie sich die Lautsprecher anhören. Vielleicht hat das Unternehmen sich ja den Hinweis im Review zu Herzen genommen und die Klangqualität verbessert.

    • Das Design ist Spitze! Schlägt Jambox bzw FoxL um Längen. Die Frage ist, ob die Braven auch klanglich einigermaßen mithalten können. Der FoxL ist bei dieser Größenklasse nach wie vor unerreicht, selbst die Jambox klingt nicht so ausgewogen.
      Würde mich freuen einen Testbericht von Euch zu lesen.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder