BlackBerry Bold 9790 im Test:
Ein Bold für alle Fälle

Vor Kurzem hatte ich das Vergnügen, den BlackBerry Curve 9380 zu testen. Jedoch hakte es an manchen Stellen. Mit dem BlackBerry Bold 9790 beweist Hersteller RIM dagegen, dass es auch anders geht – und man etwas mehr Geld in die Hand nehmen muss, wenn man einen ordentlichen BlackBerry will.

BlackBerry Bold 9790- Tastatur (Bild: kaz)

BlackBerry Bold 9790- Tastatur (Bild: kaz)

Der BlackBerry Bold 9790 ist klein, passt locker in eine Hemdtasche und überlebt auch einen Sturz aus dieser. Trotz Verwendung von Plastik fühlt sich dieses Smartphone nicht im Geringsten billig an: Solide Verarbeitung, gute Spaltmaße und ein angenehmer Griff zeichnen es aus. Der BlackBerry Bold 9790 richtet sich eindeutig an Menschen, die mehr Schreiben als Lesen. Ein 2,45-Zoll-Display stellt für heutige Verhältnisse nur ein Guckloch zur Welt dar, aber ganz gewiss keine komfortable Möglichkeit, im Internet zu surfen. Einen schnellen Datentarif vorausgesetzt, merkt man dank des 1-GHz-Prozessors keine Verzögerung und die 768 MB RAM erlauben auch mehrere geöffnete Tabs im Browser.

Blackberry Bold 9790
Blackberry Bold 9790 - Neutrale Farbwiedergabe (Bild: kaz)Blackberry Bold 9790 - Gute Schärfe und hohe Detailwiedergabe (Bild: kaz)HTC One S, Lumia 800 und BlackBerry Bold 9790 (Bild: kaz)BlackBerry Bold 9790- Rückansicht (Bild: kaz)
BlackBerry Bold 9790- Rückansicht (Bild: kaz)BlackBerry Bold 9790- (Bild: kaz)BlackBerry Bold 9790

Trackpad und Tastatur

Mit dem Daumen trifft man nicht immer genau dorthin, wo man hin tippt. Deshalb erweist sich das Trackpad als willkommene Alternative: Es ist präziser und teilweise komfortabler, um Textpassagen auszuwählen oder einen Link zu treffen. Die schuppenartige Tastatur macht auch bei den kleinen Tasten den Unterschied: Trotz des sehr engen Abstands treffe ich jede Taste zielgenau. Leider stört die Tastenbelegung: Großbuchstaben können sowohl durch Betätigen der Umschalttaste, als auch durch langen Druck auf die entsprechende Buchstaben-Taste erzeugt werden. Im Prinzip eine feine Sache. Doch da die Umlaute auf der Tastatur fehlen, kann man sie nur über die Kombination “Trackpad plus Buchstabe” auswählen. Das unterbricht den Schreibfluss, weshalb ich oft lieber “ue” statt “ü” tippe. Die eingebaute Texterkennung arbeitet sehr zuverlässig und verbessert viele der Wörter mit den korrekten Umlauten.

Fotoqualität und Klang

BlackBerry Bold 9790 - Neutrale Farbwiedergabe (Bild: kaz)

BlackBerry Bold 9790 - Neutrale Farbwiedergabe (Bild: kaz)

Der BlackBerry Bold 9790 richtet sich zwar weniger an Multimedia-Begeisterte, doch das heißt nicht, dass er in dieser Kategorie nicht mithalten könnte. Beispiel Kamera: Der Weißabgleich erkennt die richtige Beleuchtung, die Farben fallen neutral und doch kräftig aus und Details bleiben erhalten. Auch das Rauschverhalten geht für diese Klasse in Ordnung. Zusammen mit der separaten Kamerataste unterstreicht RIM das Sprichwort “Klein, aber oho!”.

Der gute Eindruck setzt sich beim Klang teilweise fort: Ausgeprägter Mittenbereich und kräftiger Bass vertreiben zwischendurch die Langeweile. Mit den Klassenbesten kann sich der BlackBerry Bold 9790 jedoch nicht messen, dafür fehlen ihm ein breiteres Klangspektrum, klarere Höhen und eine größere Dynamik.

Ginge es nur um die Bedienung, würde ein BlackBerry mit wehenden Fahnen gewinnen: Direkt per Tastendruck kann man Musikstücke pausieren und das nächste auswählen. Und mit dem Trackpad spult man sekundengenau an die gewünschte Stelle.

Telefonie und Akkulaufzeit

HTC One S, Lumia 800 und BlackBerry Bold 9790 (Bild: kaz)

HTC One S, Lumia 800 und BlackBerry Bold 9790 (Bild: kaz)

Ein kleiner Bildschirm und dazu die sparsame BlackBerry-Internet-Verbindung – kombiniere: lange Akkulaufzeit! Bei geringer Belastung erreicht der BlackBerry Bold 9790 spielend zwei Tage und selbst bei direkter Verbindung mit dem Tablet BlackBerry Playbook rettet man sich durch den Tag. Ganz klar gehört Ausdauer zu einer der Stärken des BlackBerry Bold 9790.

Auch bei der Telefoniefunktion leistet sich der BlackBerry keine Schwäche: Gespräche wurden klar und störungsfrei übertragen, die Gegenseite hatte ebenfalls nichts auszusetzen.

BlackBerry OS 7

Vor der Kaufentscheidung zu einem BlackBerry steht natürlich die Frage, ob man sich mit dem Betriebssystem anfreunden kann. Verglichen mit den Alternativen auf dem Markt, bietet das BlackBerry OS 7 einige Vorzüge, aber auch Nachteile. Entwickler konzentrieren sich hauptsächlich auf Android und iOS, weshalb nicht jede App für BlackBerrys zur Verfügung steht (zum Beispiel “Skype” oder “Yammer”), beziehungsweise nur mit Zeitverzögerung ankommt (Beispiel “Wunderlist”).

Wer sich jedoch für das Beerensystem begeistern kann, erhält ein sehr stabiles, völlig konfigurierbares und stark automatisierbares System, das mit vergleichsweise geringen Ressourcen den Dual-Core-Wundern die Stirn bieten kann.

Fazit zum BlackBerry Bold 9790

Der BlackBerry Bold 9790 ist für eingefleischte Fans keine Überraschung: Stabile Bauweise, klassisches Aussehen und eine gute Akkulaufzeit waren auch schon den Vorgängern gemein. Wer auf der Suche nach einem kleinen Smartphone ist, dass die Hosentasche nicht belastet, liegt beim BlackBerry Bold 9790 goldrichtig. Trotz der Größe muss man auf fast nichts verzichten – lediglich der kleine Bildschirm dürfte nicht jedermanns Sache sein. 380 Euro für den Außenseiter BlackBerry Bold 9790 (Affiliate-Link) gehen dabei völlig in Ordnung. In meinen Augen neben dem Torch 9860 der beste BlackBerry, den man zurzeit kaufen kann.

Weitere Informationen finden sich hier auf der Produktseite zum BlackBerry Bold 9790.

 

Mehr lesen

Blackberry Passport und Classic: Smartphone-Pionier greift zum letzten Strohhalm

25.6.2014, 7 KommentareBlackberry Passport und Classic:
Smartphone-Pionier greift zum letzten Strohhalm

Gute Nachrichten von Blackberry: Das jüngste Geschäftsergebnis überrascht positiv, eine Kooperation mit Amazon bringt Android-Apps auf die Smartphones und nach einem Jahr hat Unternehmenschef John Chen erstmals zwei neue Smartphones vorgestellt, darunter das ungewöhnliche Telefon „Passport“.

Blackberry: Späte Rettung durch Amazons Android-Apps?

19.6.2014, 1 KommentareBlackberry:
Späte Rettung durch Amazons Android-Apps?

Blackberry freut sich über Zuwachs: Anwendungen aus Amazons Appstore werten das Angebot des Blackberry Market auf. Davon profitieren dürfte aber vor allem Amazon.

BlackBerry Z30: BlackBerry hat den Kampf bereits aufgegeben

18.9.2013, 26 KommentareBlackBerry Z30:
BlackBerry hat den Kampf bereits aufgegeben

Mit dem Z30 hat BlackBerry nun den Nachfolger seines tastaturlosen Z10 vorgestellt und mit 5 Zoll Display-Diagonale wagen sie sich vorsichtig in Phablet-Revier vor. Um zu überzeugen ist das Gerät allerdings deutlich zu mittelmäßig. Und auch mit Blick aufs Marketing scheint BlackBerry den Kampf bereits aufgegeben zu haben.

Premiumlösung für Schwellenmärkte: Blackberry plant neue Phones mit dem alten Blackberry 7

4.4.2013, 3 KommentarePremiumlösung für Schwellenmärkte:
Blackberry plant neue Phones mit dem alten Blackberry 7

Wohl dem, der gleich zwei Betriebssysteme hat? Blackberry macht es ähnlich wie Nokia und will neue Einsteiger-Smartphones für Schwellenmärkte herausbringen. Die sollen nicht mit der neuen Hoffnung Blackberry 10 vorinstalliert sein, sondern mit dem Vorgänger Blackberry 7. Eine elegante Lösung, mit der man Nokia einige Kunden abspenstig machen könnte.

RIM: Alles, was ihr zum Start von Blackberry 10 wissen müsst

22.1.2013, 2 KommentareRIM:
Alles, was ihr zum Start von Blackberry 10 wissen müsst

Nach einem Jahr des Wartens und ohne nennenswerte Neugeräte steht RIMs Comeback vor der Tür. Blackberry 10 startet kommende Woche und wird durchaus mit Spannung erwartet. Was werden wir kommende Woche sehen und wird es reichen, um die angeschlagene Marke zu retten?

Blackberry 10 ausprobiert: Berechtigte Hoffnung auf das Comeback eines Smartphone-Pioniers

12.12.2012, 7 KommentareBlackberry 10 ausprobiert:
Berechtigte Hoffnung auf das Comeback eines Smartphone-Pioniers

Nicht einmal mehr jedes zehnte verkaufte Smartphone stammt heute aus dem Hause des einstigen Marktführers RIM. Die ganze Hoffnung des Unternehmens ist das neue System Blackberry 10. Nachdem bislang wenig darüber bekannt war, lud uns RIM zu einem ersten Überblick ein. Ein Hoffnungsträger, der in der Tat die Wende herbeiführen kann.

4 Kommentare

  1. 2 Tage Betriebszeit bei geringer Nutzung ist eigentlich keine große Leistung.

  2. Oh nein, da kann mir meine Firma auch in der nächsten Gerätegeneration so ein Ding geben.

  3. Skype für Blackberry gibt es, allerdings nur auf von Verizon gebrandeten Dingern. Das hat also nix damit zu tun, dass kein Entwickler Bock auf Blackberrys hat, sondern damit, dass Verizon da einen Superdeal mit Skype hat. “Wenn du Skype haben willst, brauchste Vertrag und Blackberry von Verizon”.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder