Werksbesichtigung bei RIM (2):
So wird ein Smartphone entwickelt

Wie entsteht ein Smartphone eigentlich? Bei einer RIM-Werksbesichtigung in Bochum wurde das den Besuchern anhand des Blackberry Bold 9790 vorgestellt.

BlackBerry in Bochum - Entwicklung eines Smartphones (Bild: kaz)

BlackBerry in Bochum - Entwicklung eines Smartphones (Bild: kaz)

RIM hatte der Presse die Gelegenheit gegeben, hinter die Kulissen des Werkes in Bochum zu blicken. Siehe dazu auch den ersten Teil meines Berichts. Ein Programmteil des Tages beschäftigte sich mit der Entwicklung von Smartphones. In einer Powerpoint-Präsentation zeigt man uns den Ablauf von der Konzeption bis zur Produktion eines BlackBerrys. Der Vortrag war insbesondere deshalb so interessant, weil die Vorgehensweise sicherlich als stellvertretend in der Branche gelten kann.

Smartphone Entwicklungsprozess
BlackBerry in Bochum - Aufprall mit Hochgeschwindigkeitskamera aufgezeichnet (Bild: kaz)BlackBerry in Bochum - Das Ergebnis (Bild: kaz)BlackBerry in Bochum - Design for Six Sigma (Bild: kaz)BlackBerry in Bochum - Computersimulation (Bild: kaz)
BlackBerry in Bochum - Gehäuse Aufbau (Bild: kaz)BlackBerry in Bochum - Gegenseitige Beeinflussungen (Bild: kaz)BlackBerry in Bochum - Gegenseitige Beeinflussungen (Bild: kaz)BlackBerry in Bochum - Soap Model (Bild: kaz)
BlackBerry in Bochum - Verschiedene Designstudien (Bild: kaz)BlackBerry in Bochum - Entwicklung eines Smartphones (Bild: kaz)BlackBerry in Bochum - Entwicklung eines Smartphones (Bild: kaz)BlackBerry in Bochum - Entwicklung eines Smartphones (Bild: kaz)

Kick Off

Am Anfang steht die Kick-Off-Phase. Sie beginnt mit einer Design-Idee und einer Produkt-Besprechung. Hier werden das Aussehen, die Materialien und auch die grundlegenden technischen Vorgaben besprochen. Die Vorgaben beim Bold 9790 waren klar umrissen: Es sollte so viel Leistung bieten wie seine Vorgänger, aber schlank sein und sowohl Tastatur als auch Touchscreen beherbergen. Das alles sollte in einer möglichst kompakten Form vereinigt werden.

Konzept

BlackBerry in Bochum - Verschiedene Designstudien (Bild: kaz)

BlackBerry in Bochum - Verschiedene Designstudien (Bild: kaz)

Nachdem man sich auf die Eckdaten geeinigt hat, müssen Produktarchitekturen entworfen werden. Es sind kritische Fragen zu beantworten: Wo wird der Akku sitzen? Wo das Display? An welcher Stelle kann der USB-Port angebracht werden? Ein erster Zeitplan wird erstellt, um dem Projekt mehr Form zu geben. Verschiedene Designstudien können heute mit 3D-Druckern in kurzer Zeit realisiert werden, die noch unausgegorenen Modelle nennt man “Soap Model”.

Verschiedene Komponenten beeinflussen sich gegenseitig, das kann mechanischer, aber auch elektro-magnetischer Natur sein. Deshalb beschreitet man einen iterativen Weg: Man probiert einen Ansatz, verbessert ihn, probiert ihn wieder aus, optimiert weiter und irgendwann erreicht man dann ein Optimum.

Design/Implementation

Durch die Finite Elemente Analyse (FEA) werden Computermodelle berechnet. Die FEA beschreibt ein Näherungsverfahren, bei dem es letztlich immer zu einer Lösung kommt, dabei muss man jedoch verschiedene Ungenauigkeiten in Kauf nehmen. Doch die Computersimulation bringt erste Erkenntnisse, wie praxistauglich die Entwürfe sein könnten.

Verification

BlackBerry in Bochum - Anklicken für Animation (Bild: kaz)

BlackBerry in Bochum - Anklicken für Animation (Bild: kaz)

Nach der Simulation folgt der Praxistest. Er wird nach dem “Design for Six Sigma”-Verfahren durchgeführt, bei dem man eine sehr geringe Fehlertoleranz anstrebt und das Produkt in Schleifen immer wieder verbessert. Dies ist der Zeitpunkt, an dem die Geräte auch echten Belastungen ausgesetzt sind. Das animierte Bild links zeigt (nach dem Draufklicken) den Aufprall des Bold 9790 auf eine Betonplatte und wie dessen Deformationseinwirkungen in Schwingungen umgesetzt werden.

Launch

Hat das Smartphone die gewünschten Eigenschaften erreicht, kann die Serienproduktion gestartet werden. Damit endet der Entwicklungsprozess und die Teams wenden sich einem neuen Gerät zu.

 

Mehr lesen

Google nimmt den Markt auseinander: Ein absichtlich verfrühter Nachruf auf alles, was nicht Android ist

18.8.2014, 11 KommentareGoogle nimmt den Markt auseinander:
Ein absichtlich verfrühter Nachruf auf alles, was nicht Android ist

Laut jüngsten Zahlen der Marktforscher von IDC vereint Android bei den mobilen Betriebssystemen 85 Prozent Marktanteil auf sich; bis auf Apple fällt der Rest unter ferner liefen. Einige Alternativen dürften bald vom Markt verschwinden, andere sind es schon. Um ihre Innovationen ist es schade. Ein Nachruf, teilweise absichtlich verfrüht.

Blackberry Passport und Classic: Smartphone-Pionier greift zum letzten Strohhalm

25.6.2014, 8 KommentareBlackberry Passport und Classic:
Smartphone-Pionier greift zum letzten Strohhalm

Gute Nachrichten von Blackberry: Das jüngste Geschäftsergebnis überrascht positiv, eine Kooperation mit Amazon bringt Android-Apps auf die Smartphones und nach einem Jahr hat Unternehmenschef John Chen erstmals zwei neue Smartphones vorgestellt, darunter das ungewöhnliche Telefon „Passport“.

Blackberry: Späte Rettung durch Amazons Android-Apps?

19.6.2014, 1 KommentareBlackberry:
Späte Rettung durch Amazons Android-Apps?

Blackberry freut sich über Zuwachs: Anwendungen aus Amazons Appstore werten das Angebot des Blackberry Market auf. Davon profitieren dürfte aber vor allem Amazon.

Premiumlösung für Schwellenmärkte: Blackberry plant neue Phones mit dem alten Blackberry 7

4.4.2013, 3 KommentarePremiumlösung für Schwellenmärkte:
Blackberry plant neue Phones mit dem alten Blackberry 7

Wohl dem, der gleich zwei Betriebssysteme hat? Blackberry macht es ähnlich wie Nokia und will neue Einsteiger-Smartphones für Schwellenmärkte herausbringen. Die sollen nicht mit der neuen Hoffnung Blackberry 10 vorinstalliert sein, sondern mit dem Vorgänger Blackberry 7. Eine elegante Lösung, mit der man Nokia einige Kunden abspenstig machen könnte.

RIM: Alles, was ihr zum Start von Blackberry 10 wissen müsst

22.1.2013, 2 KommentareRIM:
Alles, was ihr zum Start von Blackberry 10 wissen müsst

Nach einem Jahr des Wartens und ohne nennenswerte Neugeräte steht RIMs Comeback vor der Tür. Blackberry 10 startet kommende Woche und wird durchaus mit Spannung erwartet. Was werden wir kommende Woche sehen und wird es reichen, um die angeschlagene Marke zu retten?

Blackberry 10 ausprobiert: Berechtigte Hoffnung auf das Comeback eines Smartphone-Pioniers

12.12.2012, 7 KommentareBlackberry 10 ausprobiert:
Berechtigte Hoffnung auf das Comeback eines Smartphone-Pioniers

Nicht einmal mehr jedes zehnte verkaufte Smartphone stammt heute aus dem Hause des einstigen Marktführers RIM. Die ganze Hoffnung des Unternehmens ist das neue System Blackberry 10. Nachdem bislang wenig darüber bekannt war, lud uns RIM zu einem ersten Überblick ein. Ein Hoffnungsträger, der in der Tat die Wende herbeiführen kann.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder