Designkonzept Air Clicker:
Fotografieren nur mit den Fingern

“Air Clicker” ist eine von diesen Ideen, bei denen man nicht weiß: Soll man sie nun absolut genial oder total bescheuert finden? Worum es geht: Man fotografiert und filmt, in dem man nur so tut als ob.


Mit bekannten Fingergesten nimmt man beim "Air Clicker" Fotos und Videos auf.

Mit bekannten Fingergesten nimmt man beim "Air Clicker" Fotos und Videos auf.

Die Interaktion mit elektronischen Geräten wird sich in den nächsten Jahren entscheidend weiterentwickeln und das kuriose Konzept “Air Clicker” des Designers Yeon Su Kim ist ein wunderbares Beispiel dafür. Es nimmt eine Geste, die alle kennen und sorgt per Technik dafür, dass diese Geste eine entsprechende Aktion auslöst.

Wohl jeder von uns kennt die Hand- und Fingerbewegung, um so zu tun als ob man fotografiere. Hat man Air Clicker in dem Moment an den Fingern, fotografiert man tatsächlich. Und wenn man so tut, als halte man eine Videokamera in der Hand, nimmt man ein Video auf.

Konkret gesprochen besteht das Konzept Air Clicker aus zwei Bestandteilen. Einen Teil trägt man am Zeigefinger: Er erkennt, wenn der Finger gebeugt wird. Den anderen Teil trägt man am Daumen: Er enthält das eigentliche Objektiv.

Eher Lomografie als High-End-Fotografie

Das Schaubild zeigt die Bestandteile und Funktionalität des "Air Clicker", wie es sich Designer Yeon Su Kim vorstellt.

Das Schaubild zeigt die Bestandteile und Funktionalität des "Air Clicker", wie es sich Designer Yeon Su Kim vorstellt.

So intelligent wie simpel ist auch die Frage beantwortet: Wo landen denn eigentlich die Fotos und Videos? Air Clicker soll sich dazu per Bluetooth mit dem eigenen Smartphone verbinden. Denn wozu das Konzept mit Recheneinheit und Display verkomplizieren, wenn viele Leute beides bereits rund um die Uhr bei sich tragen?

Klar ist: Es wird sicher sehr schwierig, exakte Aufnahmen zu machen. So stelle ich mir das jedenfalls vor. Alles in allem würde ich es eher als eine geekige Spielart der Lomografie sehen: einen spaßigen Weg, Momente festzuhalten. Der Anspruch geht hier ganz eindeutig nicht in Richtung High-End-Fotografie…

Habt ihr eine Meinung zu dem Konzept? Findet ihr das witzig und würdet das ausprobieren wollen? Oder ist das eine totale Schwachsinnsidee? Wäre gespannt auf eure Kommentare dazu.

via Coolest Gadgets

 

Jan Tißler

Jan Tißler ist Redakteur bei netzwertig.com. Er ist fasziniert von Technik und ein leidenschaftlicher Internetintensivnutzer.

Mehr lesen

Phonebloks Concept: Das komplett modulare Smartphone braucht deine Stimme

11.9.2013, 8 KommentarePhonebloks Concept:
Das komplett modulare Smartphone braucht deine Stimme

Mit einer massiven Welle in Social Media will der niederländische Designer Dave Hakkens Unternehmen weltweit auf einen bislang unbefriedigten Bedarf aufmerksam machen: ein modulares Smartphone, dessen Komponenten sich individuell zusammenstellen und leicht austauschen lassen.

Zipcycle: Futuristisches Liegerad sucht Unterstützer

21.5.2013, 1 KommentareZipcycle:
Futuristisches Liegerad sucht Unterstützer

Der Designer Eric Birkhauser hat eine Vision: Er möchte das Fahrrad der Zukunft bauen, das noch mehr Menschen weg vom Auto und hin zum Zweirad bringt. Sein Entwurf eines Liegerads scheint dabei direkt dem Windkanal entsprungen.

Designstudie: Eine Digitalkamera wie ein Guckloch

12.5.2013, 0 KommentareDesignstudie:
Eine Digitalkamera wie ein Guckloch

Wenn Designer einmal ihrer Phantasie freien Lauf lassen dürfen, können interessante Dinge dabei herauskommen – in diesem Fall eine Digitalkamera, die zugleich vertraut und revolutionär scheint. Aber würde sie jemand kaufen wollen?

6 Kommentare

  1. Geile Idee! Wie oft mache ich genau die Geste mit der Hand? Jetzt müsste das so sein, das ich das immer am finger tragen kann und eben keine fotos macht, wenn ich den finger in der tasche beuge. oder sonst wo. und dann ist natürlich die frage nach der qualität der photos und dem preis. generell aber: rock’n'roll

  2. Also ich finde es eher genial und kann es mir gut als Anfang eines Trends vorstellen. Steuerung mit Gestik gibt es bereits und fotografieren und filmen ohne in die Tasche zu greifen und das Handy rauszuholen ist einfach schneller. Da bin ich auf weitere Entwicklungen gespannt.

  3. Ha, da bin ich also nicht allein damit, dass ich solche Ideen klasse finde ;-D

  4. Optimaler wäre es jedoch, wenn man beide Hände dazu nehmen müsste. Quasi wie man eben eine Kamera mit 2 Händen hält. Ein angebrachter Näherungssensor registriert das Zusammenführen der Finger (Impulsgeber am Daumen/Handgelenk der anderen Hand), wodurch die Kamera aktiviert wird.

    Knickt man nun den Finger, wird das Foto geschossen. Erweiterbar auch mit der Gestik des Filmens, da der Näherungssensor auch hier seinen Dienst verrichtet. Vorteil: Weniger, bis keine ungewollten Fotos oder Videos, was den Akku und natürlich auch die Kapazität schont.

    Erweiterbar wäre der Handgelenks-Impulsgeber mit einem Akkupack und Micro-USB Anschluss, mit dem man ggf. die Kamera kurzerhand laden und die Fotos auf den selbstverständlich intergrierten Flashspeicher laden kann. Die etwas teurere Variante kann Fotos direkt via Bluetooth an das Akkupack senden, was den internen Speicher der Kamera entlastet.

    Nur ein paar Ideen :).

    mfg SCORPiON

  5. Noch besser wäre eine Interaktion mit einer richtigen Kamera, die man zum Beispiel um den Hals hängen hat, einem HUD (in einer Brille integriert, va. zwecks Zoom, Fokus und Bildausschnitt) und Gesten. Aber der Ansatz ist schonmal vielversprechend ;)

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder