Kickstarter-Projekt:
Instaprint bringt Instagramme automatisch aufs Papier

Instagramme, die Polaroids des 21. Jahrhunderts, direkt nach der Aufnahme zu Papier bringen: Das ist die Idee, die hinter Instaprint steckt. Dabei sucht der Drucker selbstständig nach Bildern, die bestimmten Vorgaben entsprechen.


Instaprint (Quelle: instaprint.me)Die Instagram-App erfreut sich auf dem iPhone recht grosser Beliebtheit – eine Flickr-Suche nach dem Hashtag #instagram findet zur Zeit über neun Millionen Bilder. Bedenkt man, dass diese iPhone-App erst im Oktober 2010 im App-Store veröffentlicht wurde, laden die Nutzer rund 18’000 Instagramme pro Tag zu Flickr hoch.

Aber was tun, wenn so viele Instagramme zu finden sind? Ausdrucken natürlich, was sonst tut man mit Fotos?

«Breakfast», eine kleine Design- und Ideen-Schmiede aus New York, hat sich dieses Thema vorgenommen und dabei herausgekommen ist «Instaprint»: eine kleine Box, welche an der Wand hängt und per Internetzugang nach Instagrammen sucht. Was sie genau suchen soll, kann man anhand von Filtern auf bestimmte Hashtags oder Geolocations beschränken. Alles was sie findet, druckt sie dann direkt aus.

Instaprint
Instaprint (Quelle: instaprint.me)Instaprint (Quelle: instaprint.me)Instaprint (Quelle: instaprint.me)Instaprint (Quelle: instaprint.me)
Instaprint (Quelle: instaprint.me)Instaprint (Quelle: instaprint.me)Instaprint (Quelle: instaprint.me)Instaprint (Quelle: instaprint.me)
Instaprint (Quelle: instaprint.me)Instaprint (Quelle: instaprint.me)Instaprint (Quelle: instaprint.me)Instaprint (Quelle: instaprint.me)

Damit ist Instaprint sozusagen die Polaroid des 21. Jahrhunderts. Und genau nach Polaroid sehen auch die Bilder aus, welche Instaprint liefert. Das kommt nicht von ungefähr, beruht die Drucktechnik doch auf einem System, ähnlich der Zink-Drucktechnologie, welche 2008 von Polaroid vorgestellt wurde. Das Zink steht hierbei aber nicht für das gleichnamige Element mit der Ordnungszahl 30. Zink steht hier als Abkürzung für «Zero Ink». Dabei benötigt der Drucker selbst keine Farbe mehr. Stattdessen enthält das Papier die notwendige Farbe in Form transparenter Kristalle, die beim Druckvorgang gezielt aktiviert werden.

Die ersten Prototypen von «Breakfast» sah man schon auf Geschäftseröffnungen, Produktpräsentation und bei Veranstaltungen wie den Grammys oder Lady Gaga Konzerten. Mit den entsprechenden Hashtagfiltern versehen, wurden dann alle Instagramme, die im Rahmen der gerade stattfindenden Veranstaltung aufgenommen wurden, von den Instaprintern direkt ausgedruckt. Otto-Normal-iPhone-User wird solch einen Drucker aber vielleicht auch ganz profan zu Hause bei seiner Mutter aufhängen und sie so immer brandaktuell mit den neusten Fotos ihrer Enkelkinder versorgen.

Instaprint ist ein Kickstarter-Projekt. Das Projekt läuft noch rund 40 Tage und es fehlen noch fast USD 350’000. Mehr Infos zu Kickstarter und die Möglichkeit das Projekt direkt zu unterstützen findet man auf der Projektseite bei Kickstarter.

 

Frank Busch

Frank Busch ist einer der Autoren von neuerdings.com. Er ist Internetintensivnutzer, technikaffin und arbeitet hauptberuflich für ein amerikanisches Software-Unternehmen.

Mehr lesen

30.12.2014, 0 KommentareSnapjet Open Source Printer:
Mobiler Drucker für Sofortbilder

Snapjet ist ein mobiler kleiner Drucker, der mit jedem Smartphone kompatibel sein soll Polaroid 300 oder Fuji Instax Mini Filme für den Ausdruck von Sofortbildern verwendet. Das Projekt ist gerade erfolgreich über Kickstarter finanziert worden

Fujifilm Instax Share: Sofortbilder kabellos vom Smartphone drucken

29.8.2014, 0 KommentareFujifilm Instax Share:
Sofortbilder kabellos vom Smartphone drucken

Der Fijifilm Instax Share Smartphone Printer SP-1 befreit die Fotos aus dem Smartphone. Einfach die Fotos über WiFi an den Drucker schicken, der sie dann auf handelsüblichen Instax Mini Film ausdruckt, als scheckkartengroße Sofortbilder in 62 x 46 mm.

Bitte noch erfinden: Der selbstständige Fotodrucker

23.12.2013, 4 KommentareBitte noch erfinden:
Der selbstständige Fotodrucker

Wir leben im Datenzeitalter und haben in diesem Jahr eher die Schattenseiten dieser Ära erlebt. Es wird Zeit, den Spieß umzudrehen und Daten für uns arbeiten zu lassen. Zum Beispiel in einem Fotodrucker, der Bilder selbständig ausdruckt, weil er weiß, dass sie uns gefallen. Nicht möglich? Doch, und längst überfällig.

Socialmatic: Instagram-Kamera mit Polaroid-System soll 2014 kommen, nur: von wem?

4.3.2013, 3 KommentareSocialmatic:
Instagram-Kamera mit Polaroid-System soll 2014 kommen, nur:
von wem?

Eine der hübschesten Designstudien des vergangenen Jahres soll Realität werden: Der italienische Designer Antonio De Rosa hat eine Absichtserklärung mit dem Polaroid-Lizenzinhaber C&A Marketing geschlossen, um die Instagram-Kamera Socialmatic unter der Polaroid-Marke zu vertreiben. Schon Anfang 2014 soll sie in den Handel kommen. Unklar sind allerdings noch einige nicht ganz unwichtige Details. So zum Beispiel, wer genau sie eigentlich bauen soll.

Projecteo: Winziger Projektor für Instagram-Fotos

18.11.2012, 0 KommentareProjecteo:
Winziger Projektor für Instagram-Fotos

Warum eigentlich auch nicht: Wenn die Instagram-Filtern schon so tun, als seien die Fotos alt und mit Film aufgenommen, warum sie dann nicht mit einem Projektor an die Wand werfen? Projecteo will genau das tun – im Miniformat und ganz auf die analoge Tour.

Kickstarter-Projekt Instacube: WLAN-Bilderrahmen für Instagramme

23.8.2012, 0 KommentareKickstarter-Projekt Instacube:
WLAN-Bilderrahmen für Instagramme

Auf Kickstarter versucht seit kurzem ein digitaler Bilderrahmen mit direktem Draht zu Instagram seine Finanzierung zu sichern. Aufgenommene Bilder wandern in Echtzeit per WLAN auf das Touch-Display im ungewöhnlichen quadratischen Format.

Beam: Der Mini-Beamer, den man in eine Lampenfassung dreht

3.3.2015, 0 KommentareBeam:
Der Mini-Beamer, den man in eine Lampenfassung dreht

Ein kleiner Projektor, der auch eine reguläre Glühlampe sein kann? Was auf den ersten Blick seltsam klingen mag, könnte ein praktisches Gadget für das Smart Home werden. Zumindest scheinen die Einsatzmöglichkeiten von Beam sehr vielfältig zu sein.

Cuberox: Elektronischer Pixel-Würfel für Spiel, Spaß, Freizeit und Alltag

2.3.2015, 0 KommentareCuberox:
Elektronischer Pixel-Würfel für Spiel, Spaß, Freizeit und Alltag

Ist das ein schwarzer Zauberwürfel? Kann man so sagen, doch Cuberox ist keineswegs ein weiterer Rubik‘s Cube. Zum Spielen ist er allerdings auch geeignet.

Mipow PlayBulb Garden: Schöne LED-Lichtspielereien für den Vorgarten

2.3.2015, 0 KommentareMipow PlayBulb Garden:
Schöne LED-Lichtspielereien für den Vorgarten

LED-Spielereien, wohin das Auge blicken kann. Die Wohnung lässt sich bereits mit dem Smartphone illuminieren? Dann wird’s Zeit, um den (Vor-)Garten zum Strahlen zu bringen. Das junge US-Unternehmen Mipow hat mit PlayBulb Garden eine schöne Lösung parat.

2 Kommentare

  1. Ist ne witzige Idee, aber 399$ ist doch etwas viel…
    Erinnert mich an den “Tiny Little Printer” http://bergcloud.com/littleprinter/#!prettyPhoto
    auf den ich auch schon warte.

  2. zu hoher anschaffungspreis, zu hohe papierkosten (wahrscheinlich, bin mir nicht 100% sicher) und zu wenig wirklichen nutzen.

2 Pingbacks

  1. […] 39 Tage läuft der Aufruf noch, knapp 155.000 Dollar sind schon zusammengekommen.[via neuerdings.com]« zurück Tags: #Gadgets, #Kamera /**/Hinterlasse eine Antwort Antworten abbrechenDeine […]

  2. […] Somit wäre der Instacube die perfekte Ergänzung zum bereits vorgestellten Instaprint, dem Polaroid-Drucker für Instagramme. […]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

  • Sponsoren:


  • Neueste Artikel

  • Newsletter

    Jeden Freitag stellen wir für euch die sieben spannendsten Gadgets und Artikel der Woche zusammen.

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    Bitte treffen Sie eine Wahl im Feld "Auswahl".
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.
  • Neueste Tests