Samsung Roadshow (1/2):
Samsung Galaxy S Wifi 4.2, Galaxy Beam, DVB-T-Gerüchte

Die Samsung Roadshow in der Nähe Stuttgarts bot neben Altbekanntem auch einige Neuigkeiten, wie eine grössere Variante des Samsung Galaxy S Wifi in 4.2 Zoll und ein Hands-On des Galaxy Beam.

Samsung Roadshow (Foto: kaz)

Samsung Roadshow (Foto: kaz)

Am 13.03. lud Samsung ins schwäbische Ludwigsburg ein. Dort versammelte sich nicht nur die Bloggerszene, sondern auch Einkäufer und Distributoren. Hier ein paar Highlights aus dem riesigen Sortiment von Kühlschränken, Fernsehern, Smartphones, Kameras und Laptops.

Samsung Galaxy S Wifi 4.2

Das Samsung Galaxy S Wifi 4.2 wird Anfang April in die Läden kommen: Optisch lehnt es sich an den grossen Bruder Samsung GalaxyTab 10.1N an und man kann es als einen Konkurrenten von Apples iPod touch ansehen. Es bietet zwei Stereolautsprecher auf der Frontseite und ein helles 4.2-Zoll-IPS-Panel. Postitiv fällt sofort der wechselbare Akku auf, die dazugehörige Akkuabdeckung sitzt fest und wirkt robust, obwohl der Deckel erstaunlich dünn ausgeführt ist. Hinter der Verkleidung versteckt sich ein 1 GHz-Prozessor, dem 512 MB RAM und wahlweise 8 oder 16 GB Festspeicher zur Seite stehen. Durch die Erweiterungsmöglichkeit per microSD-Karte (bis zu 32 GB) dürfte die Wahl nicht allzu schwer fallen. Die üblichen Standards, wie n-WLAN und Bluetooth Version 3.0 darf man genauso erwarten, wie auch einen Lage- und Bewegungssensor, sowie einen digitalen Kompass. Die rückwärtige 2-Megapixel-Kamera versteht sich auf einen guten Weissabgleich, doch die Qualität der Bilder ist unterirdisch. Für mehr als eine unscharfe, detailarme Erinnerung reicht sie leider nicht. Die Frontkamera hat VGA-Auflösung und kann für Videochats eingesetzt werden.

Samsung Roadshow
OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERASamsung Roadshow 2012 1
OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der 1500 mAh starke Akku reicht für ausgedehnte Musiksessions, doch beim WLAN-Surfen ist nach rund vier Stunden Schluss – wie auch bei jedem anderen Gerät dieser Klasse. Käufer werden sich mit Android 2.3 zufrieden geben oder auf die Community hoffen müssen, denn ein Update ist nicht geplant. Laut Samsung richtet sich das Gerät mit einem Preis von EUR 249 an Jugendliche und Umsteiger, die ein normales Handy ihr eigen nennen und den hohen Preis für ein Smartphone scheuen. Für den Schreibtisch oder das Auto ist eine Dockingstation erhältlich, die Lautstärketasten, einen Klinkenanschluss, sowie einen USB-Anschluss zum Laden und zur Datenübertragung bietet.

DVB-T Gerüchte

Es steht im Gespräch, dass ein externer DVB-T-Empfänger exklusiv für Samsung Smartphones vertrieben werden soll. Diese externe TV-Box würde sich per WLAN verbinden und die Inhalte streamen, ähnlich wie es auch für Apple-Geräte möglich ist. Die Box wäre ungefähr so hoch wie zwei aufeinander gestapelte Feuerzeuge und so breit wie zwei nebeneinander liegende. Eine ausziehbare Antenne ist für den Empfang zuständig, den Strom stellt dann ein integrierter Akku bereit. Die Box wird nur für Samsung-Geräte mit einer Displaydiagonale von 4 Zoll und größer nutzbar sein. Samsung wollte dazu keine Stellungnahme abgeben.

Samsung Galaxy Beam

Samsung Galaxy Beam (Foto: kaz)

Samsung Galaxy Beam (Foto: kaz)

Das Samsung Galaxy Beam entspricht in weiten Teilen dem Galaxy S Wifi 4.2: Auch hier erblickt der Nutzer Android 2.3, jedoch ist in diesem Fall ein Update nicht ausgeschlossen. Auch die Displayauflösung umfasst 800 x 480 px, diesmal jedoch auf einem 4.0-Zoll-Display. Die 1 GHz klingen ebenfalls bekannt, doch diesmal ist es eine Dual-Core-CPU. An einen Tippfehler im Datenblatt denkt man erst bei den 6 GB RAM. Aber eine Anfrage bei Samsung ergab: Nein, kein Tippfehler.

Die Hauptsache am Beam ist jedoch der eingebaute Pico-Projektor: Er soll 15 Lumen bieten und wird eine 20-Zoll-Displaygröße an die Wand werfen. Laut Produkblatt geht es auch noch grösser, doch die Helligkeit und Detailschärfe wären in diesem Falle nicht mehr der Rede wert. Dabei kann die eingebaute 5 Megapixelkamera ihre Live-Bilder direkt an den Projektor schicken, um so als Overhead-Projektor zu dienen.

Samsung bot natürlich noch mehr und so wird im zweiten Teil meines Berichts zur Roadshow noch auf das Niedrigpreis-Gerät Galaxy Ace 2, die Samsung Digitalkamera WB150F mit eingebautem WLAN, sowie den Displaytisch Samsung Surface mit Erkennung von 50 Fingern eingegangen werden. Stay tuned!

 

Mehr lesen

DVB-T: Ist das terrestrische Fernsehen am Ende?

22.1.2013, 24 KommentareDVB-T:
Ist das terrestrische Fernsehen am Ende?

RTL hat vergangene Woche angekündigt, aus DVB-T aussteigen zu wollen. Nach groß angelegten Kampagnen der Rundfunkverbände und hohen Gesamtinvestitionen in den vergangenen Jahren wäre das eine schallende Ohrfeige für den Zuschauer. Allerdings könnte RTLs angekündigter Rückzug eine bloße Taktik sein, um die Kosten zu reduzieren.

Equinux tizi für Mac: DVB-T-Fernsehen aus dem USB-Dongle

18.12.2012, 1 KommentareEquinux tizi für Mac:
DVB-T-Fernsehen aus dem USB-Dongle

Equinux verwandelt den Mac mit einem winzigen USB-Stecker in einen DVB-T-Fernseher mit Videorekorder. Wir haben den neuen tizi für Mac getestet

Elecom DVB-T: Überallfernsehen auch für Android

24.5.2012, 3 KommentareElecom DVB-T:
Überallfernsehen auch für Android

Elecom präsentiert einen DVB-T-Empfänger, der für die große Gemeinde der Android-Tablets und -Smartphones geeignet ist.

Virtual Reality: So sieht Samsungs Konkurrent zu Facebooks Oculus Rift aus

14.8.2014, 0 KommentareVirtual Reality:
So sieht Samsungs Konkurrent zu Facebooks Oculus Rift aus

Es sind erste Fotos von Samsungs Virtual-Reality-Brille alias „Project Moonshine“ aufgetaucht, die Details über den Konkurrenten zu Facebooks Oculus Rift verraten. Wir werfen für euch einen Blick darauf und auf andere VR-Brillen.

Android Wear: Google-Smartwatches von LG und Samsung im Schatten der Moto 360

26.6.2014, 0 KommentareAndroid Wear:
Google-Smartwatches von LG und Samsung im Schatten der Moto 360

Die LG G Watch und die Samsung Gear Live sind die ersten beiden Smartwatches mit Googles nagelneuem System Android Wear. Jetzt kann man sie für 199 Euro vorbestellen. Sie haben allerdings einen schweren Stand – gegen Motorolas Moto 360.

Galaxy Tab S: Samsungs neue Edel-Tablets – nur echt mit der Goldkante

13.6.2014, 1 KommentareGalaxy Tab S:
Samsungs neue Edel-Tablets – nur echt mit der Goldkante

„Galaxy Tab S“ heißt die neueste Modellreihe in Samsungs wild wachsendem Tabletgarten. Sie soll vor allem mit ihrem hoch aufgelösten Display überzeugen sowie mit ihrem Design – inklusive Goldkante.

Kenu Airframe+ ausprobiert: Minimalistische Autohalterung fixiert jetzt auch Phablets im Auto.

26.8.2014, 2 KommentareKenu Airframe+ ausprobiert:
Minimalistische Autohalterung fixiert jetzt auch Phablets im Auto.

Kenu Airframe ist eine der einfachsten und dabei vielseitigsten Autohalterungen für Smartphones und ähnliche Geräte. Mit dem Kenu Airframe+ gibt es jetzt eine Aktualisierung, die vor allem Besitzer größerer Geräte freuen wird.

NoPhone: Handschmeichler ohne jegliche Smartphone-Funktion

21.8.2014, 4 KommentareNoPhone:
Handschmeichler ohne jegliche Smartphone-Funktion

Das NoPhone ist ein Smartphone-großes Placebo aus - ja aus was eigentlich? Es bietet keinerlei elektronische Funktionen, es soll aber gut in der Hand liegen. Ein Entwöhnungsmittel für Smartphone-Süchtige.

DotPen: Feiner Stift für Tablets und Smartphones

19.7.2014, 5 KommentareDotPen:
Feiner Stift für Tablets und Smartphones

Mit dem DotPen soll man besonders elegant Notizen, Skizzen und mehr auf seinem Smartphone oder Tablet anfertigen können. Auf Kickstarter suchen die Macher nach Unterstützern. Es gibt aber bereits mächtig Konkurrenz.

Ein Pingback

  1. [...] erscheint Ende Mai, der Preis liegt bei ca. 190 Euro. Kollege Kai Zantke hat übrigens auf der Samsung-Roadshow im März schon einen ersten Blick auf das Gerät geworfen. Twittern Flattr .flattr { [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder