Samsung Optical Smart Hub SE-208BW:
Gernegross-DVD-Brenner

Samsung stellt einen «Optical Smart Hub» vor, der doch nichts anderes ist als ein CD/DVD-Multilaufwerk mit Netzwerkschnittstelle.


Samsung Optical Smart Hub SE-208BW (Quelle: pd Samsung)

Samsung Optical Smart Hub SE-208BW (Quelle: pd Samsung)

Auch wenn der Hersteller das Gerät unter IT-Storage einsortiert: Beim Samsung Optical Smart Hub SE-208BW handelt sich «nur» um ein CD/DVD-Schreib- und Leselaufwerk (Multi-Laufwerk). Das ist ja auch eine gute Idee, genauso wie die, den Zugriff nicht nur über USB, sondern auch via Netzwerk zu erlauben.

Der Clou, sofern man noch einen erwartet haben sollte: Die CD-Inhalte stehen auch Android- und iOS-Endgeräten zur Verfügung. Eine entsprechende App ist zeitgleich mit dem bereits erfolgten Verkaufsstart verfügbar.

Ein PC oder Mac sind also für den Zugriff auf CD-ROMs nicht zwangsläufig notwendig. Fragt sich, wie das Gerät sich mit den unterschiedlichen Plattformen verträgt und was man tatsächlich von dort laden kann.

DLNA ebenfalls verfügbar

DLNA kann die Flunder übrigens auch, damit stellt sie ihr Können sogar in den Dienst von passenden Fernsehern (die natürlich die entsprechenden Medien von den optischen Laufwerken auch wiedergeben können müssen). Bei Samsung-TVs gibt es zum Beispiel die App Allshare, die das übernimmt.

Die äussere Form sowie die Handhabung verraten schon einmal, dass der Brenner tragbar ist. Und das Stichwort Brenner verrät, dass man mit ihm CDs und DVDs auch beschreiben kann. Dafür braucht man aber auf jeden Fall einen Computer, denn eine Brennsuite für iPhone & Co. gibt es (noch?) nicht.

Die Netzwerkschnittstelle bietet eine Ethernetbuchse sowie ein Funkmodul – allerdings nur mit 54 Megabit pro Sekunde. Sofern alle vier möglichen Anschlüsse also gleichzeitig eine Full-HD-Animation von der DVD starten, dürfte es bei denen doch deutlich ruckeln. Immerhin kann man den Optical Hub sogar via Dynamic DNS einbinden und damit sogar den Zugriff auf Daten über das Internet erlauben.

Fazit

Der Optical Smart Hub bietet gute Ideen und Ansätze für die universelle Nutzung eines solchen Gerätes, hat diese aber nicht zu Ende gedacht. Auf der Wunschliste steht neben einer schnelleren WLAN-Schnittstelle natürlich auch Blu Ray.

Den Optical Smart Hub gibt es in schwarz (Affiliate-Link) und weiß (Affiliate-Link). Er ist bereits erhältlich und soll ca. EUR 130 kosten (die Mehrkosten bei Amazon rühren wohl vom Bundle mit der Nero-Brennsoftware).

 

Mehr lesen

Plextor PlexEasy DVD-Brenner: Einfacher Allesbrenner

24.2.2012, 1 KommentarePlextor PlexEasy DVD-Brenner:
Einfacher Allesbrenner

Plextor stemmt sich gegen den Strom der Zeit und bringt mit dem PlexEasy einen mobilen DVD-Brenner mit SD-Kartenleser heraus, der sogar Fotos und Videos von iPhones auf DVD brennen soll.

Buffalo DVSM-PC58U2V: Elegant und platzsparend

6.3.2011, 0 KommentareBuffalo DVSM-PC58U2V:
Elegant und platzsparend

Der Buffalo DVSM-PC58U2V ist ein mobiler DVD-Brenner mit Kabelaufwicklung.

LG N1T1 NAS mit Brenner: Multitalent mit Dreifachnutzen

11.5.2010, 1 KommentareLG N1T1 NAS mit Brenner:
Multitalent mit Dreifachnutzen

Der neue LG N1T1 ist externe Festplatte, optisches Laufwerk und Network Attached Storage (NAS) in einem

Virtual Reality: So sieht Samsungs Konkurrent zu Facebooks Oculus Rift aus

14.8.2014, 0 KommentareVirtual Reality:
So sieht Samsungs Konkurrent zu Facebooks Oculus Rift aus

Es sind erste Fotos von Samsungs Virtual-Reality-Brille alias „Project Moonshine“ aufgetaucht, die Details über den Konkurrenten zu Facebooks Oculus Rift verraten. Wir werfen für euch einen Blick darauf und auf andere VR-Brillen.

Android Wear: Google-Smartwatches von LG und Samsung im Schatten der Moto 360

26.6.2014, 0 KommentareAndroid Wear:
Google-Smartwatches von LG und Samsung im Schatten der Moto 360

Die LG G Watch und die Samsung Gear Live sind die ersten beiden Smartwatches mit Googles nagelneuem System Android Wear. Jetzt kann man sie für 199 Euro vorbestellen. Sie haben allerdings einen schweren Stand – gegen Motorolas Moto 360.

Galaxy Tab S: Samsungs neue Edel-Tablets – nur echt mit der Goldkante

13.6.2014, 1 KommentareGalaxy Tab S:
Samsungs neue Edel-Tablets – nur echt mit der Goldkante

„Galaxy Tab S“ heißt die neueste Modellreihe in Samsungs wild wachsendem Tabletgarten. Sie soll vor allem mit ihrem hoch aufgelösten Display überzeugen sowie mit ihrem Design – inklusive Goldkante.

Chromecast-Konkurrent von Alcatel: Smart-TV-Stick soll Anwendungen auf TVs streamen

15.1.2014, 0 KommentareChromecast-Konkurrent von Alcatel:
Smart-TV-Stick soll Anwendungen auf TVs streamen

Seit Googles Smart-TV-Stick Chromecast auf den Markt kam, wird die Branche erst auf die Möglichkeiten aufmerksam, einfache Fernseher aufzurüsten. Alcatel hat hier eine noch weiter gehende Lösung vorgestellt. Der OneTouch Home V102 hat allerdings auch einen Nachteil.

Loewe: Anzugträger auf Rettungsmission mit Apple als Vorbild

6.9.2013, 4 KommentareLoewe:
Anzugträger auf Rettungsmission mit Apple als Vorbild

Loewe, der angeschlagene deutsche Hersteller für Luxus-Entertainment-Geräte, will sich über Smart TVs und Connected Devices retten, wobei Apple ein Vorbild sein soll. Das kann dank immer noch schöner Designs sogar gelingen, auch wenn man zunächst auf 4K-Fernseher verzichtet.

LG kauft WebOS: Die unendliche Geschichte geht weiter und wird kein gutes Ende nehmen

25.2.2013, 5 KommentareLG kauft WebOS:
Die unendliche Geschichte geht weiter und wird kein gutes Ende nehmen

LG hat HP das Betriebssystem WebOS abgekauft. Es soll in den hauseigenen Smart TVs zum Einsatz kommen. Während viele Marktbeobachter sich freuen, dürfen Zweifel angebracht sein, ob das eine gute Idee war. WebOS ist bereits dreimal gefloppt und es deutet nichts darauf hin, dass es beim vierten Mal gut ginge.

Ein Kommentar

  1. Die Preise für das Teil sind schon sehr stark gefallen, habe es bei Saturn für 55,- € gekauft (am 14.06.13). Beim Media-Markt in Erding kostet es sogar nur 49,95 €! Hängt aber wohl mit den vielen Mängel die der Samsung SE-208BW noch hat:

    - keine deutsche Bedienungsanleitung, nur ein Zettelchen mit großen Bilden und einigen Sätzen in Englisch und einem Verweis aufs Internet. Auf der Samsung-Seite im Internet findet man aber auch keine deutsche Beschreibung, nur die paar Zeilen in Englisch . In den weitergehenden Menüs der Englischen Beschreibung tauchen dann nur noch asiatische Hieroglyphen auf, als wäre der Übersetzer überraschend krank geworden. Zum Glück findet man noch ein kleines Video, natürlich nur mit einer amerikanische Sprecherin, die einem dann zumindest den Tipp gibt, den DVD-Player auf den Kopf zu stellen, um das Passwort für die WiFi-Anmeldung zu finden. Mehr hatte ich eigentlich nicht im Benutzer Handbuch gesucht. Also jetzt läuft das Ding an meinem Tablet, aber…

    - die Auswahl an Menüsprache der App für Android-Tablets ist bescheiden (Russisch, Englisch, Spanisch, Chinesisch und koreanisch). Ist das die Zukunft? Zum Glück sind Oma und Opa schon tot und Mama und Papa fast 80 das sie das nicht mehr erleben müssen. ok, es ist schon spät geworden, die erste DVD kann eingelegt werden….

    . Mist die Schweinkram-DVD aus dem Sex-Shop liest der Player nicht, weil falsch Ländercode. Umstellen mach ich erst mal nicht, den das geht nur 5 x. Ok, dann halt die alte, vom Opa geerbte Heinz Rümann DVD mit Aufdruck Länder Code 2. Jetzt kommt der Mangel und der ultimative Rückgabe Grund Länder Code 2 geht auch nicht. Da hat mir Saturn sich vermutlich Modell China an gedreht, den meine Shakira-DVD aus USA geht auch nicht.

    Als ich werde das Teil jetzt wieder einpacken und morgen für zurück geben, sollen Sie es doch einen Chinesen an drehen!

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder