RIM Blackberry Playbook OS 2.0:
Langersehntes Update endlich da

Mit dem Update auf Playbook OS 2.0 zeigt RIM erstmalig, dass mehr in dem kleinen Tablet steckt und es der Konkurrenz durchaus die Stirn bieten kann.


BB Playbook OS2.0 - Endlich ganz normale Emailkonten ohne BIS oder BES (Bild: kaz)

BB Playbook OS2.0 - Endlich ganz normale Emailkonten ohne BIS oder BES (Bild: kaz)

Das langersehnte Update des Blackberry Playbooks auf OS 2.0 wurde Ende Februar offiziell freigegeben. Ungeduldige luden sich vorab die Entwickler-Beta-Version herunter, doch die neuen Apps waren wohlweislich entfernt worden. Mit Version 2.0 schliesst RIM endlich zur Konkurrenz auf und kann auch dem Marktführer Apple die Stirn bieten. Bis dato konnte Felix Schwenzels (Zeit Online) treffende Überschrift «Wie ein Ferrari mit leerem Tank» nichts entgegnet werden. Ich teilte die Ansicht, das Playbook verfüge über erstklassige Hardware, jedoch kaum brauchbare Software. Das ändert sich nun. RIM hat Entwickler mobilisiert und ins neueste Update alles reingepackt, was sich die bisher wenigen Käufer gewünscht hatten.

BB Playbook OS 2.0
BB Playbook OS2.0 - Auch hier werden die verschiedenen Menüebenen übereinander gelagert (Bild: kaz)BB Playbook OS2.0 - Die Kontaktverwaltung nutzt den großen Bildschirm aus (Bild: kaz)BB Playbook OS2.0 - Agendaansicht (Bild: kaz)BB Playbook OS2.0 - (Bild: kaz)
BB Playbook OS2.0 - Es sind auch mehrere Kalender darstellbar (Bild: kaz)BB Playbook OS2.0 - Tage mit vielen Einträgen werden besonders groß dargestellt (Bild: kaz)BB Playbook OS2.0 - Die einzelnen Ebenen werden übereinander gelagert (Bild: kaz)BB Playbook OS2.0 - Email-Ansicht vom Emailspezialisten RIM (Bild: kaz)
BB Playbook OS2.0 - Endlich ganz normale Emailkonten ohne BIS oder BES (Bild: kaz)

Emails

Wer an Blackserry denkt, bei dem klingelt sofort die Geldbörse, denn ohne einen zusätzlichen Blackberry-Tarif verweigert das Smartphone unterwegs die Zusammenarbeit. Das Playbook erhält nun zum ersten Mal in der Firmengeschichte einen offiziellen E-Mail-Client, der mit POP3 und IMAP arbeitet. Wie es marktüblich ist, muss der geneigte Nutzer diese Begriffe aber gar nicht einordnen können, einfach E-Mail-Adresse und Passwort eintippen und los geht es. Das funktioniert sogar mit weniger bekannten Diensten als Gmail, Yahoo! und Co. Wie auch auf den Blackberrys wird alles entweder in einem gesammelten Eingangsordner angezeigt oder schön getrennt. Trotzdem kann es RIM nicht lassen, wieder seinen eigenen Kopf durchzusetzen: Trotz IMAP-Verbindung, werden Unterordner nicht angezeigt, bei Google, die einen kostenlosen Exchange-Service anbieten, geht dies dagegen sehr wohl. Da muss ich klar die Aussage Matthew Staikos, Webkit-Entwicklung RIM, in Frage stellen, RIM versuche, alle Standards einzuhalten.

Die Menü-Strukturierung erfolgt nach überlagerten Fenstern, die sich wie Blätter von links nach rechts überlappen. So weiss man immer wo man sich gerade befindet, kann Teile des vorherigen Menüs noch lesen und hin und her wechseln. Ein neues Konzept, das überzeugt.

Kontakte

Die Kontaktverwaltung orientiert sich am etablierten Standard auf Smartphones: Neben den reinen Adressdaten fügt man soziale Netzwerk-Accounts hinzu, erhält eine Auflistung der letzten Tweets oder erhält alle Kalendereinträge angezeigt, die mit dem ausgewählten Kontakt zu tun haben. Auch hier erlaubt man die Einbindung externer Server zum Kontakteabgleich, zum Beispiel Facebook. Was RIM aber leider vergessen hat, ist eine Kontaktsynchronisation für den PC: die bisherige Desktop-Software hat noch nicht mitbekommen, dass das Playbook nun auch in der Lage wäre mit Outlook und Konsorten zu synchronisieren. Die Kanadier werden sicherlich bald nachlegen, immerhin ist eine Cloud-Synchronisation nicht unbedingt der sicherste Weg. Auch die feste Anbindung Facebooks, stimmt etwas nachdenklich. So heisst es dazu: «Facebook synchronisiert Ihre Freunde, Nachrichten und Ereignisse mit den PlayBook-Kontakten, -Nachrichten und -Kalendern». Was in aller Hergotts Namen soll das heissen? Lädt das Playbook meine Nachrichten auf Facebooks Server hoch? Werden nur bei Facebook bereits bekannte Kontakte abgeglichen und eventuell auf den neuesten Stand gebracht? RIM verkauft doch vor allem das Produkt Sicherheit, und sicher bin ich mir nicht bei dieser Formulierung!

Kalender

Der Kalender ist auf den ersten Blick wenig spektakulär. Doch die Monatsansicht zeigt das Datum in Abhängigkeit des Terminkalenders in unterschiedlicher Grösse an: Je dichter der Tag durchorganisiert, desto grösser die Zahl. So hat man auf einen Blick sofort das Grausen vor der Woche – ein wirklich nützliches Feature! Die Anbindung an CalDav ist auch vorgesehen.

Die PIM-Funktionen sind bisher nur in der Querformatansicht nutzbar und noch nicht zu 100% ausgegoren, zeigen aber schon vielversprechende Innovationen gegenüber der Konkurrenz. Mit diesem Update ist das Playbook erstmalig eine wirkliche Konkurrenz zu Samsungs und Apples Tablets. Wenn dies der Auftakt zu einfallsreichen Neuerungen und verbesserten Podukten darstellt, dann dürfen wir gespannt auf BB OS 10 sein.

 

Mehr lesen

BlackBerry Z30: BlackBerry hat den Kampf bereits aufgegeben

18.9.2013, 25 KommentareBlackBerry Z30:
BlackBerry hat den Kampf bereits aufgegeben

Mit dem Z30 hat BlackBerry nun den Nachfolger seines tastaturlosen Z10 vorgestellt und mit 5 Zoll Display-Diagonale wagen sie sich vorsichtig in Phablet-Revier vor. Um zu überzeugen ist das Gerät allerdings deutlich zu mittelmäßig. Und auch mit Blick aufs Marketing scheint BlackBerry den Kampf bereits aufgegeben zu haben.

Mobile Betriebssysteme: Die Geheimfavoriten, die Etablierten und die Außenseiter

14.8.2013, 11 KommentareMobile Betriebssysteme:
Die Geheimfavoriten, die Etablierten und die Außenseiter

Android ist mittlerweile auf fast 80 Prozent aller neu verkauften Smartphones installiert, das iPhone mit iOS bleibt aber das meist gewählte Modell und dann ist da auch noch Nokia mit Windows Phone. Welche mobilen Betriebssysteme gibt es noch? Und wie sehr ist mit ihnen zu rechnen? Ein Überblick.

Blackberry Q10 im Test: Comeback der Tastatur

12.8.2013, 4 KommentareBlackberry Q10 im Test:
Comeback der Tastatur

Eine physische Tastatur in einem Smartphone? Blackberry gelingt es, diese altmodisch klingende Eingabemethode ins Jahr 2013 zu hieven. Das Q10 ist mit starker Hardware ausgerüstet, schlägt auch seinen älteren Bruder Z10 und hat nur einen echten Schwachpunkt.

RIM BlackBerry Mini Keyboard: Das Playbook lernt schreiben

19.3.2012, 1 KommentareRIM BlackBerry Mini Keyboard:
Das Playbook lernt schreiben

Das BlackBerry Playbook lässt sich durch das neue Mini Keyboard wie ein Netbook nutzen. Der Hersteller schwärmt von einer »ultraportablen computing solution«. Aber ist das gerechtfertigt?

RIM Blackberry Playbook Dockingstation und Tastatur: Trotz fehlender Apps - Dockingstation und Tastatur sind immer beliebt

15.2.2012, 14 KommentareRIM Blackberry Playbook Dockingstation und Tastatur:
Trotz fehlender Apps - Dockingstation und Tastatur sind immer beliebt

Dem BlackBerry Playbook soll neues Zubehör zu neuem Glanz verhelfen - dabei hat es Apps nötiger als Dockingstation und Tastatur.

Premiumlösung für Schwellenmärkte: Blackberry plant neue Phones mit dem alten Blackberry 7

4.4.2013, 3 KommentarePremiumlösung für Schwellenmärkte:
Blackberry plant neue Phones mit dem alten Blackberry 7

Wohl dem, der gleich zwei Betriebssysteme hat? Blackberry macht es ähnlich wie Nokia und will neue Einsteiger-Smartphones für Schwellenmärkte herausbringen. Die sollen nicht mit der neuen Hoffnung Blackberry 10 vorinstalliert sein, sondern mit dem Vorgänger Blackberry 7. Eine elegante Lösung, mit der man Nokia einige Kunden abspenstig machen könnte.

RIM: Alles, was ihr zum Start von Blackberry 10 wissen müsst

22.1.2013, 2 KommentareRIM:
Alles, was ihr zum Start von Blackberry 10 wissen müsst

Nach einem Jahr des Wartens und ohne nennenswerte Neugeräte steht RIMs Comeback vor der Tür. Blackberry 10 startet kommende Woche und wird durchaus mit Spannung erwartet. Was werden wir kommende Woche sehen und wird es reichen, um die angeschlagene Marke zu retten?

Blackberry 10 ausprobiert: Berechtigte Hoffnung auf das Comeback eines Smartphone-Pioniers

12.12.2012, 7 KommentareBlackberry 10 ausprobiert:
Berechtigte Hoffnung auf das Comeback eines Smartphone-Pioniers

Nicht einmal mehr jedes zehnte verkaufte Smartphone stammt heute aus dem Hause des einstigen Marktführers RIM. Die ganze Hoffnung des Unternehmens ist das neue System Blackberry 10. Nachdem bislang wenig darüber bekannt war, lud uns RIM zu einem ersten Überblick ein. Ein Hoffnungsträger, der in der Tat die Wende herbeiführen kann.

Cerevo EneBrick: Tablet-Workstation für unterwegs

3.4.2014, 0 KommentareCerevo EneBrick:
Tablet-Workstation für unterwegs

Cerevo EneBrick aus Japan will gleich drei Dinge auf einmal sein: Tablet-Ständer, externer Zusatzakku sowie Adapter für USB-Tastaturen. Vor allem für reisende Vielschreiber könnte das interessant sein.

Nite Ize Steelie: Magnethalterung für Smartphones und Tablets

31.3.2014, 5 KommentareNite Ize Steelie:
Magnethalterung für Smartphones und Tablets

Steelie ist der Name einer Familie von Magnethalterungen der Marke Nite Ize. Der starke Magnet wird auf die Rückseite von Smartphone oder Tablet geklebt. Dazu passend gibt es eine Gelenkhalterung für den Wagen oder zum Beispiel einen Griff für einhändiges Halten, der auch als Ständer auf dem Tisch dient.

SanDisk DualDrive: USB-Stick für Smartphone, Tablet und Rechner

2.3.2014, 7 KommentareSanDisk DualDrive:
USB-Stick für Smartphone, Tablet und Rechner

SanDisk hat mit dem DualDrive einen kleinen USB-Stick auf den Markt gebracht, der dank zusätzlichem Micro-USB-Stecker auch für Smartphones geeignet ist, die USB-On-The-Go (OTG) unterstützen. Wir haben ihn ausprobiert.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder