K-Tor Power Box:
Strampeln für Strom

K-Tor liefert nach eigener Aussage grünen Strom, an jedem Ort, zu jeder Zeit. Zum Beispiel mit der leicht zu transportierenden Power Box, einem pedalbetriebenen Generator, der genug Energie liefert, um zumindest Netbooks zu versorgen.


K-Tor Power Box Generator {K-Tor;http://www.k-tor.com/pedal-powered-generator/}

K-Tor Power Box Generator (Quelle: K-Tor)

Das Szenario kommt wohl jedem bekannt vor, der mit stromhungrigen Gadgets unterwegs ist: Man hat sich beim checken des Facebook-Profils vergessen oder ist mitten in einem wichtigen Chat und bemerkt plötzlich, dass der Akku bis auf wenige Prozent Kapazität abgesackt ist. Leider sitzt man aber in einem Cafe oder an einem anderen Ort, an dem man keinen Zugang zu einer Steckdose hat.

In diesem Fall kann man einfach seine Power Box auspacken und mit dem gemütlichen Strampeln beginnen. Zwar wird man einige seltsam berührte Blicke einstecken, aber immerhin muss das Surfen oder das Telefonat nicht unterbrechen. Der pedalbetriebene Generator versorgt Geräte mit bis zu 20 Watt Verbrauch mit Energie – einfach Stecker in die (amerikanische) Steckdose des K-Tor stecken und loslegen.

K-Tor Power Box Generator
K-Tor Power Box GeneratorK-Tor Power Box GeneratorK-Tor Power Box GeneratorK-Tor Power Box Generator

Die komplette Power Box wiegt nur rund 1,8 Kilo, lässt sich für den Transport zu einem handlichen Paket von 11,4 x 11,4 x 22,2 cm zusammenklappen und ist schnell aufgebaut.

Sie liefert nicht nur Energie im Notfall, sondern kann auch dazu beitragen, die negativen Folgen der sitzenden Tätigkeit etwas im Zaum zu halten. Wer strampelt, um seinen Rechner mit Strom zu versorgen, hält den Kreislauf in Gang und verbraucht zusätzliche Kalorien.

Allerdings gehört schon einiges dazu, in der Öffentlichkeit, seine Gadgets strampelnd mit Strom zu versorgen. Und die Obergrenze von 20 Watt macht die Powerbox leider untauglich für die Geräte, die zusätzliche Stromreserven wirklich dringend benötigten. Für Laptops aber reichen 20 Watt nicht aus. Immerhin kann man mit der Power Box ein normales Netbook betreiben. Trotzdem scheint es mir einfacher, für Notfälle auf ein zusätzliches Akkupack zurückzugreifen.

Mehr Infos über die Power Box gibt es auf der Website von K-Tor. Laut Gizmag K-Tor soll das Gerät ab April 2012 verschickt werden und der Preis wird wahrscheinlich so um die USD 150 (EUR 114) USD 170 (EUR 128) betragen.

(via Gizmag)

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Dynamo Hundeleine mit LED: Hundekraftwerk

12.2.2010, 2 KommentareDynamo Hundeleine mit LED:
Hundekraftwerk

Fido Fashion ließ sich eine Hundeleine entwerfen, die Bewegung in Strom umwandelt.

Bigshot Digitalkamera: 3D-Fotos mit der Selbstgebauten

13.11.2009, 0 KommentareBigshot Digitalkamera:
3D-Fotos mit der Selbstgebauten

Die Columbia University hat mit der "Bigshot" eine Digitalkamera entwickelt, die als Bausatz gekauft wird und zuerst zusammengesetzt werden muss.

Dahon Biologic Freecharge: Dreimal um den Block für die Umwelt

7.9.2009, 3 KommentareDahon Biologic Freecharge:
Dreimal um den Block für die Umwelt

Mit dem Dahon "Freecharge" können Kleingeräte via Fahrraddynamo geladen werden.

tizi Turbolader ausprobiert: Dreifach-Power aus der Kfz-Bordsteckdose

8.9.2014, 5 Kommentaretizi Turbolader ausprobiert:
Dreifach-Power aus der Kfz-Bordsteckdose

tizi Turbolader ist ein USB-Ladegerät für die Bordsteckdose von Kraftfahrzeugen. Mit dem Turbolader kann man gleichzeitig zwei Tablets und ein Smartphone laden. Wir haben es ausprobiert.

Cyspo OmniStation: Ein Gerät, sie alle zu laden

22.8.2014, 2 KommentareCyspo OmniStation:
Ein Gerät, sie alle zu laden

Wer täglich mehrere elektronische Geräte aufladen muss, der sollte sich die Cyspo OmniStation anschauen. Die lädt bis zu neun Geräte gleichzeitig, eins davon auf Wunsch kabellos.

„Zurück in die Zukunft“-Scherz wird wahr: Der Fluxkompensator fürs Auto kommt - etwas anders als ihr denkt

25.7.2014, 3 Kommentare„Zurück in die Zukunft“-Scherz wird wahr:
Der Fluxkompensator fürs Auto kommt - etwas anders als ihr denkt

Fans des 1980er-Jahre-Kultfilms „Zurück in die Zukunft“ haben den Fluxkompensator für das Auto erfunden. Durch die Zeit reisen kann man damit leider nicht, aber eine praktische Funktion erfüllt er dennoch.

Polaroid Cube Actioncam: Würfelförmige GoPro-Konkurrenz

14.8.2014, 0 KommentarePolaroid Cube Actioncam:
Würfelförmige GoPro-Konkurrenz

Auf der CES 2014 hat Polaroid seine Actioncam Cube erstmals vorgestellt, jetzt kommt sie auf den Markt. Klein, wasserfest, stoßgeschützt, mit Magnetfuß und viel Zubehör könnte sie sich zum GoPro-Konkurrenten entwickeln.

Kolelinia Halfbike: Halbes Fahrrad, voller Spaß

20.3.2014, 0 KommentareKolelinia Halfbike:
Halbes Fahrrad, voller Spaß

Kolelinia Halfbike ist ein auffälliges Spaßvehikel für Kurzstrecken, das auch in öffentlichen Verkehrsmitteln mitgenommen werden kann. Auf Kickstarter wirbt der Hersteller um Unterstützer.

Neues Testgerät eingetroffen: Fitbit Flex - Aktivitätstracker am Handgelenk

10.2.2014, 3 KommentareNeues Testgerät eingetroffen:
Fitbit Flex - Aktivitätstracker am Handgelenk

Der Aktivitätstracker Fitbit Flex misst nicht nur die tägliche Bewegung, sondern auch die Qualität des Schlafs. Wir schauen uns in einem mehrwöchigen Test mal genauer an, wie gut das funktioniert.

Ein Pingback

  1. [...] Bewegungsenergie in Strom sehr interessant und hier besonders schön gelöst. Eleganter als bei der K-Tor Power Box und besser ins Wohnzimmer integrierbar als das We Watt [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder