Brookstone iConvert Scanner für iPad:
iPad-Dockingstation scannt Dokumente

iConvert von Brookstone ist eine Dockingstation mit Scanner – oder ein Scanner mit Dockingstation? Auf jeden Fall verwandelt der Einzugscanner analoge Seiten in Sekundenschnelle in digitale, die auf dem iPad gespeichert werden.

iConvert Scanner für das iPad {Brookstone;http://www.brookstone.com/iconvert-ipad-scanner}

iConvert Scanner für das iPad (Quelle: Brookstone)

Die Echtzeitvorschau beim Scannen mit dem iConvert Scanner für das iPad hat schon etwas von der Magie, die Apple immer so gerne in seiner Werbung beschwört.

Da verwandelt sich eine analoge Seite Papier in eine digitale, wird augenscheinlich direkt in das iPad gezogen. Der ganze Vorgang läuft über eine kostenlose App (Affiliate-Link), die das Scannen mit dem iConvert zu einer sehr einfachen und bequemen Angelegenheit machen soll. Wenn man sich den folgenden Clip anschaut, scheint das zu stimmen.

Die Bilder landen als JPEGs mit 300 dpi in der Fotogalerie des iPads, ein OCR-Programm zur Zeichenerkennung und Umwandlung in Text gibt es nicht. Erfahrungsgemäss funktioniert so etwas ja sowieso nie hundertprozentig, und so hat man der einfachen Bedienung hier den Vorzug vor der Funktionsvielfalt gegeben.

Der iConvert Scanner wiegt 653 g und ist so konzipiert, das man ihn problemlos in die Umhängetasche stecken und mitnehmen kann. Wäre ansonsten ja auch witzlos, schliesslich ist er als Zubehör für das mobile iPad entwickelt worden. Er hat einen variablen Einzug, der Papiere mit einer Breite von 5,08 cm bis 21,59 cm schluckt.

Den iConvert Scanner für das iPad gibt es bei Brookstone für USD 149,99 (rund EUR 116). Er funktioniert mit iPad und iPad 2 ab iOS 4.3.5 und ist ab Februar 2012 erhältlich.

via Dvice

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Venus of Cupertino: Stilvolle Docking-Stations für das iPad

21.9.2014, 2 KommentareVenus of Cupertino:
Stilvolle Docking-Stations für das iPad

Dieses iPad-Zubehör ist mehr als nur eine simple Halterung. Diese Figuren sind echte Kunstwerke und Hingucker. Und nichts, was sich jedermann leisten kann.

Qual der Wahl: iPad mini oder iPhone 6 Plus?

11.9.2014, 4 KommentareQual der Wahl:
iPad mini oder iPhone 6 Plus?

Mit seinen neuen XL-iPhones schließt Apple zur Konkurrenz auf und sorgt zugleich für Entscheidungsprobleme ganz neuer Art: Sofern man sich das iPhone 6 Plus mit 5,5 Zoll anschafft, kann man sich doch dann das iPad mini mit 7,9 Zoll sparen – oder etwa nicht? Wir haben einmal das Für und Wider zusammengestellt.

The Ridge: Faltbarer Universalhalter für MacBook Air, iPad und iPhone

13.8.2014, 0 KommentareThe Ridge:
Faltbarer Universalhalter für MacBook Air, iPad und iPhone

The Ridge ist ein faltbarer, mobiler Universalhalter, der insbesondere MacBook Air und iPad in eine bessere Arbeitsposition bringen soll.

Gear4 House Party View im Test: Praktisches Lautsprecherdock für alle iPads

15.9.2012, 0 KommentareGear4 House Party View im Test:
Praktisches Lautsprecherdock für alle iPads

Das Lautsprecherdock Gear 4 House Party View eignet sich für alle bisherigen iPads. Es lädt Geräte im Dock auf und gibt den Ton über Stereolautsprecher aus. Wir haben uns ein eigenes Bild von seinen Qualitäten gemacht

Woodero: Edle Holzkiste für das iPad

21.4.2012, 1 KommentareWoodero:
Edle Holzkiste für das iPad

Woodero ist der Name eines edlen Holzgehäuses für iPad 2 und das neue iPad. Woodero ist "Made in Austria", in Nuss oder Kirsche erhältlich und leider nicht ganz billig

3Sails Armor-X iPad-Gehäuse: Immer ’ne Handbreit Wasser unterm iPad

2.4.2012, 0 Kommentare3Sails Armor-X iPad-Gehäuse:
Immer ’ne Handbreit Wasser unterm iPad

Armor-X ist ein Hersteller von wasserdichten Gehäusen und Hüllen für iPad, iPhone und andere Smartphones. Diese werden exklusiv über den Segelshop 3Sails vertrieben. Ganz neu ist ein Gehäuse für das iPad, das trotz Kopfhöreranschluss nach IPX-7 wasserdicht ist.

FiiO X5 High-Res-Player ausprobiert: Scrollrad statt Touchscreen

14.9.2014, 2 KommentareFiiO X5 High-Res-Player ausprobiert:
Scrollrad statt Touchscreen

FiiO X5 ist der neueste High-Res-Mediaplayer des chinesischen Spezialisten FiiO. Der große Bruder des FiiO X3 verfügt über eine Drehrad-Steuerung, die ein wenig an den iPod Classic erinnert, den Apple gerade diese Woche aus dem Programm genommen hat. Er spielt Daten in allen möglichen gängigen Audioformaten ab, darunter die sechs verlustfreien DSD, APE, FLAC, ALAC, WMA und WAV.

tizi Turbolader ausprobiert: Dreifach-Power aus der Kfz-Bordsteckdose

8.9.2014, 5 Kommentaretizi Turbolader ausprobiert:
Dreifach-Power aus der Kfz-Bordsteckdose

tizi Turbolader ist ein USB-Ladegerät für die Bordsteckdose von Kraftfahrzeugen. Mit dem Turbolader kann man gleichzeitig zwei Tablets und ein Smartphone laden. Wir haben es ausprobiert.

Creative Sound Blaster Roar SR20 ausprobiert: Klangvolle kleine Bluetooth-Box mit Zusatzfunktionen

30.8.2014, 0 KommentareCreative Sound Blaster Roar SR20 ausprobiert:
Klangvolle kleine Bluetooth-Box mit Zusatzfunktionen

Die Sound Blaster-Familie von Creative hat Zuwachs bekommen. Der kompakte Bluetooth-Lautsprecher Sound Blaster Roar SR20 überzeugt mit sattem Klang und interessanten Zusatzfunktionen

PocketScan: Verblüffender Miniscanner aus Zürich

17.6.2014, 0 KommentarePocketScan:
Verblüffender Miniscanner aus Zürich

Der PocketScan des Zürcher Startups Dacuda ist nicht nur besonders kompakt, sondern dank einer patentierten Technologie auch noch verblüffend einfach zu bedienen. Jetzt suchen die Macher auf Kickstarter nach Unterstützern.

Nicht totzukriegen: Die Macht des Papiers

22.11.2013, 5 KommentareNicht totzukriegen:
Die Macht des Papiers

Es nützt nichts, das Festhalten an einer veralteten Technik dem Gesetzgeber oder einer angeblich innovationsfeindlichen Industrie anzulasten. Der Wunsch, Dokumente auszudrucken oder zu faxen etwa, sitzt viel tiefer. Die Mehrheit will es einfach so.

Reflecta x7-Scan im Test: Mobiler, universeller Film- und Diascanner

25.7.2013, 3 KommentareReflecta x7-Scan im Test:
Mobiler, universeller Film- und Diascanner

Wirklich gut lassen sich alte Fotos nur von der Filmvorlage digitalisieren. Das war jedoch lange Zeit entweder aufwendig und teuer oder mit nur sehr dürftiger Qualität möglich. Mit dem Reflecta x7-Scan ist es bei akzeptabler Qualität bei geringem Zeitaufwand und sogar ohne Computer machbar.

7 Kommentare

  1. es wird endlich zeit, das U in USB zu beachten. Wann gibt es endlich wieder universelle(!!!) Geräte für alle Nutzer.

    Es spielt doch keine Rolle ob ich ein ipad, galaxy, xperia oder vlt nen PC habe… der USB-Anschluss sollte genau den hier vorgestellten Mist verhindern – es wird zeit, dass sich die Hersteller wieder daran erinnern!!!

  2. Statt USB wäre aber auch WLAN oder die “cloud” als Möglichkeit zu nennen…
    Posteingang:
    - Brief öffnen
    - Unterlagen, Rechnung, Vertrag o.ä scannen
    - verschlüsselter scan landet in der dropbox, auf den ftp account oder dem lokalen NAS
    - jederzeit eine digitale Kopie aller eingegangenen Post und Unterlagen
    Das Gerät möglichst klein hübsch und unauffällig so das es nicht zwangsläufig im Büro stehen muss

  3. OCR ist sehr wichtig. Erst, wenn ein Scan mit OCR Software bearbeitet wurde, wird er als Dokument brauchbar. Nur so können Textausschnitte markiert und/oder kopiert werden, oder kann ein Dokument indiziert und dadurch auch durch Volltextsuche wieder gefunden werden. Kann man natürlich nachträglich noch machen, es gibt ja offenbar auch Apps dafür. Wie gut diese sind, weiss ich allerdings auch nicht.

    • Ich schreibe gerade an meiner Masterarbeit und setze dabei stark auf digital – auch bei Büchern, die nicht von Haus aus digital verfügbar sind. In der Bibliothek als PDF scannen und mit Acrobat Standard Texterkennung mit Clearscan funktioniert ausgezeichnet. Texterkennung nachträglich laufen zu lassen ist also kein Problem.

  4. In nächster Zeit wird sich wohl statt USB, Thunderbolt durchsetzen. Und das kommt ja jetzt auch für Windows Geräte. Hoffen wir mal das es auch für sämtlich Tablets und Smartphones kommt.

  5. iPhone und iPad haben doch eine Kamera. Da reicht die entsprechende Scanner-App…

Ein Pingback

  1. [...] neuerdings.com Scanner fürs [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder