Samsung MV 800 im Test (2/3):
Hollywood lässt grüssen

Die Samsung MV 800 schiesst nicht nur Bilder, sie dreht auch Filme und hat jede Menge Software an Bord. Damit lassen sich Bilder sowohl auf der Kamera als auch am Computer nachbearbeiten.


Samsung MV 800 (Bild: rpa)

Samsung MV 800 (Bild: rpa)

Eine Kompaktkamera hat heutzutage nicht nur die Aufgabe Fotos zu machen, sondern soll möglichst auch noch Videos in HD drehen können. Mit dem einfachen «Smart Film»-Modus der MV 800 geht dies sofort los: Auf den Auslöser drücken und: «Film ab!» Beim zweiten Mal Drücken wird die Aufnahme gestoppt. Ein Detail stört beim Filmen. Wie bei vielen anderen Kompaktkameras auch, lässt sich der Zoom nicht mehr bedienen, sobald die Filmaufnahme gestartet hat. Auch gilt zu bedenken, dass sich eine zigarettenschachtelgrosse Kamera beim Filmen kaum ruhig halten lässt.

Schlaue Filmkamera mit Schwächen

Neben Smart Film gibt es noch den Modus «Videoclip» und dort lässt sich wieder jede Menge einstellen: Vom Weissabgleich über die Bildfrequenz (30 fps bis 15 fps) bis zur Auflösung. Weil HD draufsteht, werden in der höchsten Auflösung, 1280 x 720 Pixel im Verhältnis 16:9 angeboten, obwohl der Sensor mit 4608 x 3456 px eigentlich mehr Pixel zur Verfügung stellen würde.

Um Platz auf der Speicherkarte oder Zeit beim Übertragen ins Internet zu sparen, kann man die Auflösung gar noch weiter reduzieren. Und vielleicht sollte man besser auch dabei bleiben – wer sich einmal eines dieser Videos auf einem Computermonitor mit einer Diagonale von über 30 cm angesehen hat, weiss warum es für Videoaufnahmen immer noch eigene Geräte gibt und nicht alle Hobbyfilmer mit solchen Kompaktkameras rumlaufen.

Ein jeder ein kleiner Künstler

Trotz toller Farben wirkt das Video irgendwie matschig verlaufen. Da helfen auch die mitgelieferten Effekte nicht; es sind übrigens dieselben Effekte, die man auch bei den Fotos anwenden kann, von der gewollten Unschärfe bei einer Miniaturansicht (Tilt Shift) bis zu künstlerisch anmutenden Verfälschungen wie Comicstyle et cetera.

Andererseits ist die Betrachtung der Videos im Wohnzimmer auf dem 32-Zoll-Full-HD-Bildschirm überraschend gut – wahrscheinlich, weil man da doch weiter weg sitzt… Höchst angenehm ist die nutzerfreundliche Ausgabe der Videos im mp4-Format, was heutzutage eigentlich jeder Computer oder Fernseher abspielen können sollte.

Software an Bord

Wer die VM 800 an seinen Computer anschliesst, um die Bilder herunterzuladen, erlebt eine Überraschung – der Rechner bietet nicht nur an, die Fotos zu übertragen, sondern auch die Software Intelli-studio zu installieren.

Wer nicht von Haus aus ein anderes Bildbearbeitungs- und Videoschnittprogramm nutzt, kann das Angebot ohne Bedenken annehmen. Mit der Anwendung lassen sich die Bilder ganz leicht ein Bisschen aufzumotzen, zum Beispiel heller oder dunkler machen, rote Augen entfernen, Texte einblenden oder der Ausschnitt beschneiden. Auch die Möglichkeit, ein zweites Bild oder eine Zeichnung einzufügen, ist gegeben.

Spassvögel werden sich ob der Möglichkeit freuen, fotografierten Mitmenschen am Bildschirm mal die Ohren lang zu ziehen, das Gesicht zu verwirbeln oder den Mund zu vergrössern. Mit der Funktion Animiertes Foto erstellen, lassen sich gar animierte GIF-Dateien erstellen.
Wie das aber alles funktioniert, muss man selbst herausfinden – die Hilfe Funktion gibt nicht viel her und ein ausführliches Handbuch ist, so wie für die Kamera, nicht zu bekommen.

Das integrierte Videoschnitt-Programm mit dem Namen «Movie Edit» kann Filmsequenzen kürzen oder zusammenführen. Dazu gibt es sogar verschiedene Übergangseffekte. Helligkeit, Kontrast und Sättigung können verändert werden und verschiedene Effekte von «Alter Film» über «Sepia» bis zu einem «Tunnel-Effekt» dürfen ausprobiert werden.

Wer möchte, hinterlegt seinen Film mit Musik oder einer anderen Audio-Datei. Das kann durchaus praktisch sein, nicht zuletzt deshalb, weil die Audio-Aufnahmequalität der Samsung naturgemäss nicht die stärkste ist. Textkommentare können in verschiedenen Schriften, Farben und Effekten eingeblendet werden – und die Ablauf-Geschwindigkeit eines Videos kann von Zeitlupe bis Zeitraffer geändert werden.

Der nächste grosse Programmteil: Share. Hier lassen sich Youube Twitter, Flickr, Facebook, Picasa oder das persönliche E-Mail-Programm mit Bildern und Videos füttern. Einfach das Bild oder Video auswählen, auf «Hochladen» klicken und den Anweisungen folgen für die Eingabe der Login-Daten des entspechenden Social-Networks. Einfacher geht es fast nicht mehr!

Für wen ist diese Kamera also gedacht? Diese Frage beantworte ich im dritten Teil des Tests.

 

Mehr lesen

Nikon Coolpix S810c: Android-Kompaktkamera deutlich verbessert

11.4.2014, 4 KommentareNikon Coolpix S810c:
Android-Kompaktkamera deutlich verbessert

Mit der Coolpix S810c hat Nikon nun einen ernsthaften Konkurrenten für Samsungs Galaxy Camera auf den Markt gebracht. An vielen wichtigen Stellen wurde die Kompakte gegenüber dem Vorgängermodell verbessert.

Edel-Kompakte: Profikameras für die Jackentasche

22.8.2013, 8 KommentareEdel-Kompakte:
Profikameras für die Jackentasche

Immer größere Sensoren, immer bessere Objektive, immer kleineres Gehäuse – die Kameraindustrie hat ihre Liebe fürs Kompakte wiedergefunden. Wer will, bekommt die Bildqualität einer Spiegelreflexkamera im Jackentaschenformat. Und das wollen offensichtlich viele Kunden haben, denn die Auswahl wird immer größer. Ein Safaribericht aus dem Digitalkameradschungel.

Canon Powershot N: Superkompakte Kamera mit ungewöhnlichen Funktionen

8.1.2013, 2 KommentareCanon Powershot N:
Superkompakte Kamera mit ungewöhnlichen Funktionen

Die Canon Powershot N soll mit ihrem ungewöhnlichen Design und neuen Features für Furore im Segment der Kompaktkameras sorgen. Dabei ist eines ganz klar: Hauptkonkurrent ist das Smartphone. Das gibt Canon sogar selbst zu.

Samsung MV 800 im Test (3/3): Fazit oder «Wessen Kamera kann das sein?»

19.1.2012, 0 KommentareSamsung MV 800 im Test (3/3):
Fazit oder «Wessen Kamera kann das sein?»

Die Samsung MV 800 macht einen guten Eindruck im Praxistest. Zum Schluss gibt es eine Frage zu beantworten: Wer sollte den Kauf dieser Kompaktkamera in Erwägung ziehen?

Samsung MV 800 im Test (1/3): Klappdisplay mit Fingerschubs

17.1.2012, 0 KommentareSamsung MV 800 im Test (1/3):
Klappdisplay mit Fingerschubs

Mit der MV 800 präsentiert Samsung eine Kompaktkamera mit Touchscreen und jeder Menge Software an Bord. Ob sich die Kamera bewährt, zeigt sich in unserem Praxistest.

Android Wear: Google-Smartwatches von LG und Samsung im Schatten der Moto 360

26.6.2014, 0 KommentareAndroid Wear:
Google-Smartwatches von LG und Samsung im Schatten der Moto 360

Die LG G Watch und die Samsung Gear Live sind die ersten beiden Smartwatches mit Googles nagelneuem System Android Wear. Jetzt kann man sie für 199 Euro vorbestellen. Sie haben allerdings einen schweren Stand – gegen Motorolas Moto 360.

Galaxy Tab S: Samsungs neue Edel-Tablets – nur echt mit der Goldkante

13.6.2014, 1 KommentareGalaxy Tab S:
Samsungs neue Edel-Tablets – nur echt mit der Goldkante

„Galaxy Tab S“ heißt die neueste Modellreihe in Samsungs wild wachsendem Tabletgarten. Sie soll vor allem mit ihrem hoch aufgelösten Display überzeugen sowie mit ihrem Design – inklusive Goldkante.

Kleine Kaufberatung: Samsung Galaxy S5 und HTC One M8 im Vergleich

20.5.2014, 0 KommentareKleine Kaufberatung:
Samsung Galaxy S5 und HTC One M8 im Vergleich

Vor kurzem haben Samsung und HTC fast gleichzeitig ihre neuen Smartphone-Flaggschiffe auf den Markt gebracht. Doch welches ist nun eigentlich das beste High-End Smartphone? Das Samsung Galaxy S5 oder das HTC One M8? Im Vergleich zeigt sich, wer in welchem Bereich die Nase vorn hat.

WowWee MiP: Der lustige Spielzeugroboter im Praxistest

28.7.2014, 0 KommentareWowWee MiP:
Der lustige Spielzeugroboter im Praxistest

MiP möchte mein neuer Roboterfreund sein. Für rund 130 Euro tanzt er für mich. Und er lässt sich mittels Smartphone steuern. Auch kann er selbständig auf seinen zwei Rädern balancieren, Dinge tragen und mich unterhalten. Aber ist MiP von Hersteller WowWee wirklich eine Bereicherung für das eigene Leben? Wir haben es ausprobiert.

Garmin vivofit: Fitnesstracker mit aussagekräftigem Display

23.4.2014, 7 KommentareGarmin vivofit:
Fitnesstracker mit aussagekräftigem Display

Vivofit vom GPS-Spezialisten Garmin ist einer der aktuellen Fitnesstracker, die sich in den letzten Monaten zum Trend-Gadgets entwickelt haben. Wir konnten den Tracker ausprobieren und sagen, wie er sich im Alltag bewährt.

Urban Xplorer HalfPack RT: Halb Rucksack, halb Messenger Bag

7.12.2013, 0 KommentareUrban Xplorer HalfPack RT:
Halb Rucksack, halb Messenger Bag

Urban Xplorer ist eine noch junge Marke mit Sitz in El Dorado Hills, Kalifornien, die in den nächsten knapp zwei Wochen über Kickstarter Unterstützer sucht, die seine HalfPack RT Hybriden aus Rucksack und Messenger Bag zum Sonderpreis bestellen wollen. Wir haben schon jetzt ein Exemplar ausprobiert.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder