Beewi BBR110 im Test:
Überall hören, auch im Flieger

Für den richtigen Anschluss sorgt das kostengünstige Adapterpack BBR110 von BeeWi. Leider erhält man nur genau so viel Qualität, wie man auch bezahlt.


BeeWi BBR110 - Stecker en masse (Bild: kaz)

BeeWi BBR110 - Stecker en masse (Bild: kaz)

Ständig auf Achse, nie richtig zuhause und selten mal eine ruhige Minute für sich – wer viel auf Achse ist, schätzt die wenigen Minuten und Stunden, die er mal den Kopf zurücklehnen und entspannt etwas Musik genießen kann. Nicht immer hatte man Zeit die richtige Musik “einzupacken”, und nicht immer ist man in der Laune der noch zuvor richtig-erscheinenden Auswahl zu lauschen. Mit dem BeeWi-Adapter-Pack erhält man immer Anschluss, egal wo man sich aufhält und erhält Zugang zu anderen Musikquellen.

Das Kopfhörer-Adapter-Set enthält alles, was man als “Musiknomade” benötigt und auch das, was man nicht benötigt: Stecker, ein Bluetooth-Headset, Ladekabel und eine Aufbewahrungstasche. Im ersten Moment erweckt es den Eindruck, als habe man ein Schnäppchen ergattert – dem ist nicht so. Auf dem BT-Headset prangt ein “Made in China” und man erhält genau so viel, wie man auch bezahlte.

Ein Steck-Dich-Ein

Die vier Adapter verfolgen ganz unterschiedliche Zwecke, während man mit dem dicken 6,3 mm-Stecker an HiFi-Anlagen Verbindung erhält, soll der merkwürdige 3,5 mm Adapter überall dort passen, wo man mit einem “echten” 3,5 mm-Kopfhörerstecker nicht hineingelangt – eine etwas merkwürdige Aussage..

Der zweiköpfige Flugzeug-Adapter erlaubt es, den Kinofilm mit den eigenen Kopfhörern zu genießen und wenn des Nachbars MP3-Player versagt, kann man mit dem Verteiler einen zweiten Hörer anschließen.

Die gesamte Steckerparade macht keinen guten Eindruck: Die Buchsen sitzen wacklig in ihrer Fassung und können leicht herausgehoben werden. Ich bezweifle, dass die Stecker wirklich vergoldet sind. Ein echter HiFiist dürfte seinen Blick schnell von dem 6,3 mm-Adapter abwenden. Und der Rest übersteht gefühlt keine häufigeren Steckvorgänge.

Bluetooth kann’s auch

BeeWi BBR110 - Ladebuchse für ganz spezielle Stecker (Bild: kaz)

BeeWi BBR110 - Ladebuchse für ganz spezielle Stecker (Bild: kaz)

Aber wir haben ja noch Bluetooth. Bei dem kleinen Preis und den vielen Steckern, könnte man doch von einem guten Kauf sprechen, oder nicht? Teilweise. Die Tonübertragung per Bluetooth ist bekanntermaßen immer etwas schlechter als per Kabel. Bei dem, was wir bisher im Paket gesehen haben, kann sie aber eigentlich nur besser werden. Horcht man genau hinein, erkennt man eine leicht unsaubere Wiedergabe. Bildlich gesprochen sind die oberen Frequenzen “ausgefranst”. Für die Musik zwischendurch im Flieger oder dem Zug ist das mehr als ausreichend, aber für ernsthaftes Musikhören oder gar Musikstreamen an die Anlage nicht angezeigt.

Dieser Einsatzzweck verbietet sich von selbst, da die Aussparung um die Buchse nur für schmale Stecker geeignet ist, wie man sie an Kopfhörer-Steckern findet. Wer weder Ton noch Aussparung fürchtet, freut sich über die Möglichkeit zu laden und gleichzeitig Musik hören zu können. Immer noch ein Feature, dass nicht jedes BT-Headset unterstützt. Am Revers getragen; kann durch die Tasten das Smartphone in der Tasche verbleiben. Nur vier Stunden hält das BT-Headset durch, das ist bei einem Stereo-Headset unterdurchschnittlich. Einzig positiv fällt die klare Sprachqualität auf, wenngleich ohne Geräuschunterdrückung. Dummerweise übersteuert das sehr empfindliche Mikrofon schnell und führt zu Verzerrungen – zu laut sollte man aus Höflichkeit in der Öffentlichkeit sowieso nicht sprechen.

Für die Reise sehr hinderlich und im EU-Raum mittlerweile schon fast undenkbar: proprietäre Ladekabel. Die Ladebuchse ist nicht etwa ein microUSB-Anschluss, sondern eine Eigenkonstruktion. Ein entsprechender Stecker gehört nicht zur Standardausrüstung eines Reisenden und sorgt damit nur für noch mehr Kabel und Gewicht im Koffer.

Fazit

Die Stecker wirken billig und das BT-Headset hat zuviele negative Aspekte: unterdurchschnittliche Akkulaufzeit, nicht für jeden Stecker geeignete Kopfhörer- und eine proprietäre Ladebuchse. Für den gleichen Preis erhält man meinen Favoriten, das Sony MW600 Stereo-BT-Headset, das hält gute 10 Stunden durch, klingt sauberer und kann mit einem Radio und Display aufwarten. Wer es robuster liebt, greift zu einem Nokia BH-111, das immerhin noch bis zu 6 Stunden durchhält – aber nur mit Nokia-Ladegeräten wieder zu kräften kommt (zwar weitverbreitet, aber auch proprietär).

Das BBR110 kostet genau so viel, wie es auch wert ist. Wer sich davon nicht abschrecken läßt, erhält eine Komplettausstattung für fast jede Anschlussbuchse, sei es im Flieger oder im fremden Wohnzimmer, am MP3-Player des Nachbarn oder dem Bluetooth-Kanal des Smartphones.

Das BeeWi Adapterpack kostet um die EUR 30. Weitere Infos bei BeeWi

 

Mehr lesen

Sonoro Radio im Test: Kleine, klangvolle Schlafzimmeranlage mit Radiowecker

2.4.2014, 4 KommentareSonoro Radio im Test:
Kleine, klangvolle Schlafzimmeranlage mit Radiowecker

Das Unternehmen Sonoro sitzt ausnahmsweise mal nicht in Fernost, sondern in der Kölner Innenstadt. Es produziert hauptsächlich Musiksysteme, die auf die Anforderungen in den unterschiedlichen Wohnräumen ausgerichtet sind. Das Sonoro Radio, das wir getestet haben, soll seinen Platz im Schlafzimmer finden.

Edifier Luna Eclipse: Auffälliges Design, sauberer Klang

30.3.2014, 0 KommentareEdifier Luna Eclipse:
Auffälliges Design, sauberer Klang

Edifier ist für das extravagante Design seiner Lautsprecher bekannt. Die Edifier Luna Eclipse bilden da keine Ausnahmen. Wir haben uns die Bluetooth-Desktop-Lautsprecher nicht nur angesehen, sondern auch angehört. Vorweg: die sind ziemlich gut.

FiiO E18 Kunlun im Test: Kopfhörerverstärker mit DAC ist auch Reserveakku

13.3.2014, 1 KommentareFiiO E18 Kunlun im Test:
Kopfhörerverstärker mit DAC ist auch Reserveakku

Der neue FiiO E18 ist der erste Kopfhörerverstärker, der auch als Digital-/Analog-Wandler (DAC) für Android-Geräte genutzt werden kann. Darüber hinaus dient er auch noch als Reserveakku. Wir haben ihn ausprobiert.

Sonoro Radio im Test: Kleine, klangvolle Schlafzimmeranlage mit Radiowecker

2.4.2014, 4 KommentareSonoro Radio im Test:
Kleine, klangvolle Schlafzimmeranlage mit Radiowecker

Das Unternehmen Sonoro sitzt ausnahmsweise mal nicht in Fernost, sondern in der Kölner Innenstadt. Es produziert hauptsächlich Musiksysteme, die auf die Anforderungen in den unterschiedlichen Wohnräumen ausgerichtet sind. Das Sonoro Radio, das wir getestet haben, soll seinen Platz im Schlafzimmer finden.

Vifa Copenhagen: Kabelloser Klang mit Stil

31.3.2014, 1 KommentareVifa Copenhagen:
Kabelloser Klang mit Stil

Copenhagen vom dänischen Hersteller Vifa ist ein Lautsprecher, der auf diversen Wegen Anschluss findet, toll aussieht und ebenso klingen soll.

Edifier Luna Eclipse: Auffälliges Design, sauberer Klang

30.3.2014, 0 KommentareEdifier Luna Eclipse:
Auffälliges Design, sauberer Klang

Edifier ist für das extravagante Design seiner Lautsprecher bekannt. Die Edifier Luna Eclipse bilden da keine Ausnahmen. Wir haben uns die Bluetooth-Desktop-Lautsprecher nicht nur angesehen, sondern auch angehört. Vorweg: die sind ziemlich gut.

Sol Republic Master Tracks XC: Kopfhörer zum Musik Produzieren und Konsumieren

8.10.2013, 2 KommentareSol Republic Master Tracks XC:
Kopfhörer zum Musik Produzieren und Konsumieren

Der Master Track XC ist der neueste Kopfhörer des erst zwei Jahre alten Unternehmens Sol Republic. Nach Vorgaben des DJs und Musikproduzenten Calvin Harris eingestellt, soll er nicht nur optimal für alle sein, die gerne Musik hören. Vielmehr soll er auch die gehobenen Ansprüche derjenigen erfüllen, die professionell Musik produzieren. Wir haben uns den Master Tracks XC angehört.

Sound Blaster Evo Zx: Headset mit eigenem Audio-Prozessor

24.9.2013, 2 KommentareSound Blaster Evo Zx:
Headset mit eigenem Audio-Prozessor

Das Headset Evo Zx von Sound Blaster aus dem Hause Creative besitzt einen integrierten Audio-Prozessor, der den Klang ganz nach eigenen Vorstellungen verändern soll - angepasst für die Situationen "Musik", "Film" und "Gaming". Wir haben ausprobiert, wie gut das klappt.

Sound Band: Bluetooth-Headset lässt die Ohren frei

9.8.2013, 1 KommentareSound Band:
Bluetooth-Headset lässt die Ohren frei

Mit einem kabellosen Knochenschall-Headset will Hybra Advance Technology auf Kickstarter begeistern. Der Vorteil: Die Ohren bleiben frei. Das ist allerdings auch einer der großen Nachteile.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder