Plantronics Voyager Pro HD im Test:
Professionell gut

Das Plantronics Voyager Pro HD leistet eine Menge und setzt sich mit ein paar nützlichen Funktionen von der Konkurrenz ab.


Plantronics Voyager Pro HD - (Bild: kaz)

Plantronics Voyager Pro HD - (Bild: kaz)

Man zahlt extra dafür und nutzt es dann doch höchst selten. Die meisten Gadgets könnten damit kommunizieren, doch manche Hersteller verzichten auf die Implementierung von Standardfunktionen – Bluetooth wurde als Kurzstreckenfunk für Datei- und Soundübertragungen konzipiert, doch es fristet, so will mir scheinen, nur zu häufig ein Schattendasein. Das Plantronics Voyager Pro HD verbindet sich via Bluetooth mit jedem verfügbaren Smartphone und erweitert dieses um zahlreiche Funktionen.

Aussehen

Für viele ist äussere Schönheit noch immer der wichtigste Kaufgrund. Das Plantronics wird in dieser Hinsicht kein Ladenhüter werden:

Edles Anthrazit, schlichte Formsprache und ein klein wenig Blitzemetall versprühen eine Mischung aus Professionalität und Funktionalität. Das Voyager Pro HD verteilt munter seine Knöpfe über die gesamte Fläche. Am Hinterteil der Einschaltknopf, oben auf die beiden Lautstärketasten und getarnt über dem Drehgelenk die Anrufertaste. Dem Voyager sieht man es nicht gleich an, doch es ist ziemlich gelenkig. Ein Gelenk ist für die Ausrichtung des Mikrofonarmes zuständig, das andere erlaubt den Wechsel zwischen linkem und rechtem Ohr. Das funktioniert sehr gut. Plantronics-typisch umschliesst das Batteriefach das Ohr und wackelt an einer Gummiverbindung zum Rest der vorderen Elektronik. Aus langjähriger Erfahrung kann ich bestätigen, dass die Verbindung stabiler ist, als es im ersten Moment erscheinen mag. Der Sitz ist passabel, wenn auch nicht 100% bequem – dafür ist es einfach zu wuchtig und kollidiert bei mir mit dem Brillenbügel. Die Form ist jedoch erprobt und wer sie einmal ausprobierte und zufrieden war, wird hier keine Überraschungen erleben.

Plantronics Voyager Pro HD - (Bild: kaz)

Plantronics Voyager Pro HD - (Bild: kaz)


Klangwelten

HD, überall steht HD drauf: Auf dem Fernseher, dem Smartphone, dem Camcorder… Würde mich Wunder nehmen, wenn demnächst nicht auch auf der Tastatur «Beschriftung in HD» stünde. Plantronics macht hier keine Ausnahme, das verrät bereits der Name «Voyager Pro HD». HD steht für «high definition» und soll wohl das antiquierte «Hi-Fi» ablösen. Es ist nicht alles Gold das glänzt und nicht überall wo HD draufsteht, ist auch HD drin. In diesem Falle schon. Das Voyager klingt gut. Ich werde nun keinen Hörtest damit veranstalten, doch Sprachansagen, Gesprächspartner und auch das eine oder andere Musikstück klingen erstaunlich gut – für ein Monoheadset. Hier gibt es nichts zu meckern. Das Headset ist sogar in der Lage über das AVRCP-Protokoll die Musik zu pausieren, indem man beide Lautstärke-Tasten gleichzeitig herunterdrückt. Das geschieht sehr leicht, da man mit dem Daumen gut gegenhalten kann.

Im Staubsauger-Test zeigten sich keine Schwächen: Die Geräuschkulisse wurde zuverlässig heruntergeschraubt, wenn auch nicht völlig eliminiert; dazu war bisher noch kein getestetes Headset in der Lage. Nur im Windtest musste es zurückstecken, zwar wurde der Wind pariert, doch das Rauschen im Mikrofon kam dann doch durch und war selbst bei einem lauen Lüftchen hörbar. Insgesamt ist die Geräuschhemmung auf hohem Niveau und liegt bis auf die Windabschirmung auf gleicher Stufe wie der Spitzenreiter Jabra Supreme.

Plantronics Voyager Pro HD - (Bild: kaz)

Plantronics Voyager Pro HD - (Bild: kaz)


Spezialitäten

Das Headset trägt nicht umsonst «Pro» im Namen. Nicht nur das Aussehen ist ziemlich professionell, sondern auch die Bedienung. Plantronics legt gleich zwei Kaufargumente in die Waagschale, Sensortechnik und Vocalyst. Der Plantronics eigene Dienst Vocalyst wird über die Webseite Dial2Do konfiguriert und liest darauf Facebook-Posts, Tweets und Nachrichten oder das Wetter vor. Nachrichten können auch abgesetzt werden, doch weiterhin gelingt das nur über einen Link zur aufgenommenen Sprachdatei. Text-To-Speech, die Übersetzung des Gesprochenen in getippte Worte, ist weiterhin nicht möglich.
Mittels eines versteckten Sensors – den ich selbst nach frustigem Suchen nicht finden konnte – erkennt das Headset, ob es auf dem Ohr aufliegt oder in den Standby-Modus schalten soll. In letzterem verbraucht es weniger Strom und pausiert automatisch den Musicplayer, setzt man es dann auf, wird das Gespräch angenommen -eine ganz vorzügliche Idee! Zudem ist das Voyager Pro HD das bisher schnellste Gerät, wenn es um den Aufbau einer Verbindung zum Smartphone geht. Zusammen mit dem starken Akku für 6 Stunden Laufzeit hat das Headset das Zeug zu einem echten Gewinner.

Die Reichweite des Headsets ist jedoch sehr kurz geraten, das mag zwar für Privatsphäre zuträglich sein, nicht jedoch der Bewegungsfreiheit. Ganz so schlimm, wie der vielzitierte Benjamin Franklin «Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren», ist es dann doch nicht.
UPDATE zur Reichweite: Seit der neuen Firmware-Version ist die Reichweite gestiegen und kann nun mit anderen Geräten mithalten.

Fazit

Das Plantronics Voyager Pro HD (Affiliate-Link) erfüllt alle Anforderungen, die man an ein hochwertiges Headset stellt. Es klingt gut, hat eine überdurchschnittliche Laufzeit, verbindet sich schneller als die Konkurrenz und hat eine interessante Sensortechnik. Es sind die kleinen Nettigkeiten, die am Voyager gefallen: die Möglichkeit an einem Monoheadset Musik zu pausieren und wieder aufzunehmen ist schlichtweg grandios. Als Gegenpol steht da die sperrige Grösse, die in der Hostentasche für eine Beule sorgt und die Windanfälligkeit. Zudem könnte man den beweglichen Mikrofonarm so einsetzen, dass er im hochgeklappten Zustand automatisch das Mikrofon deaktiviert.

Zur Zeit kostet das Plantronics Voyager Pro HD bei Amazon gerade noch EUR 65, das macht es nicht zum Schnäppchen, aber zu einem fairen Angebot.

 

Mehr lesen

Dubstein: Tönender Bierkrug

6.7.2014, 0 KommentareDubstein:
Tönender Bierkrug

Jeder von uns hat doch schon einmal gedacht: Ach, wenn mein Bierkrug doch nur zugleich ein Bluetooth-Lautsprecher wäre! Oder umgekehrt! Na, okay: vielleicht nicht jeder. Wahrscheinlich nur einige wenige. Eventuell auch so gut wie niemand. Ähem. Wir präsentieren: den Dubstein!

Cerevo Enebrick ausprobiert: Reserveakku macht USB-Tastaturen Bluetooth-fähig

3.7.2014, 0 KommentareCerevo Enebrick ausprobiert:
Reserveakku macht USB-Tastaturen Bluetooth-fähig

Enebrick von Cerevo ist ein Reserveakku, der sich auch als Ständer für mobile Geräte verwenden lässt. Das eigentlich Besondere aber: Enebrick verbindet eine beliebige USB-Tastatur über Bluetooth mit Smartphone oder Tablet - ideal für Vielschreiber

Creative Sound Blaster Roar SR20: Vielseitiger Lautsprecher und Musikplayer

27.6.2014, 3 KommentareCreative Sound Blaster Roar SR20:
Vielseitiger Lautsprecher und Musikplayer

Creative stellt mit seinem SoundBlaster Roar SR20 einen mobilen Lautsprecher mit dem Formfaktor eines Buches vor, der sich auf vielerlei Art mit Musik bestücken lässt: per USB, via Bluetooth, Near Field Communication (NFC) oder Micro-SD-Karte.

Actioncam Somikon DV-82.aqua im Test: Schwimmt, taucht und fährt Rad

8.10.2012, 5 KommentareActioncam Somikon DV-82.aqua im Test:
Schwimmt, taucht und fährt Rad

Eine Videokamera ohne Monitor, aber mit Laserpointer? Wozu soll das denn gut sein? Für Rad- und Unterwasseraufnahmen, sagt der Hersteller.

Sony NEX-VG900E: Vollformat-Camcorder für Filme in Kino-Optik

14.9.2012, 2 KommentareSony NEX-VG900E:
Vollformat-Camcorder für Filme in Kino-Optik

Filmen wie im Kino, mit 35-mm-Film-Optiken? Das geht nun auch bei Sony, mit der Vollformat-Videokamera NEX-VG900E.

Panasonic HD-Camcorder HC-X909 im Test (5/5): Wie kommt das Video aus dem Gerät?

14.9.2012, 0 KommentarePanasonic HD-Camcorder HC-X909 im Test (5/5):
Wie kommt das Video aus dem Gerät?

Nun hat man schöne HD-Videos gedreht, doch wie bekommt man die jetzt aus dem Gerät? Man will sie ja nicht immer nur vom Camcorder abspielen! Der Panasonic HD-Camcorder HC-X909 bietet da viele Möglichkeiten.

Plantronics M55 Bluetooth-Headset im Test: Für Quasselstrippen und Gelegenheits-Telefonierer

30.9.2012, 2 KommentarePlantronics M55 Bluetooth-Headset im Test:
Für Quasselstrippen und Gelegenheits-Telefonierer

Das Plantronics M55 Bluetooth-Headset ist das bisher ausdauerndste Exemplar mit elf Stunden Akkulaufzeit. Wind pariert es gut, nur Umgebungslärm wird lediglich schwach gefiltert. Diese und weitere Erkenntnisse in meinem Test.

Plantronics Voyager Legend im Test: Alte Schwächen und neue Stärken

27.9.2012, 7 KommentarePlantronics Voyager Legend im Test:
Alte Schwächen und neue Stärken

Das Plantronics Voyager Legend ist das beste Headset zur Zeit - so lange man in Innenräumen bleibt. Verlässt man die trauten vier Wände, hört der Spaß leider auf. Das ist eine Erkenntnis aus unserem Test.

Plantronics Voyager Legend: Bluetooth-Headset für unterwegs

19.9.2012, 1 KommentarePlantronics Voyager Legend:
Bluetooth-Headset für unterwegs

Die bisherigen Plantronics Business-Headsets können alles, was man sich von einem Headset wünscht, nur die Windabschirmung war ungenügend. Mit dem neuen Plantronics Voyager Legend soll sich das ändern.

WowWee MiP: Der lustige Spielzeugroboter im Praxistest

28.7.2014, 0 KommentareWowWee MiP:
Der lustige Spielzeugroboter im Praxistest

MiP möchte mein neuer Roboterfreund sein. Für rund 130 Euro tanzt er für mich. Und er lässt sich mittels Smartphone steuern. Auch kann er selbständig auf seinen zwei Rädern balancieren, Dinge tragen und mich unterhalten. Aber ist MiP von Hersteller WowWee wirklich eine Bereicherung für das eigene Leben? Wir haben es ausprobiert.

Garmin vivofit: Fitnesstracker mit aussagekräftigem Display

23.4.2014, 7 KommentareGarmin vivofit:
Fitnesstracker mit aussagekräftigem Display

Vivofit vom GPS-Spezialisten Garmin ist einer der aktuellen Fitnesstracker, die sich in den letzten Monaten zum Trend-Gadgets entwickelt haben. Wir konnten den Tracker ausprobieren und sagen, wie er sich im Alltag bewährt.

Urban Xplorer HalfPack RT: Halb Rucksack, halb Messenger Bag

7.12.2013, 0 KommentareUrban Xplorer HalfPack RT:
Halb Rucksack, halb Messenger Bag

Urban Xplorer ist eine noch junge Marke mit Sitz in El Dorado Hills, Kalifornien, die in den nächsten knapp zwei Wochen über Kickstarter Unterstützer sucht, die seine HalfPack RT Hybriden aus Rucksack und Messenger Bag zum Sonderpreis bestellen wollen. Wir haben schon jetzt ein Exemplar ausprobiert.

Plantronics Voyager Legend im Test: Alte Schwächen und neue Stärken

27.9.2012, 7 KommentarePlantronics Voyager Legend im Test:
Alte Schwächen und neue Stärken

Das Plantronics Voyager Legend ist das beste Headset zur Zeit - so lange man in Innenräumen bleibt. Verlässt man die trauten vier Wände, hört der Spaß leider auf. Das ist eine Erkenntnis aus unserem Test.

8 Kommentare

  1. Danke für den ausführlichen Bericht. Eine Frage: Ich Habe sowohl von der Funktion des ein und ausschaltens der Audiowiedergabe gelesen, ebenso von den Sensoren. Beides funktioniert bei mir doch nicht. Haben eineSie eine Erklärung?
    Im Voraus vielen Dank für Ihre Mühe!

    Carsten Keth

  2. Lieber Herr Keth,
    (gerne könen wir uns auch Duzen, das ist mittlerweile im Internet üblich)
    Aus der Ferne ist eine Diagnose immer sehr schwer. Als erstes – Verzeihung, wenn ich da so penible nachfrage – sollten wir klären, ob es sich bei Ihrem Modell um das Plantronics Voyager Pro HD handelt. Auf dem Gelenk muss ein “HD” zu lesen sein und es sollte den Bildern in meinem Artikel ähneln.

    Wenn dem so ist, kann es an den Einstellungen liegen, denn die Sensoren können deaktiviert werden! Um das zu überprüfen bitte Folgendes tun:
    Die Webseite MyHeadset aufrufen. Website ist leider nur auf Englisch verfügbar.
    Dort die Software installieren. In den Einstellungsmenüs findet sich dann eine Option um die “Smart-Sensors” zu aktivieren.
    Musik pausiert automatisch, wenn das Headset abgesetzt wird und geht weiter, wenn man es in kurzer Folge danach wieder aufsetzt. Die Musik über die Tasten zu pausieren gelingt nur, wenn man es am Ohr trägt und dann beide Lautsrärketasten herunterdrückt.
    Viel Erfolg!
    kai zantke

  3. Hallo Kai (ich nehme das “Du” gerne an) ;O)

    Zunächst mal danke für die ausführliche Information!
    Ich habe definitiv ein “HD”. Weiterhin habe ich die entsprechende Software installiert. Es unterteilt sich in:
    - Plantronics Battery Status
    - Plantronics Control Panel
    - Plantronics Update Manager
    ich habe nun mehrfach nach neuen Updates gescannt, angeblich ist alles aktuell.
    Unter “Control Panel” finde ich verschiedene Einstellungsmöglichkeiten jedoch nicht die von dir genannte Option “Smart-Sensors”.
    Das “Control Panel” ist in vier Register unterteilt:
    1. “Geräte” hier ist überhaupt nicht aufgelistet unter Punkt “Geräteeinstellung” lässt sich nicht öffnen
    2. “Anwendungen” hier sind verschiedene Anwendungs Integrationsmodule aufgelistet und aller als aktiviert gekennzeichnet.hier habe ich leider auch nichts zum Thema “Smart-Sensors” gefunden unkt
    3. “Einstellungen” hier befinden sich die Einstellung für Aktion bei eingehenden Anruf, und ein Feld mit allgemeinen Einstellung. Auch hier ist nichts zum Thema “Smart-Sensors” zu finden.
    4. “Info” hier befinden sich lediglich Geräteinformationen, ein Link zu einer Bedienungsanleitung und ein Link zum kontaktieren.

    So gesehen bin ich hier mit meinem Latein leider am Ende!
    ;O)
    Hab ich irgendwas übersehen?
    ich arbeite mit einem Lenovo ThinkPad (2012) mit Windows 7. Ich bin bisher nicht davon ausgegangen, dass dies eine Rolle spielt.
    Ich möchte mich hier im voraus für deine freundliche Unterstützung bedanken!
    Viele Grüße
    Carsten

    • Carsten, die Software die Du einsetzt, ist die Plantronics Spokes Software. Sie ist für “Unified-Communications-Geräte” gedacht. Das wäre bei Dir nur der Fall, wenn Dein Headset einen auffällig silberfarbigen Rücken besäße und dort “UC” oder “UC+” stünde.
      Wenn es jedoch tatsächlich eine Verbindung gibt und das Control Panel tatsächlich Dein Gerät findet – was mich sehr wundern würde – dann kannst Du unter
      “Geräte” ->”Geräteeinstellungen” ->”Headset” unten “Smart Sensor” diese Funktion aktivieren.

      Ich denke jedoch nicht, dass das klappen wird. Deshalb:
      Bitte den Link (wie oben beschrieben) zu MyHeadset klicken
      http://plantronics.com/us…t/myheadset/updater/

      die Software installieren. Und die Update-Informationen befolgen. Der Browser wird Dir dann ein Fenster anbieten, in dem Du die entsprechenden Einstellungen vornehmen kannst.
      (Der Rechner mit Betriebssystem spielt hierbei keine Rolle.)

      Falls das nicht funktioniert. Biete ich Dir an, mich per Email anzuschreiben und wir machen eine kurze Nacht und Nebel Aktion, wäre doch gelacht!

      Viel Erfolg
      kai!

  4. Hallo Kai,
    das Problem hat sich auf andere Art und Weise erledigt, zum Glück.

    Ich habe die auf der Webseite angegebene Hotline kontaktiert (DE – 0800 93 23 400). Dort habe ich sehr freundliche und offensichtlich auch kompetente Hilfe erhalten. Der Servicemitarbeiter hat mir eine deutsche Bedienungsanleitung zugesandt (über die Webseite war es nicht möglich eine solche aufzurufen. Jeder Versuch endete in einer Fehlermeldung) Er hat mir dann darüber hinaus einen Link zu einer speziellen Software gemailt, die sich allerdings als genau die gleiche Software herausstellte sie schon installiert hatte. *ggg*

    Er hat aber einen wichtigen, vielleicht entscheidenden, Hinweis gegeben: Administrator-rechte!

    Zitat:” Wenn Sie Windows Vista oder 7 verwenden ist es wichtig das Sie die Installationsdatei im Administrator Modus installieren (per rechte Maustaste anklicken und auf die Option als Administrator ausführen wählen). ”

    Ich weiß nicht ob das Kriegsentscheidend war, auf jeden Fall funktioniert es jetzt. ;O)

    Interessant ist noch ein Hinweis im Handbuch und zwar unter der Rubrik “Tipps”:
    “Tragesensoren zurücksetzen
    Wenn das Headset nicht richtig sitzt oder seinen
    Standort nicht erkennt, müssen Sie möglicherweise
    die Sensoren zurücksetzen.
    Verbinden Sie das Headset mit dem Ladegerät und
    legen Sie das Headset für 10 Sekunden auf eine
    gerade, nicht-metallische Oberfläche.”
    interessant, oder?
    Ich möchte sogar nicht ausschließen, dass ich vielleicht unterbewusst diese Maßnahme durchgeführt habe.
    Wie auch immer, ich bin auf jeden Fall hundertprozentig zufrieden mit dem Headset. Als ich gestern an einer stark befahrenen Straße stand und meine Frau anrief, fragte ich sie, ob sie den Lauten Verkehr im Hintergrund hören würde. Sie sagte, dass sie der Annahme war, ich sei in einem Raum, denn sie hörte überhaupt keinen Verkehr im Hintergrund. Das halte ich für eine starke Leistung!
    (Bitte nicht wundern über die eine oder andere merkwürdige Wortverwurschelung. Ich diktieren mit Dragon NaturallySpeaking und hat leider nicht die Zeit alles immer genau zu kontrollieren) ;O)

    Und genau das wird die nächste Herausforderung sein: das Headset mit meinem PC zu verbinden und für DNS nutzbar zu machen! Das hat bisher noch nicht geklappt, aber aufgeben ist das allerletzte was man sich leisten kann! ;O))))

    in diesem Sinne, nochmals vielen Dank für die Hilfe und vielleicht bis bald!
    LG
    Carsten

  5. Hallo,
    ich besitze seit einiger zeit die Voyager pro HD.
    Vor ein paar Tagen habe ich ein Austauschgerät wegen folgender Probleme bekommen.
    Zunächst hat das Headset keine Verbindung mehr mit meinem Telefon aufbauen können wenn ich es wie gewohnt aufgesetzt habe nachdem es etwas länger (ca. 1std.) nicht gebraucht habe.
    So musste ich immer wieder manuell neu verbinden.
    Anschließend hat es sich von alleine via Flüsteransage “phone 2 disconnectet).
    Das Austauschgerät hat bis heute tadellos funktioniert. Leider koppelt es sich nicht mehr automatisch mit meinem iPhone.
    Kann mir jemand bitte einen Tipp geben?

    • Da sollte der Plantronics-Service Dir helfen können. Aus meiner Sicht heraus wäre ein Reset angebracht. Vielleicht liegt es aber auch am iPhone, schwer zu sagen von hier aus.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder