Bitboard:
Pixel-Schneidbrett selbst gestalten

Bitboard hat ein Herz für kochende Nerds und fertigt Schneidbretter, die aus 13 x 10 px (gleich Holzklötzchen) zusammengesetzt sind. Es gibt viele Motive von Pong über Snake bis zu Space Invaders, die besonders das Herz des Gamers erfreuen. Und es gibt ganz frisch die Möglichkeit, eigene Motive zu gestalten.

Samuel mit erstem Prototypen

Samuel mit erstem Prototypen

Die Open-Beta-Phase bei Bitboard.ch hat begonnen. Nerds, die nicht nur Tiefkühlpizza und Fertiggerichte verzehren, sondern in der Küche auch mal Frisches selbst zubereiten, können sich jetzt ihr eigenes Schneidbrett aus 13 x 10 Holzklötzchen gestalten.

Die Bretter sind 32,5 cm x 25 cm gross und 2,5 cm dick, das entspricht circa einem 13-Zoll-Laptop. Sie sind aus hellem Ahorn und dunklem Nussbaum zusammengesetzt, das aus der Schweiz und dem süddeutschen Raum stammt. Die Bitboards werden von den sozialen Einrichtungen und Betrieben (Holzverarbeitung) der Stadt Zürich verarbeitet und rund 2 Wochen nach Bestellung geliefert.

Bitboard: Pixel-Schneidbrett selbst gestalten
Bitboard Pixel-SchneidbrettBitboard Pixel-SchneidbrettBitboard Pixel-SchneidbrettBitboard Pixel-Schneidbrett
Bitboard Pixel-SchneidbrettBitboard Pixel-Schneidbrett

Ursprünglich wollte Samuel Raymann nur ein Schneidbrett mit Space Invaders-Muster für sich selbst, was im Internet aber ausverkauft war. Er stellte fest, dass er nicht der einzige war, und dass sich mit 13 x 10 Pixeln und zwei Farben noch mehr interessante Muster herstellen lassen. Immerhin ergeben sich daraus rein mathematisch 1’361’129’467’683’753’853’853’498’429’727’072’845’824 Möglichkeiten, wie Wolfram Alpha netterweise vorrechnet.

Laut Bitboard wird das folgendermassen gesprochen: 1 Sextilliarde, 361 Sextillionen, 129 Quintilliarden, 467 Quintillionen, 683 Quadrilliarden, 753 Quadrillionen, 853 Trilliarden, 853 Trillionen, 498 Billiarden, 429 Billionen, 727 Milliarden, 72 Millionen, 845 Tausend und 824.


Mehr Infos über das Pixel-Schneidbrett Bitboard gibt es im Internet. Und hier kann man sein individuelles Bitboard auch gleich für CHF 70 (knapp EUR 57) bestellen. Nach der Beta-Phase mit ihren speziellen Konditionen wird es eher noch etwas teurer. Leider liefert Bitboard momentan nur innerhalb der Schweiz und nach Liechtenstein. Nächstes Jahr sollen Deutschland und weitere Länder folgen.

via Andreas von Gunten

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Swissvoice L7: DECT-Telefon mit Interkom-Funktion, Fulleco-Modus und Retro-Design.

30.10.2014, 0 KommentareSwissvoice L7:
DECT-Telefon mit Interkom-Funktion, Fulleco-Modus und Retro-Design.

Das DECT-Telefon Swissvoice L7 fällt auf. Durch sein Retro-Design und die aufrechte Haltung. Das L-förmige Telefon steht auf seiner Ladeschale und auf seinem Standfuß, so dass es immer gut zu sehen ist. Neben seinem ungewöhnlichen Design mit Retro-Charme hat es auch einige technische Finessen zu bieten: einen strahlungsarmen Fulleco-Modus und die Funktion einer Gegensprechanlage mit der Basisstation.

PopcornBall: Gewürzkugel für Popcorn-Freunde

23.10.2014, 1 KommentarePopcornBall:
Gewürzkugel für Popcorn-Freunde

Beim Spielen mit seiner 18 Monate alten Tochter kam Mike Baxter auf die Idee mit dem Popcorn-Ball. Der Behälter ermöglicht es, Popcorn spielerisch optimal zu buttern, zu salzen oder mit eigenen Würzkreationen zu durchmischen. Außerdem kann man seinen Snack im PopcornBall sicher transportieren

Zoo Jeans: Jeanshosen, die von Tiger, Löwen und Bären „designt“ wurden

6.9.2014, 1 KommentareZoo Jeans:
Jeanshosen, die von Tiger, Löwen und Bären „designt“ wurden

Ein japanischer Zoo hat seine Wildtiere mit Jeans-Stoffen spielen lassen, um daraus einzigartige Hosen herzustellen. Diese wurden für einen guten Zweck versteigert.

Tempescope: Wetterstation mit echten Wettereffekten

15.10.2014, 4 KommentareTempescope:
Wetterstation mit echten Wettereffekten

Tempescope ist eine spannende Wetterstation, bringt sie doch Regen, Gewitter und Wolken in die heimischen vier Wände.

Useless Can: Die sinnlose Dose, die nichts Besonderes kann

1.9.2014, 1 KommentareUseless Can:
Die sinnlose Dose, die nichts Besonderes kann

Diese Dose sieht aus wie eine Dose. Und sie hat nur eine mehr oder weniger sinnlose Funktion, die für Staunen und Kopfschütteln sorgt. Trotzdem hat das gewitzte Crowdfunding-Projekt schon einige Unterstützer gefunden.

SnapPiCam: Digitalkamera-Bausatz auf Basis eines Raspberry Pi

5.8.2014, 2 KommentareSnapPiCam:
Digitalkamera-Bausatz auf Basis eines Raspberry Pi

Die SnapPiCam ist eine Digitalkamera zum Selberbauen – oder soll es werden: Gregory Holloway aus Oxford sucht via Kickstarter nach Unterstützern. Das Projekt klingt spannend: So kommt die fertige Kamera je nach Modell gar mit einem Touchscreen daher und die Objektive sollen sich dank Magnethalterung einfach austauschen lassen.

ScentSciences ScentScape: Dufte Ergänzung für digitalen Inhalt

25.1.2011, 0 KommentareScentSciences ScentScape:
Dufte Ergänzung für digitalen Inhalt

ScentSciences hat einen Duftgenerator entwickelt, der per Plug and Play an Rechner oder Spielekonsole angeschlossen wird und das audiovisuelle Erlebnis um ein olfaktorisches erweitern soll

Schenker XMG A701: Kleiner Traum für Gamer

18.1.2011, 2 KommentareSchenker XMG A701:
Kleiner Traum für Gamer

Der Schenker XMG A701 ist ein je nach Ausstattung bärenstarker Laptop, der sich vor allem an Gamer richtet.

BRD 06 Racing Simulator: Fährt nicht im Kreis

21.8.2010, 5 KommentareBRD 06 Racing Simulator:
Fährt nicht im Kreis

Der BRD 06 Race Simulator sieht nicht nur gewaltig aus, er ist der vermutlich beste Simulator, den man für viel Geld kaufen kann.

iKettle: Der smarte Wasserkocher kocht... auch nur mit Wasser. Der Test!

6.6.2014, 8 KommentareiKettle:
Der smarte Wasserkocher kocht... auch nur mit Wasser. Der Test!

Neulich habe ich ein Foto bei Instagram veröffentlicht und über Twitter sowie Facebook geteilt. Die Kommentare der Bekannten: „Spielereien, die die Welt nicht braucht.“, „Crazy Sachen gibt’s...“, „Cool!“, „Was für ein Blödsinn!“ oder gar ein ironisches „Hört sich sinnvoll an.“ Mein Fotomotiv: der iKettle, ein smarter Wasserkocher mit Wi-Fi-Verbindung und Smartphone-Steuerung.

Ecooking: Komplette Küche in einer Säule

6.5.2013, 1 KommentareEcooking:
Komplette Küche in einer Säule

Die perfekte Lösung für das Platzproblem kleiner Wohnungen in Großstädten: Die Ecooking Vertical Kitchen von Massimo Facchinetti ist eine komplette Küche in einer Säule. Egal ob Herd, Spüle, Mikrowelle oder Espresso-Maschine - alles lässt sich bei Bedarf ausklappen. Und umweltfreundlich soll sie auch noch sein.

Rollie Eggmaster: Ei am Stiel

22.3.2013, 6 KommentareRollie Eggmaster:
Ei am Stiel

Rollie Eggmaster ist ein Eierkocher, der die Bratpfanne ersetzen will und den Rühreiern eine Form gibt, an die man sich erst einmal gewöhnen muss. Außerdem soll er besonders leicht zu reinigen sein.

PopcornBall: Gewürzkugel für Popcorn-Freunde

23.10.2014, 1 KommentarePopcornBall:
Gewürzkugel für Popcorn-Freunde

Beim Spielen mit seiner 18 Monate alten Tochter kam Mike Baxter auf die Idee mit dem Popcorn-Ball. Der Behälter ermöglicht es, Popcorn spielerisch optimal zu buttern, zu salzen oder mit eigenen Würzkreationen zu durchmischen. Außerdem kann man seinen Snack im PopcornBall sicher transportieren

Porch Potty: Hundetoilette mit Hydrant und Rasen

3.6.2014, 2 KommentarePorch Potty:
Hundetoilette mit Hydrant und Rasen

Porch Potty ist eine Hundetoilette, die kluge Hunde nach einem kleinen Training auch ohne Herrchens oder Frauchens Hilfe nutzen sollen. Die wetterfeste Polyrattan-Einheit auf einem Stahlrahmen ist mit Kunstrasen oder echtem Rasen ausgestattet, einem kleinen roten Hydranten als Ziel und in der Luxusausführung sogar mit einem integrierten Spülsystem

Margaritaville Mixed Drink Machine: Barkeeper-Robot für Partys

30.5.2014, 2 KommentareMargaritaville Mixed Drink Machine:
Barkeeper-Robot für Partys

Margaritaville produziert Geräte, die unter dem Überbegriff „Party-Maschinen“ laufen. Eines dieser Geräte, die Margaritaville Mixed Drink Machine, mixt auf Knopfdruck einen von 48 verschiedenen Drinks und besitzt außerdem einen „Auf gut Glück“-Knopf, wie man ihn von Suchmaschinen kennt.

3 Kommentare

  1. ich empfehle, nochmal die “rein mathematisch” theoretisch moeglichen varianten-anzahl nachzurechnen. die muss sich mindestens halbieren, da alle muster auf dem kopf die gleichen schneidebretter darstellen (und viele sogar noch an der mittellinie gespiegelt werden koennen). das sind sicher noch recht viele, aber zur der sextilliarde wird es nicht reichen…

    • Schön, dass es noch Menschen gibt, die selbst denken können und nicht glauben, dass eine Suchmaschine, auch wenn sie Wolframalpha heißt, ihnen alles abnimmt.

  2. Tja, da hab ich mich vertan. Stimmt natürlich, dass es weniger Möglichkeiten sind. Leider weiss ich nicht, wie man die genaue Zahl errechnet. Ich habe deshalb im Blog, auf Facebook, Google+ und Twitter gefragt, wer helfen könnte. Bis jetzt ohne Erfolg. Vielleicht antwortet mir Herr Dr. Dr. Gert Mittring, Großmeister im Kopfrechnen, auf meine Mail und löst das Rätsel.

3 Pingbacks

  1. [...] Andreas Von Gunten auf Google+ erschien am Montag bereits der erste Artikel über die Bitboards im Gadgetblog neuerdings.com und gestern Freitag erschienen die Bitboards bei Yahoo! Deutschland in den “Top 5 Gadget der [...]

  2. [...] wie ich bis anhin kommuniziert habe. Ein findiger Leser hat auf Neuerdings.com kommentiert …nochmal die “rein mathematisch” theoretisch moeglichen varianten-anzahl [...]

  3. [...] können. Von Anfang an gab es sehr viel gutes Feedback und einige Artikel in verschiedenen Medien (neuerdings.com, Yahoo! DE, Spiegel Online, Blick am Abend, 20 Minuten, Radio Top, Swisscom). Die 100 Bitboards der [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder