Nokia Lumia 800 im Test (3/5):
Was Mangos so alles können..

Um zu verstehen, wieso Smartphone-Einsteiger die Zielgruppe für das Nokia Lumia 800 sein sollen, hilft nur ein Blick ins Betriebssystem. Einen solchen wagen wir im dritten Teil dieses Tests.


Nokia Lumia 800 - (Bild: kaz)

Nokia Lumia 800 - (Bild: kaz)

Windows Phone 7 (WP 7) ist ja ein Früchtchen. Keine Sorge, keine Banane – «reift beim Kunden» –, sondern eine Mango: «Süss, kräftig im Abgang und unwiderstehlich»? Zumindest beim letzten Punkt sollten wir noch einmal nachhaken.

Der Startbildschirm

Drücken und ziehen lautet die Devise: Erst die Entsperrtaste drücken, dann den Bildschirmschoner nach oben ziehen, um den Startbildschirm mit seinen Kacheln freizulegen. Der Startbildschirm zeigt Verknüpfungen zu Programmen und Programmuntermenüs, Vorschaubilder von URLs im Internet oder Office-Dateien. Ein langer Druck auf die Kachel lässt sie quasi im Raum schweben, was signalisiert, dass man sie nun an eine beliebige Stelle auf dem Startbildschirm schieben kann. Trotz meiner geschickten Finger, scrollt der Bildschirm häufiger hoch oder runter, statt mir den gewünschten Ort zu fixieren. Ins Programm-Menü gelangt man, indem man entweder auf einen kleinen weissen Pfeil am rechten oberen Bildschirmrand tippt oder mit dem Finger nach Links über das Display wischt. Die restlichen Mitbewerber halten es ähnlich, entweder das Programm-Menü ist schon die Startseite (iOS, Android und Blackberry) oder wird per virtuellem Tastendruck aufgerufen (Symbian).

Ist das Smartphone gesperrt, erhält man direkten Zugriff auf den Audioplayer, beziehungsweise startet die Kamera (mit Zugriff auf die Bildergalerie) mit längerem Druck auf die Kamerataste. Wenn ein Unlock-Code gesetzt wurde, ist die die Bildergalerie nicht einsehbar. Tolle Idee – hat da jemand von iOS abgeschaut? Es finden sich durchaus einige Anleihen, wie das Ziehen um den Ausschalt-Prozess zu bestätigen oder die Unterhaltungsansicht für SMS-Duskussionen – die wir schon seit Jahren aus Chatanwendungen kennen. Von plumpem «Abkupfern» würde ich trotzdem nicht sprechen, wohl aber von einer Verbesserung eines bewährten und guten Bedienkonzeptes.

Das Menü

Nokia Lumia 800 - (Bild: kaz)

Nokia Lumia 800 - (Bild: kaz)

Aufgeräumt zeigt sich das Programmmenü in alphabetischer Reihenfolge. Verändert werden kann hier nichts. Überschreitet die Anzahl installierter Programme einen bestimmten Wert, so erscheint links, farbig abgehoben das Alphabet für direkten Zugriff auf Programme, deren Name mit dem entsprechenden Buchstaben beginnen. Bis auf einige Ausnahmen sind alle Icons zweifarbig, mit klar verständlichen Symbolen; wenn das Symbol dann doch mal zu abstrakt geworden ist, hilft die Beschriftung der Icons weiter. Themenordner (Spiele, Office, et cetera) können nicht erstellt werden. Das alles soll der Startbildschirm richten, indem man seine Programme an selbigen anheftet. Das kann allerdings schnell mühsam werden: Icon lange drücken, «Auf Startseite» antippen und die Ansicht wechselt auf den Startbildschirm. Dann wieder zurück und das nächste durchgemacht.
Bis auf Symbian setzt neben WP 7 kein anderes mobiles OS eine solche Listenstruktur ein. Unweigerlich steht die Frage im Raum: Wieso eigentlich? Ist es zu umständlich oder hat das nur Designgründe? Eine schnellere Bedienung erlaubt die Liste nicht, aber sie erleichtert den Einstieg für Unwissende.

Musik und Videos

Der MP3-Player vermag nicht ganz zu überzeugen. Zwar sieht alles elegant aus, aber die Bedienung ist etwas verwirrlich und nur zu leicht verirrt sich ein User in immer tiefergehenden Menüs. Kehrt man später zurück zum Musikplayer, wird der aktuell abgespielte Song als erstes angezeigt. Ein Druck auf das Noten-Icon führt allerdings dazu, dass man das aktuelle Lied unterbricht und ein anderes MP3-File abspielt – das ist nicht gerade intuitiv. Andererseits ist mit zwei Klicks der Lieblingssong oder die Lieblingsplaylist auf dem Startbildschirm verankert, was schlicht grossartig ist. Dann wiederum fehlen noch immer Standardfunktionen: Vorspulen ist nur durch Antippen der virtuellen Knöpfe möglich; den Regler der Zeitleiste zum Vorspulen eines Songs nutzen? Geht nicht. Auch Podcasts müssen erstmalig über die Zune-Software übertragen werden.

Bei der GUI hapert es ebenfalls: Manche Album-Cover werden nicht angezeigt. Viele Musikliebhaber betten die Cover nicht in die einzelnen MP3-Dateien ein, sondern legen Ordner für Alben an und kopieren das Cover in den Ordner. Damit gilt das Bild für alle darin enthaltenen Dateien, beim Übertragen der Musik auf ein WP 7 mit der Zunesoftware bleibt dies jedoch manchmal unberücksichtigt. Die Folge: All die vielen Titel zeigen ein graues Kästchen an. iTunes macht das besser. Ebenso Blackberries, diese können nämlich direkt über den USB-Port mit Musik befüllt werden. Dabei wird die Dateistruktur beibehalten, sodass die Cover-Bilder korrekt angezeigt werden. Und – Oh, Ironie! – selbst das antiquierte Symbian beherrscht diesen Trick.

Kinderkrankheiten

Nokia Lumia 800 - (Bild: kaz)

Nokia Lumia 800 - (Bild: kaz)

Treue neuerdings.com-Leser wissen, dass ich Linkshänder bin. Das ist mir bisher nie negativ aufgefallen, dann kam Windows Phone 7. Im Email-Menü markiert man Emails ganz leicht, indem man deren linke Ecke antippt. Das geht sehr schnell, ohne komplizierte Menüs und funktioniert fantastisch, doch bedient ein Linkshänder das Gerät, so aktiviert er ständig die Markerfunktion. Ähnlich verhält es sich mit der Bing-Suche: Der für Spiele suboptimal placierte Softkey für die Lupe führt sofort und immer zur Online-Suche – auch in Spielen und anderen Programmen. Das ist ärgerlich, denn Windows Phone 7 beherrscht kein «echtes» Multitasking und damit laden beispielsweise Spiele sehr lange, wenn man vom ungewollten Ausflug zur Bing-Suche zurückkehrt. Die Möglichkeit, die Tasten anders zu belegen ist derzeit nicht geplant.

Was mir gut an Apples iOS gefällt, ist die stringente Menüstruktur, vier Knöpfe am unteren Bildschirmrand zeigen immer die nötigsten Befehle an und scheinen auch thematisch über fast alle Anwendungen hinweg ähnlich zu reagieren. Wer eine iOS-App bedienen kann, wird kaum je mit einer anderen App ringen. In WP7 sieht das anders aus, man gibt den Entwicklern zwar Design-Vorgaben, diese müssen jedoch nicht eingehalten werden. «Microsoft glaubt nicht, man habe die beste Benutzeroberfläche gefunden» so der Kommentar dazu. Was das für Folgen haben kann, zeigen zwei Beispiele: Einerseits weiss man aus der Linux-Welt was passiert, wenn jeder seine eigene UI schreiben kann, ohne sich an Vorgaben halten zu müssen: teilweise inkonsistente Bedienkonzepte können Neulinge abschrecken. Als Gegenbeispiel, wie bereits weiter oben ausgeführt, sehen wir bei Apple, welchen Effekt relativ strikte Designvorgaben haben: Jede Anwendung ist gestaltet, dass auch Neulinge sich sofort zurechtfinden – und gerade die hat Microsofts zur Zielgruppe erklärt.

«Obst-Killer»

Nokia Lumia 800 - (Bild: kaz)

Nokia Lumia 800 - (Bild: kaz)

Wie oft wurde schon halb ehrfürchtig, halb schadenfreudig verkündet: Der «iPhone-Killer ist da!» Solch martialisches Geschrei möchte ich sein lassen – und doch, der Vollständigkeit halber sei es kurz und leise gesagt, ja, «Windows Phone» ist vermutlich ein iPhone-Killer. Aber wen interessiert dieses Buzz-Word schon ernsthaft? Android-User, die gebetsmühlenartig die Offenheit «ihres» Systems rühmen? Blackberry-Nutzer, die nicht ohne Stolz in Windeseile ihre Emails tippen? Apple-Jünger, an denen Kritik an iOS abperlt, wie Wasser an einem Lotusblatt? Nicht ernsthaft, oder?

Vermutlich aber wird es Microsofts Zielgruppe interessieren: Die Smartphone-Neulinge, die Unzufriedenen und die Designfreaks. Windows Phone ist schnell. Es ist schön. Es funktioniert und es macht Spass. Wer ein Nokia Lumia 800 besitzt hebt sich ab von der breiten Masse. Wieso? Weil es nicht wie all die ‘zig anderen Geräte auf dem Markt runde Ecken und einen Knopf in der Mitte unter dem Touchscreen hat. Apple kann wohl mit Siri und dem riesigen Zubehör-Angebot punkten. Microsoft wird es schwer haben, hier aufzuholen, Zubehör-Anbieter auf seine Seite zu ziehen und ein vergleichbar riesiges Angebot zu erschaffen. Das ist der Vorteil des Erstgeborenen, hier ist Apple stark. Doch die Krone des Designkönigs, den Anspruch das schönste und einfachste Betriebssystem zu sein, den muss meiner Meinung nach iOS an WP 7 abgeben.

Das iPhone 4S ist ein super Gerät. Mich überzeugt die lange Akkulaufzeit, die sehr gute Klangqualität und die hochwertigen Materialien. Doch gegen das Nokia Lumia 800 wirkt es plump und wie ein Ausstellungsstück. Die Rückseite ist kratzempfindlich, das «runde» Design hat sich abgenutzt und wie ein Nutzer es treffend beschreibt: «Früher war ich damit hipp, jetzt hat es jeder und es ist Massenware. Ich bin nicht mehr exklusiv!». Dagegen steht das markante Design des Lumia 800 mit ultrahartem Plastikgehäuse, eingelassenem Touchscreen und einer rutschfesten Oberfläche. Das Nokia ist elegant genug für einen Anzug und doch widerstandsfähig. Und vor allem ist es anders. – Mal sehen wie lange noch…

Apropos Lumia 800, der nächste Artikel wird sich ausschließlich mit der Hardware beschäftigen und versuchen die These zu untermauern, das Nokia Lumia 800 sei anders. Bis wir dann am Schluss eine Entscheidung fällen müssen: Kaufen oder nicht kaufen? Und wenn ja, wer und wieso?

 

Mehr lesen

Nokia Lumia 800 im Test (5/5): «Ein Lumia 800 zum Mitnehmen, bitte.»

19.11.2011, 12 KommentareNokia Lumia 800 im Test (5/5):
«Ein Lumia 800 zum Mitnehmen, bitte.»

Nach den umfassenden Tests, darf auch ein Fazit nicht fehlen, doch wie fällt es aus? Ziemlich schlicht: Kaufen und daran erfreuen - wenn man zur Zielgruppe gehört.

Nokia Lumia 800 im Test (4/5): Lumia? Nie gehört, aber sieht gut aus!

17.11.2011, 9 KommentareNokia Lumia 800 im Test (4/5):
Lumia? Nie gehört, aber sieht gut aus!

Das Nokia Lumia 800 begleitet mich seit einigen Tagen und so kann ich nun praxisnah über die Verarbeitung und das Handling berichten.

Nokia Lumia 800 im Test (2/5): Aus dem Leben eines Lumia-Nutzers

14.11.2011, 14 KommentareNokia Lumia 800 im Test (2/5):
Aus dem Leben eines Lumia-Nutzers

Das Lumia 800 hat seine ersten Alltagseinsätze hinter sich gebracht. Zeit für eine kleine Abrechnung: Wo trumpft es auf, wo liegen klare Schwächen?

Trend zur Größe: Nokia und Microsoft können nicht mehr ohneeinander

22.10.2013, 3 KommentareTrend zur Größe:
Nokia und Microsoft können nicht mehr ohneeinander

Microsoft wünscht und Nokia baut: Die neuen großen Windows Phones der Finnen sind Beweis dafür, dass die beiden Konzerne nach der beschlossenen Übernahme auf einander angewiesen sind. Dazu passt auch das Windows-RT-Tablet Lumia 2520 - selbst wenn dies auf den ersten Blick wie ein Intrigant in den eigenen Reihen wirkt.

neuerdings.com Umfrage: Was haltet ihr von Microsofts Nokia-Übernahme?

3.9.2013, 4 Kommentareneuerdings.com Umfrage:
Was haltet ihr von Microsofts Nokia-Übernahme?

Microsoft übernimmt Nokias Mobilfunksparte, lizenziert zahlreiche Patente und wird künftige "Lumia"- und "Asha"-Geräte unter eigener Regie herausbringen. Die einst übermächtige Handymarke Nokia wird dabei nicht übernommen, sondern verbleibt in den Händen der Finnen. Zugleich kehrt der ehemalige Microsoft-Mitarbeiter und zwischenzeitliche Nokia-CEO Stephen Elop zurück. Was haltet ihr von der Übernahme?

Windows Smartphones: Nokias Lumia-Serie auf einen Blick

25.7.2013, 2 KommentareWindows Smartphones:
Nokias Lumia-Serie auf einen Blick

Das Lumia 625 ist Nokias größtes Smartphone bisher - allerdings bei Weitem nicht das best ausgestattete. Grund genug, die langsam etwas unübersichtliche Liste von Nokias Windows Phones einmal unter die Lupe zu nehmen.

Nach Microsofts Quadcore-Vorstoß: 17 brauchbare Smartphones unter 100 Euro

24.7.2014, 2 KommentareNach Microsofts Quadcore-Vorstoß:
17 brauchbare Smartphones unter 100 Euro

Microsoft hat das preiswerteste Einsteiger-Windows Phone im Preis halbiert und ihm einen Quadcore spendiert. Nun geht der Preiskampf bereits ab 99 Euro los. Was hat die Konkurrenz dem derzeit entgegen zu setzen? Eine Übersicht.

Kahlschlag: Microsoft streicht 18.000 Stellen, stellt Nokia X und Asha ein

17.7.2014, 0 KommentareKahlschlag:
Microsoft streicht 18.000 Stellen, stellt Nokia X und Asha ein

Microsoft macht Kleinholz aus dem, was einst Nokia war, und beendet dabei das Experiment Nokia X sowie auch die Feature-Phone-Plattform Asha. Künftig will sich der Konzern nur noch auf Windows Phone konzentrieren.

Wireless Charging Trousers: Modedesigner entwirft Hose mit integrierter Ladestation

21.6.2014, 1 KommentareWireless Charging Trousers:
Modedesigner entwirft Hose mit integrierter Ladestation

Der britische Modedesigner A. Sauvage entwirft derzeit eine Hose, die als kabellose Ladestation für ein Smartphone dienen soll. Klingt clever? Ist aber nicht unbedingt eine revolutionäre Idee, dafür eine elegante.

Garmin vivofit: Fitnesstracker mit aussagekräftigem Display

23.4.2014, 7 KommentareGarmin vivofit:
Fitnesstracker mit aussagekräftigem Display

Vivofit vom GPS-Spezialisten Garmin ist einer der aktuellen Fitnesstracker, die sich in den letzten Monaten zum Trend-Gadgets entwickelt haben. Wir konnten den Tracker ausprobieren und sagen, wie er sich im Alltag bewährt.

Urban Xplorer HalfPack RT: Halb Rucksack, halb Messenger Bag

7.12.2013, 0 KommentareUrban Xplorer HalfPack RT:
Halb Rucksack, halb Messenger Bag

Urban Xplorer ist eine noch junge Marke mit Sitz in El Dorado Hills, Kalifornien, die in den nächsten knapp zwei Wochen über Kickstarter Unterstützer sucht, die seine HalfPack RT Hybriden aus Rucksack und Messenger Bag zum Sonderpreis bestellen wollen. Wir haben schon jetzt ein Exemplar ausprobiert.

Arbeiten mit dem Tablet auf der Messe: Kann man das Notebook auch Zuhause lassen?

2.10.2013, 3 KommentareArbeiten mit dem Tablet auf der Messe:
Kann man das Notebook auch Zuhause lassen?

Messeveranstaltungen sind für Blogger Stress. Man hat eine Menge technisches Equipment mit, um unterwegs über Neuigkeiten zu berichten und die Leser auf dem Laufenden zu halten. Welche Equipment man wählt, wenn man den ganzen Tag auf den Beinen und auf der Messe ist, spielt eine große Rolle. Es sollte alles können und nicht zu schwer sein. Reicht da ein Tablet?

Nokia Ace / Lumia 900: Jetzt endlich mit Videotelefonie!

2.1.2012, 3 KommentareNokia Ace / Lumia 900:
Jetzt endlich mit Videotelefonie!

Kaum ist das Nokia Lumia 800 auf dem Markt, zeichnet sich schon ein Nachfolger, das Nokia Ace, a.k.a. Lumia 900 ab.

Nokia Lumia 800 im Test (2/5): Aus dem Leben eines Lumia-Nutzers

14.11.2011, 14 KommentareNokia Lumia 800 im Test (2/5):
Aus dem Leben eines Lumia-Nutzers

Das Lumia 800 hat seine ersten Alltagseinsätze hinter sich gebracht. Zeit für eine kleine Abrechnung: Wo trumpft es auf, wo liegen klare Schwächen?

Nokia Lumia 800 im Test (1/5): Wenn zwei Giganten zusammenspannen

13.11.2011, 9 KommentareNokia Lumia 800 im Test (1/5):
Wenn zwei Giganten zusammenspannen

Der erste Teil dieser Serie soll beleuchten, wo Nokia und Microsoft derzeit stehen und die Herausforderungen darlegen, denen sich das Nokia Lumia 800 gegenüber sieht.

13 Kommentare

  1. Kai Kai Kai!!! …und wieder ein klasse Bericht! Glückwunsch hierzu… ich finde mich “fast” in allem wieder, was Du geschrieben hast. Wir hatten es ja schon von der MP3 Geschichte – ich als zuneHD User kenn es nicht anders *g* daher kann ich für mich die “verwirrung” natürlich nicht nachvollziehen.

  2. Hallo Kai, erst mal Lob für die ausführliche Berichterstattung des Nokia Lumia 800! Freue mich schon aus den nächsten Teil. Ich bin schon seit Anfang des Jahres ein HTC Trophy Windows Phone Benutzer und muss sagen, dass sich seit Version 7.0 viel zum Besseren gewendet hat. Dennoch war ich seit Anfang (und bin es immer noch) überzeugt von dem neuen frischen OS. Hatte vorher Nokia mit S60 und Blackberry Bold 9700 mein Eigen nennen können – absolut kein Vergleich zu diesen OS im Bereich Stabilität, Geschwindigkeit, Usability und Kompatibilität.
    Ich muss gestehen, ich habe noch kein iPhone (iOS) Gerät länger in Verwendung, daher kann ich hier kein Vergleich ziehen.
    Seit Mango (Windows Phone 7.5) dringt das OS und die Hardware immer mehr in den Fokus der „Normaluser“. Eine Bemerkung zum Zune Album Cover: Für Windows Media Player, iTunes und Winamp muss das Cover im JPEG-Format als folder.jpg vorliegen. Hingegen muss für Zune die gleiche Datei als zunealbumart.jpg im gleichen Ordner hinterlegt sein. Für eine bestehende Musiksammlung lässt sich das recht einfach mit einem VB-Skript erledigen.

    • Danke Johannes für den guten Tipp und das Lob. Tatsächlich geht es teilweise auch ohne die kryptische Namenskennung zunealbumtart.jpg, Zune versteht in der neuesten Version durchaus auch folder.jpg, wie gesagt verweigert es jedoch manches mal seinen Dienst. Das Skript dürfte trotzdem vielen helfen – sehr guter Fund!

  3. wow, es geht ja doch ;)
    Guter Beitrag, als Firmen-User von 7.5 muss ich das mit dem MP3-Player nochmal ausprobieren…

    Könnte das Problem des “manchmal überträgt er nicht” der Cover-Bilder am Dateiformat liegen?

    • Schön, dass ich Dich begeistern konnte AlphaOrb =)
      Das Dateiformat wäre durchaus eine Möglichkeit, eventuell jpEg, statt jpg? Allerdings werden in einer MP3-Datei eingebettete Cover ebenfalls nicht angezeigt.
      Hier muss ich aber ganz klar den Linux-Geek raushängen lassen: Zune mag ja ganz nett anzusehen sein, aber meine Freiheit ist völlig eingeschränkt und ich muss mich an Vorgaben halten, die ich nicht ändern kann. Bei so einem Spielchen mache ich nicht mit und nutze das nur soweit ich muss..

  4. Die Frage ist doch, was macht ihr mit EUREN MP3´s *g*. Bei mir zeigt er “alles” sauber an. Vielleicht geh ich da aber auch mit etwas mehr vorarbeit an die ganze Sache. Denn ich bearbeite jede MP3 noch “händisch” sprich die Tags sowie das Cover leg ich mir an, WIE ICH das möchte – da bei mir im Hintergrund auch noch ein WHS11 läuft, auch hier möchte ich schließlich das alles “schön sauber” aussieht. Bisher kann ich euer Problem noch nicht nachvollziehen.

  5. Nachdem ich schon ziemlich lange mein altes Handy benutzt habe, bin ich dieses Jahr auf mein erstes Smartphone umgestiegen. Und ich habe mich für das Dell Venus Pro entschieden, da ich keine Lust hatte 500.-€ oder mehr für ein Smartphone auszugeben.

    So richtig glücklich bin ich damit nicht.
    Zum Beispiel, wenn ich am Spielen bin, komme ich oft an die Sensortaste, was dann Bing lädt und ich das Level nochmal von vorne spielen muss.
    Was mich auch nervt, dass ich nicht eigene Benachrichtigungstöne wie auf meinem 5 Jahre alten Handy auf das Dell hochladen kann.
    Auch nervt es mich gerade, dass wenn ich per MMS gesendete Bilder nicht speichern kann.
    Auch das Multitasking finde ich schlecht gelöst. Als ich das erste Mal versucht habe, ein Fenster zu schließen, habe ich versucht wegzuflipen und habe alle möglichen Gesten und Bewegungen versucht. Erst ein Blick auf Youtube hat mir weitergeholfen.
    Ich finde es echt unsinnig, dass man x-mal die Zurücktaste drücken muss um das eigentlich Programm zu schließen.
    Außerdem vermisse ich die Möglichkeit, Bilder und Töne vom Dell Venus Pro auf meinem Mac hoch zuladen.

    Vielleicht stelle ich mich gerade richtig dämlich und es gibt ein paar einfache Lösungen.
    Wenn jemand also etwas weiss, dann her mit den Tips. Ich bin offen für alles!
    @(^_^)@

    Was allerdings bei einem Windows Phone genial ist, dass es keine Aussetzer und Ruckler gibt. ^^
    Und das Lumina 800 Design ist klasse. Weshalb ich mit den Gedanken spiele, mir das Nokia N9 zu holen. (^_^)

    • Kleine Anmerkung dazu:
      Das Problem mit den Spielen ist, das diese dann nicht richtig programmiert sind. Sie sollten in genau dem Zustand wieder hochkommen. Gibt einige Spiele die das sehr gut können, und andere die es nicht können. Leider. Ist auch bei Anrufen so, oder wenn ne Mail reinkommt, die ich lesen muss.

      Töne: http://windowsblog.at/pos…ene-Klingeltone.aspx

      Gruß,
      Flo

  6. Hallo Sinaria.. vielleicht verstehe ich die Frage falsch..
    BILDER zum MAC?! Es gibt doch einen Connector für den MAC -> http://itunes.apple.com/c…or/id415571499?mt=12 <- hiermit solltest du syncen können!

  7. Hallo Sinaria, Du kannst durchaus eigene Klingeltöne verwenden, seit WP 7.5 ist das möglich. Diese müssen aber über die Zunesoftware aufgespielt werden und dürfen nicht länger als 30 Sekunden lang sein, wie es im Einzelnen geht kann Swen bestimmt besser erklären, da ich gerade keinen Windows PC zur Hand habe.

    Gibt es einen Grund, wieso Du Fenster schließen möchtest? Die Hardwareausstattung sollte ausreichend sein, flüssig zu laufen, ohne Dein Eingreifen zu verlangen.

  8. Gerorg vom Windowsblog.at hat da mal was zusammengetragen – Denke das sollte helfen => http://windowsblog.at/pos…ene-Klingeltone.aspx <=

2 Pingbacks

  1. [...] Wer noch nie ein Windows Phone 7 Gerät in Händen hielt, vertreibt sich die Wartezeit mit Teil 3 meines Lumia-Tests und erhält somit einen ersten [...]

  2. [...] anderen löblichen Eigenschaften von Mango gehen wir jetzt nicht weiter ein, das hat Kai in seinem ausführlichen Review des Lumia 800 bereits [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder