Asus Transformer Prime:
Tablet oder Netbook?

Asus hat das Transformer Prime offiziell vorgestellt. Der Nachfolger des Eee Pad Transformer bietet einen Quad-Core-Prozessor, eine Akkulaufzeit von bis zu 18 Stunden und einen 10,1 Zoll grossen Touchscreen.


Asus Transformer Prime mit Docking Station {pd Asus;http://campuslife.asus.com/index/4946/asus-announces-the-eee-pad-transformer-prime/}

Asus Transformer Prime mit Docking Station (Quelle: pd Asus)

Mit dem Transformer Prime hat der taiwanische Hersteller Asus ein Tablet enthüllt, das sich wie bereits der Vorgänger über eine separat erhältliche Docking Station in ein Netbook verwandeln lässt und somit auch zum Schreiben längerer Texte geeignet ist. Im Innern des 8,3 mm dünnen und 586 g leichten Aluminiumgehäuses ist das Gerät als weltweit erstes Tablet mit einem 1,4 GHz schnellen Nvidia Tegra 3 Quad-Core-Prozessor ausgestattet, welchem 1 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Bereits das Tablet alleine bietet eine Akkulaufzeit von bis zu 12 Stunden, in Kombination mit der Docking Station sollen sogar beeindruckende 18 Stunden erreicht werden.

Asus Transformer Prime
Asus Transformer PrimeAsus Transformer PrimeAsus Transformer PrimeAsus Transformer Prime
Asus Transformer PrimeAsus Transformer Prime

Der kapazitive Touchscreen bietet bei einer Diagonale von 10,1 Zoll eine Auflösung von 1280 x 800 px. Das IPS-Panel ist dank Gorilla Glas gegen Kratzer geschützt und soll einen Blickwinkel von 178 Grad und eine erhöhte Helligkeit bieten, wodurch die Inhalte auch Draussen gut sichtbar sein sollen. Die auf der Rückseite verbaute Kamera bietet eine Auflösung von 8 MP sowie einen LED-Blitz und kann Videos mit einer Auflösung von 1920 x 1080 px aufnehmen. Zur Videotelefonie steht auf der Vorderseite zudem eine 1,2-MP-Kamera zur Verfügung. Zur Kommunikation befinden sich WLAN b/g/n sowie Bluetooth 2.1 an Bord, zudem verbaut Asus ein GPS-Modul.

An Anschlüssen bietet das Tablet einen micro-HDMI-Ausgang sowie einen Kopfhöreranschluss im 3,5-mm-Format. In der Docking Station sind neben der Tastatur und dem Touchpad zudem ein USB-Anschluss sowie ein SD-Kartenleser verbaut. Je nach Modell beträgt der interne Speicher 32 oder 64 GB. Dieser kann bei Platzmangel über den microSD-Kartenslot nochmals um bis zu 32 GB erweitert werden. Bei der Auslieferung kommt Android in der Version 3.2 aka Honeycomb zum Einsatz, ein Update auf Android 4.0 aka Ice Cream Sandwich soll später folgen.

In den USA soll das 32-GB-Modell des Transformer Prime USD 499 kosten, während für das Modell mit 64 GB Speicher USD 599 fällig werden. Die separat erhältliche Docking Station wird USD 149 kosten. Wann das Tablet erhältlich sein wird hat Asus allerdings noch nicht bekannt gegeben.

 

Mehr lesen

Tonino Lamborghini 88 Tauri: 6.000 Dollar teures Smartphone für Sportwagen-Enthusiasten

14.12.2014, 0 KommentareTonino Lamborghini 88 Tauri:
6.000 Dollar teures Smartphone für Sportwagen-Enthusiasten

Lamborghini stellt nicht nur sündteure Super-Sportwagen her, sondern bringt bald auch ein Smartphone heraus. Das spaltet aber die Meinungen und wirft Fragen auf.

19.10.2014, 3 KommentareVertu for Bentley:
Nicht für den Normalverbraucher geeignet - Ein edles Android-Smartphones für 12.500 Euro

Genius DX-7020 OTG Mouse: Diese Maus funktioniert auch mit Android

5.10.2014, 5 KommentareGenius DX-7020 OTG Mouse:
Diese Maus funktioniert auch mit Android

Genius stellt seine neue Maus mit dem schönen Namen DX-7020 OTG Mouse vor. Das Besondere daran: Sie lässt sich mit einem Kabel an den Micro-USB-Port von Android-Tablets oder Smartphone anschließen und tatsächlich als Maus verwenden.

Fünf ist Trümpf: Das fünffache Multitalent Asus Transformer Book V im Video

3.6.2014, 1 KommentareFünf ist Trümpf:
Das fünffache Multitalent Asus Transformer Book V im Video

Das Asus Transformer Book V vereint Smartphone, Tablet und Laptop in sich und funktioniert sowohl mit Windows als auch mit Android. Insgesamt ergibt das fünf verschiedene Nutzungsmöglichkeiten. Wir haben es uns auf der Computex in Taipei einmal für euch angesehen.

Vergesst Windows: Android ist das bessere Laptop-Betriebssystem

23.1.2014, 27 KommentareVergesst Windows:
Android ist das bessere Laptop-Betriebssystem

Wie funktioniert das, wenn auf einem Laptop nicht Windows oder Mac OS installiert ist, sondern Android? Unser Test zeigt: Schon jetzt erstaunlich gut! Google hat hier eine Geheimwaffe im Arsenal, die Microsoft das Fürchten lehren könnte, aber scheut sich noch, sie einzusetzen. Warum eigentlich?

Marktübersicht Phablets: Kampf der Titanen

15.10.2013, 4 KommentareMarktübersicht Phablets:
Kampf der Titanen

Anfang des Jahres rätselten wir noch, ob die Hersteller in diesem Jahr die Lücke zwischen Tablets und Smartphones schließen würden. Unsere Prognosen waren zu konservativ: Mittlerweile hat beinahe jeder Anbieter, der etwas auf sich hält, einen Sechszöller auf dem Markt oder in Vorbereitung. Eine Übersicht.

Blitab: Das Tablet für Blinde und Sehbehinderte

17.12.2014, 0 KommentareBlitab:
Das Tablet für Blinde und Sehbehinderte

Dieses Crowdfunding-Projekt will 285 Millionen Menschen ansprechen. So viele Sehbehinderte und Blinde gibt es weltweit. Doch die Umsetzung scheitert wohl an einem wichtigen Faktor: Geld.

Hewlett Packard Tablet-PC Slate 17: Das Riesenbaby

2.11.2014, 4 KommentareHewlett Packard Tablet-PC Slate 17:
Das Riesenbaby

Für alle, denen die Tablets bisher selbst mit 10 Zoll Diagonale zu klein sind, schließt Hewlett Packard jetzt mit dem Slate 17 die Lücke nach oben. Das Slate 17 ist - wie die Modellbezeichnung haarscharf schließen lässt - ein 17,3-Zoll großer Fingerputer, der auf Android 4.4 setzt - kein Windows 8 oder 8.1.

MultiDock: Aufgeräumt und vollgeladen - Der Minischrank für Smartphones und Tablets

27.10.2014, 5 KommentareMultiDock:
Aufgeräumt und vollgeladen - Der Minischrank für Smartphones und Tablets

Ist das ein antikes Radio? Ein Lautsprecher im Retro-Design? Ein kompakter Heizstrahler? Oder eine Mikrowelle? Falsch. Was auf den ersten Blick wie eine Mischung aus Musik-Anlage und Haushaltsgerät aussieht, ist ein durchdachte Aufbewahrungsmöglichkeiten für unsere mobilen Devices. Aber die ist nicht gerade billig.

2 Kommentare

  1. stolze preise, aber tolles konzept, gefällt mir gut!

  2. Moin,

    das Asus Transformer Prime ist echt ein klasse Tablet. Vor allem mit dem Tegra 3 Chipsatz ist das echt einfach der Hammer. Bin nur am überlegen, ob das den Aufpreis von 100 Euro rechtfertigt. So viel hat sich ja nicht geändert. Hier habe ich einen guten Artikel gefunden, der die das TF 101 und das Transformer Prime ganz gut vergleicht. :)

2 Pingbacks

  1. [...] namentlich in der Verarbeitung sehr überzeugenden Transformers abhalten, zumal die neue Version Transformer Prime auch designmässig nochmals nachlegt. Denn als besseres Sofa-Surfbrett mit der Option, Emails [...]

  2. [...] Linus Schwab hat das Prime für neuerdings bereits näher unter die Lupe genommen. [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder