Keymate iPhone Beamer:
Das iPhone wird zum Kinoprojektor

Wenn dem iPhone ein Licht aufgeht, dann steckt wohl der Keymate iPhone Beamer dahinter. Der Kleinstbeamer projiziert Filme, Fotos und Präsentationen in annehmbarer Auflösung und wiegt nur gerade 105 g.


Keymate iPhone Beamer {pd Preisknaller.tv;http://www.preisknaller.tv/iphone-beamer}

Keymate iPhone Beamer (Quelle: pd Preisknaller.tv)

Mit dem iPhone ein paar Urlaubsvideos am Strand gedreht, aber das Hotelzimmer hat keinen Fernseher. Was tun? Wer den Keymate iPhone Beamer sein Eigen nennt, wirft seine Urlaubsbilder ganz einfach an die Hotelzimmerwand, ganz ohne TV.

Obwohl sich meine Meinung zu Apple Smartphones durch das neue iPhone -4S grundlegend geändert hat, verstehe ich noch immer nicht die Preisgestaltung und den Nutzen vielen Zubehörs. Der Keymate iPhone Beamer stimmt mich da schon etwas nachdenklicher: Ein Beamer fürs Smartphone klingt nützlich – und ziemlich cool. Mit 12 -Lumen wäre die Helligkeit ausreichend um in einem leicht abgedunkelten Raum akzeptable Präsentationen zu abzuhalten.

Die Auflösung mit 640 x 360 px könnte sogar für den ein oder anderen Kinofilm reichen und die Projektionsfläche von knapp 51 x 97 cm bei 3 m Abstand zur Projektionsfläche kann sich sehen lassen.

Dabei reicht der integrierte Akku für rund 2,5 -Stunden. Mit einem Gewicht von nur 105 g liegt der Kompaktbeamer auch nicht zu schwer in der Tasche und als Zusatznutzen soll das iPhone auch noch zu 50% aufgeladen werden können – was aber natürlich zu Lasten der Beamerlaufzeit geht. Was will man mehr? Wenn die Qualität der Farben, Konrtaste und Helligkeit ein entsprechendes Niveau hat, könnte man durchaus darüber nachdenken, einen solchen Minibeamer zu kaufen. Oder man greift bei einem Preis von EUR 200 zur kürzlich von mir getesteten Rollei -SD 800P. Deren Beamer hat nur die halbe Auflösung, nur 7 Lumen, hat dafür aber noch einen kompletten Camcorder im Schlepptau und kostet nur EUR 30 mehr.

Der Keymate iPhone Beamer soll ab November bei Amazon.de und Preisknaller.tv erhältlich sein.

Hier gibt es ein Video zum Keymate iPhone Beamer zu sehen.

 

Mehr lesen

Aiptek ProjectorPad P70: Licht aus, Spot an: Das Tablet mit integriertem Beamer

25.8.2015, 8 KommentareAiptek ProjectorPad P70:
Licht aus, Spot an:
Das Tablet mit integriertem Beamer

Dieses 7"-Gerät zeichnet sich nicht durch satte Power aus, sondern durch eine pfiffige Erweiterung: einem eingebauten Mini-Projektor.

Aiptek PocketCinema A100W: Der flexible Pico-Projektor im Praxistest

19.6.2015, 4 KommentareAiptek PocketCinema A100W:
Der flexible Pico-Projektor im Praxistest

Mit dem PocketCinema A100W hat Aiptek einen kleinen Projektor am Start, der vor allem eines ist: sehr flexibel. Der Praxistest.

iPhone Projector: Hülle, Beamer und Akku in einem – eine gute Idee, aber…

28.8.2014, 2 KommentareiPhone Projector:
Hülle, Beamer und Akku in einem – eine gute Idee, aber…

Dieses Konzept bietet wie ein Überraschungs-Ei drei Dinge auf einmal: Es ist eine iPhone-Hülle mit integriertem Beamer und Akku in einem. Das klingt reizvoll, zumal der Preis fast schon lächerlich niedrig ist. Trotzdem hat das Crowdfunding-Projekt ein paar Schwächen.

Dura Case: Mehr Power und mehr Schutz fürs iPhone - auf zum Outdoor-Trip!

23.8.2015, 0 KommentareDura Case:
Mehr Power und mehr Schutz fürs iPhone - auf zum Outdoor-Trip!

Was ist der Sinn von Handyhüllen? Sie sollen das Mobiltelefon schützen. Doch sind wir mal ehrlich: Viele Cases sehen zwar schick aus, aber einen echten Rundum-Schutz bieten sie nicht. Nahezu alle Hüllen lassen Staub und Wasser durch. Nicht so das Dura Case von einem deutschen Entwicklerteam.

Brikk Lux iPhone 6S: Das ganz besondere iPhone 6S, das bis zu 200.000 Dollar kostet

12.8.2015, 0 KommentareBrikk Lux iPhone 6S:
Das ganz besondere iPhone 6S, das bis zu 200.000 Dollar kostet

Während Apple schweigt, startet eine Luxus-Schmiede bereits den Vorverkauf des iPhone 6S. Das ist allerdings nicht ganz billig.

Wishbone im Test: Das heiß erwartete Thermometer, das sich als Technik-Schrott erwies

5.8.2015, 7 KommentareWishbone im Test:
Das heiß erwartete Thermometer, das sich als Technik-Schrott erwies

Wishbone startete als Crowdfunding-Projekt mit einem Höhenflug, legte aber in meinem Test eine astreine Crash-Landung hin. Mein Ergebnis ist eindeutig: Dieses Gadget ist ein Flop. Warum? Das verrate ich hier.

5 Kommentare

  1. Klingt gar nicht mal schlecht. Für Firmenpräsentationen oder Lehrer kann das Gerät sicherlich recht nützlich sein.

  2. Ein Video zum iPhone-Beamer, das auf dem iPhone nicht angezeigt werden kann…?!?

  3. braucht kein Mensch

    220€ für einen Beamer der an das nächste design nicht passt! Selbst zwischen 4 und 4s passen nicht mehr alle Bumper.

    Der Mirovision ShowX kann zwar nicht direkt angedockt werden, passt dafür aber auch noch beim nächsten iPhone Modell.

  4. Schade das die Auflösung zu gering ist und das lichtspecktrum zu schwach. Hatte schon einmal ein kleinen Beamer 650×650 mit LED gekauft was nur im absuluten dunklem Raum funktioniert und schlechte bildauflösung hatte. Warte bis ein Beamer über 1000×1000 hat und auch mehr Lumen hat. Und wie schaut es mit der Audio Wiedergabe?
    Danke

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder