Improv Boogie Board rip:
Schiefertafel mit USB-Anschluss

Improv präsentiert ein Schreibtablet, dessen Aufzeichnungen im Computer weiter bearbeitet werden können.


Boogie Board Rip {pd Improv;http://www.improvelectronics.com/de/de/media-kit/}

Boogie Board Rip (Quelle: pd Improv)

Handschrift ist ja wieder in, seit Tablet PCs den Markt erobern – auch wenn die meisten das nur mit dem Finger erlauben. Nur wenige liefern einen Stift mit, zudem kranken alle Computer am gleichen Problem: sie sind zu schwer. Improv weiss Abhilfe, sie trennen das Eingabegerät von der Recheneinheit: das Boogie Board merkt sich Ihre Kritzeleien erst mal auch ohne PC.

Das ging auch schon beim normalen Boogie Board, nur fehlte dem die Verbindung nach aussen. Das Boogie Board rip kann per USB die Dateien an einen beliebigen angeschlossenen Computer schicken. Dort lassen sie sich archivieren, ausdrucken oder per OCR in editierbaren Text umwandeln. Improv glaubt, damit breche das papierlose Zeitalter an – ganz soweit wollen wir aber nicht gehen.

Vereinfachen könnte das Boogie Board Rip die Aufnahme und Speicherung von Notizen durchaus. Für die Verwaltung und weitere Verarbeitung gibt es den «Virtual Desktop Companion». Damit sehen Anwender ihre Notizen an, speichern sie ab oder senden sie per Mail weiter. Als Verfahren verwendet die Rip-Tafel das Vector-PDF-Format. Dadurch hat man fast unendliche Auflösung und kann die Ergebnisse direkt in Software wie dem Adobe Illustrator oder Photoshop nachbarbeiten, verspricht der Hersteller.

USB-Micro-Anschluss oben rechts am Boogie Board rip

USB-Micro-Anschluss oben rechts am Boogie Board rip

Wenn das Boogie Board rip so einfach funktioniert wie versprochen, ist es für Aufgabenfelder, bei denen handgeschriebene Notizen wichtig sind, eine einfache und vor allem preiswerte Alternative. Denn es soll nur etwa EUR 115 kosten und kann auch direkt beim Hersteller bestellt werden.

Technische Daten

  • Diagonale: 9,5″ (ca. 24 cm)
  • Speicher: 200 Notizseiten
  • Anschluss: Micro USB
  • Notizeingabe: Über mitgelieferten Stylus
  • Knöpfe: Löschen, fixieren, übertragen
  • Akku: Lithium-Polymer, Laufzeit circa 1 Woche
  • Masse: 179 mm x 282 mm x 13 mm
  • Gewicht: 325 g
 

Mehr lesen

Asus Eee Note EA-800 im Test (3/4): Groteske Märchen

8.4.2011, 7 KommentareAsus Eee Note EA-800 im Test (3/4):
Groteske Märchen

Der Asus Eee Note soll auch als eBook-Reader herhalten, glänzt dort aber nicht mehr in allen Disziplinen.

Asus Eee Note EA-800 im Test (1/4): Edel und chic

6.4.2011, 8 KommentareAsus Eee Note EA-800 im Test (1/4):
Edel und chic

Das Asus Eee Note EA-800 erhält einen ersten "Bodycheck" und wird von allen Seiten begutachtet.

THQ uDraw GameTablet: Zeichnen statt Winken

19.8.2010, 0 KommentareTHQ uDraw GameTablet:
Zeichnen statt Winken

Mit diesem Controller lässt sich die Wii "per Fingerstreich" bedienen.

NativeUnion Play: Pfiffiges Video-Memo

5.9.2011, 5 KommentareNativeUnion Play:
Pfiffiges Video-Memo

Mit diesem Zigarettenschachtelgroßes Gerät kann man per Video aufgenommene Botschaften aufnehmen und wiedergeben.

Pinetti Quattrogiga Notizbuch mit USB-Verschluss: Analog trifft digital

21.4.2011, 1 KommentarePinetti Quattrogiga Notizbuch mit USB-Verschluss:
Analog trifft digital

Der italienische Hersteller Pinetti verbindet mit dem Quattrogiga Notizbuch die analoge Welt mit der digitalen. Es wird mit einer Lasche verschlossen, die einen USB-Stick mit 4 GB Speicherkapazität enthält

King Jim Shot Note: Notizblock mit App

11.4.2011, 3 KommentareKing Jim Shot Note:
Notizblock mit App

Der japanische Büroartikel-Hersteller King Jim bietet Papier-Notizblöcke, mit denen analoge Notizen über eine kostenlose App in leicht aufzufindende digitale Notizen umgewandelt werden können

Livescribe Echo: Kuli mit 8GB Notizen-Gedächtnis

20.7.2010, 3 KommentareLivescribe Echo:
Kuli mit 8GB Notizen-Gedächtnis

Der intelligente Stift Livescribe Echo erreicht die nächste Runde und ist jetzt in der Lage ein Grafiktablett zu ersetzen.

Livescribe Pulse Smartpen im Test (2/2): Arbeiten und Zaubern

20.5.2010, 3 KommentareLivescribe Pulse Smartpen im Test (2/2):
Arbeiten und Zaubern

Im 2. Teil des Tests zeigt der clevere Kugelschreiber von Livescribe, wie er mit PC, Mac, Web kooperiert - und einige Zaubertricks.

Livescribe Pulse Smartpen im Test (I von II): Digistift für Papierfreunde

19.5.2010, 13 KommentareLivescribe Pulse Smartpen im Test (I von II):
Digistift für Papierfreunde

Nichts ist besser als ein Notizblock - ausser ein Notizblock mit dem cleversten aller Kugelschreiber: Dem Livescribe Pulse.

Kometenhafter Aufstieg des Tablets: Der PC ist die neue Druckmaschine

8.10.2012, 9 KommentareKometenhafter Aufstieg des Tablets:
Der PC ist die neue Druckmaschine

Einst belächelt, schickt sich das Tablet an, den PC als primäres Zugangsgerät zur digitalen Welt aus den Haushalten zu verdrängen. Nur regelmäßige, ernsthafte Contentproduzenten benötigen noch einen herkömmlichen Computer. Dieser avanciert damit zur neuen Druckmaschine.

Polaroid: Die Marke aus der Asche

1.10.2012, 4 KommentarePolaroid:
Die Marke aus der Asche

Auf der Kölner Photokina hat sich eine altbekannte Marke recht lebendig gezeigt: Polaroid. Nicht nur in den Siebzigern war es wahnsinnig hip, Sofortbilder mit den Wunderkameras zu machen - und die typische Handbewegung, mit der die Bilder durch die Luft gewedelt wurden, kennt wohl auch noch jeder.

Gigabyte Booktop T1132: Das 3-in-1-Notebook

2.12.2011, 0 KommentareGigabyte Booktop T1132:
Das 3-in-1-Notebook

Mit dem Booktop T1132 hat Gigabyte ein Notebook vorgestellt, welches sich dank einem Touchscreen als Tablet-PC und mit einer Docking Station auch als herkömmlicher Desktop-PC verwendenden lassen soll.

2 Kommentare

  1. ich sah es und 15 min später war es schon gekauft!
    hab schon länger sowas gesucht

  2. Ich würde mich auch freuen wenn es endlich eine gescheite günstige und elektronische alternative zum Papier geben würde… ABER das Boogie Board Design ist einfach unschön, das Display dürfte gerne größer sein, A4 Format wäre toll und bitte e-ink mit schwarzer Schrift auf weißem Hintergrund. Wird wohl noch dauern. Das Noteslate Konzept gefällt mir besser ist aber auch nur ein Konzept…

    Ich hoffe die besser bei Boogie bald nach !

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder