Sennheiser MM 550 Travel:
Viel Funktion, mittelviel Klang

Sennheiser hat mit dem MM 550 einen drahtlosen Kopfhörer im Angebot, der mit vielen Funktionen überzeugt. Der Klang kann da aber nicht mithalten.

Von Gastautor Mathias Vettiger*

Sennheiser MM550 Travel (Bild: siw)

Sennheiser MM550 Travel (Bild: siw)

Sennheiser bezeichnet seinen Bluetooth-Kopfhörer MM 550 als «5-Sterne-Flaggschiff für die preisgekrönte kabellose Mobile Music-Serie». Klar, war ich gespannt; mein HD25 begleitet mich seit Jahr und Tag und ist aus vielen persönlichen Vergleichen als Sieger hervorgegangen.

Die Funktionen

Der MM 550 verbindet sich via Bluetooth mit Geräten, die A2DP beherrschen. Das funktioniert meistens ohne Zicken, einzig auf dem Macbook musste ich beim Umschalten im laufenden Musikbetrieb aufgrund schlechter Signalqualität ein, zwei Mal neu verbinden.

Die gesamten Steuerelemente des MM 550 sind an der rechten Ohrmuschel angebracht. Da ist einerseits der Knopf für die Bluetooth-Verbindung. Daneben, aber gut haptisch unterscheidbar, liegt der Knopf für die Aussenlärmunterdrückung mit dem schönen Namen «NoiseGard», die man durch zweisekündiges Drücken ein- und ausschaltet. Bei kurzem Betätigen schaltet der Kopfhörer auf «TalkThrough», und zwei Mikrofone geben wieder, was draussen passiert. Eine schöne Idee, allerdings muss man Gesprächspartner trotzdem immer darauf hinweisen, dass man sie nun sehr wohl höre.

An der Aussenseite der Ohrmuschel sitzen der Power-Knopf und die Fernbedienungselemente angebracht (lauter/leiser, Titel vor/zurück, vor-/zurückspulen). Über den Power-Knopf nimmt man auch allfällige Anrufe entgegen, sofern man den MM 550 mit einem Handy verbunden hat. Etwas schlechter ertastbar versteckt sich schliesslich noch ein Schalter für das Aktivieren der «SRS WOW HD™ Technologie». (Sennheiser hat für alles einen Namen; dass man den Kopfhörer zusammenfalten kann, nennt sich übrigens «EASY-2-GO». Ja.)

Der Kopfhörer lässt sich zudem per (mitgeliefertem) Kabel an alle Gerät mit 3,5 mm-Buchse anschliessen. Und, wer auf Flugreise geht, wird sich freuen, dass Sennheiser dem MM%nbsp;550 einen Adapter beilegt, mit dem man den Kopfhörer an die Doppelbuchse gängiger Unterhaltungssysteme in Flugzeugen anschliessen kann.

Funktional ist der MM 550 also eine runde Sache. Alles funktioniert, wirkt durchdacht und durchaus wertig.

Der Klang

Funktionale Komplettheit ist ziemlich müssig, wenn das Ding nicht klingt. Und da bin ich zwiegespalten. NoiseGard funktioniert. Man hört natürlich nicht nichts mehr, aber tieffrequente Geräusche werden deutlich reduziert (das Einschalten von NoiseGard frisst ein wenig vom Bass- und Tiefmittenbereich weg). Telefonieren mit dem MM 550 geht in Ordnung, die Mikrofone nehmen ziemlich viel Umgebungslärm mit. In lauteren Umgebungen ist das für den Gesprächspartner eher mühsam.

Dann aber der Klang. Klar, ein Stück weit Geschmacksache. Trotzdem: Der MM 550 überraschte mich mit einem recht drahtig-mittenbetonten, flachen und, für meine Ohren, unausgewogenen Klangbild («SRS WOW HD™ Technologie» ist übrigens keine Hilfe – eher eine auditive Beleidigung; ich verstehe sowas nicht). Da bin ich mir von weitaus günstigeren Sennheiser-Kopfhörern Angenehmeres gewöhnt. Aber wie immer spielt natürlich auch ein Gewöhnungseffekt: Nach einer gewissen Zeit klingt der MM 550 «normal», man gewöhnt sich ans Klangbild. Trotzdem werde ich nicht warm damit; es gibt zuviel, was mich stört.

Alles in allem

Der Sennheiser MM 550 ist ein durchdachtes Stück Technik zu einem stolzen Preis (UVP liegt bei EUR&nbsp320, Strassenpreis um die EUR 250). Funktional gibts nichts zu meckern, der Klang ist aber wohl nicht jedermanns Sache. Wessen Audiophilie über die mitgelieferten iPod-Kopfhörer hinausgeht, sollte den MM 550 vor dem Kauf Probe hören.

* Mathias Vettiger ist Account Manager bei der Blogwerk AG, die neuerdings.com herausgibt.

 

Mehr lesen

Sonoro Radio im Test: Kleine, klangvolle Schlafzimmeranlage mit Radiowecker

2.4.2014, 4 KommentareSonoro Radio im Test:
Kleine, klangvolle Schlafzimmeranlage mit Radiowecker

Das Unternehmen Sonoro sitzt ausnahmsweise mal nicht in Fernost, sondern in der Kölner Innenstadt. Es produziert hauptsächlich Musiksysteme, die auf die Anforderungen in den unterschiedlichen Wohnräumen ausgerichtet sind. Das Sonoro Radio, das wir getestet haben, soll seinen Platz im Schlafzimmer finden.

Vifa Copenhagen: Kabelloser Klang mit Stil

31.3.2014, 1 KommentareVifa Copenhagen:
Kabelloser Klang mit Stil

Copenhagen vom dänischen Hersteller Vifa ist ein Lautsprecher, der auf diversen Wegen Anschluss findet, toll aussieht und ebenso klingen soll.

Edifier Luna Eclipse: Auffälliges Design, sauberer Klang

30.3.2014, 0 KommentareEdifier Luna Eclipse:
Auffälliges Design, sauberer Klang

Edifier ist für das extravagante Design seiner Lautsprecher bekannt. Die Edifier Luna Eclipse bilden da keine Ausnahmen. Wir haben uns die Bluetooth-Desktop-Lautsprecher nicht nur angesehen, sondern auch angehört. Vorweg: die sind ziemlich gut.

Kabellose Sportkopfhörer The Dash: Da ist sie, die eierlegende Wollmilchsau

18.2.2014, 9 KommentareKabellose Sportkopfhörer The Dash:
Da ist sie, die eierlegende Wollmilchsau

Der deutsche Hersteller Bragi will die perfekten Sportkopfhörer erfunden haben: Die beiden "Dash"-Ohrhörer sind kabellos, lassen sich mit Bluetooth ansteuern, besitzen einen integrierten MP3-Player, sind wasserfest, gleichzeitig Fitness-Tracker, schirmen auf Wunsch vor lästigen Hintergrundgeräuschen ab und - ach ja - sollen nicht herausfallen und auch noch toll dabei klingen. Kann das alles wahr sein?

XTZ 12 Sports Kopfhörer: In-Ears nicht nur für Sportler

15.1.2014, 0 KommentareXTZ 12 Sports Kopfhörer:
In-Ears nicht nur für Sportler

Der schwedische Audiospezialist XTZ hat eine "Sports"-Version seiner In-Ear-Kopfhörer XTZ 12 vorgestellt. Gleichzeitig kann der Nutzer eine neue Version der dazugehörigen Digital Sound Processing App herunterladen, die den Klang verbessern soll. Wir haben es ausprobiert.

RunPhones und SleepPhones: Kopfhörer ins Stirnband eingebaut

8.1.2014, 0 KommentareRunPhones und SleepPhones:
Kopfhörer ins Stirnband eingebaut

Audiogerätehersteller Acoustic Sheep wurde auf der Elektronikmesse CES für zwei Stirnbänder mit integriertem Kopfhörer geehrt. Während eins davon für gesunden Schlaf sorgen soll, ist das andere der perfekte Begleiter beim Joggen, weil es ohne Earbuds auskommt.

Sennheiser In-Ear-Kopfhörer IE 800: Luxus fürs Ohr

23.4.2012, 1 KommentareSennheiser In-Ear-Kopfhörer IE 800:
Luxus fürs Ohr

Ein neuer In-Ear-Kopfhörer von Sennheiser, gerade einmal acht Gramm schwer, soll High-End-Ansprüchen gerecht werden.

Jetzt verfügbar: Urbanears Plattan, HP Veer,  neue iMacs, ThinkPad X1

23.5.2011, 0 KommentareJetzt verfügbar:
Urbanears Plattan, HP Veer, neue iMacs, ThinkPad X1

Die folgenden Produkte sind seit ihrer Vorstellung auf neuerdings.com anderswo online erhältlich oder vorbestellbar geworden.

Sennheiser PX 210 BT im Test: Klingt mit und ohne Kabel gut

14.5.2011, 10 KommentareSennheiser PX 210 BT im Test:
Klingt mit und ohne Kabel gut

Der Name Sennheiser hat einen guten Klang bei Musikfreunden. Wir haben den Bluetooth-Kopfhörer PX 210 BT im Alltag getestet

2 Kommentare

  1. Hallo Mathias,

    versuche mal, den MM550 mit dem Sennheiser eigenen iPod Adapter BTD 300i zu hören – dabei kommt ein anderer Audiocodec (Apt-X) zum Einsatz und ich persönlich muss sagen, dass Welten zwischen diesem Uplink und dem via Standard A2DP liegen – Sennheiser sollte das Ding allerdings bei dem Preis einfach mit in die Box vom MM550 packen.

    Lieben Gruß,
    Jan

  2. Hi Mathias,
    Ich habe mir vor kurzen auch das mm 550 zugelegt und bin maßlos enttäuscht.
    Technisch ist das headset wunderbar… der Klang allerdings ist Müll :( Hätte mir bei dem Preis mehr erwartet. -Holzig -Dumpf -Überspitzte Höhen -Fehlende Bässe -Noiseguard bringt nahezu nichts
    einziger +Punkt: Der Klang ist recht detalliert.

    Gruss

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder