Art Lebedev Svintus:
mutiertes Sparschwein als Mehrfachsteckdose (Konzept).

Bisher leider nur ein Konzept ist Svintus, eine Mehrfachsteckdose mit mehr als 10 Buchsen, die aussieht wie ein mutiertes Sparschwein.

Svintus Mehrfachsteckdose {pd Art Lebedev;http://www.artlebedev.com/everything/svintus/}

Svintus Mehrfachsteckdose (Quelle: pd Art Lebedev)

Die Mehrfachsteckdose Svintus dürfte einigen Betrachtern beim ersten Anblick ein Quieken entlocken, das ebenso an ein mutiertest Ferkel erinnert wie das Stromschweinchen Svintus selbst.

Bislang ist das energieverteilende kopflose Mutantenferkel mit den – wenn ich richtig zähle – 13 Steckdosenschnauzen leider noch ein Konzept, aber ich finde die ersten Visualisierungen schon sehr gelungen.

Art Lebedev Svintus: mutiertes Sparschwein als Mehrfachsteckdose (Konzept).
Svintus MehrfachsteckdoseSvintus Mehrfachsteckdose prototypSvintus MehrfachsteckdoseSvintus Mehrfachsteckdose
Svintus Mehrfachsteckdose

Schlieslich ist es immer dasselbe mit Mehrfachsteckdose: Man braucht sie, will sie aber nicht im Blickfeld haben.

Bei Svintus ist das anders. Das Netzkabel erinnert an ein zugegebenermassen sehr in die Länge gezogenes Ringelschwänzchen, die Sicherung an der Unterseite an eine Monozitze. Und dass rosa Steckdosen aussehen wie die Schnauze von Sus scrofa domestica, ist ja nichts Neues.

Insgesamt ein Hingucker. Wie die meisten Designobjekte sieht Svintus wahrscheinlich unbenutzt am besten aus, aber auch übersät mit Steckern dürfte dieses Gadget interessant anzusehen sein. Oder in Kombination mit einem angeschlossenen iPig (Affiliate-Link).

Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass der eine oder andere unserer elektrotechnisch gebildeten Leser an dieser Häufung von Stromquellen auf engstem Raum etwas auszusetzen hat. Aber noch handelt es sich ja nur um ein Konzept.

Auf der Seite von Art Lebedev gibt es noch mehr Fotos und weitere Infos zu der Svintus-Mehrfachsteckdose.

Und wem der Name bekannt vorkommt: Art Lebedev hat schon einige aufsehenerregende Konzepte entwickelt, die später tatsächlich umgesetzt wurden, zum Beispiel die Tastatur Optimus Maximus (Affiliate-Link) mit 113 OLED-Displays als Tasten – zu haben bei getDigital schon ab EUR 1’799.

via Swiss Miss

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Art Lebedev Folderix: Ein Icon als USB-Stick

3.1.2010, 3 KommentareArt Lebedev Folderix:
Ein Icon als USB-Stick

Art Lebedev hat mit Folderix ein Flash Drive aus Aluminium in der Form eines Folders und in drei Farben im Programm.

Defendius Labyrinth: Nur ein Weg führt raus

8.4.2009, 2 KommentareDefendius Labyrinth:
Nur ein Weg führt raus

Defendius Labyrinth ist ein Sicherheitsschloss für all jene, die nicht mehr raus wollen.

Optimus Pultius: Ziffernblock nach Mass

27.7.2008, 0 KommentareOptimus Pultius:
Ziffernblock nach Mass

Von Art Lebedev aus Russland kommt nun eine Mini-Variante des Super-Keyboards Optimus Maximus. Optimus Pultius verfügt über 15 Tasten, welche man frei programmieren und beschriften kann.

Bulbing: LED-Leuchte mit 3D Effekt als leuchtendes Design-Vorbild

29.11.2014, 3 KommentareBulbing:
LED-Leuchte mit 3D Effekt als leuchtendes Design-Vorbild

Bulbing ist ein LED-Lichtobjekt, das aussieht wie das Drahtgittermodell einer riesigen Glühbirne. Schaut man jedoch genauer hin, bemerkt man: die scheinbar dreidimensionale Lichtskulptur ist ganz flach. Wunderbar schlichtes Design, bei dem man zweimal hinsehen muss. Das lässt die Augen von Ästheten strahlen.

Powerlace: Schuhe schnüren ohne Hände

20.11.2014, 2 KommentarePowerlace:
Schuhe schnüren ohne Hände

Powerlace ist ein System zum automatischen, freihändigen Schuhe schnüren. Es soll ohne Batterien, Akkus oder Motoren funktionere, allein durch das Gewicht des Anwenders. Auf Kickstarter sammeln die Entwickler Geld für die Finanzierung der Produktion.

Swissvoice L7: DECT-Telefon mit Interkom-Funktion, Fulleco-Modus und Retro-Design.

30.10.2014, 0 KommentareSwissvoice L7:
DECT-Telefon mit Interkom-Funktion, Fulleco-Modus und Retro-Design.

Das DECT-Telefon Swissvoice L7 fällt auf. Durch sein Retro-Design und die aufrechte Haltung. Das L-förmige Telefon steht auf seiner Ladeschale und auf seinem Standfuß, so dass es immer gut zu sehen ist. Neben seinem ungewöhnlichen Design mit Retro-Charme hat es auch einige technische Finessen zu bieten: einen strahlungsarmen Fulleco-Modus und die Funktion einer Gegensprechanlage mit der Basisstation.

Powerlace: Schuhe schnüren ohne Hände

20.11.2014, 2 KommentarePowerlace:
Schuhe schnüren ohne Hände

Powerlace ist ein System zum automatischen, freihändigen Schuhe schnüren. Es soll ohne Batterien, Akkus oder Motoren funktionere, allein durch das Gewicht des Anwenders. Auf Kickstarter sammeln die Entwickler Geld für die Finanzierung der Produktion.

PopcornBall: Gewürzkugel für Popcorn-Freunde

23.10.2014, 1 KommentarePopcornBall:
Gewürzkugel für Popcorn-Freunde

Beim Spielen mit seiner 18 Monate alten Tochter kam Mike Baxter auf die Idee mit dem Popcorn-Ball. Der Behälter ermöglicht es, Popcorn spielerisch optimal zu buttern, zu salzen oder mit eigenen Würzkreationen zu durchmischen. Außerdem kann man seinen Snack im PopcornBall sicher transportieren

Porch Potty: Hundetoilette mit Hydrant und Rasen

3.6.2014, 2 KommentarePorch Potty:
Hundetoilette mit Hydrant und Rasen

Porch Potty ist eine Hundetoilette, die kluge Hunde nach einem kleinen Training auch ohne Herrchens oder Frauchens Hilfe nutzen sollen. Die wetterfeste Polyrattan-Einheit auf einem Stahlrahmen ist mit Kunstrasen oder echtem Rasen ausgestattet, einem kleinen roten Hydranten als Ziel und in der Luxusausführung sogar mit einem integrierten Spülsystem

Steckdose für unterwegs: ChargeAll ist der Reserveakku für wirklich alles

11.8.2014, 6 KommentareSteckdose für unterwegs:
ChargeAll ist der Reserveakku für wirklich alles

Schön und gut, wenn es Reserveakkus mit immer mehr Kapazität für Smartphones und Tablets gibt. Aber der Laptop-Akku wird auch irgendwann leer. Und was ist, wenn man unterwegs mal einen Stecker für eine Lampe braucht? Für all das will ChargeAll die Lösung parat haben.

Smart Me: Schlaues Energiemessgerät aus der Schweiz

10.6.2014, 1 KommentareSmart Me:
Schlaues Energiemessgerät aus der Schweiz

Unter dem Namen „Smart Me“ bringen zwei Schweizer ein Gerät auf den Markt, mit dem man Strom sparen, Geräte aus der Ferne ein- und ausschalten und vor allem sehr präzise den Energieverbrauch messen kann. Via Indiegogo kann man Smart Me jetzt vorbestellen und das Projekt unterstützen.

Endlich erfunden: Rucksack mit Steckdose

9.5.2014, 5 KommentareEndlich erfunden:
Rucksack mit Steckdose

Unterwegs mal eben den Laptop am Koffer einstecken und aufladen: Das ist das, was das Kickstarter-Projekt GoPlug anbietet. Die Rucksäcke und Reisetaschen enthalten nicht nur einen monströsen Akku, sondern auch eine echte Steckdose.

" width="1" height="1" />

6 Kommentare

  1. Uff, was für ein Werbeartikel ist das jetzt? Für die Gentechnik oder doch nur für den “verrückten” Strom von morgen?

  2. Ich befürchte, das wird in diesem unserem Lande keine VDE-Zulassung bekommen (und ich würde da auch meine Stecker nicht reintun wollen). Ganz zu schweigen von der Belastung, wenn da mehrere stromhungrige Geräte dranhängen.

    • Och, Sechsersteckdosen sind hierzulande immerhin ganz normal. Und man muss ja nicht jede Steckdose belegen. Oder belegt nur jede zweite mit Strom und verwendet die anderen als Steckerhalter ;-)

  3. Leider (oder Gott sei Dank!) wird dieses Teil niemals eine VDE- Zulassung erhalten:
    ein Schuko- Stecker kann eingesteckt werden, ein Schutzleiter/ PE- Kontakt ist nicht vorhanden und man kann, bei einem nicht ganz eingestecktem Schutzkontakt- Stecker die Stifte des Steckers berühren: absolute LEBENSGEFAHR!
    Designmäßig ist das Teil m.E. aber wirklich ein Hammer.

  4. Ich finde dieses konzept genial !! Klar denkt man jetzt an lebensgefahr und solche sachen.. Doch man weiss ja niee! Vielleicht ist es gar nicht so schlimm (wie es aussieht!) :-) ich würde es kaufen.

  5. @Sevi :
    Vielleicht ist es garnicht so schlimm? Najas, bis die ersten Brände oder Toten zu beklagen sind, werden Viele das Problem mit dem nicht vorhandenen PE Anschluss ignorieren. Dem Design zuliebe, weil ja nicht gefährlich sein KANN, was so schick ist. (Das war bei Contergan oder DDT übrigens auch nicht recht viel anders…)

    Leider erwischt es in solchen Fällen zumeist die Verkehrten, und irgendwo in China, wo das Serienprodukt später zur Gewinnmaximierung von flinken Kinderhänden zusammengepfuscht wird, muss dann halt schnell ein Firmenschild abmontiert werden.

    VDE bekommt sowas sicher nicht- aber wenn ein gefaktes “CE” – Zeichen drauf ist, finden sich hierzulande bestimmt jede Menge Leute, die sowas verhökern.

    Sorry, aber sowas ist lebensgefährlicher Quatsch.

Ein Pingback

  1. [...] Art Lebedev Svintus: mutiertes Sparschwein als Mehrfachsteckdose … – Neuerdings 10. Oktober 2011 | iPOD-NANO , 1 Apple iPod touch und nano: Das stille Update. Apple stellte in der letzten Woche nicht nur das runderneuerte iPhone 4 mit dem “Rememberme”-S vor, sondern auch eine Reihe … (weiter…) [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

 
" width="1" height="1" alt="vgwort" />