Vivien Muller Electree Solarbonsai:
Baum mit Solarzellen als Ladestation

Der Electree des französischen Designers Vivien Muller ist eine Solarladestation, die nicht nach einem technischen Gadget aussieht. Vielmehr erinnert Electree an einen stylisierten Baum mit Solarzellen an Stelle der Blätter.

Electree Solar-Bonsai als Ladestation {pd Electree;http://www.electree.fr/}

Electree Solar-Bonsai als Ladestation (Quelle: pd Electree)

In jedes Wohnzimmer passt der Look des Electree bestimmt nicht, aber die Idee hinter dem Design ist schon ganz clever. Schliesslich fangen auch die Blätter eines Baumes Sonnenlicht, das die Pflanze braucht. Warum also nicht dieses Prinzip zur Basis der Entwicklung einer ungewöhnlichen Solarladestation machen? Bionik nennt sich diese Vorgehensweise, bei der die Natur das Vorbild für technische Entwicklungen liefert.

Eine vergleichbare Idee und die mediale Reaktion darauf, sorgten übrigens unlängst für einigen Wirbel: Der 13-jährige Aidan Dwyers war vom American Museum of Natural History für seine Idee eines Solarbaumes ausgezeichnet worden. Die Medien, auch neuerdings.com, griffen die Story begeistert auf, mussten aber bald schon zurück krebsen, nachdem die Überlegungen des Jungforschers als fehlerhaft entlarvt worden waren.

Der Electree erinnert also nicht zufällig an einen Baum. Jede einzelne der 27 Solarzellen des Electree Solar Bonsai, die 96 mm x 96 mm gross sind, lässt sich an ihrem Ast drehen, um je nach Standort möglichst viel Licht einzufangen.

Im Fuss des 40 cm hohen Solar-Bonsais verbirgt sich ein Akku mit 13’500 mAh (zum Vergleich: der Akku eines iPhones besitzt eine Kapazität von 1’500 mAh). Nach knapp 36 Stunden im Sonnenlicht ist der Akku des Electree voll geladen. Über den USB-Anschluss oder eine AC-Buchse können jetzt beliebige Gadgets geladen werden.

Mehr Infos über den Solarzellenbaum gibt es auf Ulule, einer Crowdfunding Plattform à la Kickstarter. EUR 299 sind ein stolzer Preis, aber von den 400 benötigten Vorbestellungen sind bereits 53 erfolgt, und bis zum Ende der Zeichnungsfrist sind es noch über 3 Wochen. Bleibt also zu hoffen, dass Vivien Muller mehr Glück beschieden sein wird als Aidan Dwyers…

via Geeky Gadgets

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

ReSound Linx: Erstes Hörgerät \

28.2.2014, 23 KommentareReSound Linx:
Erstes Hörgerät "Made for iPhone"

Der dänische Hörgerätespezialist GN stellt mit ReSound Linx Hörgerät vor, das “Made for iPhone” ist. Nach Aussage des Herstellers bietet das ReSound Linx ein völlig neues Hörerlebnis.

Velorapida electric bycicles: E-Bikes wie aus den Sechzigerjahren

26.2.2014, 7 KommentareVelorapida electric bycicles:
E-Bikes wie aus den Sechzigerjahren

Das mailändische Unternehmen Velorapida baut eine Reihe von E-Bikes, die aussehen wie wunderbar erhaltene, ganz normale Zweiräder aus den Sechzigerjahren. In Wirklichkeit handelt es sich dabei um hochmoderne Pedelecs.

Salutoo Skins: Smartphone-Schutzfolien mit Hafteffekt

9.1.2014, 1 KommentareSalutoo Skins:
Smartphone-Schutzfolien mit Hafteffekt

Salutoo Skins sind Schutzfolien aus Kunststoff für Vorder- und Rückseite verschiedener Smartphone-Modelle. Hat man sein Smartphone mit einer Salutoo Skin versehen, kann man es an viele flache Oberflächen kleben. Eine Haftgarantie gibt es allerdings nicht.

Bluelounge Sanctuary 4 ausprobiert: Energietanke für die Familie

13.4.2014, 4 KommentareBluelounge Sanctuary 4 ausprobiert:
Energietanke für die Familie

Das Sanctuary 4 ist eine Energietankstelle und Ablagefläche für die Smartphones der ganzen Familie. Mehrere Smartphones und ein Tablet können gleichzeitig aufgeladen werden, egal ob Team Android oder Apple.

Slimo: Pflaster für das iPhone ermöglicht kabelloses Laden

20.3.2014, 5 KommentareSlimo:
Pflaster für das iPhone ermöglicht kabelloses Laden

Das Kickstarter-Projekt Slimo ist eine Qi-kompatible Lösung, mit der das iPhone kabellos aufgeladen werden kann, indem man es einfach auf einer Ladestation ablegt.

Bluelounge Sanctuary 4: Zufluchtsort zum Laden der Akkus

22.11.2013, 2 KommentareBluelounge Sanctuary 4:
Zufluchtsort zum Laden der Akkus

Bluelounge präsentiert mit Sanctuary4 eine Ladestation, die gleichzeitig vier Smartphones, ein Tablet und zwei Smartphones oder zwei Tablets laden kann. Eine abnehmbare gummierte Auflage verbirgt dabei störende Kabel vor den Blicken.

Sonnenrepublik Clicc und ClicLite: Modularer Sonnenstrom für unterwegs

9.4.2014, 0 KommentareSonnenrepublik Clicc und ClicLite:
Modularer Sonnenstrom für unterwegs

Das Berliner Startup-Unternehmen Sonnenrepublik produziert Clicc - eine kleine, effiziente Solarzelle, um die herum ein ganzes System modularer Solargadgets entstehen soll. Momentan ist Clicc vor allem mit ClicLite benutzbar, einem Akku mit LED für das Schlüsselbund.

WakaWaka: Gelungene Kombination aus Solarladegerät und Solarlampe

24.7.2013, 5 KommentareWakaWaka:
Gelungene Kombination aus Solarladegerät und Solarlampe

WakaWaka ist ein Solarladegerät für Gadgets aller Art, das außerdem noch als praktische Taschenlampe dient. Nach acht Stunden in der Sonne ist der integrierte 2.200-mAh-Akku voll geladen.

Onbeat Solar Headphones: Solarkopfhörer lädt das Smartphone auf

11.7.2013, 2 KommentareOnbeat Solar Headphones:
Solarkopfhörer lädt das Smartphone auf

Onbeat Solar Headphones sind Kopfhörer, deren Bügel mit flexiblen Solarzellen bestückt sind. Kleine Lithium-Ionen-Akkus in den Kopfhörermuscheln sollen die so gewonnene Energie speichern, um dann damit ein Smartphone laden zu können

" width="1" height="1" />

2 Kommentare

  1. Zum debunking des Dwyers: es reicht nicht, mit Namen wie Fibonacci um sich zu werfen, und zu hoffen, die nicht Ausgebildeten merken den Betrug nicht schon während der Erwähnung. “Die Medien” sind hier sehr leicht zu beeindrucken, denn da sie keine Ahnung haben, möchten sie sich keine Blöße geben und Nachhaken, wie das Ganze denn im Detail funktioniert und wie das Konzept im Detail aussieht.

    • Das bemerkenswerte an diesem speziellen Fall war meines Erachtens, dass nicht nur die (Fach-)Medien der Story Glauben schenkten sondern auch das American Museum of Natural History, welches die Arbeit des Jungen gar auszeichnete und seinen Essay im Internet publizierte.

Ein Pingback

  1. [...] es dann den ersten Versuch, die futuristisch-natürliche Ladestation Wirklichkeit werden zu lassen. Kollege Frank Müller hatte das Projekt auf neuerdings.com vorgestellt. 299 Euro sollte der Baum kosten und letztlich gab es nur rund 200 Interessenten. Nun kehrt der [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

 
" width="1" height="1" alt="vgwort" />