Acer Aspire S3-951:
Acers Antwort auf Air heisst Ultra

Acer stellt auf der IFA sein erstes Gerät der gerade von Intel neu geschaffenen Kategorie Ultrabook vor.

Acer Aspire S3, das erste Ultrabook (Bild: Acer pd)

Acer Aspire S3, das erste Ultrabook (Bild: Acer pd)

Das Acer Aspire S3 soll Leistung satt bieten – trotz des extrem schlanken Gehäuses (max. 13 mm Dicke) und des geringen Gewichts von nur 1,4 kg. Das Acer Aspire S3 soll sich für alle möglichen Einsatzszenarien eignen, nicht nur Surfen und Social Networking, sondern auch Videobearbeitung oder andere anspruchsvolle Anwendungen.

Zu diesem Zweck ist in der Aluflunder ein Intel Core i7-Prozessor eingebaut – man kann ihn auch mit den “kleineren” aus dieser Familie ordern. Ebenfalls an Bord ist wahlweise neben normalen Festplatten eine 160-Gigabyte SSD. Zwei Technologien sollen für besonders hohen Bedienungskomfort und lange Akkulaufzeit sorgen: Acer Green Instant On und Instant Connect.

Acer Green Instant On bietet zwei Standby-Modi und sorgt für schnelle Betriebsbereitschaft: in 1,5 Sekunden aus dem Leichtschlaf, und aus dem Tiefschlaf in 6 Sekunden. In gleicher Art verbindet sich das S3 schnell mit dem Internet: in nur 2,5 Sekunden ist man “drin”, verspricht Acer.

Acer verspricht auch, dass die Batterie bis zu 50 Tage ihre Spannung hält – länger als manches Smartphone, betont der Hersteller – und nur im Tiefschlaf-Modus, ergänzen wir. Die Laufzeit soll ca. 7 Stunden betragen. Das 1,3 cm dünne Gehäuse ist aus einer leichten Aluminium-Magnesium-Legierung. Das 13,3-Zoll-HD-Display ist LED-hintergrundbeleuchtet.

Die Preise für das Acer Aspire S3 fangen bei ca. 800 EUR an, dann mit “kleinem” Intel Core i3 und normaler Festplatte, das Spitzenmodell mit i7 und SSD steht für ca. 1300 EUR im Laden, und zwar in den nächsten Wochen.

Unsere Postings zur IFA 2011:

 

Mehr lesen

Acer Chromebook C720-2800: Netbook mit Chrome OS im Familien-Test

11.2.2014, 2 KommentareAcer Chromebook C720-2800:
Netbook mit Chrome OS im Familien-Test

Das neue Acer C720-2800 Chromebook ist ein günstiges Netbook mit SSD-Festplatte und Chrome OS, für dessen Betrieb ein Google-Konto zwingend erforderlich ist. Wir haben es ausprobiert.

Marktübersicht Phablets: Kampf der Titanen

15.10.2013, 4 KommentareMarktübersicht Phablets:
Kampf der Titanen

Anfang des Jahres rätselten wir noch, ob die Hersteller in diesem Jahr die Lücke zwischen Tablets und Smartphones schließen würden. Unsere Prognosen waren zu konservativ: Mittlerweile hat beinahe jeder Anbieter, der etwas auf sich hält, einen Sechszöller auf dem Markt oder in Vorbereitung. Eine Übersicht.

Acer Liquid Z3: Ein Android-Smartphone für 99 Euro

7.8.2013, 3 KommentareAcer Liquid Z3:
Ein Android-Smartphone für 99 Euro

Computer-Hersteller Acer zeigt sich in diesen Tagen mit einem neuen Einsteiger-Smartphone. Das Acer Liquid Z3 ist ein Dual-Core-Smartphone mit Android-Betriebssystem für unter 99 Euro. Ab Mitte August soll es im Handel erhältlich sein.

NativeUnion Play: Pfiffiges Video-Memo

5.9.2011, 5 KommentareNativeUnion Play:
Pfiffiges Video-Memo

Mit diesem Zigarettenschachtelgroßes Gerät kann man per Video aufgenommene Botschaften aufnehmen und wiedergeben.

Toshiba 55ZL2G: Brillenloses 3D-Vergnügen

4.9.2011, 0 KommentareToshiba 55ZL2G:
Brillenloses 3D-Vergnügen

Wenn auf der IFA ein Hersteller den anderen die Schau gestohlen hat, dann Toshiba mit dem 55-Zoll-3D-Fernseher ohne Brille. Wir haben uns das angeschaut.

Ford MyKey: Glucke fährt mit

1.9.2011, 2 KommentareFord MyKey:
Glucke fährt mit

Ford bietet eine Kontrollfunktion zur Warnung und Beeinflussung des Verhaltens für junge Fahrer.

Asus Transformer im Test (3/3): Keine Scharnier-Funktion

18.11.2011, 5 KommentareAsus Transformer im Test (3/3):
Keine Scharnier-Funktion

Asus' Versuch, das Tablet mit dem Netbook zu kreuzen, ist eine tolle Idee. Sie scheitert aber im Falle des Transformers am Betriebssystem Android.

Asus U36SD-RX146V: Teurer Kraftzwerg mit SSD

30.8.2011, 0 KommentareAsus U36SD-RX146V:
Teurer Kraftzwerg mit SSD

Asus stellt ein Notebook vor, das mit Intel Core i7 «Sandy Bridge» und SSD ausgestattet auf zehn Stunden Laufzeit kommen soll - zu einem stolzen Preis allerdings.

Sony Vaio Z: Ultraleichtes Notebook mit externer Extra-Grafikkarte

28.6.2011, 0 KommentareSony Vaio Z:
Ultraleichtes Notebook mit externer Extra-Grafikkarte

Die neuen Sony Vaio Z sind so dünn und leistungsfähig wie teuer – nämlich extrem.

Schnellste und dünnste Festplatten: Buffalo und Western Digital brechen Rekorde

5.6.2013, 0 KommentareSchnellste und dünnste Festplatten:
Buffalo und Western Digital brechen Rekorde

Buffalo Technology und Western Digital haben beide jeweils einen Rekord gebrochen. Während Buffalo Technology die schnellste, externe Festplatte der Welt vorstellte, präsentierte Western Digital die dünnste 1TB Festplatte der Welt.

Mobile Computer: Finger weg von Tablet-Laptop-Hybriden

14.12.2012, 26 KommentareMobile Computer:
Finger weg von Tablet-Laptop-Hybriden

Vor allem mit dem Start von Windows 8 und Windows RT brachten die Hersteller gleich eine ganze Reihe von Hybriden auf den Markt. Laptops, die man durch einen kleinen Umbau zu einem Tablet umwandeln kann - und umgekehrt. Das ist in der Theorie vielleicht gut gemeint, in der Praxis aber immer mit einem Nachteil erkauft. Unser Rat deswegen: Finger weg von Hybriden!

Microsofts Windows-Chaos: Der misslungene Versuch, ein zweites Vista zu verhindern

30.11.2012, 20 KommentareMicrosofts Windows-Chaos:
Der misslungene Versuch, ein zweites Vista zu verhindern

Microsoft macht die Pro-Version seines Laptop-Tablet-Hybriden Surface teurer als ein Apple iPad oder MacBook Air. Das ist bloß die neueste einer ganz Reihe von Maßnahmen, die Unverständnis bei Kunden, Partnern, Journalisten und eigenen Mitarbeitern nach sich ziehen. Microsoft bringt alle gegen sich auf. Ein Versuch, die Taktik des Konzerns zu verstehen.

5 Kommentare

  1. Was bedeutet “Tiefschlaf” ? Es würde mich nur wundern, wenn ein Windows Rechner schneller hochfahren würde als ein Mac. Ich besitze den momentan leistungsstärksten IMac (12,2) ebenfalls mit I7 (3,4 GhZ), 16GB RAM, HD 6970M (2GB) & 256GB SSD und benötige zum hochfahren aus dem Ruhezustand ca. 2 Sekunden bzw. aus dem ausgeschaltetem Zustand 13 Sekunden.
    UND ich hab mich geweigert das (Ressourcen verschlingende) Lion aufzuspielen.
    Deswegen wundert es mich das Windowsrechner um 50% schneller hochfährt.

    Ich meine 7(!!!) Sekunden? Wenn das so ist, würde es sich wohl wirklich lohnen mal wieder bei dem Mitbewerber vorbeizuschauen!

    • 2 Sekunden bestimmt nicht aus dem Ruhezustand (Supsend-To-Disk) sorndern ausm Standby.
      Ist schon ein Unterschied.
      Sonst hättest du ne Festplatte die max. 8-16GB/s in den RAM zurück schaufelt, da das BIOS/EFI beim Suspend-To-Disk auch noch initialisiert wird.

  2. Nur um 6,5 Sekunden beim Booten zu sparen würdest du das Betriebssystem wechseln?

  3. Tiefschlaf ist ja auch nur ein anderes Standby. Ausgeschaltet wirds dann auch länger dauern. Steht doch im Text instand on bietet 2 standby modies.

  4. Mein Rechner schläft auch immer nachts.
    Morgens beim wecken dauert’s manchmal auch ein bischen länger kommt auf die vergangene Nacht an).

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder