Sascha Pohflepp Buttons:
Blinde Kamera schießt fremde Fotos

Der Künstler Sascha Pohflepp hat mit dem Kunstprojekt Buttons eine Art blinde Kamera entwickelt, die keine eigenen Bilder schießt, sondern ein zufälliges Bild aus Flickr anzeigt, das in dem Moment geschossen wurde, in dem man selbst den Knopf von Buttons gedrückt hat.

Buttons - blinde Kamera und Kunstprojekt

Buttons - blinde Kamera und Kunstprojekt

Warum schießt man Fotos? Unter anderem, um die Erinnerung an einen Moment festzuhalten. Sascha Pohflepps blinde Kamera Buttons verknüpft die Bilder unbekannter Fremder mit eigenen Erinnerungen.

Buttons hat kein Objektiv, nur einen Knopf und ein Display. Die Fotos, die ein paar Minuten nach dem Drücken des Auslösers auf diesem Display erscheinen, hat irgendwo auf der Welt ein unbekannter Mensch gemacht und auf Flickr hochgeladen.

Buttons ist also sozusagen ein Wurmloch in die Welt, das einen die Umgebung durch die Augen eines anderen sehen lässt – jedenfalls einen Augenblick lang.

Buttons: Blinde Kamera schießt fremde Fotos
Buttons - blinde Kamera und KunstprojektButtons - blinde Kamera und KunstprojektButtons - blinde Kamera und KunstprojektButtons - blinde Kamera und Kunstprojekt
Buttons - blinde Kamera und KunstprojektButtons - blinde Kamera und Kunstprojekt

Vergisst man diese Magie des Moments und betrachtet Buttons mit dem sachlichen Blick eines Technikers, sieht man einen kameraähnlichen Kasten aus Acryl mit dem roten Auslöseknopf einer Agfamatic 901 Sensorkamera. Im Inneren steckt ein SonyEricsson K750i Kamerahandy mit einer speziellen Software.

Auf Knopfdruck verbindet sich Buttons mit einem Server, auf dem ein selbstgeschriebenes php-Skript Flickr nach Fotos durchsucht, die im selben Moment geschossen wurden. Sobald die Software fündig wird, schickt sie dieses Foto an Buttons. Das kann natürlich schon mal eine Reihe von Minuten dauern. Schließlich lädt nicht jeder seine Fotos sofort ins Netz. Wie das alles genau funktioniert, zeigt eine ausführliche Dokumentation als PDF.

Mittlerweile gibt es auch eine App, die es Buttons-Fans erspart, sich Fertigkeiten zum Selbstbau anzueignen. Für 0,79 EUR kann man auf seinem iPhone oder iPod Touch Buttons Momentography installieren. Hier gibt es dann auch noch ein paar Einstellmöglichkeiten, so lässt sich der Suchzeitraum über die voreingestellten 5 Minuten hinaus verlängern, man kann alternativ nach Fotos suchen lassen, die irgendwann am gleichen Ort gemacht wurden und einiges mehr.

Irgendwie ein coole Idee (die zwar schon von 2006 stammt, aber immer noch frisch wirkt). Wenn das Finden der Fotos noch etwas schneller ginge, wäre sie noch cooler.

via Like cool

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Oral-B SmartSeries Zahnbürste: Alles ist besser mit Bluetooth

26.2.2014, 4 KommentareOral-B SmartSeries Zahnbürste:
Alles ist besser mit Bluetooth

Oral-B stellt auf dem Mobile World Congress 2014 in Barcelona die erste interaktive elektrische Zahnbürste vor. Die Bürste kommuniziert via Bluetooth 4.0 mit der dazugehörigen App für iOS oder Android, und liefert Statistiken über den Putzvorgang.

Neues aus der App-Welt: TVSmiles belohnt Aufmerksamkeit in Werbepausen

24.10.2013, 1 KommentareNeues aus der App-Welt:
TVSmiles belohnt Aufmerksamkeit in Werbepausen

Das Berliner Startup TVSmiles hat eine App für iOS und Android veröffentlicht, die es aufmerksamen Fernsehzuschauern erlaubt, sich mit dem Betrachten von Werbespots Gutscheine und Sachprämien zu verdienen.

App-Empfehlung \

23.7.2012, 3 KommentareApp-Empfehlung "Zombies, Run!":
Jogge, um den Zombies zu entkommen

"Six to Start" produziert ein Spiel, das zum Joggen animiert und die alte Laufstrecke zu neuem Leben erwachen läßt.

Chumby One im Test: Wecker mit Widgets

20.1.2010, 10 KommentareChumby One im Test:
Wecker mit Widgets

Chumby One ist ein Nachttisch-Gadget für alle diejenigen, die nicht per iPhone rund um die Uhr mit der Welt verbunden sind.

Transparenter Desktop: Was wäre, wenn...?

30.1.2009, 8 KommentareTransparenter Desktop:
Was wäre, wenn...?

Manche Menschen sind ja von Ihrem Computer so begeistert, dass sie ihm alles zutrauen.

Die Socken-Kamera: Gadget mit Geruch

23.1.2009, 0 KommentareDie Socken-Kamera:
Gadget mit Geruch

Eine Digitalkamera aus alten Socken: Wenn andere Rohstoffe für den Eigenbau fehlen, greift Künstlerin Neta Amir eben auf ausrangierte Strümpfe zurück.

QX100: Die Linsenkamera von Sony im Alltagstest

7.2.2014, 3 KommentareQX100:
Die Linsenkamera von Sony im Alltagstest

Mit seinen Linsenkameras (oder Kameralinsen?) QX10 und QX100 hatte Sony überrascht: Sie sind wie kompakte Digitalkameras, aber ohne Kamera. Man hat im Grunde nur das Objektiv in der Hand und als Steuereinheit dient das Smartphone. Ist das nun eine gute Idee oder eine Spielerei? Wir haben es ausprobiert.

Panono: Kamera-Wurfball für ein Bild, das alles festhält

14.11.2013, 0 KommentarePanono:
Kamera-Wurfball für ein Bild, das alles festhält

Panono ist ein Kamera-Wurfball, der alles aufnimmt, was um, unter und über uns passiert. 36 Einzelkameras setzen das Bild zusammen. Die Crowdfunding-Kampagne des Berliner Startups hat gute Chancen, umgesetzt zu werden.

Lomografie-Linsen: Vintage-Effekte für Digitalkameras

5.11.2013, 0 KommentareLomografie-Linsen:
Vintage-Effekte für Digitalkameras

Mit drei Aufsatzlinsen können ambitionierte Fotografen den Effekt der Lomokamera auch mit ihrer modernen Digitalkamera erleben. Die Linsen sind für Micro-Four-Thirds-Kameras optimiert, können aber auch mit einem Adapter betrieben werden.

Arduino-Projekt \

10.12.2012, 1 KommentareArduino-Projekt "Volume and Noise":
Ein Antikradio, das Tweets vorliest

Man nehme ein altes Radio und mache es per Arduino zum Twitter-Empfänger – fertig ist der Rundfunk des 21. Jahrhunderts. Das Selbstbau- und Kunstprojekt "Volume and Noise" präsentiert den Kurznachrichtendienst einmal auf eine ganz andere Weise.

Rodrigo Alonso N+ew Hocker: Sitzmöbel aus Elektroschrott

1.2.2012, 7 KommentareRodrigo Alonso N+ew Hocker:
Sitzmöbel aus Elektroschrott

Wohin mit den ganzen technischen Überresten der letzten Jahre? Mit den beigefarbenen Tastaturen und veralteten Hauptplatinen? Den kabelgebundenen, unergonomischen Mäusen? Der chilenische Künstler Rodrigo Alonso zeigt mit seinen N+ew Hockerunikaten, wo es langgeht

Draw Top: Aus Laptopdeckel mach\' Leinwand

18.10.2011, 3 KommentareDraw Top:
Aus Laptopdeckel mach' Leinwand

Analoge Zeichenkunst trifft Digitale Technik: Mit Drawtop können Geek und Geekesse ihrer Kreativität freien Lauf lassen und zwar auf dem Laptopdeckel.

2 Kommentare

  1. Ja so ein Quatsch. Wer braucht das denn bitteschön?!

  2. also das schwarze ding ist ziemlicher quatsch, seh ich genauso.

    als app mit der am ende vorgestellten möglichkeit ist es aber doch witzig.

    ich steh am brandenburger tor, öffne die app, drücke den auslöser und bekomme ein foto von einem japanischen pärchen vorm brandenburger tor zu sehen, ist doch witzig :) – einfach nur als gag, wirklich nützlich ist es vlt nicht :)

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder