xqisit xqBeats Bluetooth Lautsprecherbox im Test:
So klein und schon so laut

xqisits xqBeats ist eine Stereobox, die Sound über Bluetooth oder 3,5 mm Klinkenkabel empfängt und erstaunlich laut und gut klingt. Wir haben sie für Euch getestet.

xqisit xqBeats Bluetooth-Box von oben

xqisit xqBeats Bluetooth-Box von oben

Viel erwartet habe ich nicht beim ersten Anblick der xqisit xqBeats. Ich hatte mir die Box, die vor ein paar Tagen auf unserem Radar aufgetaucht war, größer vorgestellt. Was soll aus so einer kleinen Box schon für ein Klang kommen?

Aber erst mal sehen, was außer der faustgroßen xqBeats in der Packung ist. Ein Netzteil, das 5 V bei 0,7 A leistet und ein USB-Kabel sind mit dabei. Also erst einmal das Kabel in die Mini-USB-Buchse stecken und aufladen.

Nach circa 3 Stunden ist die kleine xqBeats voll geladen und soll jetzt bei 80 Prozent Lautstärke 5 Stunden Musik liefern.

Die Koppelung funktioniert bei iPod Touch, iPad und MacBook Pro ohne Probleme, wobei die xqBeats Bluetooth-Box auf allen Geräten als PF305 angezeigt wird. Jetzt Musik starten – und große Ohren machen.

xqisit xqBeats im Test: So klein und schon so laut
xqisit xqBeats Bluetooth-Box von untenxqBeatsxqisit xqBeats Bluetooth-Box von hintenxqisit xqBeats Bluetooth-Box Verpackung
xqisit xqBeats Bluetooth-Box Netzteil

Denn was aus der winzigen Bluetooth-Box mit ihren 2 x 3 Watt Leistung kommt, ist wirklich der Hammer. Das kleine Teil ist richtig laut, klingt sehr gut und hat einen Bass, den ich bei der Größe nie erwartet hätte. Im Video kommen weder Lautstärke noch Bass richtig rüber, da das Mikrofon der Kamera nicht richtig mitspielt oder die automatische Steuerung die Lautstärke runterregelt.

Auf jeden Fall ist mir die Lautstärke schon deutlich zu hoch, lange bevor der Klang beginnt, leicht zu verzerren. Wenn Ihr mal auf die Stellung des Lautstärkereglers seht, wisst Ihr, was ich meine.

Musik: Juanitos

Wie man sieht, reagiert die Touchoberfläche manchmal etwas träge, insbesondere beim Zurückspringen zum vorherigen Song muss ich oft mehrfach Tippen. Das tut meiner Begeisterung für die xqBeats aber keinen Abbruch. Die Bluetooth-Box ist so klein, dass man sie problemlos überallhin mitnehmen kann, liefert dabei aber einen wirklich tollen Sound ab.

Die xqBeats Bluetooth Lautsprecherbox mit Freisprech-Funktion (Affiliate-Link) von xqisit kostet zwar stolze 99,99 EUR, bietet aber im Gegensatz zu vielen anderen mobilen Lautsprechern eine Menge Klang fürs Geld. Eine universelle und unkomplizierte Bluetooth-Box für Rechner und mobile Geräte, die sich auch noch als Freisprecheinrichtung benutzen lässt. Gute Idee, gutes Design, guter Klang. Von mir gibt es eine Kaufempfehlung.

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

21.11.2014, 0 KommentareElectronica 2014:
Labor-Ausstattung

3.11.2014, 3 KommentareMuse M-280 BT im Test:
Mit und ohne Kabel mobil telefonieren und Musik hören

31.10.2014, 2 KommentareMarshall Acton:
Der neueste, kompakteste und günstigste Bluetooth-Lautsprecher von Marshall

Marshall Acton ist der vierte Bluetooth-Lautsprecher von Marshall. Der neue ist gleichzeitig der kompakteste des Quartets. Aber man sieht ihm seine Herkunft an, denn er besitzt den klassischen Look eines Marshall-Verstärkers

Creative Sound Blaster Roar SR20 ausprobiert: Klangvolle kleine Bluetooth-Box mit Zusatzfunktionen

30.8.2014, 0 KommentareCreative Sound Blaster Roar SR20 ausprobiert:
Klangvolle kleine Bluetooth-Box mit Zusatzfunktionen

Die Sound Blaster-Familie von Creative hat Zuwachs bekommen. Der kompakte Bluetooth-Lautsprecher Sound Blaster Roar SR20 überzeugt mit sattem Klang und interessanten Zusatzfunktionen

Sol Republic JAX In-Ear-Kopfhörer: Flache Kabel gegen den Salat

14.8.2013, 4 KommentareSol Republic JAX In-Ear-Kopfhörer:
Flache Kabel gegen den Salat

Musikliebhaber schlagen die Hände über dem Kopf zusammen, wenn man von Im-Ohr-Kopfhörern anfängt. Trotzdem besitzen viele welche, denn sie finden Platz in jeder Tasche und ermöglichen ungestörten und un-störenden Musikgenuss unterwegs. Wir haben das Modell "JAX" von Sol Republic kurz unter die Lupe genommen.

Creative Soundblaster Axx SBX 20 im Test (1): Der Turm der Töne

28.9.2012, 1 KommentareCreative Soundblaster Axx SBX 20 im Test (1):
Der Turm der Töne

Mit der Soundblaster Axx-Serie stellt Creative 3 Bluetooth-Lautsprecher vor, die mehr können als bisher üblich. Sie dienen außerdem als vielseitige Freisprechanlage und lassen sich über Apps an jede mögliche klangliche Situation anpassen. Wir haben den Soundblaster Axx SBX 20 getestet.

Creative Sound Blaster Roar SR20 ausprobiert: Klangvolle kleine Bluetooth-Box mit Zusatzfunktionen

30.8.2014, 0 KommentareCreative Sound Blaster Roar SR20 ausprobiert:
Klangvolle kleine Bluetooth-Box mit Zusatzfunktionen

Die Sound Blaster-Familie von Creative hat Zuwachs bekommen. Der kompakte Bluetooth-Lautsprecher Sound Blaster Roar SR20 überzeugt mit sattem Klang und interessanten Zusatzfunktionen

Sol Republic JAX In-Ear-Kopfhörer: Flache Kabel gegen den Salat

14.8.2013, 4 KommentareSol Republic JAX In-Ear-Kopfhörer:
Flache Kabel gegen den Salat

Musikliebhaber schlagen die Hände über dem Kopf zusammen, wenn man von Im-Ohr-Kopfhörern anfängt. Trotzdem besitzen viele welche, denn sie finden Platz in jeder Tasche und ermöglichen ungestörten und un-störenden Musikgenuss unterwegs. Wir haben das Modell "JAX" von Sol Republic kurz unter die Lupe genommen.

Glowdeck: Drahtloser Sound und Strom für unterwegs und zu Hause

12.8.2013, 0 KommentareGlowdeck:
Drahtloser Sound und Strom für unterwegs und zu Hause

Glowdeck ist drahtlose Ladestation, Bluetooth-Lautsprecher und Freisprecheinrichtung in einem, lässt sich mitnehmen, untermalt Musik mit Lichteffekten und zeigt in seinem Display die Wettervorhersage an. Aber selbst diese zahlreichen Funktionen sind nur der Anfang. Sollte das aktuell laufende Kickstarter-Projekt erfolgreich sein, kann sich sein Erfinder weitere Features vorstellen.

Pure Jongo im Test: Sound vom Handy synchron im ganzen Haus

23.9.2014, 4 KommentarePure Jongo im Test:
Sound vom Handy synchron im ganzen Haus

Bluetooth-Lautsprecher gibt es inzwischen viele. WLAN-Multiroom-Systeme auch. Pure Jongo will beides kombinieren und dabei absolut synchron spielen. neuerdings.com hat es ausprobiert.

Divoom Voombox Outdoor ausprobiert: Bluetooth-Box - schwer, solide und laut

22.9.2014, 0 KommentareDivoom Voombox Outdoor ausprobiert:
Bluetooth-Box - schwer, solide und laut

Die Voombox von Divoom ist ein Bluetooth-Lautsprecher, der einiges mitmacht. Wassergeschützt und robust, mit einer stabilen Gummierung und Metallgittern vor den Lautsprechern. Wir haben sie ausprobiert

The Shower Speaker: Die Disko-Dusche

22.8.2014, 0 KommentareThe Shower Speaker:
Die Disko-Dusche

Wasser marsch, Musik ab! So oder ähnlich soll man sich das wohl mit dem Shower Speaker vorstellen. Der tönende und leuchtende Duschkopf soll eine Soundqualität wie im Studio bieten. So jedenfalls versprechen es die Macher auf Indiegogo.

54 Kommentare

  1. Hallo! Du schreibst: “soll jetzt bei 80 Prozent Lautstärke 5 Stunden Musik liefern.”

    Wie lange hält sie denn nun wirklich durch?

    • Bei einem solchen Langzeittest bekäme ich Ärger mit meiner Umgebung, zumal nicht nur Lautstärke, sondern auch die Art der Musik das Ergebnis beeinflussen. Aber einen Abend mit Freunden auf der Terrasse (4-5 Stunden) habe ich damit schon bestritten und konnte die xqBeats Box auch danach noch benutzen, ohne sie gleich wieder aufladen zu müssen. Bei normaler Lautstärke sollte sie meiner Meinung nach noch länger durchhalten.

  2. Supper!Vielen Dank für die Antwort!

  3. Hm – wie würde der Tester das audiopihle Resultat im Vergleich mit der Jambox schildern?

    • Die Jambox habe ich leider nicht mit eigenen Ohren gehört, insofern kann ich nicht viel dazu sagen. Wenn ich aber auf den Preis schaue, wäre xqBeats meine klare Empfehlung. Hört sich wirklich gut an und ist noch etwas kleiner.

  4. Unbedingt die Jambox mal antesten (ist ja immerhin offizielles Apple-Store-Zubehör: http://store.apple.com/de…ZM/A?mco=MTY3ODQ5OTY )und ev. vergleichen. Ich war doch sehr erstaunt, wie die Jambox bei der Minigrösse die Bässe rüberbringt. Soll ja die Technik von Soundmatters “foxl V2″ verwenden, aber einen dezenteren Volume-Limiter einsetzen und basslastiger sein, daher fiel meine Wahl auf die Jambox und nicht auf die foxl. Aber die xqBeats würde mich schon reizen…

    • Ok, kommt auf meine Liste. Ich frage demnächst mal bei Jawbone an, ob wir ein Testexemplar bekommen, dann kann ich direkt vergleichen. Aber vorher habe ich noch einiges andere abzuarbeiten. Der Urlaub rächt sich. :D

    • Okay, schauen wir mal, wer schneller ist – hab mal die xqBeats bestellt, auch wenn die Homepage von xqisit nicht sehr vertrauenserweckend ist…

  5. “Fronk, isch war schnällär…!”

    Also, in der Preisklasse ist das Ding wirklich Klasse! Im Bassbereich Lichtjahre von der Jambox entfernt (was sich eben gerade auf der Terrasse noch besser machen würde), aber doch schon sehr gute Ansätze! Die BT-Steuerung ist aber manchmal ein wenig hakelig und verlangt entweder stärkeren oder schwächeren Fingerdruck (was man nie im Voraus weiss). Das ist auch gerade das grösste Manko der Jambox – keine BT-Steuerung (wie kann man nur!). Ansonsten.. hmmm… ich werde wohl beide behalten. Die teure Jambox für die drahtlosen Vergnügen ums und im Haus rum) und die xqisit für aufs Radl und den Strand und den Wanderausflug und…

    “Fronk, bitte übärnähmen…”

    • Oh, das war flott, Hugii. Bei dem Tempo komme ich nicht mit. Ich arbeite noch den Stapel ab, der sich während meines Urlaubs angehäuft hat. Freut mich aber, dass dir die xqBeats auch gefällt. Und die Jambox soll noch mehr Bass liefern? Ich sehe schon, ich muss die wirklich dringend testen. Danke für deinen Vergleich.

    • Yepp, die Jambox kann zwar nicht so laut, aber liefert auch bei kleineren Lautstärken “fleischigeren “Bass. Hätte aber nichts dagegen, wenn die Jambox ein klein wenig mehr Hochton von der xqisit hätte.
      War eben noch testend draussen und versuchte, mir das Sensortastenfeld der xqisit in Erinnerung zu rufen… das ist eher schwierig… aber LAUT ist das Teil… wow!

  6. Huhu,
    danke für die gute Beschreibung.
    Ich hab mir die kleine Box bei mir im Telekomshop gekauft.
    Fand die von Anfang an klasse, haben die auch jeden Tag laufen.
    Nur ich hab ein Problem ich kann mich nicht mehr koppeln.
    Ich war gekoppelt, mit meinem Iphone, mein Freund, mit seinem Samsung Star, wollte sich dann auch mal koppeln. Gesagt und getan. Nun kann ich mich nicht mehr koppeln. Hab schon alles versucht. Hast du vllt ne Lösung für das Problem?

  7. 1. Freund wechseln. Der macht alles kaputt! ;-)

    2. Schon mal beim iPhone unter Allgmein – Bluetooth die Box wieder von Hand ausgewählt (“Verbunden”)? Der Freund soll aber in dieser Zeit mal sein Bluetooth abschalten.

    3. Wenn auch das nicht fruchtet: komplett neu pairen!

    • Danke Hugii, kann mich nur anschließen. ;-)

      Eine Jambox kriege ich übrigens nicht mehr, da war ich zu spät. Habe mich aber bei Jambone auf die Liste für zukünftige Tests setzen lassen.

    • @ Frank: Dass sie den Freund wechseln soll? ;-)

      @ Lissa: Das Pairing startest du sonst mit ca. 5 Sekunden Druck auf das Ein-/Aus-Sensorfeld, bis die LED vorne Blau/rot blinkt. Dann auf dem iPhone nach neuen Geräten suchen…

  8. Also danke :)
    Nee meinen freund wechsel ich nicht, obwohl er alles kaputt gemacht hat :D
    Und ich kann wieder musik hörn , yeah dann steht der party ja nichts mehr im weg.
    Ist ne echt tolles dingen

  9. Hallo habe das gleiche Problem wie Lissa,

    mein Mann hat sich mit seinem iphone auch an d. Gerät angemeldet leider ab diesen Moment kann ich nicht mehr mich anmelden, mein iphone reagiert auf das Gerät nicht mehr..
    leider es geht nicht mehr nicht mal das Pairing, gar nichts

    und was nun jetzt??

    Danke Liba

    PS: Mann werde ich doch nicht wechseln :-)

    • “Mann” hat höhere Rangordnung als “Freund”, daher ist das so nicht nur in Ordnung, sondern Pflicht (“… wie auch in schlechten Zeiten…” – du erinnerst dich?).

      Würde zuerst bei ihm und dir im Bluetooth-Menü den entsprechenden Einatrag (ich glaube er heisst PF305 oder so) aufrufen und dann “Dieses Gerät ignorieren”. Danach die IQ wieder starten und ohne Unterbruch auf dem Sensorfeld bleiben, bis vorne das blau-rote Geblinke beginnt. Dann auf dem Handy wieder nach neuen Bluetooth-Device suchen und dann sollte alles wieder stimmen. Oder?

  10. Liebe Hans-Jörg,

    vielen Dank für deine Tolle Beratung, es war so einfach dies zu machen und natürlich es hat geklappt, sogar die Beraterin bei T-Punkt wusste dies nicht..
    Danke 1 000 x . Es läuft wieder und ich bin glücklich.

    Gruß
    Liba

    PS Mann hat immer höhere Rangordnung, das ist mir klar :-))

    • Gern geschehen – der T-Punkt ist ja auch pink und nicht neutral helvetisch wie ich… ;-)

      Ich wünsche euch eine schöne Adventszeit… kannst ja deinem Mann auch noch eine XQ-Beats auf Weihnacht kaufen. Mit ein wenig Aufwand könntet ihr dann “Quadro” hören! Oh du Fröhliche!

  11. Hallo zusammen,
    Eure Tipps haben mir sehr geholfen, vielen Dank! Auch ich hatte Probleme :-).
    Der Klang ist wirklich gut. Ich hab mir die Box für den Urlaub gekauft, damit wir immer unsere Musik abspielen können.

    Ein anderer Grund war aber auch das Telefonieren im Auto. Das ist aber für die Person am anderen scheinbar eine Zumutung und nicht zu empfehlen. Da nimmt man doch wohl besser ein Headset! Wirklich schade!

    Kennt ihr zufällig ein Gerät mit dem beides einwandfrei funktioniert?

    Allen ein schönes Wochenende…

  12. Hallo! ich habe HTC Handy und kann mich überhauptnicht anmelden:Wie kann das?

  13. @Whisky: Ein wenig wenig Infos! Ging es noch nie? Ist es ein Neugerät oder ist es gebraucht?
    Zuerst das HTC aus- und wieder einschalten. Bluetooth einschalten. Ca. 5 Sekunden Druck auf das Ein-/Aus-Sensorfeld der Bix, bis die LED vorne Blau/rot blinkt. Dann auf dem HTC unter Bluetooth nach neuen Geräten suchen… pairen und dann sollte es gehen.

  14. Hallo
    Wo kann ich diesen lautsprecher kaufen?

    • Auf den Link im letzten Absatz klicken, Lauro. Ist zwar im Moment nicht lieferbar, kommt aber wahrscheinlich wieder. Die Logitech Mini BoomBox scheint baugleich zu sein.

  15. ist die boombox aich so laut und ist der bass auch so gut? wo sind die unterschiede?

    • Die mini Boombox und die xqbeats sind mE absolut baugleich. Beide haben auch das entsprechende Sensorfeld für die Bedienung oben drauf – du kannst zum nächsten oder vorherigen Track wechseln und Pause/Play steuern.

      In der Zwischenzeit hat Logitech die neuere UE mobile Boombox (habe ich noch nie gehört) und die grössere UE Boombox (was für ein Teil – mehr Bässe als die grosse Jambox! ). Aber leider sind bei beiden keine BT-Steuerungen möglich. Schade und ein wenig unverständlich.

      Dann gibts noch die Jabra Soulmate, aber die überzeugt mich irgendwie nicht…

      Frank wollte ja schon lange mal die Jamboxen testen (und mit anderen Böxlein vergleichen?)… wäre ein guter Zeitpunkt jetzt! Bittebittebitteeeeee… ;-)

    • Hallo Hans-Jörg,
      ich hatte Jabra gleich angeschrieben, zu dem Zeitpunkt waren aber keine Testgeräte verfügbar, und dann habe ich es aus den Augen verloren. Ich werde mal in mein Mail-Archiv tauchen und die Konversation wieder aufleben lassen. Vielleicht ist der Zeitpunkt jetzt ja günstiger.

  16. Hallo ihr xqisit Experten ich habe die Box über das UBS Kabel und den Netzstecker vom iPhone direkt (über Nacht) aufgeladen. Jetzt spielt sie zwar ab, aber die LED Lampe leuchtet durchgehend rot. Das soll lt. Anleitung entweder bedeuten dass die Box zu weniger als 30% aufgeladen ist (was nicht sein kann, weil Stunden lang am Netz) oder dass sie im Upgrade Modus ist ( =”USB angeschlossen”(?)). Was bedeutet denn der Upgrade Modus? Das USB Kabel ist ja aktuell gar nicht mehr angeschlossen. Hat die Box jetzt nur zu 30% Saft? Wer hat eine Idee? Danke!

  17. Ich hab mit die neue xqBeats 3.0 gekauft.meine kleine jambox die ich mir zum testen gekauft hatte.darf jetzt den Besitzer wechseln. APP der jambox und upgrade Möglichkeit sind zwar super.
    Aber der sound der xqBeats ist um Welten besser und richtig gut laut die kleine.

  18. Habe auch besagtes Produkt 2.0; gestern das erste mal mit meinem neuen Laptop verbunden und alles einwandfrei, super Klangqualität und alles ohne Problem.
    Aber heute ist der Klang relativ Dumpf, ab und an mit Rauschen und ab und an verändert sich die Lautstärke selbständig(wird leiser und dann wieder die vorher eingestellte Lautstärke”, de facto allgemein deutlich schlechtere Qualität, hab meines Wissens nach aber nix am Laptop oder der Box verändert.
    Eigener Versuch war, das Gerät beim Laptop komplett raus zu schmeißen (sowohl Bluetooth-Verbindung, als auch komplettes Löschen ausm Geräte-Manager) und danach neues verbinden; Verbinden klappt, aber die Qualität bleibt schlecht. Alternativ die Box mit dem Handy verbunden: super Klangqualität.
    Daher tippe ich auf ein Problem, am Laptop, aber ich hab keine Idee, was das sein könnte, iwelche Tipps parat? :-/

    Grüße
    Marcel

    • Sorry Marcel, das habe ich noch nicht gehabt. Eventuell müsstest du noch ein paar Einzelheiten zum Laptop posten, wenn der das Problem ist.

    • danke für die rasche Antwort =)
      welche Infos werden da benötigt?

      leider keine Spoiler-Funktion da :-/ hier mal das “Datenblatt”

      AMD® A-Serie APU A8-4500M Quad-Core Prozessor 4x 1.90 GHz
      TurboBoost bis zu 2.90 GHz
      Cache 6 MB
      Arbeitsspeicher
      Größe 8 GB
      Technologie DDR3 SDRAM
      Taktung PC3 10600 (1333 MHz)
      max. Erweiterung auf 8 GB
      Verbaut 2 von 2 Modulen
      Formfaktor SODIMM 204-Polig
      Grafik-Speicher Art GDDR3
      Grafikkarte AMD Radeon HD 7670M toInfo
      Dedizierter Speicher 2048 MB
      Festplatte
      Anzahl 1
      Kapazität (Gesamt) 750 GB
      Umdrehung (HDD) 5400rpm
      S-ATA
      Schnittstellen
      VGA
      HDMI
      USB 2.0 2x
      USB 3.0 2x
      Kommunikation
      Bluetooth 4.0
      Ethernet LAN 10 MBit/s, 100 MBit/s, 1000 Mbit/s
      Wireless Lan Wireless LAN 802.11 B/G/N
      Sound
      Besonderheiten HD (High Definition) Audio, SRS 3D Sound Effect
      Weitere Merkmale Audiosystem mit zwei Lautsprechern
      Betriebssystem Windows 8 64 Bit

  19. Kann man auch mit dem ipod shuffle musik aus der box hören? Danke schonmal

    • Hallo Lisa
      Leider nein, der Shuffle hat kein Bluetooth für die Übertragung. Leg ein bisschen drauf und kauf dir einen “Bose Soundlink mini” und ein Klinken-Klinken-Kabel. Deine Augen werden deinen Ohren nicht trauen! Das Bose-Böxlein ist zurzeit das wohl beste und potenteste portable Lautsprecherchen auf dem Markt. Wenn dir die Soundqualität aber nicht wichtig ist, kauf dir was mit einem Kabel dran, das du anstelle des Kopfhörers in den Shuffle stecken kannst. Du findest solches Zeugs en masse bei den einschlägig bekannten Grosshändlern und kannst dort sicher auch probehören.

    • Hallo Lisa, Hansjörg kennt sich mit den Bluetooth-Boxen mittlerweile wohl fast besser aus als ich, aber um sich mit dem xqBeats zu verbinden, braucht der Shuffle kein Bluetooth, da reicht auch ein Klinke-Klinke-Kabel, wie von ihm beschrieben. Der Bose-Sound dürfte allerdings tatsächlich besser ausfallen.

    • Sapperlot, da hat Frank tatsächlich Recht! Die xqBeats I und II haben (wie der Bose Soundlink mini) einen “Line in”-Eingang! Sorry für meine erste Falschmeldung! Habe nun zuhause in der Sammlung bei meinen beiden (arbeitslosen) xqBeats I und II nachgeschaut. Ob die Version III dies auch hat, weiss ich aber nicht – man muss aber davon ausgehen!
      Die Jabra Solemate hat übrigens ein solches Kabel grad im Boden integriert, tönt aber auch nicht berauschend. ;-)

  20. Hallo
    Wie kann die den Lautsprecher ” xqb20″ laden?

    • Hallo Mely, wenn ich Deine Frage richtig verstehe, willst Du wissen, wie die Box geladen wird? Über ein USB-auf-Mini-USB-Kabel am Rechner oder über ein USB-Ladegerät. Den Anschluss sieht man auch auf den Bildern.

  21. Hallo,

    weiss jemand, ob man die nervige Stimme los wird(version 3.0)? Your device is connected and goodbye kann ich langsam nicht mehr hören…
    lieben Gruss

  22. Hallo allerseits,
    würde mal wissen welche von den allen Geräten den besten (Tief)-Bass erzeugt und gleichzeitig auch laut sein kann ? Wenn der klang stimmt kann ruhig ein paar Euro mehr ausgeben. Was ist mit dem JBL und dem jabra solemate ?

  23. und was ist damit :

    (Prhttp://www.logitech.com/de-de/product/boombox?crid=1001eis?) :

    • @ Stevy: Die UE Boombox ist gut, sehr gut sogar! Schön tiefen Bass, sehr laut. Akku hält entsprechend nicht sehr lang. Habe ich oben schon gelobt. Ich persönlich bin Bass-Fetischist und bin immer noch sehr sehr glücklich mit dem Bose Soundlink Mini. Der macht alles richtig und hat saubere Bässe. Je nach Aufstellort kann man die Basswiedergabe noch steigern, zB in einer Ecke oder auf/vor einem Holzmöbel als Resonanzkörper.
      Weil er praktischer ist, bin ich praktisch nur noch mit dem Soundlink mini unterwegs.
      JBL hatte mir zu viel Mitten und zu wenig tiefen Bass und der Jabra Solemate ist ein Witz in Sachen Bass! Da hat jedes Küchenradio mehr zu bieten! Gehört leider zu meinen absoluten Fehlkäufen! Benutze ich heute praktisch nicht mehr. Bist du in der CH zuhause?

    • Nachtrag: Auf Youtube hat einer schöne Vergleiche gemacht, xxx vs yyy. Trotz Video hört man die Unterschiede im Klang und Lautstärke erstaunlich gut. Er hat sowohl Indoor- als auch Outdoor-Tests gefilmt. Suche nach “vs Bose Soundlink mini”, solltest du finden. Sonst schreib hier nochmals.

    • Youtube-Producer: clavinetjunkie

  24. hallo und vielen Dank für die hilfreiche info. in bin in Berlin zu Hause.
    Habe mal überlegt selbst mal so etwas zu bauen. Mit 2 x free air mini woofern, auf 2 Ohm bringen und einem high-end (Visaton?) piezo HT. -beides für sehr sauberen klang und Lautstärke.
    Und was ist bei dem Bose Minilink mit der Lautstärke ? gibt es bald einen Nachfolger ?

    • Wohl kaum, das Teil verkauft sich wie geschnitten Brot – und der nächstgrössere Bruder (der nicht wesentlich besser tönt und auch nicht mehr Bass rausdrückt) wurde gerade geupdated. Da ist wohl im Moment nichts zu erwarten. Tipp: Gehe in einen Markt und dann probier das Teil selbst aus.
      Wenn du was nur für die Wohnung suchst, dann kannst du auch bei der UE Boombox bleiben, das war ein gutes Angebot gestern. Aber wie gesagt – mein Liebling ist der Bose. Und ich habe noch ein paar andere Dingerchens…

    • Gar nix, leider. Kann eine witzige Ergänzung in einem Mehrwegssystsm sein und erzeugt eine dezente Bassunterstützung. Aber keine Lautstärke, welche schlussendlich nur durch Schwingungen der Luft zustandekommt. Und eine Fensterscheibe zB birst früher als dass sie einige Millimeter schwingt und so mehr als 30, 40 dB Schalldruck erzeugt. Aber als Ambiente-Speaker in einer kleinen Lounge… why not?!

  25. Ich habe in einem anderen Forum lesen können, das man sich schwer entscheiden kann zwischen dem xqpro von exqisit 3.0 und dem 2.0 hmmm. am ende werde ich mich wohl fur Bose entscheiden müssen….

    • Den 2-er habe ich auch (kaufte ich, weil das Sensorfeld des 10-er so unzuverlässig funktioniert), enttäuschend weniger Bass als der 10-er und, ganz ehrlich, der Bose Soundlink Mini spielt ein einer ganz anderen Liga! Der Philips SB7220/12 tönt auch ganz nett, ist aber keine Designikone und auch der hat keine Chance gegen den Bose, auch wenn er schon sehr gut klingt und auch ein wenig Bumms hat. Hatte ihn auf dem Fahhrad, aber der mechanische Lautstärkeregler machte bei Erschütterungen schnell was er wollte. Zudem funzte der IR-Sensor zum Titelwechsel und Play/Pause per Handbewegung bei Sonnen-/Schattenpassagen gerade so, wie er wollte. Nun habe ich einen Scosche Boombottle in der Flaschenhalterung. Also, glaub einem alten Mann, wenn du gerne Bass hast und deine Augen den Ohren nicht trauen sollen.
      Wenn du übrigens ein In-Ear-Setting für endlos grooven Bass suchst: Street II (nicht die erste Version BT3030, welche genau gleich ausschaut) von Jabra. Kann man leider nicht mehr überall erwerben. Das Teil ist so abartig basslastig, dass man einen Kopfhörer mit viel Höhen braucht. Das Original-Set tönt aber schon genial gut (für Bass-Freaks), aus meiner Sicht bringen die neuen Apple-InEars noch einen Ticken mehr Bassfeeling. Und wenn du den Street II mit einem offenen Kopfhörer betreiben willst, versuch den Koss PortaPro. Wird seit 40 Jahren unverändert produziert… die machen nichts falsch. Klingt auch ohne Street II genial und ist in dem Preissegment nicht zu toppen!
      Zuhause vergnüge ich mich noch mit einen FiiO E11 und einem geschlossenen Sony MDR-7506 Studio-Kopfhörer. Wenn ich dann noch den Street II dazwischen hänge, wirds krass mit Bass…

  26. Danke, lieber Hansjörg für die vielen tollen Tips. Aber was ist ein ” Scosche Boombottle” ?
    Zu Hause habe ich irgendeine halboffen Philips Hugh-End Kopfhöhrer, kamen damals ca.200 Euro.
    Wahrscheinlich werde ich mir doch den kleinen Bose holen, auch wegen den wiederverkaufswert.

8 Pingbacks

  1. [...] gut aus und kostet vor allem nur ungefähr ein Viertel dessen, was zum Beispiel xqisit für die xqBeats Bluetooth-Box haben möchte. Wer auf Kabel und Scosche setzt, kann so zum Preis der Bluetooth-Boxen vier [...]

  2. [...] die xqBeat Box vom Hersteller xqisit in der Lage zu sein scheint. Das Gadget-Blog neuerdings.com hat sie getestet und dabei kommt der kleine Bluetooth Speaker ziemlich gut weg. Preis: 118,00 Euro – [...]

  3. [...] iPhone oder sogar ein iPad, das an die Lautsprecherbox angedockt wurde. Ein Vorteil, den der kleine xqBeats (der aber auch nur die Hälfte kostet) nicht bieten [...]

  4. [...] der xQbeats oder die Jambox empfängt der iSound Twist Musik via A2DP Bluetooth-Protokoll. Die Reichweite [...]

  5. [...] Bluetooth-Verbindung lässt sich schneller und unkomplizierter einrichten als zum Beispiel beim xQisit xQBeats. Die Knöpfe besitzen einen gut fühlbaren Druckpunkt, der Boombot reagiert sofort auf die Eingabe [...]

  6. [...] lassen sich selbst im Dunkeln ertasten und besitzten einen leichten Druckpunkt. Anders als bei der xqisit xqBeats hat man es nicht mit einer träge reagierenden Touch-Oberfläche zu [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder