SHL Smartheart:
EKGs mit dem Smartphone

Wer wenig Zeit hat oder Wartezimmer nicht ausstehen kann, wird am Smartheart gefallen finden. SHL erlaubt damit EKGs, die nach eigenen Aussagen so gut wie die in einem Krankenhaus sein sollen.


Die Box funkt per Bluetooth ans Smartphone

Die Box funkt per Bluetooth ans Smartphone

Mit der starken Verbreitung von Smartphones, werden manche Geräte obsolet. Wer benötigt heute noch eine Spielkonsole, wenn er ein SE Xperia Play in der Tasche mit sich herum trägt. Und wer kauft sich noch einen MP3-Player, wenn er mit dem Klang seines Nokias zufrieden ist? Aber auch völlig neue Möglichkeiten erschließen sich damit, zum Beispiel Herzfrequenzmesser dank ANT+ und mit dem Smartheart-Gerät können jetzt auch hochwertige EKGs aufgezeichnet werden, wenn man SHL glauben darf.

Man schlingt sich einen Brustgurt nebst schwarzem Kästchen um den Oberkörper, wartet 30 Sekunden lang stillsitzend und sieht dann das Ergebnis auf dem Display seines Smartphones. Im Prinzip nichts anderes als ein Pulsgurt von Polar oder Garmin. Doch laut SHl soll das EKG genauso gut sein, wie das, welches der Arzt im Krankenhaus anfertigt.

Daraufhin soll man seine persönlichen Kurven direkt zum Doktor hochladen können – anscheinend in den Vereinigten Staaten gang und gäbe. Durch die einfache Nutzung sollen gerade die älteren Personen angesprochen werden, also diejenigen, die vorallem ein erhöhtes Herzinfarkrisiko haben – aber ob diese Gruppe auch Vertrauen in diesen “neumodischen Kram” entwickelt? Im Zweifelsfall müssen eben wieder die Manager herhalten, die wenig Zeit und viel Stress aushalten müssen. Denen wird Smartheart sicherlich Zeit einsparen, und die ist bekanntlich Geld wert.

Apropos, wieviel Smartheart kosten soll ist noch nicht raus. Erstmal will man sich auf den Verkaufstermin im Herbst diesen Jahres konzentrieren. Eine Applikation für Android, BlackberryOS und iOS soll dann kostenlos verfügbar sein.

Unter Media & Press kann das Presse-Kit mit Fotos und Präsentation zu Smartheart heruntergeladen werden.

 

Mehr lesen

BlackBerry Z30: BlackBerry hat den Kampf bereits aufgegeben

18.9.2013, 25 KommentareBlackBerry Z30:
BlackBerry hat den Kampf bereits aufgegeben

Mit dem Z30 hat BlackBerry nun den Nachfolger seines tastaturlosen Z10 vorgestellt und mit 5 Zoll Display-Diagonale wagen sie sich vorsichtig in Phablet-Revier vor. Um zu überzeugen ist das Gerät allerdings deutlich zu mittelmäßig. Und auch mit Blick aufs Marketing scheint BlackBerry den Kampf bereits aufgegeben zu haben.

Mobile Betriebssysteme: Die Geheimfavoriten, die Etablierten und die Außenseiter

14.8.2013, 11 KommentareMobile Betriebssysteme:
Die Geheimfavoriten, die Etablierten und die Außenseiter

Android ist mittlerweile auf fast 80 Prozent aller neu verkauften Smartphones installiert, das iPhone mit iOS bleibt aber das meist gewählte Modell und dann ist da auch noch Nokia mit Windows Phone. Welche mobilen Betriebssysteme gibt es noch? Und wie sehr ist mit ihnen zu rechnen? Ein Überblick.

Blackberry Q10 im Test: Comeback der Tastatur

12.8.2013, 4 KommentareBlackberry Q10 im Test:
Comeback der Tastatur

Eine physische Tastatur in einem Smartphone? Blackberry gelingt es, diese altmodisch klingende Eingabemethode ins Jahr 2013 zu hieven. Das Q10 ist mit starker Hardware ausgerüstet, schlägt auch seinen älteren Bruder Z10 und hat nur einen echten Schwachpunkt.

Wello: Umfassender Gesundheits-Check in der Hosentasche

10.3.2014, 2 KommentareWello:
Umfassender Gesundheits-Check in der Hosentasche

Das Smartphone-Zubehör "Wello" für iPhone und Android soll Erstaunliches leisten können: Man hält einfach einige Sekunden seine Finger darauf und schon kann es eine enorme Palette an wichtigen Gesundheitsdaten daraus ablesen. Zwei Jahre lang hat das Startup daran hinter verschlossenen Türen gearbeitet.

Ergotron WorkFit: Erhebt Euch, iMac- und MacBook-Nutzer

25.10.2013, 2 KommentareErgotron WorkFit:
Erhebt Euch, iMac- und MacBook-Nutzer

Mit neuen Steh- und Sitz-Arbeitsplätzen will Ergotron in diesem Fall Apple-Nutzern helfen, eine gesündere und vor allem flexiblere Körperhaltung einzunehmen. WorkFit-P ist speziell für MacBooks gedacht, WorkFit-A ist für den iMac maßgeschneidert.

Lumoback: Rückenschmerzen durch Wearable Gadget in den Griff bekommen

11.10.2013, 4 KommentareLumoback:
Rückenschmerzen durch Wearable Gadget in den Griff bekommen

Mit dem Lumoback-Gürtel sollen Rückenschmerzen, die durch Fehlhaltung verursacht werden, der Vergangenheit angehören. Sitzt man falsch, erinnert eine Vibration daran, wieder richtig zu sitzen und den Rücken zu entlasten. Zusätzlich trackt er auch noch Aktivität und Schlafverhalten.

Sony Xperia sola im Test: Kleiner Preis, große Leistung

24.8.2012, 3 KommentareSony Xperia sola im Test:
Kleiner Preis, große Leistung

Das Sony Xperi sola gehört zu den Smartphones der Einsteigerklasse, wenn es um den Preis geht. Doch die Leistung die dafür geboten wird, lässt sogar Geräte für 400 Euro und mehr erzittern.

Think Geek Andru Android-Ladegerät: Droid Power!

24.4.2012, 1 KommentareThink Geek Andru Android-Ladegerät:
Droid Power!

Think Geek hat ein Ladegerät namens Andru im Angebot, das besonders die Android-Fanboys freuen wird. Der kleine grüne Stecker sieht dem Adroid-Maskottchen verblüffend ähnlich.

Huawei Ascend D quad: Erster! Schnellstes Smartphone zur Zeit

27.2.2012, 5 KommentareHuawei Ascend D quad:
Erster! Schnellstes Smartphone zur Zeit

Huaweis Pressestelle war die Schnellste und so darf sich das Huawei Ascend D quad als schnellstes Quad-Core-Smartphone titeln, noch..

Apple CarPlay: So will Apple unsere Autos erobern

4.3.2014, 6 KommentareApple CarPlay:
So will Apple unsere Autos erobern

Mit einem Paukenschlag hat Apple sein System "CarPlay" vorgestellt. Etliche große Automarken sind mit im Boot und Konkurrenten wie Microsoft oder Android schauen staunend zu. Wir zeigen euch, was CarPlay kann und erklären, warum es für Apples Zukunft ein so spannendes Projekt ist.

Oral-B SmartSeries Zahnbürste: Alles ist besser mit Bluetooth

26.2.2014, 4 KommentareOral-B SmartSeries Zahnbürste:
Alles ist besser mit Bluetooth

Oral-B stellt auf dem Mobile World Congress 2014 in Barcelona die erste interaktive elektrische Zahnbürste vor. Die Bürste kommuniziert via Bluetooth 4.0 mit der dazugehörigen App für iOS oder Android, und liefert Statistiken über den Putzvorgang.

\

21.2.2014, 8 Kommentare"Pro-Tablets":
Eine Idee, die nur auf dem Papier funktioniert

Tablets sind ohne Zweifel Kassenschlager, zumindest solange sie iOS oder Android als Betriebssystem haben. Aber will man sie als Laptop-Ersatz benutzen, stößt man schnell an ihre Grenzen. Manche sehen "Pro-Tablets" als logische Weiterentwicklung. Aber wer würde sie wirklich brauchen?

2 Kommentare

  1. “Genauso gut wie im Krankenhaus” ist natürlich ein dämliches Werbeversprechen. Die Elektroden müssen bei jedem Menschen individuell angebracht werden, da jeder etwas anders geformt und groß ist.
    Somit ist das EKG in der Darstellung “unsauber” und man kann eventuelle Dinge übersehen oder falsch postiv diagnostizieren… nette Spielerei ist es aber allemal =)

    • Exakt, einen Eindruck, wie man die Elektroden anbringen muss, vermittelt das Bild bei Wikipedia. Es ist klar zu erkennen, dass nicht eindimensional auf einer Linie die Impulse erfasst werden. Durch die zunehmende Verbreitung von Wissen aus unsicheren Quellen und dem Erwachen von angeblichen Experten mit zweifelhaftem Halbwissen, werden solche “Spielereien” erst möglich.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder