Philips O’Neill The Stretch Headset im Test:
Stabil mit Stil

Elektronik-Hersteller Philips hat sich mit der Surfermarke O’Neill zusammengetan und ein Überohr-Headset entwickelt, das sportlich und stylisch aussieht und einiges aushalten soll. Wir haben es getestet.

Philips O’Neill The Stretch Headset im Test

Philips O’Neill The Stretch Headset im Test

The Stretch heißt das Headset von Philips O’Neil – und der Name ist Programm. Der Bügel ist – wie darauf zu lesen ist – “tough and flexible”. Und tatsächlich: er lässt sich überraschend stark verbiegen, ohne zu Bruch zu gehen.

Auch das Kabel unterscheidet sich stark von den üblichen dünnen Kunststoffschnüren, die man an Kopfhörern und Headsets so vorfindet. The Stretch ist mit einem Kabel ausgestattet, das eher an eine geflochtene Reep-Schnur erinnert und nicht so schnell reißen sollte. In diesem Kabel sitzen das Mikrofon und die Bedienelemente, die mit iPhone, HTC, Blackberry, LG, Motorola und Palm kompatibel sein sollen. Für Nokia, Samsung und SonyEricsson ist noch ein extra Adapter mit dabei, wie ihr in der Bildergalerie sehen könnt.

Philips O’Neill The Stretch Headset im Test: Stabil mit Stil
Philips O’Neill The Stretch Headset im TestPhilips O’Neill The Stretch Headset im TestPhilips O’Neill The Stretch Headset im TestPhilips O’Neill The Stretch Headset im Test
Philips O’Neill The Stretch Headset im TestPhilips O’Neill The Stretch Headset im TestPhilips O’Neill The Stretch Headset im Test

Die Lautstärke wird – anders als bei den meisten anderen Headsets – über einen Schieberegler gesteuert, daneben sitzt ein Knopf, mit dem man zwischen Play und Pause wechseln, das nächste oder vorige Lied anwählen beziehungsweise vor- und zurückspulen kann.

Das Kabel ist nicht direkt mit dem Kopfhörer verbunden, sondern über eine 3,5 Millimeter Klinkenstecker-Buchse. Aus dem Kopfhörer ragt ein kleiner Kabelstummel, dort kann man das eigentliche Kabel mit der Steuerung andocken. Bleibt man mal mit dem Kabel irgendwo hängen, reisst es einem nicht gleich den Kopfhörer vom Kopf, sondern das Kabel wird einfach ausgesteckt…

The Stretch macht seinem Namen alle Ehre und passt sich jeder Kopfgröße an, ohne dass man erst lange rumprobieren müsste. Einfach Aufsetzen und fertig. Die Polster bedecken bei mir beide Ohren und das Headset sitzt unheimlich bequem. Nichts drückt oder stört.

Musik: Black Bug vom Album The Brothers of Chico Dusty von Wick-It the Instigator

Der Klang ist gut, im direkten Vergleich mit dem Sennheiser PX210 BT allerdings etwas verwaschener und weniger differenziert. Die filigranen Klänge einer gezupften Akustikgitarre klingen auf dem Sennheiser einfach etwas klarer. Aber das ist nur der direkte Vergleich und der subjektive Eindruck, wie gesagt. Das Philips O’Neill Headset ist wohl auch weniger dazu gedacht, in der guten Stube mittelalterliche Harfenmusik zu hören. Und unterwegs sind die gut sitzenden Ohrhörer, die schon eine Menge Umgebungsgeräusche ausblenden, eine sehr gute Wahl.

Insgesamt macht das Philips O’Neill Headset einfach Spaß. Es sieht gut aus, macht einen hochwertigen Eindruck, sitzt hervorragend, ohne dass man es für unterschiedliche Kopfgrößen einstellen müsste. Zudem besitzt es ein stabiles Kabel, das sich nicht leicht verknoten kann und über einen Klinkenstecker mit den Ohrhörern verbunden ist. Darüber hinaus lässt der Kopfhörerbügel einiges mit sich machen, wie man auf dem Auspack-Video sehen kann.

Mehr Infos über das Philips O’Neill Headset The Stretch gibt es bei Philips, wo das Teil auch für 129,90 EUR im Online Shop gekauft werden kann. Wer auf das Mikrofon verzichten kann, bestellt einfach Philips The Stretch Kopfhörer (Affiliate-Link) ohne Mikrofon bei Amazon für rund 88 EUR.

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

2.4.2015, 0 KommentareArctic P324 BT im Test:
Leichtes Bluetooth-Headset für die Fitneß

Blue Microphones Mo-Fi Headphones: Solide Kopfhörer mit ungewöhnlichem Look und integriertem Verstärker

14.3.2015, 0 KommentareBlue Microphones Mo-Fi Headphones:
Solide Kopfhörer mit ungewöhnlichem Look und integriertem Verstärker

Blue Microphones ist ein us-amerikanisches Unternehmen, das seit seiner Gründung 1995 vor allem - der Name lässt es vermuten - Mikrofone produziert hat. Mit den MoFi Headphones betritt der Hersteller neues Terrain. Die Kopfhörer sollen vor allem für Nutzer mobiler Geräte HiFi bieten. Wir haben sie ausprobiert

4.3.2015, 0 KommentareGlow:
Kopfhörer mit Lichteffekten

Glow ist ein Unternehmen aus San Francisco, dass auf erfolgreich Kickstarter dabei ist, die Produktion von In-Ear-Kopfhörern mit beeindruckenden Lichteffekten zu finanzieren. Schon fast das fünffache der anvisierten Summe ist bisher zusammengekommen

Oxx The Coffeeboxx: Diese Kaffeemaschine ist stärker als jeder Kaffee

20.12.2014, 1 KommentareOxx The Coffeeboxx:
Diese Kaffeemaschine ist stärker als jeder Kaffee

Wassergeschützt, stoßgeschützt, auslaufsicher, staubgeschützt und transportabel - Für eine Kaffeemaschine sind das eher ungewöhnliche Eigenschaften. Aber the Coffeeboxx, also die Kaffeekiste, ist auch eine ungewöhnliche Kaffeemaschine, die sich bedenkenlos in jeder Umgebung einsetzen lassen soll. Insbesondere Baustellen hat Hersteller Oxx als Standplatz für seine Coffeeboxx im Sinn

Braven BRV-Bank BRVPBB08: Spritzwassergeschützter Outdoor-Akku mit Taschenlampe und Bluetooth

11.10.2014, 1 KommentareBraven BRV-Bank BRVPBB08:
Spritzwassergeschützter Outdoor-Akku mit Taschenlampe und Bluetooth

Hersteller Braven produziert mit dem Outdoor-Akku BRV-Bank BRVPBB08 einen Reserveakku, der mehr kann als nur Smartphones und Tablets aufzuladen. Aber wozu braucht ein Akku ein Bluetooth-Modul und eine eigene App?

Wacaco Minipresso: Espressopumpe für unterwegs

8.10.2014, 4 KommentareWacaco Minipresso:
Espressopumpe für unterwegs

Wacaco ist ein Startup-Unternehmen aus Hongkong, das Kaffeeabhängigen die Versorgung mit der gewohnten Droge Koffein einfach machen will. Sogar beim Trecking und fern jeder Steckdose. Außer Espressopulver wir nur noch heißes Wasser benötigt.

Woox Innovations Philips Fidelio M2L: Kopfhörer mit Lightning-Anschluss, 24-Bit-DAC und integriertem Verstärker

12.9.2014, 0 KommentareWoox Innovations Philips Fidelio M2L:
Kopfhörer mit Lightning-Anschluss, 24-Bit-DAC und integriertem Verstärker

Woox innovations bringt den ersten Kopfhörer exklusiv für Apple-Audioplayer mit Lightning-Anschluss auf den Markt. Für optimale digitale Klangübertragung soll darüber ein integrierter Verstärker und ein Digital-Analog-Wandler (DAC) mit 24 Bit sorgen

Tabü Lümen TL800 im Test: Bluetooth-Glühbirne zaubert wechselnde Lichtstimmungen

18.3.2014, 5 KommentareTabü Lümen TL800 im Test:
Bluetooth-Glühbirne zaubert wechselnde Lichtstimmungen

Tabü Lümen TL 800 macht Philips Hue Konkurrenz. Auch hier kann man das Licht der Glühbirne über eine App steuern. Allerdings funktioniert das bei der TL800 nicht über WLAN, sondern über Bluetooth 4.0. Dadurch wird auch der Start mit Tabü Lümen deutlich günstiger. Wir haben ein Dreierset Tabü Lümen ausprobiert

Saeco GranBaristo Avanti: Hilfe, mein Espresso-Automat ist schlauer als ich!

7.9.2013, 6 KommentareSaeco GranBaristo Avanti:
Hilfe, mein Espresso-Automat ist schlauer als ich!

Früher, als wir nichts hatten, war ein Kaffee an sich schon ein Genuss mit einem Hauch von Luxus. Heute, wo wir von allem zu viel haben, muss es eine Kaffeespezialität sein. Und weil das auch noch nicht reicht, kann man bei einem Espresso-Automaten wie dem auf der IFA 2013 gezeigten Saeco GranBaristo Avanti jedes Detail seines Getränks beeinflussen – natürlich per App.

Demgo Smart Home LED: Konkurrenz für Philips Hue? Im Praxistest!

9.4.2015, 6 KommentareDemgo Smart Home LED:
Konkurrenz für Philips Hue? Im Praxistest!

Doro Liberto 820 Mini im Test: Wie gut ist das Smartphone für Senioren?

29.3.2015, 3 KommentareDoro Liberto 820 Mini im Test:
Wie gut ist das Smartphone für Senioren?

Ein 4“-Display, Android 4.2.2 und ein Preis von rund 170 Euro: Das neue Smartphone von Doro will nicht mit innovativen Leistungsdaten punkten, sondern mit einem perfekt abgestimmten Gesamtpaket für Senioren. Gelingt das? Wir haben das Liberto 820 Mini getestet.

Blue Microphones Mo-Fi Headphones: Solide Kopfhörer mit ungewöhnlichem Look und integriertem Verstärker

14.3.2015, 0 KommentareBlue Microphones Mo-Fi Headphones:
Solide Kopfhörer mit ungewöhnlichem Look und integriertem Verstärker

Blue Microphones ist ein us-amerikanisches Unternehmen, das seit seiner Gründung 1995 vor allem - der Name lässt es vermuten - Mikrofone produziert hat. Mit den MoFi Headphones betritt der Hersteller neues Terrain. Die Kopfhörer sollen vor allem für Nutzer mobiler Geräte HiFi bieten. Wir haben sie ausprobiert

2 Pingbacks

  1. […] dick. Er ist auch relativ fest, verglichen zum Beispiel mit den Sennheiser PX 210 oder dem Headset The Stretch von Philips O’Neil, die aber auch beide das Mehrfache der Cocaine Kopfhörer […]

  2. […] Geschmack (was bei vielen Kopfhörern der Fall ist). Außerdem sind sie deutlich leiser als die Philips O’Neill The Stretch, die ich schon mal getestet […]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

  • Sponsoren:


  • Neueste Artikel

  • Newsletter

    Jeden Freitag stellen wir für euch die sieben spannendsten Gadgets und Artikel der Woche zusammen.

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    Bitte treffen Sie eine Wahl im Feld "Auswahl".
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.
  • Neueste Tests