nKcharms Arbonata LED-Tisch:
Erleuchtung beim Essen

Das Hongkonger Unternehmen nKcharms entwickelt laut eigener Aussage inspirierende Öko-Beleuchtungen. Jüngstes Beispiel ist der Arbonata LED-Tisch mit einer Holzoberfläche, durch die beim Einschalten das Licht von 1700 LEDs leuchtet.

Arbonata LED-Tisch

Arbonata LED-Tisch

Der Arbonata LED-Tisch von nKcharms soll traditionelle Handwerkskunst und organische Materialien mit moderner LED-Technologie verbinden. Dazu wird ein Tisch mit einer schlichten Holzplatte mit 1700 LEDs ausgestattet, die auf Knopfdruck zu leuchten beginnen und durch die Platte scheinen.

Dabei ergibt sich das stilisierte Bild eines Baumes (der ja schließlich das Material für die Tischplatte geliefert hat). Welche Aussage diese tiefe Symbolik letztlich haben soll, kann wahrscheinlich jeder für sich selbst entscheiden. Es soll wohl eine Metapher für den Kreislauf des Lebens sein. Auf jeden Fall sieht der Tisch auf den Renderings (leider keine echten Fotos) ziemlich gut aus.

nKcharms Arbonata LED-Tisch
Arbonata LED-TischArbonata LED-TischArbonata LED-TischArbonata LED-Tisch
Arbonata LED-TischArbonata LED-TischArbonata LED-Tisch

Der Arbonata LED-Tisch soll in den Farben Bambus und Schwarz (das mehr nach einem dunklen Mahagoni aussieht) erhältlich sein. Das Gestell ist bei beiden Ausführungen unterschiedlich, der bambusfarbene Tisch hat wuchtigere und eckigere Beine. Es ist nicht ganz klar, ob man die Platten und Gestelle beliebig kombinieren kann. Auf der Seite ist von zwei Designs die Rede, die momentan erhältlich sind.

Mehr Infos über den LED-Tisch von Arbonata gibt es auf der Seite des Herstellers.

via Geeky Gadgets

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Powerlace: Schuhe schnüren ohne Hände

20.11.2014, 1 KommentarePowerlace:
Schuhe schnüren ohne Hände

Powerlace ist ein System zum automatischen, freihändigen Schuhe schnüren. Es soll ohne Batterien, Akkus oder Motoren funktionere, allein durch das Gewicht des Anwenders. Auf Kickstarter sammeln die Entwickler Geld für die Finanzierung der Produktion.

Swissvoice L7: DECT-Telefon mit Interkom-Funktion, Fulleco-Modus und Retro-Design.

30.10.2014, 0 KommentareSwissvoice L7:
DECT-Telefon mit Interkom-Funktion, Fulleco-Modus und Retro-Design.

Das DECT-Telefon Swissvoice L7 fällt auf. Durch sein Retro-Design und die aufrechte Haltung. Das L-förmige Telefon steht auf seiner Ladeschale und auf seinem Standfuß, so dass es immer gut zu sehen ist. Neben seinem ungewöhnlichen Design mit Retro-Charme hat es auch einige technische Finessen zu bieten: einen strahlungsarmen Fulleco-Modus und die Funktion einer Gegensprechanlage mit der Basisstation.

PopcornBall: Gewürzkugel für Popcorn-Freunde

23.10.2014, 1 KommentarePopcornBall:
Gewürzkugel für Popcorn-Freunde

Beim Spielen mit seiner 18 Monate alten Tochter kam Mike Baxter auf die Idee mit dem Popcorn-Ball. Der Behälter ermöglicht es, Popcorn spielerisch optimal zu buttern, zu salzen oder mit eigenen Würzkreationen zu durchmischen. Außerdem kann man seinen Snack im PopcornBall sicher transportieren

21.11.2014, 0 KommentareElectronica 2014:
Labor-Ausstattung

Licht der Zukunft: Wohlfühllampe Stack Alba soll Lichtschalter überflüssig machen

16.9.2014, 6 KommentareLicht der Zukunft:
Wohlfühllampe Stack Alba soll Lichtschalter überflüssig machen

Die lernfähige LED Alba verfügt über Näherungssensoren und leuchtet je nach Tageszeit in der passenden Farbtemperatur, wenn sie merkt, dass eine Person zugegen ist: hell am Morgen, produktiv am Nachmittag, gemütlicher am Abend. Dabei soll man ganz auf einen Lichtschalter verzichten können und bis zu 80 Prozent Energie sparen.

radbag leuchtende Untersetzer: Vier Symbole radioaktiver Elemente als Untersetzer-Set

15.9.2014, 0 Kommentareradbag leuchtende Untersetzer:
Vier Symbole radioaktiver Elemente als Untersetzer-Set

Diese leuchtenden Untersetzer mit den Symbolen der vier radioaktiven Elemente Uran, Plutonium, Radium und Thorium beginnen automatisch zu leuchten, wenn man ein Glas darauf stellt. Sie setzen die darauf abgestellten Drinks sehr effektvoll in Szene und schützen darüber hinaus natürlich auch die Tischoberfläche vor Wasserringen

Roombots: Zauberwürfel bringen euch den Esstisch ans Bett

26.5.2014, 0 KommentareRoombots:
Zauberwürfel bringen euch den Esstisch ans Bett

Geht es nach Forschern der polytechnischen Hochschule in Lausanne, dann bestehen die Möbel der Zukunft aus beweglichen Würfeln, die sich zu einem beliebigen Möbelstück anordnen lassen - oder vorhandene Möbel spazieren tragen. Kaum zu glauben, aber es funktioniert schon jetzt.

Peter Kraft Growing Lampshades: Einmalige Lampen durch Designer Zufall

3.6.2013, 2 KommentarePeter Kraft Growing Lampshades:
Einmalige Lampen durch Designer Zufall

Peter Kraft ist ein Product Designer, der nicht zwanghaft jeden Aspekt des fertigen Produkts kontrolliert und gerade deshalb zu interessanten Ergebnissen gelangt. Seine Growing Lampshades sind Lampen, die von Hitze, sich ausdehnender Luft und dem Zufall geformt werden.

Gamers Paradise: Der optimale Schreibtisch (nicht nur) für Spieler?

6.2.2013, 4 KommentareGamers Paradise:
Der optimale Schreibtisch (nicht nur) für Spieler?

Mit Gamers Paradise möchte ein kleines kanadisches Team den perfekten Schreibtisch für Spieler entworfen haben. Aber Käufer erhalten hier keineswegs ein freakiges Möbelstück, sondern einen Tisch mit naheliegenden, sinnvollen Funktionen.

StorkStand: Mobiler Aufsatz verwandelt Bürostuhl in Stehtisch

21.7.2014, 3 KommentareStorkStand:
Mobiler Aufsatz verwandelt Bürostuhl in Stehtisch

StorkStand ist ein mobiler Aufsatz, der einen normalen Bürostuhl mit wenigen Handgriffen in einen Stehtisch verwandeln soll. Er ist so konzipiert, dass er über 22 Kilo Tragkraft bieten soll.

Entertainment im Schnellrestaurant: Pizza auf dem Touchscreen kreieren

6.3.2014, 2 KommentareEntertainment im Schnellrestaurant:
Pizza auf dem Touchscreen kreieren

Wie könnte Erlebnisgastronomie der Gegenwart aussehen? Ein Beispiel hat die Restaurantkette Pizza Hut parat: eine interaktive Speisekarte zum "Basteln" individueller Gerichte.

TableConnect: Der Multitouch-Tisch für Smartphones und Tablets kommt – diesmal wirklich

17.9.2013, 3 KommentareTableConnect:
Der Multitouch-Tisch für Smartphones und Tablets kommt – diesmal wirklich

Aus einem Fake soll jetzt mittels Schwarmfinanzierung ein reales Produkt werden: Die Macher des TableConnect haben sich das Ziel gesetzt, einen 60-Zoll-Multitouch-Tisch zu erschaffen, auf dem Inhalte von Smartphones und Tablets dargestellt werden.

7 Kommentare

  1. Was genau ist daran ökologisch, 1700 LEDs in eine Tischplatte zu verbauen, wo sie definitiv NICHTS beleuchten außer sich selbst??

  2. Naja, so viel Strom brauchen die LEDs bestimmt nicht, ich kanns mir auf jeden Fall nicht vorstellen, dass die mehr energie brauchen als 2 – 3 Glühbirnen, um einen Tisch zu beleuchten. Ich finde dafür sieht der Tisch aber schon ziemlich nett aus :-)

  3. Rechnen wir mal:

    Weiße LEDs: 3,26V x 0,03A = 0,0978 Watt pro LED
    Somit ergeben 1700 weiße LEDs 166 Watt, was in etwa 2 normalen Glühbirnen entspricht.

    Sofern der Tisch als nicht im Dauerbetrieb steht, ist dies wirklich vertretbar :).

    mfg SCORPiON

  4. Ich hab weniger den Energieverbrauch gemeint, sondern die sinnlose Materialverschwendung für die LEDs – die werden ja auch irgendwie hergestellt… und dann funzeln sie im Tisch herum… niedlich ja, ökologisch nein.

    Naja, wenn mans ganz streng sieht, wäre wohl nur ein Secondhand-Tisch vom Flohmarkt wirklich ökologisch ;-)

    • Da hast du wahrscheinlich recht – und befindest dich ganz auf einer Linie mit den Macherinnen von We upcycle. Die stellen Ideen vor, die aus Abfall etwas Neues schaffen. Teilweise sehr hübsch.

    • Die Seite ist ja mal spitze. Nicht, dass ich ein totaler Öko wäre, aber einige Ideen sind toll =) danke

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder