Kiwi Bluetooth Android Auto Diagnose:
Daten aus dem Auto

Das Kiwi Bluetooth Android Auto Diagnose Set erlaubt es, sein Android-Handy mit einem Auto zu verbinden, um so einige Daten auszulesen.

Kiwi Bluetooth Android Auto Diagnose: Daten aus dem KFZ auslesen (Bild: TG)

Kiwi Bluetooth Android Auto Diagnose: Daten aus dem KFZ auslesen (Bild: TG)

In jedem KFZ befindet sich eine ECU genannte Elektronik-Einheit, die für alles Denkbare im Wagen zuständig ist. Darunter fallen die Motorsteuerung, aber auch andere Bereiche, die von der ECU verwaltet werden. Hat der Wagen ein Problem, schließt man in der Werkstatt ein Lesegerät an die ECU an und guckt, was das Auto selber sagt.

Einige Daten sind aber auch für den Besitzer des Wagens interessant, und wer ein Android-Smartphone hat, der kann ein paar spannende Dinge aus der ECU selber auslesen. Dafür muss man allerdings etwas basteln.

Im Prinzip besteht das Diagnose-Set aus einem kleinen schwarzen Kasten, der an einen genormten OBDII Port im Wagen angeschlossen wird. Diesen Kasten kann man per Bluetooth mit seinem Smartphone verbinden. Was jetzt fehlt, ist noch die passende Software, die es im Android Market gibt, zum Beispiel Torque.

Damit kann man etliche Daten aus der ECU auslesen, darunter Dinge wie die Fehlercodes, die man wiederum entweder in der App auslesen kann, oder man sucht den Code im Netz, wo es einige Seiten gibt, welche Codes auflisten. Dazu muss man den Code mit der Herstellermarke suchen.

Das kann durchaus praktisch sein, allerdings kann das Programm nicht auf die ECU schreiben. Fehlermeldungen, auch wenn sie falsch sind, lassen sich also nicht löschen. Grundsätzlich muss auch erwähnt werden, dass die Hersteller es gar nicht gerne sehen, wenn man von außen auf die ECU zugreift – passieren kann da aber nichts. Die ganze Sache funktioniert indes erst ab Baujahr 1996.

Das Kiwi Bluetooth Android Auto Diagnose Set gibt es bei Think Geek, es kostet 99 Dollar.

 

Mehr lesen

Ausprobiert: Googles neue Kamera-App mit \

17.4.2014, 6 KommentareAusprobiert:
Googles neue Kamera-App mit "Lytro-Feature"

Google hat seine Kamera-App um interessante neue Features erweitert und sie für alle frei verfügbar in den Play Store eingestellt. Unter anderem versteht sie sich auf eine Art „Lytro-Feature“, bei der man die unscharfen Bereiche des Bildes im Nachhinein verändern kann. Klingt gut, hat aber seine Grenzen.

Nikon Coolpix S810c: Android-Kompaktkamera deutlich verbessert

11.4.2014, 4 KommentareNikon Coolpix S810c:
Android-Kompaktkamera deutlich verbessert

Mit der Coolpix S810c hat Nikon nun einen ernsthaften Konkurrenten für Samsungs Galaxy Camera auf den Markt gebracht. An vielen wichtigen Stellen wurde die Kompakte gegenüber dem Vorgängermodell verbessert.

Project Ara: Das modulare Smartphone bekommt Gesicht

7.4.2014, 0 KommentareProject Ara:
Das modulare Smartphone bekommt Gesicht

Letztes Jahr noch war ein Smartphone mit modularer Hardware nicht mehr als die Phantasie eines Designers. Google aber arbeitet fleißig an „Projekt Ara“ und jetzt wurden weitere Details bekannt. Noch im April startet zudem die erste von mehreren Konferenzen für Entwickler. Die große Frage: Welche Chance kann die Idee haben?

Open Automotive Alliance: Googles cleverer Schachzug für Android im vernetzten Auto

6.1.2014, 7 KommentareOpen Automotive Alliance:
Googles cleverer Schachzug für Android im vernetzten Auto

Google hat heute auf der Technikmesse CES zusammen mit den ersten fünf Partnern die Open Automotive Alliance vorgestellt. Die Chancen auf einen ähnlich durchschlagenden Erfolg wie Android sind ungewiss, der Marketingschachzug ist aber definitiv clever.

Kenu Airframe: Universal-Autohalterung für Smartphones

18.7.2013, 7 KommentareKenu Airframe:
Universal-Autohalterung für Smartphones

Kenu Airframe ist eine kleine, aber ungemein praktische mobile Smartphonehalterung, die jedes Smartphone mit einer Bildschirmdiagonale bis 4,5 Zoll in so ziemlich jedem Auto sicher befestigen soll.

Volvo Automatic Drive: Auto sucht sich selbst einen Parkplatz

26.6.2013, 2 KommentareVolvo Automatic Drive:
Auto sucht sich selbst einen Parkplatz

Volvo hat den Prototypen eines selbst parkenden Autos vorgestellt. Es geht über bekannte Einparkhilfen hinaus und nimmt auf Befehl Kurs auf einen freien Parkplatz, vorwärts wie rückwärts und ohne die Hilfe eines Fahrers.

Sen.se Mother: Deine Mutter gibt es jetzt als Gadget

10.1.2014, 1 KommentareSen.se Mother:
Deine Mutter gibt es jetzt als Gadget

Eine Entwicklung, die nicht mehr aufzuhalten ist, nennt sich Smart-Home. Sen.se Mother ist eines dieser Gadgets, die in diese Kategorie fallen. Damit lassen sich Statistiken rund um den eigenen Haushalt und die eigene Familie sammeln und auswerten.

Zmote Smart Cord: Bluetooth zur Stromsteuerung

20.1.2012, 7 KommentareZmote Smart Cord:
Bluetooth zur Stromsteuerung

Über das ZSmart Smart Cord lassen sich beliebige Netzgeräte per Bluetooth ein- und ausschalten.

Bowers & Wilkins P5 im Test: Das klingt richtig gut

22.8.2011, 2 KommentareBowers & Wilkins P5 im Test:
Das klingt richtig gut

Schlicht P5 heißen die Kopfhörer von Bowers & Wilkins, die einen tollen Sound haben, leider aber auch sehr teuer sind.

Ein Kommentar

  1. Ein ähnliches Tool gibts auch fürs iPhone und ein anderes von Garmin in Zusammenspiel mit ausgewählten Navis.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder