Eye-Fi Mobile X2:
SD-Karte versendet Fotos
über ihr eigenes WLAN

Die neue Mobile X2 SD-Karte von Eye-Fi kann eine eigenes WLAN aufbauen, um Fotos von der Kamera direkt auf iPad, iPhone oder Android Phone zu senden.

Eye-Fi Mobile X2

Eye-Fi Mobile X2

Mit der neuen Generation SD-Karten von Eye-Fi braucht man nicht mal mehr ein bestehendes WLAN und einen Rechner, auf den man seine eben geschossenen Fotos senden kann. Zwar loggen sich die Eye-Fi Mobile X2 (Affiliate-Link) und ihre Schwestern wie gewohnt in bestehende WLANs ein, aber sie haben noch mehr zu bieten.

Zum Beispiel den sogenannten Direct Mode, in dem sie fernab des Heimnetzwerkes ein eigenes WLAN aufbauen und den Inhalt direkt auf iPad, iPhone oder Android senden können. Hier kann man die Bilder dann problemlos bearbeiten und weiterschicken. Außerdem gibt es noch den Endless Memory Mode. Was hat es mit dem Modus auf sich, der verspricht, aus 8 GB endlosen Speicherplatz zu zaubern?

In diesem Modus kümmert sich die Eye-Fi Mobile X2 darum, dass immer genug Platz auf der SD-Karte ist, indem sie die Fotos und Videos an den Rechner schickt, sobald es eng wird. Das Video zeigt, wie die Eye-Fi X2 SD-Karten funktionieren:

Übrigens unterstützt die 8 GB große Eye-Fi Mobile X2 genau wie ihre kleine 4GB-Schwester Connect X2 Videos der Formate .mpg, .mov, .flv, .wmv, .avi, .mp4, und .mts sowie JPG-Fotos. Möchte man Raw-Fotos verwenden, muss man sich die Eye-Fi ProX2 anschaffen.

Mehr Infos findet Ihr auf der Seite des Herstellers. Der nimmt auch schon Vorbestellungen für die Eye-Fi Mobile X2 SD-Karte entgegen, die 79,99 US-Dollar kosten soll, also umgerechnet rund 56 Euro. Bei Amazon Deutschland sehen die Preise der Eye-Fi Mobile X2 (Affiliate-Link) dann aber wieder anders aus.

via Macnotes

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

PNY StorEdge: Speicherkarte für die MacBook-Familie

6.9.2013, 1 KommentarePNY StorEdge:
Speicherkarte für die MacBook-Familie

Speicherspezialist PNY stellt seine StorEdge Speicherkarte für Apples MacBook-Familie vor. Der semipermanente Flash-Speicher wurde exklusiv für MacBooks entwickelt und erhöht die Speicherkapazität um 64 GB oder 128 GB.

Pearl Xystec SD Card SSD-Adapter: RAID in der Tasche

25.9.2011, 2 KommentarePearl Xystec SD Card SSD-Adapter:
RAID in der Tasche

Mit diesem Adapter lassen sich vier SD-Karten zu einem Laufwerk zusammenfassen, das wie eine SSD angesprochen werden kann.

Toshiba FlashAir: Kuck mal wer da funkt

6.9.2011, 5 KommentareToshiba FlashAir:
Kuck mal wer da funkt

Die Toshiba FlashAir SD-Karte sendet und empfängt Daten. Dies unabhängig vom Gerät, in dem sie eingesteckt ist.

Tubecore Duo: Kabelloser Lautsprecher mit Röhren-Herz und integriertem Rechner

3.5.2014, 0 KommentareTubecore Duo:
Kabelloser Lautsprecher mit Röhren-Herz und integriertem Rechner

Duo ist ein kabelloser Lautsprecher, der um einen Klasse-A-Röhren-Vorverstärker herum aufgebaut ist. Ein integrierter Rechner (Raspberry Pi oder UDOO QUAD) plus 24 Bit DAC ermöglicht es, so ziemlich jedes Audiosignal von beliebigen Quellen zu empfangen.

Vifa Copenhagen: Kabelloser Klang mit Stil

31.3.2014, 1 KommentareVifa Copenhagen:
Kabelloser Klang mit Stil

Copenhagen vom dänischen Hersteller Vifa ist ein Lautsprecher, der auf diversen Wegen Anschluss findet, toll aussieht und ebenso klingen soll.

LaCie Fuel und Sphère: Festplatten für Multimedia-Fans und Schöngeister

9.1.2014, 1 KommentareLaCie Fuel und Sphère:
Festplatten für Multimedia-Fans und Schöngeister

Zur CES 2014 stellt LaCie zwei neue Festplatten vor, die sich aus dem Einerlei der Anbieter abheben. Die LaCie Fuel streamt über ein eigenes WLAN Multimedia-Inhalte an bis zu drei Geräte und bietet 1 TB Speicherplatz, die LaCie Sphère ist eine von Christophle versilberte Kugel und erst auf den zweiten Blick als Festplatte erkennbar

Pure Jongo im Test: Sound vom Handy synchron im ganzen Haus

23.9.2014, 0 KommentarePure Jongo im Test:
Sound vom Handy synchron im ganzen Haus

Bluetooth-Lautsprecher gibt es inzwischen viele. WLAN-Multiroom-Systeme auch. Pure Jongo will beides kombinieren und dabei absolut synchron spielen. neuerdings.com hat es ausprobiert.

La Metric: Der Smart Ticker für Beruf und Freizeit

1.7.2014, 5 KommentareLa Metric:
Der Smart Ticker für Beruf und Freizeit

La Metric ist ein Smart Display, das über eine App konfiguriert werden kann, um alle möglichen Informationen in Form eines Tickers anzuzeigen - von Google Analytics-Daten über Wetter, Termine, Social Network-Nachrichten etc. Auch IFTTT-Rezepte lassen sich einbinden.

20.4.2014, 3 KommentareChui Doorbell:
Die schlaue Türklingel mit Kamera und Gesichtserkennung

Die High-Tech-Türklingel Chui kann nicht nur ein Livevideo der klingelnden Person aufs eigene Smartphone schicken, sondern sie per Gesichtserkennung auch gleich hineinlassen – oder abweisen. Zudem arbeitet sie mit weiteren Smart-Home-Systemen zusammen.

2 Kommentare

  1. Ich bin bereits Besitzer der Eye-Fi Pro X2. Bisher lag diese allerdings recht nutzlos und originalverpackt im Büroregal. Diese wurde mir seitens Apple wärmstens empfohlen da die integrierte “At-hoc” Lösung ermöglicht, Fotos direkt von der Kamera auf den Laptop und vermeintlich auch auf das IPad zu transferieren. Leider ist/war letzteres bis Dato definitiv nicht möglich. Allerdings hat mich Euer Artikel neugierig gemacht und mich bei der Firma Eye-Fi anrufen lassen. Zumal die Eye-Fi Pro X2 preislich fast doppelt so hoch veranschlagt ist wie die oben aufgeführten Karte und Nach wie Vor als beste gilt. Prima! Das Ende vom Lied, ein netter Service-Mitarbeiter hat mir gleich zugesichert das die Pro X2, natürlich kostenfrei, upgratebar ist. Und dies online per Eye-Fi Center für ALLE Karten der -X2- Serie möglich. Als nicht nur meine Pro. De Facto Karte rein, update drauf und schon ist der Direct Mode verfügbar mit welchem auf einer einsamen Insel ohne W-Lan Router, per Funk, Fotos aus der Kamera auf das IPad oder IPhone & Android senden lässt. Meine Freundin gibt 10 von 10 Latte Macciato`s für das perfekte Tussi-Spielzeug für unterwegs mit den Mädels. :-)

    • P.S.: Ausschliesslich Shuttersnitch funktioniert tadellos und übersendet das gerade geschossene Bild unverzüglich an das IPad. Das Originalprogramm von Eye-Fi selbst lässt sich (leider) nur in und mit der Pfeiffen-App. rauchen. Zumal das IPad, von sich aus, lediglich alle 5 Minuten eine W-Lan Verbindung sucht und die Eye-Fi app dies (im Gegensatz zu Shuttersnitch) nicht beschleunigt. Problem ist allerdings das diese app bei rund 13.- liegt und somit die quasi auch der Preis der Karte.

2 Pingbacks

  1. [...] kurzem haben wir über die Eye-Fi X2 SD-Karte berichtet. Jetzt konnten wir die große Schwester Eye-Fi Pro X2 im Alltag testen. Der [...]

  2. [...] Eye-Fi-Karten waren bisher die Lösung für dieses Problem; jetzt ist nicht einmal mehr ein WLAN vonnöten. Um etwas Leben in den Markt zu hauchen, schickt sich Toshiba an, funkende SD-Karten zu [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder