Roccat Alumic Mauspad im Test:
Viel Auslauf für die Maus

Roccat hat ein Mauspad speziell für Gamer, das auch normalen Anwendern gefallen dürfte, wie unser Test ergab.

Roccat alumic Mauspad

Roccat alumic Mauspad

Mauspads gehören zu den fiesesten Accessoires die ich kenne. Zunächst einmal sind die meisten potthässlich, und dann bieten sie optischen Mäusen häufig keine gute Lauffläche – entweder sie ist zu dick oder zu dünn oder zu weich, oder die Oberfläche hinterlässt ein Gefühl wie die Haut nach einer halben Stunde in der Badewanne. Fest auf dem Tisch bleiben die meisten auch nicht liegen. Das Muster verursacht nicht nur Augenschmerzen, sondern lässt den Mauspfeil wild in der Gegend herumhüpfen.

Roccat Alumic ist da komplett anders. Die Mausmatte ist groß genug und liegt wie angeschraubt auf ihren vier Gummi-Eckfüßen auf der Tischplatte.

Die Mausunterlage bietet auf ihren zwei Seiten zwei Oberflächen: Eine für Speed und die andere für bessere Kontrolle. Der Roccat-Katzenkopf mag zwar nicht jedermanns Sache sein, aber grundsätzlich ist die dunkle Farbgestaltung dezenter als das, was einem sonst so in die Augen springt. Und da die Oberfläche abwaschbar ist, dürfte sie nicht so schnell versiffen, wie das bei anderen Mauspads üblich ist.

Roccat alumic Handballenauflage

Roccat alumic Handballenauflage

Ein zusätzliches Plus – und eine Entlastung für die Maushand – ist die Gel-Handballenauflage, die frei am unteren Rand platzierbar ist (die man aber auch weglassen kann). Stichwort Platz: Das Alumic beansprucht eine freie Fläche von ca. 33 x 27 cm – das ist mehr als bei den üblichen, meist nur halb so großen Pads. Doch es lohnt sich, für das Alumic zum “Leertischler” zu werden. Das “Maus-Schaben” (hochheben und neu ansetzen) verringert sich durch die größere Lauffläche deutlich.

Das wichtigste wie immer zum Schluss: das Roccat Alumic (Affiliate-Link) kostet ca. 40 Euro – ok, dafür bekommt man auf dem Grabbeltisch schon ein komplettes Wireless-Tastatur-Mausset, doch wer beruflich oder während des intensiven Privatgebrauchs seines Computers viel mit der Maus agiert, wird die definierte Oberfläche und die hohe Qualität dieses Pads auf Dauer zu schätzen wissen. Und dass es einem den Platz auf dem Schreibtisch für die Maus freihält…

 

Mehr lesen

Ducky DK9008 Shine 2: Tastatur mit mechanischen Schaltern und Lightshow

7.7.2013, 2 KommentareDucky DK9008 Shine 2:
Tastatur mit mechanischen Schaltern und Lightshow

Das taiwanische Unternehmen Ducky baut Tastaturen, die mit mechanischen Cherry-Schaltern ausgestattet sind, die für Gamer und Vielschreiber das Nonplusultra an Tastaturtechnick darstellen. Die Tastatur Ducky Shine 2 besitzt darüber hinaus Tasten mit programmierbaren LEDs und lässt sich über DIP-Schalter leicht anpassen

Razer Deathstalker Ultimate: Nur zum Spielen viel zu schade

20.8.2012, 7 KommentareRazer Deathstalker Ultimate:
Nur zum Spielen viel zu schade

Razer stellte auf der gamescom 2012 in Köln die neueste Tastatur vor, die mit einem transparenten LCD-Panel und einem Set an Anzeige-Tasten ausgestattet ist, die individuell belegt werden können.

Steelseries Ion: Bluetooth-Gaming-Controller für Tablets und alle anderen

19.1.2012, 0 KommentareSteelseries Ion:
Bluetooth-Gaming-Controller für Tablets und alle anderen

Das SteelSeries Ion ist ein Bluetooth-Controller und funktioniert mit fast jedem Gerät.

gStick: Neue Mausalternative in Stiftform

28.8.2013, 0 KommentaregStick:
Neue Mausalternative in Stiftform

Präzises und ermüdungsfreies Arbeiten verspricht die gStick Mouse. Sie kommt in Form eines dicken Stiftes daher und ist damit natürlich nicht die erste ihrer Art. Auf Kickstarter konnte sie einen Erfolg landen und geht nun in Produktion.

Combimouse: Tastatur und Maus in einem

18.4.2013, 0 KommentareCombimouse:
Tastatur und Maus in einem

Wer sich daran stört, zur Bedienung der Maus die Hand von der Tastatur wegbewegen zu müssen, gehört zur Zielgruppe der Combimouse. Sie ist ein zweiteilige Tastatur-Maus-Kombination, die auf der Plattform Indiegogo nach Unterstützern sucht. 15 Jahre Entwicklungsarbeit sind in das Gadget geflossen.

Ego Smartmouse: Die Alleskönnermaus aus Italien

1.3.2013, 0 KommentareEgo Smartmouse:
Die Alleskönnermaus aus Italien

Via Kickstarter will das italienisch-britische Unternehmen Laura Sapiens eine Computermaus vorfinanzieren, die selbst ein Computer ist, der unter Linux läuft. Das ist auch notwendig, denn diese Maus ist ein wahrer Tausendsassa und soll gleich mehrere Geräte ersetzen.

FitBark: Wie fit ist dein Hund?

6.5.2013, 1 KommentareFitBark:
Wie fit ist dein Hund?

FitBark ist ein kleiner Plastikknochen fürs Hundehalsband, mit dem man bis zu zehn Tage ohne Aufladung in Echtzeit erfahren kann, was der tierische Kumpel so treibt. Möglich wird dies durch einen integrierten Drei-Achsen-Beschleunigungssensor, einen Mikrocontroller, etwas Arbeitsspeicher und Bluetooth 3.0.

Look Lock: Smartphone als Hilfe für schönere Kinderfotos

9.12.2012, 3 KommentareLook Lock:
Smartphone als Hilfe für schönere Kinderfotos

Fotoshootings sind nie einfach. Wer aber versucht mit Kindern lebensfrohe und unverfälschte Portraits zu schießen, braucht zum einen viel Zeit und zum anderen am besten einen Assistenten, der den Blick der kleinen Fotomodelle immer wieder in Richtung Kamera lenkt. Oder man versucht es mit Look Lock von Tether Tools und schnallt sein Smartphone vorn an seine DSLR und überlässt die Kinderbespaßung dem iPhone.

New Potato Tech Classic Match Foosball: iPad als Tischkicker

23.11.2012, 0 KommentareNew Potato Tech Classic Match Foosball:
iPad als Tischkicker

New Potato Tech hat mit Classic Match Foosball ein Zubehörteil für alle iPads mit 30-Pin-Dock und mindestens iOS 5 entwickelt, welches das Gerät in einen Mini-Tischkicker verwandelt.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder