Manli Nettop:
Medien-PC mit Atom Dual-Core CPU

Der Manli Nettop soll vor allem zu Hause seine Arbeit als Medien-PC verrichten.

Manli Nettop (Bild: Manli)

Manli Nettop (Bild: Manli)

Zentrale Rechner, die zu Hause quasi als Server dienen und über die man alle Daten verteilen kann, werden in den nächsten Jahren sicher öfters zu sehen sein. Anstatt die Daten auf dem eigenen Rechner zu belassen, schiebt man sie in eine eigene «Cloud» so dass sie von anderen Rechnern oder dem Fernseher abgerufen werden können. Dafür sollten die Medien-PCs aber zwei Dinge erfüllen: Sie sollten wenig Strom verbrauchen und billig sein. Der Manli Nettop erfüllt beide Dinge.

Mit den Abmessungen von 178,3 x 36,1 x 184,8 mm und einem Gewicht von gerade mal 900 Gramm ist der Nettop recht klein und leicht geraten. Unter dem schmalen Kleid werkelt ein Atom D525-Prozessor mit zwei Kernen und 1.8 GHz Takt. Die Grafik kommt vom üblichen GMA 3150, die zwar HD können soll, aber damit dann doch arg ausgelastet ist. Mit WLAN und Bluetooth lässt sich der Nettop dann auch ansprechen.

Aber warum verbaut Manli in einen Medien-PC eine Festplatte die nur 250 GB groß ist? Zwar verfügt der PC über 6 USB 2.0 Anschlüsse, aber noch eine externe Platte an den Rechner anzuschließen, macht ja auch nur begrenzt Sinn. Eigentlich geht es darum, dass der Media-PC irgendwo in der Ecke steht und nicht weiter mit Kabelgedöns nervt.

Abgesehen davon ist der Nettop nicht schlecht und der Preis von 230 Euro stimmt auch. Vertrieben wird der PC von der Firma HMC, die aber nur Großkunden beliefert. Vermutlich wird der Rechner in diversen Onlineshops auftauchen. Mehr Infos gibt es noch bei Manli. Wer ernsthafte HD-Absichten hegt, sollte vielleicht eher zur Variante mit NVidia ION greifen, die wir hier schon vorgestellt haben (oder einem der in den dortigen Kommentaren genannten Geräte).

 

Mehr lesen

Laptops: Intel und Google bringen 20 neue Chromebooks heraus

7.5.2014, 1 KommentareLaptops:
Intel und Google bringen 20 neue Chromebooks heraus

Den Chromebooks wollen Intel und Google eine glänzende Zukunft bescheren: Gleich 20 neue Modelle sollen noch in diesem Jahr erscheinen. Ob unter den vielen Neuvorstellungen aber ein Bestseller sein wird, bleibt zweifelhaft.

Es fährt ein Zug nach irgendwo: Google verschläft den Griff nach der Weltherrschaft

9.1.2014, 0 KommentareEs fährt ein Zug nach irgendwo:
Google verschläft den Griff nach der Weltherrschaft

Wer Angst vor Google hat, der könnte jetzt alarmiert sein: Die Systeme des Datenstaubsaugers sind nach Tablets, Smartphones und Laptops künftig auch auf PCs, Fernsehern und Autos zu finden. Er könnte sich aber auch entspannt zurücklehnen, denn einige Trendthemen hat Google nahezu sträflich verschlafen. Ein anderer Technikriese ist dafür aufgewacht.

Minnowboard: Intel spendiert dem Raspberry Pi einen großen Bruder

1.8.2013, 6 KommentareMinnowboard:
Intel spendiert dem Raspberry Pi einen großen Bruder

Bastler, Programmierer und Hacker erfreuen sich am günstigen Raspberry Pi und modifizieren das Board in verschiedensten Projekten. Intel möchte hier nun auch mitspielen und bringt mit dem Minnowboard einen Raspberry-Pi-Klon mit x86-Architektur heraus.

A10: Android-Media-PC für unter 90 Euro

2.8.2012, 5 KommentareA10:
Android-Media-PC für unter 90 Euro

Wem es mit seinem Fernseher zu dumm wird, kann ihn in ein Smart-TV verwandeln – die Auswahl wird hier immer größer und das für kleines Geld. Neuester Vertreter ist der A10 Media-PC, der jetzt für unter 90 Euro auf den Markt kommt.

Asus ET2700INKS-B005C: Darfs ein wenig mehr Diagonale sein?

28.1.2012, 0 KommentareAsus ET2700INKS-B005C:
Darfs ein wenig mehr Diagonale sein?

Asus stellt einen All-in-one-PC mit etwas mehr Diagonale vor: statt üblicherweise 23 hat dieser 27 Zoll und damit schon fast Wohnzimmertaugliche Masse.

Toshiba Qosmio DX730-10N: Der Entertainment-Bolide

20.1.2012, 0 KommentareToshiba Qosmio DX730-10N:
Der Entertainment-Bolide

Der All-in-One-PC bietet 23-Zoll-Touchscreen und Blu-Ray-Laufwerk, lässt aber andere Eigenschaften vermissen.

Palette: Echte Schaltknöpfe für die Lieblings-Apps

5.2.2014, 1 KommentarePalette:
Echte Schaltknöpfe für die Lieblings-Apps

Viele Bildbearbeitungsprogramme und Musik-Apps ahmen für Werkzeuge oder die Lautstärke Schieberegler nach. Also warum die wichtigsten Funktionen der meist genutzten Apps nicht gleich mit echten Knöpfen ausstatten? Palette baut eine physische Steuerung für PCs und Tablets und zeigt: Es muss nicht immer ein Touchscreen sein.

The Cross Plane: Gaming-Controller mit integriertem Bildschirm für PC und Konsolen

9.9.2013, 0 KommentareThe Cross Plane:
Gaming-Controller mit integriertem Bildschirm für PC und Konsolen

Ein Controller ähnlich dem Wii U-Gamepad für PC, Xbox 360, PS3 und Ouya? Klingt nach einem praktischen Gadget für Gamer, oder?

Der Test: Android als Desktop-Betriebssystem

12.7.2013, 20 KommentareDer Test:
Android als Desktop-Betriebssystem

Google hat ein solides und weit verbreitetes Betriebssystem für Smartphones und Tablets. Android lässt sich aber auch mit Maus und Tastatur bedienen. Warum also nicht einmal ausprobieren, ob Android auch als Desktop-System taugt? Wir machen den Test - auf einem Smartphone als Desktop-Ersatz.

Protonet Maya: Deine eigene Cloud für Zuhause

23.5.2014, 11 KommentareProtonet Maya:
Deine eigene Cloud für Zuhause

Das Hamburger Startup Protonet hat nach zwei Servern für kleine und mitterlständische Unternehmen nun einen Server für jedermann vorgestellt. Protonet Maya kommt in einer orangen Box daher und will neben Speichermöglichkeiten auch eine ansprechende Software-Oberfläche bieten, Verschlüsselung inklusive.

Ubuntu Orange Box: Einmal Cloud zum Mitnehmen, bitte!

21.5.2014, 1 KommentareUbuntu Orange Box:
Einmal Cloud zum Mitnehmen, bitte!

Ubuntu-Anbieter Canonical hat die Cloud zum Mitnehmen erfunden: ein oranger Kasten, der an ein Server-Rack erinnert, alles mitbringt um Daten sicher abzulegen und natürlich mit der neuesten Version der Linux-Distribution Ubuntu bestückt ist. Kostenpunkt: Knapp 10.000 Euro.

HyperDrive iUSBport 2 im Test: Festplatten, USB-Sticks und Micro-SD-Karten im WLAN

6.2.2014, 2 KommentareHyperDrive iUSBport 2 im Test:
Festplatten, USB-Sticks und Micro-SD-Karten im WLAN

Der neu HyperDrive iUSBport 2 ist die aktualisierte Version des Vorgängers, der auch noch unter dem Namen CloudFTP lief. Wir haben uns angeschaut, was sich alles verbessert hat.

2 Kommentare

  1. Ich würde als Medien-PC eher dieses Gerät vorschlagen, da es neben einem HD-fähigen Chipsatz auch noch mit HDMI, DVI SPDIF und USB 3.0 ausgestattet ist. Darüber hinaus ist der Rechner auch noch passiv gekühlt!

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder