Audiovibe Lautsprecher im Test:
Bringt Fensterscheiben zum Schwingen

Der Audiovibe ist ein mobiler Lautsprecher, der sich auf alle möglichen Oberflächen setzen lässt und diese als Membranen nutzt. Wir haben ihn ausgiebig getestet.

Audiovibe Lautsprecher

Audiovibe Lautsprecher

Welche Auswirkungen Schall auf feste Gegenstände hat, ist ja schon seit der Bibel bekannt. Immerhin ließ der Trompetenschall die Mauern von Jericho einstürzen. Der Audiovibe ist zwar nicht ganz so mächtig, aber immerhin bringt er Wände (zum Beispiel von Kühlschränken, Regalen, Dosen und Kartons) zum Schwingen.

Auch Glasscheiben und Heizungen verwandelt der Audiovibe-Lautsprecher in Boxen. Man darf zwar keinen High-End-Klang erwarten, aber besser und lauter als die eingebauten Lautsprecher von iPods, MP3-Playern und Laptops klingt der Audiovibe allemal. Je nachdem auf welche Oberfläche man den Vibrationsgeber setzt, klingt es etwas metallischer oder wärmer. Das Video gibt einen Eindruck davon, wie der Klang sich ändert.

Audiovibe Lautsprecher - mobiler Vibrationslautsprecher im Test
Audiovibe mit offenem BatteriefachAudiovibe mit Klinkenstecker und VibrationsgeberAudiovibe mit An- und AusschalterAudiovibe Lautsprecher
Audiovibe geschlossen

Die kleine Digicam liefert zwar nicht die besten Videos, reicht aber völlig aus, um einen Eindruck der unterschiedlichen Sounds zu vermitteln.

Der Audiovibe Lautsprecher ist sicher nichts für HiFi-Fanatiker, aber eine gute Alternative für Leute, die immer einen Lautsprecher dabei haben wollen, ohne das Volumen mit sich herumzuschleppen. Der Klang und die Lautstärke, die der Audiovibe Lautsprecher liefert, ändert sich mit der Oberfläche, die man zum Schwingen bringt. Aber ein besseres Ergebnis als mit den kleinen mobilen Lautsprechern, die man sonst so mit sich herumschleppt, lässt sich immer erzielen.

Audiovibe ist so klein und kompakt, dass man ihn immer dabei haben kann. Und erstaunlicherweise halten die beiden AAA-Akkus jetzt länger als gedacht. Bisher musste ich sie noch nicht auswechseln, dabei hat sich meine Jüngste den Audiovibe in den letzten 2 Wochen immer wieder geholt, um in ihrem Zimmer Musik zu hören. Das Gerät hat also mit den beiden AAA-Eneloop Akkus (Affiliate-Link) bereits diverse Stunden gespielt. Machen die Batterien schlapp, kann man den Audiovibe auch über den USB-Anschluss mit Strom versorgen.

Das Kabel mit dem 3,5 mm Klinkenstecker könnte für meinen Geschmack etwas länger sein, aber das zweite Kabel mit dem Vibrationsgeber ist von der Länge völlig ok. Die Klebefläche hält sehr gut an fast allen Oberflächen. Lässt die Klebekraft im Laufe der Zeit nach, reicht es, mit angefeuchtetem Finger ein paarmal darüber zu wischen und der Klebepunkt ist wie neu.

Fazit: Coole Technik, mobiler Sound, und ein Preis, der auch völlig ok ist: Den Audiovibe Lautsprecher (Affiliate-Link) gibt es online für 29,95 Euro.

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Sonoro Radio im Test: Kleine, klangvolle Schlafzimmeranlage mit Radiowecker

2.4.2014, 4 KommentareSonoro Radio im Test:
Kleine, klangvolle Schlafzimmeranlage mit Radiowecker

Das Unternehmen Sonoro sitzt ausnahmsweise mal nicht in Fernost, sondern in der Kölner Innenstadt. Es produziert hauptsächlich Musiksysteme, die auf die Anforderungen in den unterschiedlichen Wohnräumen ausgerichtet sind. Das Sonoro Radio, das wir getestet haben, soll seinen Platz im Schlafzimmer finden.

Edifier Luna Eclipse: Auffälliges Design, sauberer Klang

30.3.2014, 0 KommentareEdifier Luna Eclipse:
Auffälliges Design, sauberer Klang

Edifier ist für das extravagante Design seiner Lautsprecher bekannt. Die Edifier Luna Eclipse bilden da keine Ausnahmen. Wir haben uns die Bluetooth-Desktop-Lautsprecher nicht nur angesehen, sondern auch angehört. Vorweg: die sind ziemlich gut.

FiiO E18 Kunlun im Test: Kopfhörerverstärker mit DAC ist auch Reserveakku

13.3.2014, 1 KommentareFiiO E18 Kunlun im Test:
Kopfhörerverstärker mit DAC ist auch Reserveakku

Der neue FiiO E18 ist der erste Kopfhörerverstärker, der auch als Digital-/Analog-Wandler (DAC) für Android-Geräte genutzt werden kann. Darüber hinaus dient er auch noch als Reserveakku. Wir haben ihn ausprobiert.

Spaced360: Britische Bluetooth-Box mit Rundum-Sound

14.4.2014, 0 KommentareSpaced360:
Britische Bluetooth-Box mit Rundum-Sound

Ein britisches Startup will den Markt der Bluetooth-Lautsprecher aufmischen: mit dem Spaced360. Diese Box soll nicht nur durch ihren Sound überzeugen, sondern verbreitet den auch noch rundherum im Raum. Mono und Stereo seien ja vollkommen von gestern, sagen die Macher.

Digital Habits Cromatica: Lautsprecherlampe mit Bluetooth

10.4.2014, 0 KommentareDigital Habits Cromatica:
Lautsprecherlampe mit Bluetooth

Das Team von Digital Habits in Rovereto, Italien, hat Cromatica entwickelt. Eine Kreuzung aus Bluetooth-Lautsprecher und mehrfarbiger Lampe mit einem Arduino-Herzen, die sich per App steuern lässt.

Vifa Copenhagen: Kabelloser Klang mit Stil

31.3.2014, 1 KommentareVifa Copenhagen:
Kabelloser Klang mit Stil

Copenhagen vom dänischen Hersteller Vifa ist ein Lautsprecher, der auf diversen Wegen Anschluss findet, toll aussieht und ebenso klingen soll.

Fuz Designs EverDock Go: Kfz-Ladedock für alle Smartphones

2.4.2014, 2 KommentareFuz Designs EverDock Go:
Kfz-Ladedock für alle Smartphones

Fuz Designs sammelt nach dem Erfolg seines EverDock nun auf Kickstarter Geld für die Finanzierung eines Ladedocks, das nicht auf dem Schreibtisch, sondern im Auto seinen Platz finden soll. EverDock Go wird im Becherhalter platziert und soll mit nahezu jedem Smartphone kompatibel sein.

FiiO E18 Kunlun im Test: Kopfhörerverstärker mit DAC ist auch Reserveakku

13.3.2014, 1 KommentareFiiO E18 Kunlun im Test:
Kopfhörerverstärker mit DAC ist auch Reserveakku

Der neue FiiO E18 ist der erste Kopfhörerverstärker, der auch als Digital-/Analog-Wandler (DAC) für Android-Geräte genutzt werden kann. Darüber hinaus dient er auch noch als Reserveakku. Wir haben ihn ausprobiert.

Compleat Foodskin: Lunchbox sitzt wie eine zweite Haut

27.2.2014, 3 KommentareCompleat Foodskin:
Lunchbox sitzt wie eine zweite Haut

Compleat Foodskin ist eine Lunchbox der besonderen Art. Die stilvolle Box passt sich dem Inhalt durch ihren flexiblen Silikondeckel an und ist leer so flach, dass sie im Schrank oder in der Aktentasche kaum Platz beansprucht.

Urban Xplorer HalfPack RT: Halb Rucksack, halb Messenger Bag

7.12.2013, 0 KommentareUrban Xplorer HalfPack RT:
Halb Rucksack, halb Messenger Bag

Urban Xplorer ist eine noch junge Marke mit Sitz in El Dorado Hills, Kalifornien, die in den nächsten knapp zwei Wochen über Kickstarter Unterstützer sucht, die seine HalfPack RT Hybriden aus Rucksack und Messenger Bag zum Sonderpreis bestellen wollen. Wir haben schon jetzt ein Exemplar ausprobiert.

Arbeiten mit dem Tablet auf der Messe: Kann man das Notebook auch Zuhause lassen?

2.10.2013, 3 KommentareArbeiten mit dem Tablet auf der Messe:
Kann man das Notebook auch Zuhause lassen?

Messeveranstaltungen sind für Blogger Stress. Man hat eine Menge technisches Equipment mit, um unterwegs über Neuigkeiten zu berichten und die Leser auf dem Laufenden zu halten. Welche Equipment man wählt, wenn man den ganzen Tag auf den Beinen und auf der Messe ist, spielt eine große Rolle. Es sollte alles können und nicht zu schwer sein. Reicht da ein Tablet?

TT-SH03 und TT-SH02: Zwei günstige und vielseitige Handyhalterungen fürs Auto

22.8.2013, 1 KommentareTT-SH03 und TT-SH02:
Zwei günstige und vielseitige Handyhalterungen fürs Auto

Die TaoTronics Universalhalterungen TT-SH02 und TT-SH03 halten mit einem starken Saugnapf an der Windschutzscheibe. Sie lassen sich über Kugelgelenke in die optimale Position bringen und können sollen dank eines Adapters auch am Armaturenbrett befestigt werden können. Wir haben die beiden Modelle ausprobiert.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder