Kyocera Solar Cycle Station:
Sonnenstudio für e-Bikes

Die Kyocera Solar Cycle Station tankt e-Bikes mit Solarstrom auf.

Kyocera Solar Cycle Station

Kyocera Solar Cycle Station

Fahrrad fahren sei gut für die Gesundheit und gelenkschonend. Seit dem sich der Trend zu den e-Bikes immer mehr durchsetzt, wird zwar der Gesundheitseffekt gemindert, dafür aber auch die Anstrengung. Nur dumm, wenn man mitten auf der Strecke keinen Strom mehr hat. Die Kyocera Solar Cycle Station soll gestrandeten Fahrrädern neue Kraft verleihen.

Erneuerbare Energien sind stark im Kommen (siehe Strompreiserhöhung) und Elektromobile werden langsam aber sicher ansehnlich und erschwinglich. Nur der Strom dazu wird häufig aus Kernenergie gewonnnen. Das geht auch anders, dachte man sich bei Kyocera und zimmerte flugs drei Solarmodule zusammen, schweißte einen Fahrradständer für sechs e-Bikes davor und fertig war die Solar Cycle Station.

Bei einer Süd-Ausrichtung sollen so bis zu 1.14kWh pro Tag verfügbar sein, optimalen Sonnenschein vorausgesetzt. Das heißt, die drei Solarmodule wandeln die Sonnenenergie in eine Spannung von 79,8V bei 7,8 Ampére um. Der Preis von 16’850 Euro dürfte ein großes Loch in die Kasse der Kommunen oder Firmen reißen.

Die Idee schwirrte sicherlich schon längere Zeit im Raum herum und endlich wagt sich da mal ein Hersteller dran. Doch anstatt die Fahrräder vor dem Solargenerator zu parken, könnte man einen Unterstand designen, der nicht nur die Räder vor Wind und Wetter schützt, sondern gleichzeitig die Solarmodule vor Vandalismus.

In jedem Fall der richtige Schritt in eine umweltfreundlichere Zukunft.

Pressemitteilung der Kyocera Communication Systems Co., Ltd.
Via Crunchgear.

 

Mehr lesen

Qoros eBiqe: Kraftvolles E-Bike mit Anschluss zur Cloud

14.3.2014, 4 KommentareQoros eBiqe:
Kraftvolles E-Bike mit Anschluss zur Cloud

Zwei Trends finden zueinander: Ein E-Bike mit Anschluss an die Cloud stellt der relativ junge chinesische Automobilhersteller Qoros vor – das Qoros eBiqe Concept.

Velorapida electric bycicles: E-Bikes wie aus den Sechzigerjahren

26.2.2014, 7 KommentareVelorapida electric bycicles:
E-Bikes wie aus den Sechzigerjahren

Das mailändische Unternehmen Velorapida baut eine Reihe von E-Bikes, die aussehen wie wunderbar erhaltene, ganz normale Zweiräder aus den Sechzigerjahren. In Wirklichkeit handelt es sich dabei um hochmoderne Pedelecs.

Icon E-Flyer Electric Bike: Schnelles Elektrofahrrad im Retrodesign

11.11.2013, 1 KommentareIcon E-Flyer Electric Bike:
Schnelles Elektrofahrrad im Retrodesign

Icon E-Flyer ist ein Elektrofahrrad, das in Los Angeles handgefertigt wird und aussieht wie ein Motorrad aus der Zeit des ersten Weltkriegs. Icon stellt nur 50 Stück der limierten Serie her.

Trotify: Für die Biker der Kokosnuss

28.11.2012, 0 KommentareTrotify:
Für die Biker der Kokosnuss

Trotify ist ein mit Muskelkraft betriebenes Gadget, das als flacher Holzbausatz per Post ins Haus kommt. Der künftige Nutzer muss es nur noch zusammenbauen, eine Kokosnuss hinzufügen und das fertige Trotify an seinem Fahrrad befestigen.

Ein-Personen-Fahrzeug Honda UNI-CUB: Kein Schritt zu viel

16.5.2012, 6 KommentareEin-Personen-Fahrzeug Honda UNI-CUB:
Kein Schritt zu viel

Honda stellt ein persönliches Mobilitäts-Gerät vor, den oder das UNI-CUB. Wie ein Segway reagiert das Fahrzeug auch auf Gewichtsverlagerung, ist jedoch kleiner, leichter, und fährt auch seitwärts.

Gyroscopic Urban Vehicle Concept: In der Glaskugel durch die Stadt

4.4.2012, 1 KommentareGyroscopic Urban Vehicle Concept:
In der Glaskugel durch die Stadt

Wie anders ein Transportmittel der Zukunft aussehen könnte, zeigt der indische Designer Sanu K R in seinem Entwurf eines Gyroscopic Urban Vehicle. Es ist praktisch eine Glaskugel, die sich auf zwei großen Reifen fahrend selbst ausbalanciert.

Sonnenrepublik Clicc und ClicLite: Modularer Sonnenstrom für unterwegs

9.4.2014, 0 KommentareSonnenrepublik Clicc und ClicLite:
Modularer Sonnenstrom für unterwegs

Das Berliner Startup-Unternehmen Sonnenrepublik produziert Clicc - eine kleine, effiziente Solarzelle, um die herum ein ganzes System modularer Solargadgets entstehen soll. Momentan ist Clicc vor allem mit ClicLite benutzbar, einem Akku mit LED für das Schlüsselbund.

WakaWaka: Gelungene Kombination aus Solarladegerät und Solarlampe

24.7.2013, 5 KommentareWakaWaka:
Gelungene Kombination aus Solarladegerät und Solarlampe

WakaWaka ist ein Solarladegerät für Gadgets aller Art, das außerdem noch als praktische Taschenlampe dient. Nach acht Stunden in der Sonne ist der integrierte 2.200-mAh-Akku voll geladen.

Onbeat Solar Headphones: Solarkopfhörer lädt das Smartphone auf

11.7.2013, 2 KommentareOnbeat Solar Headphones:
Solarkopfhörer lädt das Smartphone auf

Onbeat Solar Headphones sind Kopfhörer, deren Bügel mit flexiblen Solarzellen bestückt sind. Kleine Lithium-Ionen-Akkus in den Kopfhörermuscheln sollen die so gewonnene Energie speichern, um dann damit ein Smartphone laden zu können

Velokafi: Kaffee-Drive-In für Fahrradfahrer in Zürich

9.6.2013, 2 KommentareVelokafi:
Kaffee-Drive-In für Fahrradfahrer in Zürich

Zürich macht mit einer Initiative mobil. Geplant ist, mehr Fahrradfahrer in die Stadt zu bringen, um die Straßen innerorts von den Autos zu entlasten. Die Radfahrer gibt es nun in verschiedenen Locations ein sogenanntes Velokafi - ein Ride-in-Cafe.

Changers Kalhuohfummi: Energie sparen, mit CO2 zahlen

19.7.2012, 1 KommentareChangers Kalhuohfummi:
Energie sparen, mit CO2 zahlen

Außergewöhnliche Namen, erstaunliches Design und eine simple Idee dahinter: mit dem Changers Starter Kit des Berliner Start-Ups Blacksquared zieht man nicht nur Blicke auf sich, sondern auch Sonnenenergie. Und die wird durch CO2-Ersparnis erfasst und in echte Vergünstigungen umgerechnet.

Asus Bamboo U53SD: Bambusholz statt Plastik

20.12.2011, 2 KommentareAsus Bamboo U53SD:
Bambusholz statt Plastik

Asus stellt ein Notebook vor, das nicht nur mit guter Leistung punkten soll, sondern auch mit einer neutralen Öko-Bilanz.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder