Littlefly literarische Juwelen:
Der Herr der Ringe

Littlefly ist ein Ein-Mann-Unternehmen, dass Schmuckstücke aus Büchern herstellt – jedes Teil ein echtes, individuell angefertigtes Unikat.

Littlefly - Jahrmarkt der Eitelkeiten

Littlefly - Jahrmarkt der Eitelkeiten

Den „Herrn der Ringe“ gibt’s jetzt auch als Ring zum Buch. Littlefly stellt literarische Juwelen her, Armreifen, Halsketten oder Ringe aus Büchern. Jedes Schmuckstück ist ein nicht reproduzierbares Unikat, das wirklich nur einmal existiert und seinen Wert nicht aus dem Material bezieht, sondern aus dem Herstellungsprozess und der Verbindung des Trägers zu dem Buch, aus dem die Halskette, der Ring oder Armreifen besteht.

Die Herstellung ist nach Angaben von Jeremy May einzigartig. Hunderte von Buchseiten werden zu einem Block laminiert und mit einer hochglänzenden Versiegelung versehen. Das Papier dazu stammt aus einem Buch, das gleichzeitig als Verpackung für das Schmuckstück dient. Denn nur ein kleiner Teil Papier wird für den Rohling aus den Buchseiten geschnitten. Der fertige Ring kommt dann wieder in die entstandene Höhlung, so dass seine Herkunft sichtbar wird.

Littlefly literarische Juwelen
Littlefly - Jahrmarkt der EitelkeitenLittlefly 20000 Meilen unter dem MeerLittlefly - Wem die Stunde schlaegtLittlefly - Stolz und Vorurteil - schon verkauft
Littlefly - Der Meister und MargaritaLittlefly - Der Faenger im Roggen - schon verkauftLittlefly  Rashomon - schon verkauft

So kann man einen Querschnitt (im wahrsten Sinne des Wortes) seines Lieblingsbuches am Finger, ums Handgelenk oder um den Arm tragen. Oder seiner Liebsten einen Ring aus den schönsten Liebesgedichten schenken, Shakespeares Sonette oder Rilkes Duineser Elegien ständig mit sich herumtragen. Wer bei den bereits fertigen Exemplaren nicht fündig wird, kann sich ein Schmuckstück nach Maß aus seinem Lieblingsstück Literatur herstellen lassen.

Eine wirklich ungewöhnliche und überzeugende Idee. Was ist schließlich ein schnöder Diamant gegen einen Ring, den es nur ein einzigesmal auf der Welt gibt, gefertigt aus dem Buch, das einen immer wieder bewegt wie beim ersten Mal.

Den einzigartigen Schmuck aus Büchern gibt es online direkt beim Hersteller Jeremy May. Preise werden wahrscheinlich ebenso individuell erstellt wie die Schmuckstücke selbst. Zumindest sind keine Angaben dazu auf der Seite zu finden.

via Lost in a supermarket

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Lumio Buchlampe: Buch öffnen bringt Erleuchtung

22.1.2013, 1 KommentareLumio Buchlampe:
Buch öffnen bringt Erleuchtung

Lumio ist eine Lampe für Bücherfreunde. Auf den ersten Blick sieht sie selbst aus wie ein Buch, öffnet man aber das vermeintliche Druckwerk, geht einem ein Licht auf. Und zwar ein sehr vielseitiges.

Pinetti Quattrogiga Notizbuch mit USB-Verschluss: Analog trifft digital

21.4.2011, 1 KommentarePinetti Quattrogiga Notizbuch mit USB-Verschluss:
Analog trifft digital

Der italienische Hersteller Pinetti verbindet mit dem Quattrogiga Notizbuch die analoge Welt mit der digitalen. Es wird mit einer Lasche verschlossen, die einen USB-Stick mit 4 GB Speicherkapazität enthält

Dave Hakkens Stekkerboek Mehrfachsteckdose: Wo steckt die Dose? im Regal!

10.4.2011, 2 KommentareDave Hakkens Stekkerboek Mehrfachsteckdose:
Wo steckt die Dose? im Regal!

Stekkerboek ist eine ganz einfache Dreier-Steckdose, bei deren Design aber jemand wirklich nachgedacht hat.

Bulbing: LED-Leuchte mit 3D Effekt als leuchtendes Design-Vorbild

29.11.2014, 3 KommentareBulbing:
LED-Leuchte mit 3D Effekt als leuchtendes Design-Vorbild

Bulbing ist ein LED-Lichtobjekt, das aussieht wie das Drahtgittermodell einer riesigen Glühbirne. Schaut man jedoch genauer hin, bemerkt man: die scheinbar dreidimensionale Lichtskulptur ist ganz flach. Wunderbar schlichtes Design, bei dem man zweimal hinsehen muss. Das lässt die Augen von Ästheten strahlen.

Powerlace: Schuhe schnüren ohne Hände

20.11.2014, 2 KommentarePowerlace:
Schuhe schnüren ohne Hände

Powerlace ist ein System zum automatischen, freihändigen Schuhe schnüren. Es soll ohne Batterien, Akkus oder Motoren funktionere, allein durch das Gewicht des Anwenders. Auf Kickstarter sammeln die Entwickler Geld für die Finanzierung der Produktion.

Swissvoice L7: DECT-Telefon mit Interkom-Funktion, Fulleco-Modus und Retro-Design.

30.10.2014, 0 KommentareSwissvoice L7:
DECT-Telefon mit Interkom-Funktion, Fulleco-Modus und Retro-Design.

Das DECT-Telefon Swissvoice L7 fällt auf. Durch sein Retro-Design und die aufrechte Haltung. Das L-förmige Telefon steht auf seiner Ladeschale und auf seinem Standfuß, so dass es immer gut zu sehen ist. Neben seinem ungewöhnlichen Design mit Retro-Charme hat es auch einige technische Finessen zu bieten: einen strahlungsarmen Fulleco-Modus und die Funktion einer Gegensprechanlage mit der Basisstation.

June: Das Armband, das vor Sonnenbrand schützt

21.7.2014, 2 KommentareJune:
Das Armband, das vor Sonnenbrand schützt

Das smarte Armband „June“ misst die Sonneneinstrahlung und gibt dem Träger auf seinem Smartphone nützliche Tipps, um einen Sonnenbrand zu vermeiden. Eine gute Idee, die aber in Sachen App-Vielfalt und lokaler Verfügbarkeit schwächelt.

Wearables: Die schlauen Schmuckstücke kommen

19.2.2014, 0 KommentareWearables:
Die schlauen Schmuckstücke kommen

Während viele Fitnesstracker und andere Wearables bislang vor allem sehr technisch aussehen, gehen mehrere Unternehmen und Startups nun in eine neue Richtung: Ihre Geräte sehen wie Schmuckstücke aus, die man auch unabhängig von ihrer Funktion tragen würde. Einige zielen auf den noch neuen Markt der persönlichen Sicherheit.

Konzept Remember Ring: Heiße Hochzeitstag-Erinnerung

18.3.2013, 0 KommentareKonzept Remember Ring:
Heiße Hochzeitstag-Erinnerung

Remember Ring ist ein Schmuckstück, das nicht nur symbolisch, sondern buchstäblich an den Tag der Hochzeit erinnert. Einen Tag vor dem Datum erhitzt sich der Ring stündlich für 10 Sekunden auf 43 Grad Celsius.

Ein Kommentar

  1. was’n scheiss…

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder