Beheizbare Jacke:
Wärme bis der Strom ausgeht

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür und rechtzeitig taucht eine beheizbare Jacke auf.

Beheizbare Jacke - Mit eingebautem Akku (Bild: Harrington)

Beheizbare Jacke - Mit eingebautem Akku (Bild: Harrington)

Der Winter ist nicht jedermanns Sache. Es ist grau, es wird früh dunkel und kalt ist es logischerweise auch noch. Aber außer einer Flucht auf die Südhalbkugel der Erde gibt es wenig, was man dem Winter entgegen stemmen kann. Die richtige Kleidung hilft natürlich, und offenbar gibt es jetzt Jacken, die man beheizen kann und für noch mehr wohlige Wärme am Körper sorgen. Dazu braucht es ein paar tausend dünne Metallfäden und einen Akku.

Die Fäden aus Edelstahl sind mit dem Stoff der Jacke verwoben und mittels eines Akkus, an dem man auch die Intensität der Heizung einstellen kann, wird die Jacke dann aufgewärmt. Das ist dann doch mal eine praktische Sache, weil man die Heizung dem Grad seiner gefühlten Erfrierung anpassen kann. Der Akku soll, je nach dem, wie man heizt, zwischen zwei und zehn Stunden halten, einen Ersatzakku kann man auch bestellen.

Die Jacke gibt es bei Herrington und sie kostet 185 Dollar.

 

Mehr lesen

Retouch Power Blush und Kissable: Reserveakkus im Kosmetik-Look

19.9.2014, 1 KommentareRetouch Power Blush und Kissable:
Reserveakkus im Kosmetik-Look

Retouch ist ein Unternehmen, das Reserveakkus produziert, die aussehen wie Schminkutensilien. Das Angebot reicht vom überdimensionalen Lippenstift mit 2.600 mAh bis zum Schminkspiegel mit 4.200 mAh.

brinell Private Cloud ausprobiert: Verwandelt USB-Stick in Netzwerkspeicher

18.9.2014, 0 Kommentarebrinell Private Cloud ausprobiert:
Verwandelt USB-Stick in Netzwerkspeicher

Das Karlsruher Unternehmen brinell produziert Speichermedien, die in Edelstahl, Ebenholz, Leder und andere Materialien gekleidet sind. Die neue private Cloud generiert ein WLAN, über das Smartphone, Tablet, Smart-TV und Laptop auf die gespeicherten Daten zugreifen können. Und als Reserveakku dienst sie auch noch.

iPhone Projector: Hülle, Beamer und Akku in einem – eine gute Idee, aber…

28.8.2014, 2 KommentareiPhone Projector:
Hülle, Beamer und Akku in einem – eine gute Idee, aber…

Dieses Konzept bietet wie ein Überraschungs-Ei drei Dinge auf einmal: Es ist eine iPhone-Hülle mit integriertem Beamer und Akku in einem. Das klingt reizvoll, zumal der Preis fast schon lächerlich niedrig ist. Trotzdem hat das Crowdfunding-Projekt ein paar Schwächen.

Asoberu-T: Japans verspielte Augmented Reality T-Shirts

8.7.2013, 2 KommentareAsoberu-T:
Japans verspielte Augmented Reality T-Shirts

Die japanische Werbeagentur Dentsu hat Augmented Reality T-Shirts entwickelt, deren Designs mit der entsprechenden App auf dem Smartphone zum Leben erwachen. Die ersten dieser T-Shirts kommen jetzt in die Läden.

Ai Riders on the Storm: Leicht gruseliger Wetterschutz

25.10.2012, 3 KommentareAi Riders on the Storm:
Leicht gruseliger Wetterschutz

Ai Riders on the Storm ist eine italienische Modemarke, die sehr spezielle Jacken produziert: Deren Kapuze kann man komplett schließen, die integrierten Sonnenbrillengläser lassen den Träger dann leicht alienhaft aussehen.

MP3-Ohrenwärmer im Test: Mit Teddyfell und Musik

3.11.2011, 4 KommentareMP3-Ohrenwärmer im Test:
Mit Teddyfell und Musik

Die Winterreifen sind aufgezogen, der Thermostat justiert, allein die Ohren erröten vor Kälte… Zum Glück gibt es MP3-Ohrenwärmer, die auch in dieser Jahreszeit ungetrübten Musikgenuss ermöglichen und die Ohren gegen Wind und Wetter schützen. Wir haben sie getestet.

Qwerkywriter: Tastatur mit mechanischen Schaltern in Steampunk-Optik

16.6.2014, 4 KommentareQwerkywriter:
Tastatur mit mechanischen Schaltern in Steampunk-Optik

Das Kickstarter-Projekt Qwerkywriter will den Spagat schaffen, die ansprechende Optik antiker Schreibmaschinen mit dem Schreibkomfort moderner mechanischer Tastaturen (Stichwort: Cherry MX-Schalter) zu verbinden.

19.2.2013, 0 KommentareSakrale Tonkunst:
Dinkel hat's wieder getan

Georg Dinkel hat es wieder getan: einige Monate reichten ihm aus, um ein iPad-Dock der besonderen Art zu erschaffen. Und dabei herausgekommen ist wieder ein Stück sakraler Tonkunst für die digitalen Gerätschaften von heute.

Trotify: Für die Biker der Kokosnuss

28.11.2012, 0 KommentareTrotify:
Für die Biker der Kokosnuss

Trotify ist ein mit Muskelkraft betriebenes Gadget, das als flacher Holzbausatz per Post ins Haus kommt. Der künftige Nutzer muss es nur noch zusammenbauen, eine Kokosnuss hinzufügen und das fertige Trotify an seinem Fahrrad befestigen.

4 Kommentare

  1. Ich frag mich warum die Technik in dieser Richtung nicht mehr unternimmt. Ist doch verdammt praktisch! Nie Schwitzen aber auch nie Frieren.

  2. Ne ordentliche Jack Wolfskin tut´s allemal auch. Ist auch noch absolut regen- und windsicher, kostet auch nicht mehr als der Quatsch hier und der Akku (der länger als 2-10 Stunden hält!) bin ICH! Das hält sowas von warm…!

  3. Wer kauft sich denn so was ?
    Steht da Warmduscher oder Weichei drauf ?

  4. wer sich sowas kauft?
    na leute die zb auf nen Markt fahren und da Schausteller sind, die sind bei der kälte ca. 10 Stunden draußen und wenn sie auch noch alleine sind gibts da auch keine möglichkeit sich aufzuwärmen!

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder