Samsung NX100:
Neuer Look, neue Bedienung

Die dritte NX-Kamera von Samsung ähnelt eher einer Kompakten als einer Spiegelreflex-Kamera und verfolgt ein neues Bedienkonzept, das die Einstellung von Blende und Zeit über einen Drehring beschleunigen und vereinfachen soll.


Samsung NX100 von vorne

Samsung NX100 von vorne

Mit der NX100 baut Samsung sein NX-System weiter aus, scheint jedoch auch einen Richtungswechsel anzukündigen. Wie ihre Vorgänger, die NX5 und NX10 besitzt sie zwar einen CMOS-Sensor im APS-C-Format (23,4 x 15,6 mm) mit 14,6 Megapixel, sie sieht aber nicht mehr nach einer kleinen Spiegelreflex aus, sondern erinnert eher an die Konkurrenz von Olympus.

Außerdem hat sich Samsung etwas einfallen lassen, um die Bedienung zu vereinfachen. Die neuen sogenannten i-Function-Objektive verfügt über eine Taste, mit der man Blende, Verschlusszeit, ISO und Weißabgleich auf Knopfdruck abrufen und dann durch Drehen am Objektivring verändern kann.

Alle zukünftigen NX-Objektive sollen mit dieser i-Function ausgestattet sein, die sich so anhört, als würde sie das Einstellen wirklich intuitiver und schneller machen.

Samsung NX100
Samsung NX100 flache FestbrennweiteSamsung NX100 RückseiteSamsung NX100 von der SeiteSamsung NX100 - schlanke Systemkamera
Samsung NX100 mit WechselobjektivSamsung NX100 von vorneSamsung NX100 - sehr kompaktSamsung NX100 mit AMOLED-Display

Neben dem AMOLED-Display mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln verfügt die Samsung NX100 über einen elektronischen Sucher mit 320 x 240 Bildpunkten, der 98 % des Bildes zeigen soll. Die Belichtung reicht von 1/4000 Sek. bis zu 30 Sek, sowohl im Automatik-Modus als auch manuell einstellbar. Der höchste ISO-Wert beträgt 6400.

Im Gegensatz zu ihrer NX10-Schwester verfügt die Samsung NX100 über keinen eingebauten Blitz. Wer Blitzen will, braucht den zusätzlichen Samsung Systemblitz, der sich auf den Blitzschuh stecken lässt. Dafür zeichnet die Kamera aber Filme im H.264-Format auf, und zwar bis zu 1500 Sekunden (25 Minuten) pro Film bei 1280 x 720 Bildpunkten (30 Bilder pro Sekunde). Die können dann über den eingebauten HDMI-Anschluss auch auf entsprechenden TV-Geräten gezeigt werden.

Die Samsung NX100 (Affiliate-Link) kann man inklusive dem 20-50-mm-i-Function Objektiv schon für rund 620 Euro vorbestellen, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 649 Euro.Viel mehr Infos über die Samsung NX100 finden sich auf der ausführlichen Herstellerwebseite.

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Motorola Razr XT910 im Test (1/2): Scharf und dünn

13.2.2012, 4 KommentareMotorola Razr XT910 im Test (1/2):
Scharf und dünn

Die Razr-Serie blickt auf eine erfolgreiche Historie zurück. Mit dem Motorola Razr XT910 ist ein Smartphone auf den Markt gelangt, dass seiner Konkurrenz das fürchten lehrt. Dieser Test wird zeigen warum dem so ist.

Sony Crystal LED: Die Selbstleuchter kommen

23.1.2012, 3 KommentareSony Crystal LED:
Die Selbstleuchter kommen

Auf der CES 2012 zeigte Sony einen Prototypen eines LED-Fernsehers, bei dem die leuchtenden Bauelemente selbst das Fernsehbild bilden.

LG Optimus Sol: Der Strahlemann unter Sonne

22.8.2011, 0 KommentareLG Optimus Sol:
Der Strahlemann unter Sonne

Das LG Optimus Sol strahlt heller als herkömmliche AMOLEDs und verbraucht dank intelligenter Anpassungen auch weniger Strom.

Relonch Camera: iPhone-Kameramodul mit großem Sensor und lichtstarkem Objektiv

23.9.2014, 0 KommentareRelonch Camera:
iPhone-Kameramodul mit großem Sensor und lichtstarkem Objektiv

Relonch Camera ist eine Kamera mit APS-C-Sensor und einem lichtstarken Objektiv, die die mobile Fotografie revolutionieren will. Sie wird mit einem iPhone 5(S) oder iPhone 6 verbunden, das als Bedienerschnittstelle fungiert. Auf der Photokina hat Relonch einen Prototypen vorgestellt.

Olympus OM-D E-M1 im Test: Zahlreiche Detailverbesserungen machen den Unterschied

27.1.2014, 2 KommentareOlympus OM-D E-M1 im Test:
Zahlreiche Detailverbesserungen machen den Unterschied

Die Olympus OM-D E-M1 ist nicht nur die neueste Micro-Four-Thirds-Kamera von Olympus, sie ist zugleich das offizielle Nachfolgemodell der Four-Thirds-Spiegelreflexkamera E-5, die im Jahr 2010 das vorläufige Ende der Four-Thirds-Kameras markierte. Wir haben sie ausprobiert.

theQ: Soziale Kamera will Lomo-Feeling digitalisieren

31.8.2013, 1 KommentaretheQ:
Soziale Kamera will Lomo-Feeling digitalisieren

theQ ist eine Digitalkamera mit eingebauter 3G-Funktionalität, die Fotos online speichert, halbwegs wasserdicht ist und eingebaute Software-Filter besitzt. In neun Farben erhältlich, will theQ das Lomo-Feeling ins Digitale übersetzen, unter dem Motto: "Shut up & shoot" (Klappe halten und knipsen).

Samsung Gear VR: Ein Blick auf Samsungs neue Virtual-Reality-Brille

5.9.2014, 1 KommentareSamsung Gear VR:
Ein Blick auf Samsungs neue Virtual-Reality-Brille

Samsung kündigt mit Gear VR eine neue Virtual Reality-Brille an. Was diese bieten soll? Fassen wir mal zusammen....

IFA 2014: Samsung Galaxy Note 4 im Hands-on-Video

5.9.2014, 0 KommentareIFA 2014:
Samsung Galaxy Note 4 im Hands-on-Video

Auf der IFA 2014 in Berlin hatten wir Gelegenheit, Samsungs neuestes Phablet Galaxy Note 4 in die Hand zu nehmen. In einem Video geben wir euch einige Eindrücke davon.

Smartwatches mit Android Wear: Was die Uhrzeit-Androiden können

4.9.2014, 4 KommentareSmartwatches mit Android Wear:
Was die Uhrzeit-Androiden können

Zur Elektronikmesse IFA 2014 in Berlin stellen etliche weitere Hersteller ihre Smartwatches mit Googles Android Wear vor. Ein guter Zeitpunkt, sich die Sinnfrage bei diesen schlauen Armbanduhren zu stellen. Ist ihre Zeit gekommen? Und falls ja: Warum sollte mich das überhaupt interessieren?

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder