LG Optimus One / Chic:
Android für Smartphone-Anfänger

Die beiden LG Modelle Optimus One und Optimus Chic richten sich durch ihre einfache Bedienung an Smartphone-Einsteiger.

LG Optimus One

LG Optimus One

Das simple Handy hat sich längst zum Kleinstcomputer entwickelt: Schneller Prozessor, großer Speicher und eine fast genauso komplizierte Bedienung.

LGs Kundenbefragungen brachten zu Tage, “in erster Linie benötigen Smartphone-Erstnutzer einen einfachen Zugang zu Informationen (…) und praktischen Anwendungsdiensten”. Und so konzentrieren sich die LG Modelle Optimus Chic und LG Optimus One (Affiliate-Link) auf einfache Bedienung mit schnellem Zugang zu Informatinonsdiensten.

LG Optimus Chic und Optimus One
LG Optimus One - 600MHz sind nicht viel, aber ausreichend (Bild: LG)LG Optimus One - Sämtliche Google Services stehen zur Verfügung (Bild: LG)LG Optimus One - Dank GPS und digitalem Kompass verläuft man sich nie (Bild: LG)LG Optimus One - Sogar mit DLNA-Server ausgestattet (Bild: LG)
LG Optimus Chic - Der LG App Advisor schlägt alle 14 Tage 10 Apps vor (Bild: LG)LG Optimus Chic - Schick und flach (Bild: LG)LG Optimus Chic - Starker Akku und reichhaltige Ausstattungsliste (Bild: LG)

Das sieht erst mal ähnlich aus wie bei anderen Android Geräten, sämtliche Google Services stehen zur Verfügung – u.a Google Voice Search, Voice Actions, Goggles, Shopper und Google Maps inklusive Navigation. Zusätzlich zum verfügbaren Android-Shop Angebot schlägt der LG App Advisor alle zwei Wochen zehn führende Applikationen vor. Dadurch und auch wegen der speziell angepassten Oberfläche soll der Benutzer noch intuitiver von der aktuellen Android Version 2.2 (Codename “Froyo”) profitieren.

Weitere Vereinfachungen finden sich bei der Kamera, die mit Face Tracking und Smile Shot aufwartet. Wer auch auf andere Teile der Hardware Wert legt, findet alles vor, was ein gutes Smartphone ausmacht:

Die Quadband Handys verfügen über WLAN, 512MB RAM, 3,2 Zoll Touchscreen mit allerdings eher mässigen 320*480 Pixel Auflösung, digitalem Kompass und GPS. Das Chic bringt zwar den größeren Akku mit 1500mAh, dafür schießt es aber nur Fotos mit 3 statt 5 Megapixeln und der DLNA-Server ist nicht integriert, wie beim Optimus One. Etwas genügsam wirkt der Prozessor, der mit 600MHz zwar ausreichend dimensioniert ist, aber wie die Auflösung des Displays hinter der Konkurrenz bleibt.

Neu ist die LG Air Sync Applikation, womit man nicht nur mit Outlook, sondern auch jedem anderen Cloud-basierten Service seine Kontakte und Kalendereinträge synchronisieren kann.

Ab Oktober sollen beide Modelle erhältlich sein, angeblich zahlt man 249 Euro für das LG Optimus One (Affiliate-Link) und 299 Euro für das LG Optimus Chic.

 

Mehr lesen

Ausprobiert: Googles neue Kamera-App mit \

17.4.2014, 4 KommentareAusprobiert:
Googles neue Kamera-App mit "Lytro-Feature"

Google hat seine Kamera-App um interessante neue Features erweitert und sie für alle frei verfügbar in den Play Store eingestellt. Unter anderem versteht sie sich auf eine Art „Lytro-Feature“, bei der man die unscharfen Bereiche des Bildes im Nachhinein verändern kann. Klingt gut, hat aber seine Grenzen.

Nikon Coolpix S810c: Android-Kompaktkamera deutlich verbessert

11.4.2014, 4 KommentareNikon Coolpix S810c:
Android-Kompaktkamera deutlich verbessert

Mit der Coolpix S810c hat Nikon nun einen ernsthaften Konkurrenten für Samsungs Galaxy Camera auf den Markt gebracht. An vielen wichtigen Stellen wurde die Kompakte gegenüber dem Vorgängermodell verbessert.

Project Ara: Das modulare Smartphone bekommt Gesicht

7.4.2014, 0 KommentareProject Ara:
Das modulare Smartphone bekommt Gesicht

Letztes Jahr noch war ein Smartphone mit modularer Hardware nicht mehr als die Phantasie eines Designers. Google aber arbeitet fleißig an „Projekt Ara“ und jetzt wurden weitere Details bekannt. Noch im April startet zudem die erste von mehreren Konferenzen für Entwickler. Die große Frage: Welche Chance kann die Idee haben?

Android Wear: Alles, was du über Googles Smartwatches wissen musst

19.3.2014, 0 KommentareAndroid Wear:
Alles, was du über Googles Smartwatches wissen musst

Die Techwelt ist in Aufregung, denn nun hat Google "Android Wear" vorgestellt, seinen Vorstoß in den vieldiskutierten Markt der "Wearables". Erste Produkte sollen zwei Smartwatches von LG und Motorola werden, die im Sommer auf den Markt kommen. Das Konzept klingt interessant, aber es bleiben noch viele entscheidende Fragen offen.

Quietschebunt, gebogen und vor allem groß: Das Smartphone-Jahr im Rückblick

23.12.2013, 1 KommentareQuietschebunt, gebogen und vor allem groß:
Das Smartphone-Jahr im Rückblick

Das Smartphone-Jahr 2013 hielt die Beobachter auf Trab: Der Trend ging weg von der Masse, hin zu klaren Marken. Drei neue Betriebssysteme gingen an den Start, zwei ältere wurden komplett überarbeitet. Android hängte alle anderen ab, der Hingucker des Jahres aber kommt aus Taiwan.

LG Chromebase: Tischcomputer mit Google Chrome OS im iMac-Style

18.12.2013, 4 KommentareLG Chromebase:
Tischcomputer mit Google Chrome OS im iMac-Style

Nach einer Reihe von Chromebooks in diesem Jahr, kommt mit dem LG Chromebase nun ein Tischcomputer mit Googles Chrome OS auf den Markt. LG war bisher noch gar nicht beim Thema Chrome OS aktiv geworden, attackiert nun aber eher Apple als Microsoft.

Erste Fotos aufgetaucht: Amazons Smartphone kommt mit sechs Kameras

16.4.2014, 1 KommentareErste Fotos aufgetaucht:
Amazons Smartphone kommt mit sechs Kameras

Wie es aussieht, ist an den schon lange gärenden Gerüchten einiges dran: Amazon will noch dieses Jahr mit einem eigenen Smartphone auf den Markt kommen. Und das wird nicht nur eng an Amazons Dienste angebunden, sondern soll offenbar mit einigen exklusiven Gimmicks überzeugen.

Project Ara: Das modulare Smartphone bekommt Gesicht

7.4.2014, 0 KommentareProject Ara:
Das modulare Smartphone bekommt Gesicht

Letztes Jahr noch war ein Smartphone mit modularer Hardware nicht mehr als die Phantasie eines Designers. Google aber arbeitet fleißig an „Projekt Ara“ und jetzt wurden weitere Details bekannt. Noch im April startet zudem die erste von mehreren Konferenzen für Entwickler. Die große Frage: Welche Chance kann die Idee haben?

Cerevo EneBrick: Tablet-Workstation für unterwegs

3.4.2014, 0 KommentareCerevo EneBrick:
Tablet-Workstation für unterwegs

Cerevo EneBrick aus Japan will gleich drei Dinge auf einmal sein: Tablet-Ständer, externer Zusatzakku sowie Adapter für USB-Tastaturen. Vor allem für reisende Vielschreiber könnte das interessant sein.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder