Sony Reader PRS-650:
E-Books mit Touchscreen

Der neue Sony Ebook-Reader PRS-650 hat einen Touchscreen und spielt mp3s ab.

Sony PRS-650 Ebook-Reader

Sony PRS-650 Ebook-Reader

Lohnt sich die Anschaffung eines E-Book Readers noch, wenn Tablets die Funktionen ebenfalls eingebaut haben? Durchaus, denn Reader wie Sonys Reader PRS-650 (Affiliate-Link) haben ein paar Vorzüge.

Zum einen sind sie meist kompakter als Tablets, zum anderen hält der Akku meist deutlich länger durch. Dazu kommt, dass ausser Apple bisher kein Anbieter einen eigenen Buchladen für ein Tablet anbietet, mit dem bequem seine Bücher runterladen kann. Sony, die relativ früh auf dem Reader-Markt präsent waren, probiert es mit einer neuen Version seines E-Readers.

Dabei setzt Sony weiter auf die E-Ink Technologie, die zwar tagsüber angenehm zu lesen ist, weil auch direktes Sonnenlicht nicht weiter stört, aber wegen der fehlenden Hintergrundbeleuchtung sitzt man Abends im wahrsten Sinne des Wortes im Dunklen.

Sony PRS-650 - Das Umblättern erfolgt per Berührung (Bild: DD)

Sony PRS-650 - Das Umblättern erfolgt per Berührung (Bild: DD)

Sechs Zoll misst das Display, ist also recht kompakt. Bei einem Gewicht von nur 215 Gramm wird einem auch der Arm nicht so schnell schwer. Angeliefert wird der Sony PRS-650 Ebook-Reader mit 2 GB Speicher, aber die lassen sich schnell auf bis zu 32 GB erweitern. Der Akku soll bis zu 2 Wochen durchhalten, ohne dass man sich einer Steckdose nähern muss. Das gilt auch, wenn man mittels des Audioplayers ein wenig Musik oder Hörbücher konsumieren will. Der Player kann aber die Formate mp3 und AAC abspielen.

Mittels des Touchscreens kann man Buchseiten umschlagen, scrollen und einige Funktionen bedienen. Mir erschien das Umblättern bei einem kurzen Test etwas hakelig. Es ging nicht so schnell, wie man das erwarten würde, aber es handelte sich auch um ein Messegerät.

Als reiner Reader ist der Sony Reader PRS-650 (Affiliate-Link) nicht schlecht, wäre da nicht Preis. Deutlich über 200 Euro kostet der Reader.

 

Mehr lesen

Yota: Russisches Smartphone mit zwei Screens ist auch ein Ebook-Reader

12.12.2012, 3 KommentareYota:
Russisches Smartphone mit zwei Screens ist auch ein Ebook-Reader

Hand hoch, wer ein technisches Gerät aus Russland besitzt. Das größte Land der Welt ist nicht gerade für seine atemberaubende Kommunikationstechnik bekannt. Der Moskauer Hersteller Yota hat trotzdem ein eigenes Smartphone vorgestellt, das gleich zwei Screens besitzt. Auf der Vorderseite ein gewöhnliches Smartphone-LCD, auf der Rückseite ein E-ink-Display. Es ist mehr als ein wackeliges Hobbyprojekt.

Sony PRS-T1: Leicht-E-Reader mit Multitouch

31.8.2011, 4 KommentareSony PRS-T1:
Leicht-E-Reader mit Multitouch

Eine sanfte Überarbeitung der Sony E-Reader in Form des PRS-T1 soll die Schlacht Papier vs. E-Ink entscheiden: Multi-Touch und leichtere Materialien sprechen eine klare Sprache.

Weltbild Aluratek Libre im Test: Mehr eBook braucht kein Mensch?

22.2.2011, 10 KommentareWeltbild Aluratek Libre im Test:
Mehr eBook braucht kein Mensch?

Weltbild stellt einen kleinen eBook-Reader für kleines Geld vor: der Aluratek Libre. Wir haben ihn getestet und waren zufrieden.

\

21.2.2014, 8 Kommentare"Pro-Tablets":
Eine Idee, die nur auf dem Papier funktioniert

Tablets sind ohne Zweifel Kassenschlager, zumindest solange sie iOS oder Android als Betriebssystem haben. Aber will man sie als Laptop-Ersatz benutzen, stößt man schnell an ihre Grenzen. Manche sehen "Pro-Tablets" als logische Weiterentwicklung. Aber wer würde sie wirklich brauchen?

Repräsentative Studie: Besitzer von iPad- und Android-Tablets ticken unterschiedlich

28.11.2013, 0 KommentareRepräsentative Studie:
Besitzer von iPad- und Android-Tablets ticken unterschiedlich

27 Prozent der Internet-Nutzer in Deutschland nennen mittlerweile einen Tablet-PC ihr Eigen, die Hälfte davon ein iPad. Eine Untersuchung von Fittkau & Maaß zeigt, in welchen Punkten sich die Besitzer von Apples Tablet von denen von Android- und Windows-Geräten unterscheiden.

Test Livescribe 3 Smartpen: Digitale Tinte für Papier

22.11.2013, 6 KommentareTest Livescribe 3 Smartpen:
Digitale Tinte für Papier

Der Livescribe 3 Smartpen soll zu Papier gebrachtes Handgeschriebenes schnell und einfach digitalisieren und auf ein per Bluetooth angebundenes Smartphone oder Tablet übertragen. Wie zuverlässig dies funktionierte und ob dies im Berufsalltag von Nutzen ist, soll der Livescribe 3 Smartpen im neuerdings-Test unter Beweis stellen.

Virtual Reality: Oculus Rift und Sony Project Morpheus im Vergleich

20.3.2014, 4 KommentareVirtual Reality:
Oculus Rift und Sony Project Morpheus im Vergleich

Auf der Games Developer Conference (GDC) in San Francisco kommt es zu einem spannenden Duell: Sony stellte mit "Project Morpheus" seine Vision einer Virtual-Reality-Brille vor. Das vieldiskutierte Startup Oculus präsentierte zugleich die zweite Entwicklerversion seiner Brille namens Rift. Und diese Geräte werden nicht nur fürs Gaming von Interesse sein.

Duell der Fitnessbänder: Samsung Gear Fit vs Sony SmartBand

25.2.2014, 5 KommentareDuell der Fitnessbänder:
Samsung Gear Fit vs Sony SmartBand

Mit Sony und Samsung steigen zwei große Namen in den Markt der Fitnesstracker ein. Samsung zeigte nicht nur das Armband Gear Fit, sondern stattet auch die beiden neuen Gear-Smartwatches mit entsprechenden Sensoren aus. Sony wiederum hofft auf ein ganzes Ökosystem rund um den Tracker "Core", der z.B. im neuen "SmartBand" sitzt.

Sony Xperia Z2: Großer Bruder ohne nennenswerte neue Eigenschaften

24.2.2014, 4 KommentareSony Xperia Z2:
Großer Bruder ohne nennenswerte neue Eigenschaften

Jedes halbe Jahr ein neues Spitzenmodell: Sony verwundert mit einem Xperia Z2, das im Vergleich zum Z1 kaum Veränderungen aufweist: es ist etwas größer, dabei leichter, soll bessere Fotos schießen und kann jetzt 4K-Videos aufnehmen. Das war es aber auch schon im Prinzip. Soll es am Ende gar kein neues Flaggschiff sein?

Cerevo EneBrick: Tablet-Workstation für unterwegs

3.4.2014, 0 KommentareCerevo EneBrick:
Tablet-Workstation für unterwegs

Cerevo EneBrick aus Japan will gleich drei Dinge auf einmal sein: Tablet-Ständer, externer Zusatzakku sowie Adapter für USB-Tastaturen. Vor allem für reisende Vielschreiber könnte das interessant sein.

Nite Ize Steelie: Magnethalterung für Smartphones und Tablets

31.3.2014, 5 KommentareNite Ize Steelie:
Magnethalterung für Smartphones und Tablets

Steelie ist der Name einer Familie von Magnethalterungen der Marke Nite Ize. Der starke Magnet wird auf die Rückseite von Smartphone oder Tablet geklebt. Dazu passend gibt es eine Gelenkhalterung für den Wagen oder zum Beispiel einen Griff für einhändiges Halten, der auch als Ständer auf dem Tisch dient.

SanDisk DualDrive: USB-Stick für Smartphone, Tablet und Rechner

2.3.2014, 7 KommentareSanDisk DualDrive:
USB-Stick für Smartphone, Tablet und Rechner

SanDisk hat mit dem DualDrive einen kleinen USB-Stick auf den Markt gebracht, der dank zusätzlichem Micro-USB-Stecker auch für Smartphones geeignet ist, die USB-On-The-Go (OTG) unterstützen. Wir haben ihn ausprobiert.

3 Kommentare

  1. Die UVP liegt bei 229€, nicht bei 299€. Besten Gruß

  2. 229€ ist immer noch viel zu viel für einen Ebook-Reader.

  3. Teilweise bezahlt man mittlerweile bis zu 280 Euro für den Reader, aufgrund der lang andauernden Lieferungen des Herstellers…

3 Pingbacks

  1. [...] auf grauem Untergrund kontraststark dar. Zwar würde ein direkter Vergleich mit dem gleichgroßen Sony PRS-650 (nutzt E-Ink) den Oyo blass aussehen lassen, doch zum Lesen auch unter schlechten [...]

  2. [...] Sony Reader PRS-650 (Affiliate-Link) Ebook-Reader mit Touchscreen Artikel lesen [...]

  3. [...] elektronische Leser für den PRS-650 aktuell hinblättern – nicht gerade wenig, findet auch neuerdings.com. Anders als bei manch anderem Gerät stimmt jedoch der Gegenwert: E-Book-Fans erhalten einen rundum [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder