Commodore C64:
Hurra, er lebt wieder!

Commodore USA bringt das Originalgehäuse des C64 mit neuer Technik auf den Markt.

Commodore C64

Commodore C64

Der Commodore C64! Vermutlich war dieser frühe Rechner in den 80er Jahre, neben dem Atari, der meistverkaufte Computer in Deutschland. Zumindest in Sachen Privat-PC. Ganze Generationen halbwüchsiger Jugendlicher (mich eingeschlossen) saßen nächtelang vor dem bernsteinfarbenen Monitor, fummelten mit der Datasette rum und versuchten ein paar Programmcodes. Oder spielten, was vermutlich häufiger vorkam. Der Traum früher Jahre gibt es mit einigermaßen aktueller Technik wieder.

Commodore USA hat es geschafft, der Originalfirma aus Holland die Rechte am Gehäuse per Lizenz abzukaufen. Jetzt bauen sie darin jede Menge neue Technik ein. Als Prozessor dient ein Intel Atom 525 (1.8 GHz, 1 MB Cache). Für die Grafik greift man auf die ION 2 Plattform zurück. Angeblich wird es 4GB DDR3 Speicher geben, eine 1 Terabyte Festplatte sorgt für den nötigen Speicherplatz. Weil im Gehäuse viel Platz ist, kann man sich ein Blu-ray Laufwerk einbauen lassen und auf insgesamt 6 USB-Slots zurück greifen. HDMI, WLAN und Bluetooth gibt es auch.

So viel Geschwindigkeit wäre damals ein kleiner Traum gewesen, aber die gab es damals halt noch nicht mal ansatzweise. Ich vermute, dass man für den neuen Commodore C64 auch einiges wird bezahlen müssen, und leider ist das Gerät erst mal nur für die USA angedacht. Vermutlicher Erscheinungstermin: Weihnachten 2010.

Via Electricpig

 

Mehr lesen

Hardware für Microsofts neues Betriebssystem (Teil 1/3): Wie gemacht für Windows 8

22.10.2012, 5 KommentareHardware für Microsofts neues Betriebssystem (Teil 1/3):
Wie gemacht für Windows 8

Das neue Windows 8 läutet die Wachablösung bereits vorhandener Geräte und Bedienkonzepte ein. Was ist das Besondere an Hardware speziell für Windows 8?

«Geiger Fukushima»: Japanischer Geigerzähler für das iPhone

17.11.2011, 0 Kommentare«Geiger Fukushima»:
Japanischer Geigerzähler für das iPhone

Weil Geigerzähler im Land knapp und unbezahlbar wurden, hat der Japaner Yuichiro Saito nun ein eigenes, preisgünstiges Modell konstruiert, das es auch als reinen Sensor zum Anschluss an ein iPhone gibt.

Intel Atom Z670: Läuft auch mit Android

18.4.2011, 0 KommentareIntel Atom Z670:
Läuft auch mit Android

Der neue Intel Atom Z670 Prozessor soll dem Hersteller wieder mehr Anteile auf dem Tablet-Markt sichern.

Coolship: Desktop-Computer mit Android und austauschbarem Board

23.2.2013, 5 KommentareCoolship:
Desktop-Computer mit Android und austauschbarem Board

Auch die Chinesen versuchen sich jetzt im Crowdfunding: Die Technikschmiede FocusWill aus Shenzhen will sich die Produktion eines Desktop-Computers mit Android auf Indiegogo finanzieren lassen. Die Technik ist in der Tastatur untergebracht und erinnert dabei an den alten C64. Das Projekt wirft die Frage auf, wie man bei Crowdfunding eigentlich Vertrauen erzeugt.

26.3.2012, 0 KommentareCommodore C64 und Amiga:
Legenden sterben nie

Commodore USA hält Legenden am Leben: zum C64 gesellt sich jetzt auch ein Amiga mini. Computer-Legenden erhalten so eine zweite Chance.

Asus EeeKEyboard: Tastenrechner als Spätlese

16.6.2010, 1 KommentareAsus EeeKEyboard:
Tastenrechner als Spätlese

Asus bringt den EeeKeyboard, den in eine Tastatur integrierten PC - spät, aber aufgebohrt.

26.3.2012, 0 KommentareCommodore C64 und Amiga:
Legenden sterben nie

Commodore USA hält Legenden am Leben: zum C64 gesellt sich jetzt auch ein Amiga mini. Computer-Legenden erhalten so eine zweite Chance.

Commodore C64: Der Kultcomputer wird 30 Jahre

7.1.2012, 5 KommentareCommodore C64:
Der Kultcomputer wird 30 Jahre

Dreissig Jahre sind kein Alter - in der Welt der Technologie allerdings schon. 1982 stellte Commodore seinen legendären «Brotkasten» vor, ein Gerät, das auch bei uns erst so richtig half, einen Computer in viele Haushalte zu bringen.

Commodore: Auferstanden von den Toten

19.3.2010, 6 KommentareCommodore:
Auferstanden von den Toten

Kultcomputer Commodore meldet sich ab 1. Juni 2010 mit einem neuen Tastatur-Computer zurück

Lenovos IdeaPad A10 im Test: Wie gut arbeitet es sich mit dem Android-Netbook?

26.3.2014, 4 KommentareLenovos IdeaPad A10 im Test:
Wie gut arbeitet es sich mit dem Android-Netbook?

Android als Desktop-Betriebssystem ist die heimliche Leidenschaft dieses Autors. Lenovo hat ihm den Gefallen getan und das Netbook IdeaPad A10 mit Android ausgestattet. Im Test zeigt sich: Im Vergleich zu Windows 8 hat man sich hier schneller eingelebt, vermisst so manchen Komfort dann aber doch.

Sol Ubuntu Laptop: Solarzellen machen Stromzufuhr bei diesem Laptop überflüssig

7.8.2013, 3 KommentareSol Ubuntu Laptop:
Solarzellen machen Stromzufuhr bei diesem Laptop überflüssig

Die kanadische Firma Wewi hat mit dem Sol Laptop einen Computer entwickelt, der unabhängig von externen Stromquellen betrieben werden kann. Grund hierfür sind an den Laptop angebrachte Solarzellen, die den Akku automatisch aufladen.

Acer Aspire One 756: Atomkraft, nein danke!

14.7.2012, 1 KommentareAcer Aspire One 756:
Atomkraft, nein danke!

Acer stellt mit dem Aspire One 756 ein Netbook vor, das nicht wie üblich mit Atom- sondern mit einem Pentium-Prozessor angetrieben ist.

2 Kommentare

  1. Die am Ende verlinkte Testhome ist offline, aber noch im Google Cache cache:www.commodoreusa.net/testhome.html

  2. Man kann das Ganze ohne große hellseherische Fähigkeiten jetzt schon als Rohrkrepierer bezeichnen. Die mittlerweile offizielle Produkt-Seite auf http://www.commodureusa.net ist eine vogelwilde Sammlung von Fan- und Konzeptentwürfen und hat mit einer geplanten Realität nichts zu tun. Das dort enthaltene Bild vom C64 mit DVD-Laufwerk ist übrigens von einem sieben(!) Jahre alten privaten Projekt: http://www.mini-itx.com/projects/c64/

3 Pingbacks

  1. [...] zum Weihnachtsgeschäft in die Läden kommen. Allerdings erstmal nur in den USA.Link > Commodore[Quelle]Noch mehrhangUPPac Man BonbonsOdyssey – Keyboard GriffeOrange OPC – Gitarren-Amp Computer [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder