Razer Orca:
Auffällig grüner Ohr-Wal

Aus dem Hause Razer gibt’s was auf die Ohren: Das Orca Gaming- und Musik-Headset.

Razer Orca

Razer Orca

Razer dürfte jedem Gamer ein Begriff sein: Ob es nun eine Maus, eine Tastatur oder die Kabelhalterung ist. Nicht immer ist die Leistung das entscheidende Kriterium, manchmal verleiten auch das Design oder der Schriftzug der Marke zum Kauf. Könnte das beim Razer Orca (Affiliate-Link) Kopfhörer der Fall sein?

Das Orca Headset ist nichts für graue Mäuse, es sei denn, grau und gift-grün passen zusammen. Giftig soll es auch beim Zocken hergehen: Razer preist seinen Kopfhörer als Gaming- und Musik-tauglich an. Ein Drahtseilakt, der entweder zu lasten der Musikqualität oder aber der Verständlichkeit im Spiel geht. Ein Spieler möchte vor allem leicht seinen Gegner ausfindig machen, dieser verrät sich durch quietschende Dielen, klackende Türen oder knackende Äste, weshalb die hohen und mittleren Frequenzen betont werden und der Bassbereich etwas abgeblendet wird. Aber eben diesen möchte der Musik-Liebhaber auch hören, um die Fülle im Klang zu erleben.

Rein technisch ist Razers Orca dazu in der Lage, zumindest auf dem Papier. Der Frequenzbereich soll sich von 15 – 21000 Hertz erstrecken, ermöglicht durch die 40 mm Neodym-Magnete. Eine lange Nutzungsdauer erkennt man an den mitgelieferten Kabeln: Zu oft ist es schon vorgekommen, dass man den Kopfhörer irreparabel “entkabelte” und blanke Litzen einem entgegen grinsten. An diesem Kopfhörer gibt es zwei Kabel verschiedener Längen mit 3.5 mm Klinkenstecker an beiden Enden. Ein Ende geht in den Kopfhörer, das andere in den MP3-Player (1,2 Meter lang) oder den PC (2 Meter lang). Kabel kaputt? Im Elektromarkt gibt’s genügend Auswahl.

Um einen Kopfhörer als Gaming-Headset anpreisen zu können, muss er über ein Mikrofon verfügen. Das fehlt hier. Somit hebt er sich nicht von HiFi-Kopfhörern ab. Dem Audiophilen sei hier ein Kopfhörer der bekannten Hersteller empfohlen, die sicherlich nicht nur optisch konkurrieren können, sondern auch klanglich.

Razer Orca (Affiliate-Link) .

 

Mehr lesen

Snail Games:Spielkonsole und Gaming-Smartphone mit Android. Ob das was wird?

11.1.2015, 1 KommentareSnail Games:Spielkonsole und Gaming-Smartphone mit Android. Ob das was wird?

Eine neue Spielkonsole und Handheld-Spielemaschine aus China? Was vielleicht nach weiteren Billig-Klonen klingt, könnte doch deutlich interessanter sein. Denn das Unternehmen Snail Games meint es mit der OBox und dem W3D ernst.

G-Pack: Clevere Lösung versteckt den PC im Wohnzimmer

7.10.2014, 2 KommentareG-Pack:
Clevere Lösung versteckt den PC im Wohnzimmer

Einen flotten Gaming-Rechner unauffällig im Wohnzimmer verstecken - G-Pack macht es möglich.

Alienware Area 51: Seltsames Design trifft auf edlen Gaming-Rechner

2.9.2014, 5 KommentareAlienware Area 51:
Seltsames Design trifft auf edlen Gaming-Rechner

Es muss nicht immer das 08/15-Towergehäuse sein. Das dachten sich offenbar auch die Verantwortlichen beim PC-Hersteller Alienware. Herausgekommen ist das 2014er-Modell der hauseigenen Area-51-Reihe. Der Komplett-PC richtet sich an ambitionierte Gamer, die sich ein unkonventionelles Design wünschen.

21.6.2015, 6 KommentareBose QC25 im Test:
Geschlossenes System plus Geräuschunterdrückung

2.4.2015, 0 KommentareArctic P324 BT im Test:
Leichtes Bluetooth-Headset für die Fitneß

Blue Microphones Mo-Fi Headphones: Solide Kopfhörer mit ungewöhnlichem Look und integriertem Verstärker

14.3.2015, 0 KommentareBlue Microphones Mo-Fi Headphones:
Solide Kopfhörer mit ungewöhnlichem Look und integriertem Verstärker

Blue Microphones ist ein us-amerikanisches Unternehmen, das seit seiner Gründung 1995 vor allem - der Name lässt es vermuten - Mikrofone produziert hat. Mit den MoFi Headphones betritt der Hersteller neues Terrain. Die Kopfhörer sollen vor allem für Nutzer mobiler Geräte HiFi bieten. Wir haben sie ausprobiert

Motorola Razr i: Handy-Klassiker kommt neu mit Intel

19.9.2012, 1 KommentareMotorola Razr i:
Handy-Klassiker kommt neu mit Intel

Motorola Mobility und Intel stellen das neue Razr i vor, das auf einem 2-Gigahertz-Intel-Atom-Prozessor basiert und auch sonst mit Android 4 und 8-MP-Kamera auf der Höhe der Zeit ist.

Motorola Razr XT910 im Test (2/2): Ganz nah ran mit der Kamera

17.2.2012, 0 KommentareMotorola Razr XT910 im Test (2/2):
Ganz nah ran mit der Kamera

Nach einem beeindruckenden Auftreten, muss das Motorola Razr XT910 nun auch innere Stärke beweisen. Können Klang und Kamera überzeugen?

Motorola Razr XT910 im Test (1/2): Scharf und dünn

13.2.2012, 4 KommentareMotorola Razr XT910 im Test (1/2):
Scharf und dünn

Die Razr-Serie blickt auf eine erfolgreiche Historie zurück. Mit dem Motorola Razr XT910 ist ein Smartphone auf den Markt gelangt, dass seiner Konkurrenz das fürchten lehrt. Dieser Test wird zeigen warum dem so ist.

Ein Kommentar

  1. Razer hat leider nachgelassen in den letzten Jahren. Damals war Razer für wirkliche Gamer der letzte Schrei, jedoch wurden sie von Roccat in Sachen wie “Preis-Leistung” schlichtweg überholt.

    Das 5.1 Headset von Roccat mit dem einträglichen Namen “KAVE” ist zwar mit ~80€ nicht das billigste, jedoch bekommt man für 20€ mehr ein echtes 5.1 Feeling präsentiert.
    Während andere Hersteller hier auf virtuellen Surround setzen, hat Roccat – entsprechend dem 5.1 Standard – echte Lautsprecher verbaut, was ein unvergleichliches Klangergebnis verspricht.

    Fazit: Außer der Farbe “Grün” kann Razer hier keinen Boden gutmachen. Auch im Frequenzbereich steht das KAVE von Roccat dem ORCA von Razer nur wenig hinterher: 20-20.000 Hertz sollten ausreichen. Besonders bei einem 5.1 Headset.

    Vergleich:
    Technische Daten von “Roccat KAVE”
    Technische Daten von “Razer ORCA”

    mfg SCORPiON

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder