Elektronische KFZ-Kennzeichen:
Werbung vom Vordermann

Der Bundesstaat Kalifornien erwägt die Einführung von elektronischen KFZ-Kennzeichen mit wechselnder Werbung um die Kassen aufzufüllen.

Elektronisches KFZ-Kennzeichen (Bild: Switched)

Elektronisches KFZ-Kennzeichen (Bild: Switched)

Neuigkeiten gefällig: In den USA sind die KFZ-Zulassungsbestimmungen ziemlich lax, alter Hut? Und wie wär’s mit: Manche US-Bundesstaaten haben Finanzprobleme. Auch nicht besser? Was aber, wenn man beides zusammenfügt: Wegen Finanzproblemen will man Nummernschilder zu Werbeplattformen umfunktionieren.

Die Not macht bekanntlich erfinderisch, und während HP sich seine Werbung ausdruckt, versucht Senator Curren Price aus Los Angeles elektronische Autokennzeichen einzuführen, mit der Absicht, sie mit wechselnder Werbung zu versehen:

Dazu werden die gedruckten Kennzeichen gegen eine elektronische Anzeigetafel getauscht; bei Stillstand des Wagens für mehr als vier Sekunden soll dann Werbung auf der Licenceplate angezeigt werden. Interessierte melden sich direkt bei der jeweiligen Zulassungsstelle und beantragen ihre Werbetexte.

Als Zusatznutzen können auch Notfallsituationen angezeigt werden oder Hinweise zu einem Stau, bzw. Umleitungen und vieles mehr. Andere Bundesstaaten würden ebenfalls über solche Einnahmequellen nachdenken, so Price.

Zufälligerweise versucht sich die Firma SmartPlate aus San Francisco bereits an diesem Modell, konnte bisher jedoch noch keinen für die Massenproduktion geeigneten Artikel vorstellen. Eigentlich soll damit keine Werbung gemacht werden, sondern zum Beispiel die Begeisterung für ein Sportsteam zum Ausdruck gebracht werden, so sinngemäß Conrad Jordan von SmartPlate.

Arnold Schwarzenegger hat sich bisher noch nicht dazu geäußert und wird erst darüber entscheiden, wenn die Vorlage auf seinem Schreibtisch landet.

Wenn die Verkehrsbehörde zustimmt, so sollen ab 2013 erste Autos damit ausgestattet werden können. Wäre das auch eine Möglichkeit, das Schuldenloch in Deutschland zu stopfen? Interessant dürfte das Konzept vor allem auch mit politischen Inhalten werden…

Gesehen bei MercuryNews via Switched.

 

Mehr lesen

Kenu Airframe+ ausprobiert: Minimalistische Autohalterung fixiert jetzt auch Phablets im Auto.

26.8.2014, 2 KommentareKenu Airframe+ ausprobiert:
Minimalistische Autohalterung fixiert jetzt auch Phablets im Auto.

Kenu Airframe ist eine der einfachsten und dabei vielseitigsten Autohalterungen für Smartphones und ähnliche Geräte. Mit dem Kenu Airframe+ gibt es jetzt eine Aktualisierung, die vor allem Besitzer größerer Geräte freuen wird.

Google Selfdriving Car Prototyp: Knuddellook gegen schlechte Presse

5.6.2014, 0 KommentareGoogle Selfdriving Car Prototyp:
Knuddellook gegen schlechte Presse

Kürzlich stellte Google den Prototypen eines Autos vor, das nicht nur wie seine Vorgänger ohne Fahrer auskommt, sondern auch komplett auf Eingriffsmöglichkeiten seitens des Fahrers verzichtet. Ein Lenkrad fehlt dem Auto. Der Fahrer ist nur noch Mitfahrer. Das Design des Prototypen wurde aber mit Bedacht gewählt. Es ist nicht nur praktisch, sondern vermittelt auch unterschwellig eine Botschaft.

High End 2014: Besserer Sound unterwegs

27.5.2014, 0 KommentareHigh End 2014:
Besserer Sound unterwegs

Die klassische HiFi-Anlage zu Hause im Wohnzimmer leidet darunter, dass ihr Besitzer dort nur am Abend und am Wochenende sein kann - und dann die Familie eventuell lieber fernsehen will. Musik unterwegs ist daher immer mehr gefragt - ín bester Qualität.

Trotify: Für die Biker der Kokosnuss

28.11.2012, 0 KommentareTrotify:
Für die Biker der Kokosnuss

Trotify ist ein mit Muskelkraft betriebenes Gadget, das als flacher Holzbausatz per Post ins Haus kommt. Der künftige Nutzer muss es nur noch zusammenbauen, eine Kokosnuss hinzufügen und das fertige Trotify an seinem Fahrrad befestigen.

Ein-Personen-Fahrzeug Honda UNI-CUB: Kein Schritt zu viel

16.5.2012, 6 KommentareEin-Personen-Fahrzeug Honda UNI-CUB:
Kein Schritt zu viel

Honda stellt ein persönliches Mobilitäts-Gerät vor, den oder das UNI-CUB. Wie ein Segway reagiert das Fahrzeug auch auf Gewichtsverlagerung, ist jedoch kleiner, leichter, und fährt auch seitwärts.

Gyroscopic Urban Vehicle Concept: In der Glaskugel durch die Stadt

4.4.2012, 1 KommentareGyroscopic Urban Vehicle Concept:
In der Glaskugel durch die Stadt

Wie anders ein Transportmittel der Zukunft aussehen könnte, zeigt der indische Designer Sanu K R in seinem Entwurf eines Gyroscopic Urban Vehicle. Es ist praktisch eine Glaskugel, die sich auf zwei großen Reifen fahrend selbst ausbalanciert.

Qwerkywriter: Tastatur mit mechanischen Schaltern in Steampunk-Optik

16.6.2014, 4 KommentareQwerkywriter:
Tastatur mit mechanischen Schaltern in Steampunk-Optik

Das Kickstarter-Projekt Qwerkywriter will den Spagat schaffen, die ansprechende Optik antiker Schreibmaschinen mit dem Schreibkomfort moderner mechanischer Tastaturen (Stichwort: Cherry MX-Schalter) zu verbinden.

19.2.2013, 0 KommentareSakrale Tonkunst:
Dinkel hat's wieder getan

Georg Dinkel hat es wieder getan: einige Monate reichten ihm aus, um ein iPad-Dock der besonderen Art zu erschaffen. Und dabei herausgekommen ist wieder ein Stück sakraler Tonkunst für die digitalen Gerätschaften von heute.

Trotify: Für die Biker der Kokosnuss

28.11.2012, 0 KommentareTrotify:
Für die Biker der Kokosnuss

Trotify ist ein mit Muskelkraft betriebenes Gadget, das als flacher Holzbausatz per Post ins Haus kommt. Der künftige Nutzer muss es nur noch zusammenbauen, eine Kokosnuss hinzufügen und das fertige Trotify an seinem Fahrrad befestigen.

Yo Sushi iTray: Kellnerdrohne als Werbegag

13.6.2013, 2 KommentareYo Sushi iTray:
Kellnerdrohne als Werbegag

Die Londoner Franchise-Kette Yo Sushi serviert Gästen ihr Essen in einem Modellversuch in London per Flugdrohne, iTray genannt. Wenn der Test erfolgreich verläuft, soll diese Art der Bedienung 2014 für all 64 Filialen übernommen werden.

Monkey Light Pro: Wenn Fahrrad-Speichen zu Displays werden

30.5.2013, 1 KommentareMonkey Light Pro:
Wenn Fahrrad-Speichen zu Displays werden

Eine kleines Team namens MonkeyLectric will die Räder eines Fahrrads zum Bildschirm machen. Mit dem LED-System Monkey Light Pro kommen Botschaften oder Animationen auf die Speiche. Die Technik, die aus vier Leisten mit insgesamt 256 LEDs besteht, bietet fantastische Möglichkeiten. Billig ist sie aber leider nicht.

2.2.2011, 0 KommentareHonda Jazz Werbung:
Vom Fernseher ins iPhone

Honda geht mit der amerikanischen Werbung für den Kleinwagen Jazz neue Wege. Mit der entsprechenden App kann man Figuren aus dem TV-Spot auf sein iPhone holen.

Ein Kommentar

  1. Da Autoelektronik auch immer so sicher ist, freu ich mich schon über den Automatischen Wechsel der Kennzeichennummer wenn man gerade ein Bank überfallen will :D

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder