Agando campo 5300i3 plus:
Guter Durchschnitt

Der Agando campo 5300i3 plus ist ein Desktop-PC mit brauchbarer Ausstattung und einem Haken.

Agando campo 5300i3 plus - Mit i3 CPU (Bild: Agando)

Agando campo 5300i3 plus - Mit i3 CPU (Bild: Agando)

Braucht man einen neuen Rechner, ist meist ein Besuch in einem der großen Elektrofachmärkte fällig. Da stapeln sich brauchbare PCs für jeden Einsatzzweck, aber dafür kann man die Komponenten, die drin stecken, nicht verändern.

Es gibt aber im Netz neben dem Branchenprimus Dell einige Schrauberfirmen, die gute PCs für einen kleinen Preis zusammenbauen. Agando ist so ein Anbieter, der verschiedene Komponenten unter einer eigenen Marke assembliert. Der campo 5300i3 hat einen rasanten Namen, einen guten Prozessor – aber auch einen Haken:

Als Prozessor bekommt man den Intel Core i3 mit 2.93 GHz und Hyper-Threading. Das ist zwar der kleinste der Core i Serie, aber der bringt immer noch genug Leistung für alles, was man so braucht. 4GB RAM gibt es, einen DVD-Brenner, ein Gigabyte GA-H55M-UD3 Mainboard mit 12 USB Slots, Firewire, 2 PCIe und eSata Anschluss. Dazu eine 500 GB Platte, und man hat einen hübschen Basis-PC.

Allerdings – eine Grafikkarte gibt es beim Grundpreis von 499 Euro nicht. Das wäre nicht so schlimm, wenn man nicht im Konfigurator sehen könnte, dass Agando nur ein 300-Watt Netzteil verbaut. Das ist deutlich zu wenig Leistung, und man sollte mindestens zum 550-Watt Netzteil greifen. Wenn man dann noch eine Nvidia GTS250 einbaut, landet man am Ende bei rund 667 Euro.

Aber selbst das noch ein guter Preis für einen Rechner, der ein paar Jahre durchhält, zumal Agando auch Windows 7 in der 64bit-Version drauf packt.

Mehr Infos beim Aganado Shop.

 

Mehr lesen

Giada i35/i35G: Eleganter Kraftzwerg

6.12.2011, 0 KommentareGiada i35/i35G:
Eleganter Kraftzwerg

Giada präsentiert einen Allround-PC der Einsteigerklasse, der durch geringe Abmessungen besticht.

Lenovo IdeaCentre Q180: Weltweit kleinster Desktop-PC

29.11.2011, 9 KommentareLenovo IdeaCentre Q180:
Weltweit kleinster Desktop-PC

Lenovo hat mit dem IdeaCentre Q180 den laut eigener Aussage weltweit kleinsten, vollständig funktionalen Desktop-PC vorgestellt. Dieser ist lediglich 22 mm dick.

AVM Fritzbox 7330: Viel mehr als nur ein Router

28.10.2011, 2 KommentareAVM Fritzbox 7330:
Viel mehr als nur ein Router

Die neue Fritzbox 7330 AVM deckt so ziemlich alles ab, was man von einem Router erwartet.

Der Test (2/2): Android als Desktop-Betriebssystem

16.8.2013, 24 KommentareDer Test (2/2):
Android als Desktop-Betriebssystem

Mit ein paar Handgriffen lassen sich Tastatur und Maus mit einem Smartphone koppeln und Android wird zu einem Desktop-Betriebssystem. Im Test bei uns zeigt sich aber: Noch ist das System nicht so weit, auch wenn nicht mehr viel bis dahin fehlt.

Der Test: Android als Desktop-Betriebssystem

12.7.2013, 20 KommentareDer Test:
Android als Desktop-Betriebssystem

Google hat ein solides und weit verbreitetes Betriebssystem für Smartphones und Tablets. Android lässt sich aber auch mit Maus und Tastatur bedienen. Warum also nicht einmal ausprobieren, ob Android auch als Desktop-System taugt? Wir machen den Test - auf einem Smartphone als Desktop-Ersatz.

Stealth LPC-670: Kleiner Kraftprotz mit Core i7 CPU

9.4.2011, 3 KommentareStealth LPC-670:
Kleiner Kraftprotz mit Core i7 CPU

Der neue Stealth LPC-670 ist wie gewohnt sehr klein, hat aber einen Intel Core i7 Prozessor im schmalen Gehäuse.

SMS Audio BioSport: Intel und 50 Cent zeigen „smarten“ Fitness-Kopfhörer

16.8.2014, 1 KommentareSMS Audio BioSport:
Intel und 50 Cent zeigen „smarten“ Fitness-Kopfhörer

Anfang des Jahres waren Intels „Smart Earbuds“ nicht mehr als eine Techdemo, nun kommen sie in Zusammenarbeit mit 50 Cents Unternehmen SMS Audio tatsächlich auf den Markt. Das Plus der In-Ear-Kopfhörer: Sie messen den Puls und benötigen dazu keine zusätzliche Stromversorgung.

Laptops: Intel und Google bringen 20 neue Chromebooks heraus

7.5.2014, 1 KommentareLaptops:
Intel und Google bringen 20 neue Chromebooks heraus

Den Chromebooks wollen Intel und Google eine glänzende Zukunft bescheren: Gleich 20 neue Modelle sollen noch in diesem Jahr erscheinen. Ob unter den vielen Neuvorstellungen aber ein Bestseller sein wird, bleibt zweifelhaft.

Es fährt ein Zug nach irgendwo: Google verschläft den Griff nach der Weltherrschaft

9.1.2014, 0 KommentareEs fährt ein Zug nach irgendwo:
Google verschläft den Griff nach der Weltherrschaft

Wer Angst vor Google hat, der könnte jetzt alarmiert sein: Die Systeme des Datenstaubsaugers sind nach Tablets, Smartphones und Laptops künftig auch auf PCs, Fernsehern und Autos zu finden. Er könnte sich aber auch entspannt zurücklehnen, denn einige Trendthemen hat Google nahezu sträflich verschlafen. Ein anderer Technikriese ist dafür aufgewacht.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder