Square Kredikartenleser:
iPhone als Kreditkarten-Terminal

Square ist ein Kreditkartenleser für das iPhone, der in den Audio-Ausgang gesteckt wird und jedes iPhone in eine Registrierkasse verwandelt.

Bezahlen mit dem Square Kreditkartenleser

Bezahlen mit dem Square Kreditkartenleser

Der Traum aller Hütchenspieler wird wahr. Mit dem Square-Kreditkartenleser verwandelt sich jedes iPhone in ein Terminal für die Zahlung per Kreditkarte. „Wo ist das Kügelchen? Leider verloren. Ich akzeptiere alle Karten.“

Aber Spaß beiseite. Der Square Kreditkartenleser mit der dazugehörigen Software kann sich mit steigender iPhone-Verbreitung als echter Turbo für Kreditkartenzahlungen erweisen. Alles, was man braucht, ist ein iPhone, ein Square Kreditkartenleser mit App und ein Square Zahlungskonto.

Square Kreditkartenleser – Quittung

Square Kreditkartenleser – Quittung

Zahlung per Square Kreditkartenleser soll nicht nur besonders einfach sein, sondern auch besonders sicher. Ob der Zahlende wirklich der Besitzer der Karte ist, kann man durch ein Foto überprüfen, oder durch eine Unterschrift direkt auf dem iPhone. Und der Besitzer der Karte erhält die Quittung direkt auf sein iPhone.

Das Video zeigt, wie einfach eine Zahlung mit dem iPhone via Square Kreditkartenleser vonstatten geht:

Momentan erprobt eine limitierte Anzahl von Beta-Testern den Square Kreditkartenleser im Alltag. Irgendwann 2010 soll die endgültige Version für jedermann herauskommen. In Paris an der “Le Web”-Konferenz hat der Gründer von Square, Twitter-Co-Gründer Jack Dorsey, ausserdem grade erklärt, er wolle den Kartenleser letztendlich kostenlos abgeben: Damit zielt er offensichtlich auf Banken und Zahlungsdienstleister und will mit Gebühren Geld verdienen. Die Finanzindustrie, sagte Dorsey, sei reif für eine eigene Welle der Disruption (wie sie im Entertainment- und Informationsgeschäft längst im Gange ist). Unser Schwesterblog netzwertig.com hat sich bereits mit den Auswirkungen von Square befasst.

Hört sich insgesamt nach einer interessanten Geschichte an. Ich hab nur ein Problem damit: Wenn ich mir ein iPhone ohne Vertrag kaufen würde, wäre meine Kreditkarte so am Limit, dass ich damit eine ganze Weile nichts mehr anfangen könnte.

via Gizmag

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

iPhone Projector: Hülle, Beamer und Akku in einem – eine gute Idee, aber…

28.8.2014, 2 KommentareiPhone Projector:
Hülle, Beamer und Akku in einem – eine gute Idee, aber…

Dieses Konzept bietet wie ein Überraschungs-Ei drei Dinge auf einmal: Es ist eine iPhone-Hülle mit integriertem Beamer und Akku in einem. Das klingt reizvoll, zumal der Preis fast schon lächerlich niedrig ist. Trotzdem hat das Crowdfunding-Projekt ein paar Schwächen.

Im Gerüchtecheck: Apples neues iPhone alias „iPhone 6“

27.8.2014, 9 KommentareIm Gerüchtecheck:
Apples neues iPhone alias „iPhone 6“

Apples iPhone ist derzeit die einzige Bastion, die Androids enormem Erfolg standhalten kann und wie es scheint, erlebt die überaus profitable Smartphone-Reihe die bislang radikalste Erneuerung. Wir haben uns in der Gerüchteküche umgeschaut und bewerten für euch, was wir gefunden haben.

NomadPlus: Reserveakku und iPhone-Ladegerät in einem

4.8.2014, 1 KommentareNomadPlus:
Reserveakku und iPhone-Ladegerät in einem

Gar nicht doof: Wer sein iPhone-Ladegerät ohnehin immer mit sich herum trägt, braucht keinen Reserveakku mehr, wenn er den NomadPlus hat. Denn der kleine Stecker kombiniert beides.

SanDisk Connect Wireless Flash Drive: Kabellose Speichererweiterung für iOS, Android und Kindle Fire

29.1.2014, 2 KommentareSanDisk Connect Wireless Flash Drive:
Kabellose Speichererweiterung für iOS, Android und Kindle Fire

Sandisk Connect Wireless Flash Drive ist ein Micro-SD-Kartenleser mit integriertem WLAN-Modul, verpackt in Form eines USB-Sticks. Wir haben ihn ausprobiert

Fuuvi Pick: microSD-Kartenleser mit Kamera

3.4.2011, 2 KommentareFuuvi Pick:
microSD-Kartenleser mit Kamera

Der japanische Hersteller Fuuvi stellt eine niedliche Kreuzung aus Kamera und microSD-Kartenleser vor, die nur 35 × 70 × 15 Millimeter groß ist und 24 Gramm wiegt

Loftydesign Cubico: Allesleser im Würfelformat

19.10.2010, 0 KommentareLoftydesign Cubico:
Allesleser im Würfelformat

Loftydesign bietet einen Kartenleser für den Anschluss an den Computer, der im kubischen Stil gestaltet wurde.

Dosh Aero und Luxe6: Kreditkartenbörsen mit Scheinklammer

30.7.2014, 0 KommentareDosh Aero und Luxe6:
Kreditkartenbörsen mit Scheinklammer

Das australische Unternehmen Dosh produziert wasserfeste Börsen aus Polyurethan in klaren Farben, die für alle interessant sind, die hauptsächlich mit Scheinen oder Kreditkarten zahlen und ihr Klimpergeld lose in der Tasche tragen. Wir haben uns die beiden Modelle Dosh Aero und Luxe6 angesehen

Elephant Wallet: Minimalistische iPhone-Hülle, Geld- und Kartenbörsen

9.4.2014, 2 KommentareElephant Wallet:
Minimalistische iPhone-Hülle, Geld- und Kartenbörsen

Das polnische Familienunternehmen Elephant Wallet produziert verschiedene minimalistische Geld- und Kartenbörsen. Wir haben uns die „S Wallet“ für iPhone 4 und 5 sowie die „P Wallet“ angesehen.

Otterbox Commuter Series Wallet: iPhone Case mit Schublade

3.3.2014, 0 KommentareOtterbox Commuter Series Wallet:
iPhone Case mit Schublade

Otterbox produziert Smartphone-Hüllen, die einiges abfedern. Die Otterbox Commuter Series Wallet besitzt darüber hinaus noch eine Schublade, in der sich Bankkarten, Geldscheine und ähnliche Dinge unterbringen lassen. Wir haben sie uns näher angesehen

2 Kommentare

  1. Na dann lohnt es sich doch endlich für das iPhone einen Trojaner zu programmieren.

  2. Dieses Thema wird ja zurzeit heiß diskutiert. Nur bin ich echt ein wenig überrascht, denn der Beitrag hat ja schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Ich glaube, dass auch hier Apple wieder die Nase weit voraus hat.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder